5 Möglichkeiten, Selbsthass zu stoppen und das Leben und die Beziehungen zu genießen

Rate this post

Selbsthass kann das Gefühl haben, dass eine Person Ihnen den ganzen Tag und jeden Tag folgt, Sie kritisiert und auf jeden Fehler hinweist oder Sie für jeden Fehler beschämt. Es kann sich schrecklich anfühlen.

Typische Selbsthassgedanken können sein:

  • "Ich wusste, dass du scheitern würdest."
  • "Warum versuchst du es überhaupt?"
  • "Du bist ein Verlierer."
  • "Niemand will um dich sein."
  • "Schau, wie du es wieder versaust."
  • "Kannst du nicht einfach normal sein?"

Dem unerbittlichen Kritiker kann man nicht einmal entkommen, weil er es ist Sie; Selbsthass kommt von innen. Aber Sie können lernen, sich nicht mehr selbst zu verabscheuen und Ihr Leben und Ihre Beziehungen zu genießen. Ihr erster Schritt: Finden Sie heraus, welche Faktoren diesen Kreislauf der Selbstverachtung verursacht haben könnten.

Was verursacht Selbsthass?

Selbsthass entwickelt sich im Laufe der Zeit und wird in der Regel durch mehr als einen Faktor ausgelöst, darunter Trauma in der Vergangenheit, Perfektionismus, falsche Erwartungen, soziale Vergleiche und verschiedene erlernte Verhaltensweisen.

Trauma

Viele Menschen mit extremem Selbsthass haben in ihrer Vergangenheit traumatische und emotional herausfordernde Erfahrungen gemacht. Diese Erfahrungen beinhalten oft sexuellen, physischen oder emotionalen Missbrauch oder Vernachlässigung.

Wenn Kinder Erfahrungen mit emotionalem Missbrauch und Vernachlässigung machen, beginnen sie, die Welt als unsicher und die Menschen um sie herum als gefährlich anzusehen. Um zu versuchen, einen Sinn für ihre Welt zu finden, entwickeln sie möglicherweise eine Erzählung, in der sie sich fühlen, als wären sie es nicht wert, geliebt zu werden und keinen Wert zu haben. Diese hasserfüllten Äußerungen wurden ihnen möglicherweise direkt von einem Elternteil oder einem anderen geliebten Menschen gesagt, und sie werden bald zu einem allzu vertrauten Teil ihres inneren Kritikers.

Hilfe bekommen

Wenn das Trauma hinter Ihrem Selbsthass steckt, ziehen Sie in Betracht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ob als Therapeut, Pfarrer oder spiritueller Berater, professionelle Unterstützung kann es Ihnen ermöglichen, die Wurzeln Ihres Selbstverhetzens zu verstehen und Schritte in Richtung Selbstmitgefühl zu unternehmen.

Falsche Erwartungen setzen

Es ist normal, dass man dazugehören, akzeptiert werden oder eine Aufgabe gut ausführen möchte. Manchmal sind unsere Selbsterwartungen jedoch so hoch, dass sie von keinem Menschen erreicht werden können. Diese außergewöhnlichen Erwartungen führen oft dazu, dass wir zurückbleiben und das Gefühl haben, gescheitert zu sein. In diesen Momenten zeigt sich unser innerer Kritiker, um uns zu beschämen und uns daran zu erinnern, wie enttäuschend wir waren. Auch wenn unsere rationale Seite erkennt, dass die Erwartungen unvernünftig sind, treibt unser innerer Kritiker weiterhin Aussagen über Selbsthass nach Hause.

Versuchen, anderen zu gefallen

In dem Bestreben, mit anderen verbunden zu sein, haben wir im Laufe der Zeit möglicherweise gelernt, dass es gut funktioniert, die Erwartungen anderer zu erfüllen. Wir können durch soziale Erfahrungen lernen, dass wir uns glücklich fühlen können, wenn andere Menschen mit uns glücklich sind. Dies ist keine gesunde Art, über Beziehungen nachzudenken, und es kann sogar zu signifikanten Mustern abhängigen Verhaltens führen.

Dennoch fühlen sich einige Menschen am Boden zerstört, wenn sie nicht in der Lage sind, die Bedürfnisse anderer zu befriedigen, oder wenn sie das Gefühl haben, jemanden enttäuscht zu haben. Aussagen über Selbsthass deuten darauf hin, dass etwas mit uns nicht stimmt, wenn wir die Erwartungen anderer nicht erfüllen. wir haben versagt oder sind es nicht wert, von anderen geliebt oder geschätzt zu werden.

Perfektionistisches Denken

Ein Perfektionist wird oft als jemand angesehen, der sich keine Fehlertoleranz erlaubt, keinen Spielraum für menschliche Fehler oder Einschränkungen. Sie erwarten zu jeder Zeit und in jeder Situation Perfektion von sich selbst (und möglicherweise von anderen).

