Erfahren Sie mehr über Statistiken zum Konsum von jugendlichem Kokain

Rate this post

Sehen Jugendliche die Risiken des Kokainkonsums?

MedicImage / Universal Images Group / Getty Images

In der Studie von 2015 gaben über 85% der Jugendlichen in allen drei Klassenstufen an, den Kokainkonsum nicht zu billigen. Diese Statistik ist seit 1999 konstant (und leicht gestiegen).

Das wahrgenommene Risiko

Wenn es um das "wahrgenommene Risiko" geht, das Jugendliche beim Kokainkonsum sehen, sind die Zahlen seit Mitte der 1980er Jahre tatsächlich gesunken. Dies bedeutet, dass heute weniger Jugendliche ein oder zwei Mal Probleme mit dem Konsum von Kokain haben.

Dafür gibt es zwei Hauptgründe. Laut der Studie wurde in den Umfragen vor 1986 nicht zwischen Kokain und Crack-Kokain unterschieden. 1987 ergab die erste Umfrage, bei der die beiden getrennt wurden, dass Zwölftklässler ein erhebliches Risiko bei der Verwendung von Rissen sahen (57%), und diese Zahl hat seitdem stetig zugenommen. Jugendliche sehen Crack-Kokain als eine der gefährlichsten Drogen.

Der andere Faktor, der in den 1980er Jahren zu einer breiten Missbilligung des Kokains führte, war der plötzliche und allgemein bekannte Tod von NBA-Star Len Bias. Erste Berichte besagten, dass sein erstmaliger Konsum von Kokain seinen Tod verursachte. Obwohl sich das später als falsch herausstellte, machte es Teenagern Angst und die Botschaft blieb hängen.

Heutige Teenager kennen möglicherweise Bias nicht und hatten unter ihren Prominenten keine vergleichbare Erfahrung mit Todesfällen, um sich auf die gleiche Weise zu identifizieren.

Von Chris Farley bis Whitney Houston gibt es eine Reihe von Todesfällen durch Prominente, die auf Kokain zurückzuführen sind (unter anderem Drogen und Komplikationen). Obwohl ihre Eltern Fans sein mögen, sticht keiner der Namen unter den heutigen Teenie-Favoriten wirklich heraus.