Es ist wichtig zu beachten, dass wir oft eine perfektionistische Denkweise entwickeln, um uns vor Schmerzen und Gefühlen der Trennung zu schützen. Der Glaube ist, dass Sie, wenn Sie perfekt abschneiden, irgendwie verhindern, dass Sie Schmerzen empfinden. Dieser Schmerz kann Gefühle der Schande, Verlegenheit, Einsamkeit, Verlassenheit, Lächerlichkeit, Urteilsvermögen und mehr umfassen.

Sozialen Vergleich

Während es normal ist, sich umzusehen und zu bemerken, was andere tun, kann es schmerzhaft werden, wenn Sie Wert auf diese Beobachtung legen. Wenn Sie Selbsthass verspüren, ist ein sogenannter Aufwärtsvergleich üblich. Dies bedeutet einfach, die Tendenz zu haben, nur diejenigen wahrzunehmen und zu bewerten, die "bessere" Leistungen erbringen und sich selbst mit Aussagen über Selbsthass abwerten.

Die Tolls des Selbsthasses

Selbsthass beeinflusst und beeinflusst viele Aspekte des täglichen Lebens. In der Tat kann Selbsthass Sie daran hindern, wichtige Entscheidungen zu treffen, Risiken einzugehen, sich mit anderen in Verbindung zu setzen und Ziele zu erreichen.

Beziehung zu sich selbst

Es überrascht nicht, dass sich Selbsthass negativ auf das Selbstverständnis (das Bild, das Sie von sich selbst haben) und auf Ihr Selbstwertgefühl (wie wir uns selbst fühlen) auswirkt. Wenn sich Ihr innerer Kritiker ständig niederschlägt, ist es fast unmöglich, sich in einem positiven Licht zu sehen.

Am Arbeitsplatz

Wenn man bedenkt, dass Arbeit oft leistungsabhängig ist (sich auf bestimmte Weise verhält, die Erwartungen erfüllt, mit anderen interagiert), ist es nicht überraschend, dass Selbsthass sich auf Ihr Arbeitsleben auswirken kann. Wenn Sie sich wertlos oder unfähig fühlen, ist es möglicherweise weniger wahrscheinlich, dass Sie Projekte annehmen oder es schwierig finden, mit anderen zusammenzuarbeiten. Sie können sich gegen Kollegen ärgern oder sich wegen mangelnder Leistung zurücklehnen.

Soziale Themen

Es kann extrem schwierig sein, Freundschaften zu schließen und zu pflegen, wenn Sie mit ständigem und unerbittlichem negativen Selbstgespräch und Selbsthass belastet sind. Um den Schmerz von Kritik, Urteilsvermögen oder Verlassenheit zu vermeiden, können Sie sich sogar weigern, neue Leute kennenzulernen oder sich als kalt oder lieblos herauszustellen, was Sie daran hindern kann, anderen nahe zu kommen.

Familienbeziehungen

Da ein erheblicher Einfluss auf den Selbsthass auf vergangenen sozialen Erfahrungen wie Missbrauch und Trauma beruht, kann sich die Familiendynamik für jemanden, der mit Selbsthass zu kämpfen hat, sehr kompliziert anfühlen. Möglicherweise befinden Sie sich in einer Situation (oder auch nicht), in der Sie mit jemandem aus Ihrer schmerzhaften Vergangenheit in Kontakt treten müssen, was zu Leiden und einer Tendenz führt, sich zurückzuziehen, um schmerzhafte Erinnerungen und Emotionen zu vermeiden.

Selbst wenn Sie nicht mit einer traumatischen Familiengeschichte zu tun haben, können Ihre perfektionistische Denkweise und unrealistischen Erwartungen an sich selbst die Möglichkeit beeinträchtigen, familiäre Interaktionen zu genießen. Der Druck, in diesen Umgebungen "perfekt zu sein", kann zu groß werden und Sie daran hindern, familiäre Beziehungen aufzubauen und / oder zu genießen.

Romantische Beziehungen

Romantische Beziehungen können sich für jemanden, der Selbsthass empfindet, kompliziert und verwirrend anfühlen und Sie veranlassen, die Idee der Nähe und Intimität zu bekämpfen.

Selbst wenn Sie sich nach Nähe sehnen, kann die Angst, dass jemand Ihre wahrgenommenen Unvollkommenheiten, Einschränkungen oder Wertmängel sieht, überwältigend sein und einer sinnvollen Beziehung im Wege stehen. Der innere Kritiker ist schmerzhaft genug, aber der Gedanke an jemanden in Ihrer Nähe, der diese Dinge über Sie sieht oder denkt, kann verheerend wirken.

Ziele setzen

Selbsthass sagt uns, dass wir nicht fähig sind und wahrscheinlich scheitern oder zu kurz kommen werden und dass diese Art des Denkens dazu führen kann, dass sich Ziele, Wünsche und Träume fern und unmöglich fühlen. Sie können andere anschauen und denken, dass sie es richtig machen, während Sie unter ständigen selbstkritischen Aussagen leiden. Auf diese Weise zu leben, ist emotional anstrengend und kann dazu führen, dass man sich überhaupt keine Ziele setzen möchte.

Entscheidungen fällen

Negatives Selbstgespräch und Selbsthass können unsere Entscheidungsfähigkeit entführen oder lähmen. Wenn Sie sich so negativ sehen, fühlen Sie sich möglicherweise weniger gewillt, Risiken einzugehen, die Ihnen helfen, zu wachsen, sich von den Möglichkeiten zu lösen, mit anderen in Kontakt zu treten, und sich in einem Muster von Selbstzweifeln zu befinden.

So stoppen Sie den Kreislauf des Selbsthasses

Mit Selbsthass zu leben ist überwältigend, anstrengend und isolierend. Glücklicherweise gibt es Schritte, die wir unternehmen können, um diesen inneren Kritiker zu beruhigen, den negativen Sturm zu beruhigen und auf positive Weise voranzukommen.

Zähme deinen inneren Kritiker

Wenn Sie mit Selbsthass kämpfen, könnte sich Ihr innerer Kritiker unerbittlich fühlen und Sie könnten anfangen, an die hasserfüllte Erzählung Ihres inneren Dialogs zu glauben. In diesem Fall ist es hilfreich, sich zu verlangsamen und Gefühle von Tatsachen zu unterscheiden.

Inventarisieren Sie Ihre Stärken

Das Erkennen Ihrer Stärken kann dazu beitragen, Ihren Selbsthass zu lindern. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich einige selbst auszudenken, sollten Sie andere um Hilfe bitten. Es ist fast immer einfacher, die Stärken anderer zu erkennen, als unsere eigenen.

Lerne Komplimente anzunehmen

Wenn Sie sich selbst hasserfüllt ansehen, ist es schwierig, ein Kompliment zu machen. Es kann sich sogar fremd und unangenehm anfühlen, sodass Sie es ablehnen oder minimieren, um zu vermeiden, dass Sie sich verwundbar fühlen.

Zu lernen, wie man ein Kompliment annimmt, wird Übung brauchen, aber es ist möglich. Wenn Sie das nächste Mal ein Kompliment erhalten, sagen Sie "Danke" und hören Sie dort auf. Widerstehen Sie dem Drang, selbstkritisch oder abweisend darauf zu reagieren.

Entwickle Selbstmitgefühl

Menschen, die mit Selbsthass kämpfen, haben oft wenig oder gar kein Mitleid mit sich. Tatsächlich kann sich die Vorstellung von Selbstmitgefühl unmöglich oder verwirrend anfühlen. Eine gute Möglichkeit, an Selbstmitleid zu denken, besteht darin, darüber nachzudenken, wie Sie einen Freund oder einen geliebten Menschen behandeln würden. Würdest du sie verprügeln, weil sie einen Fehler gemacht hat oder sie daran erinnern, dass niemand perfekt ist?

Die Psychologin und Forscherin für Selbstmitgefühl, Dr. Kristin Neff, erklärt: "Anstatt sich gnadenlos selbst zu beurteilen und für verschiedene Unzulänglichkeiten oder Mängel zu kritisieren, bedeutet Selbstmitgefühl, dass Sie freundlich und verständnisvoll sind, wenn Sie mit persönlichen Fehlern konfrontiert werden. Schließlich , wer hat gesagt, dass du perfekt sein sollst? "

Übe Vergebung

Selbsthass konzentriert sich oft auf den Moment der Nudelschmerzen oder auf Gefühle wie Scham oder Schuldgefühle, Wut oder Verlegenheit oder ein Gefühl der Ohnmacht. In diesem Raum gibt es keinen Raum, um uns selbst zu vergeben oder zu umarmen, wer wir sind.

Geben Sie Ihr Bestes, um in der Gegenwart zu bleiben und sich darauf zu konzentrieren, wie weit Sie gekommen sind. Dies mag sich unangenehm oder anders anfühlen, aber im Laufe der Zeit wird es Ihnen helfen, den Selbsthass zu verringern und Selbstmitgefühl zu erlangen.

Ein Wort von Verywell

Denken Sie daran, dass es Zeit braucht, um den Selbsthass zu stoppen. Es mag sich manchmal herausfordernd und unmöglich anfühlen und Sie werden sogar feststellen, dass Sie sich um diesen allzu vertrauten Teil von Ihnen Sorgen machen, was in Ordnung ist. Wenn Sie sich erlauben, den negativen Kritiker loszulassen, schaffen Sie Platz für mehr Freude, Frieden und Verbundenheit in Ihrem Leben.