Lassen Sie sich von einem Raucherrückfall nicht unterkriegen!

Rate this post

Ein Rauchrückfall kann jedem passieren. Möglicherweise sind Sie einige Monate ohne Zigarette verreist und haben sich gut dabei gefühlt. Dann fragst du aus einem unbekannten Grund einen Freund nach einem Rauch und bevor du es merkst, rauchst du. Dies kann nicht zu einer Gewohnheit führen, aber viele Menschen in dieser Situation stellen fest, dass sie mindestens ein paar Zigaretten pro Tag rauchen.

Wenn Ihnen dies passiert ist, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind. Viele Menschen sind diesen Weg gegangen. Eine Studie, die Ex-Raucher über 20 Jahre lang begleitete, ergab, dass 39 Prozent irgendwann rückfällig wurden. Von diesen Personen hatten 69,5 Prozent bis zum Ende der Studie wieder erfolgreich gekündigt.

Während sich das Anzünden der ersten Zigarette zufällig anfühlt, ist es selten so einfach. Die gute Nachricht ist, dass Sie wieder auf dem richtigen Weg sind, wenn Sie Ihre Motivation, ein Ex-Raucher zu sein, erneut überprüfen.

Erkennen Sie Junkie Thinking

Die Samen eines Raucherückfalls werden oft Tage oder sogar Wochen vor dem eigentlichen Ereignis gepflanzt. Die Veränderung des Denkens könnte mit etwas beginnen, das so einfach ist, als würde man an einem Fremden vorbeigehen, der auf einer Parkbank sitzt und sich mit einer Zigarette "entspannt". Du denkst vielleicht,"Er darf rauchen, aber ich kippen weil ich aufgehört habe. "

Gefühle von Entbehrung und Aufopferung gehören dazuJunkie denken.Dies reicht aus, um die Bühne für einen Ausrutscher zu bereiten. Wenn Sie das Häkchen nicht setzen, können diese Gedanken eitern und werden mit der Zeit wachsen, bis Sie Mitleid mit sich selbst haben und vom Rauchen besessen sind.

Es geht nur um Wahrnehmung. Wenn Sie sich sagen, dass Rauchen einen Wert hat und Sie mit dem Aufhören ein großes Opfer bringen, werden Sie wahrscheinlich irgendwann wieder rauchen.

Romancing die Zigarette

Sobald Sie einen gewissen Abstand zwischen sich und die letzte Zigarette gelegt haben, können die Ränder Ihres Rauchstopps etwas verschwommen sein. Es ist leicht zu vergessen, warum Sie ursprünglich dachten, es sei so wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören.

Vielleicht ist der chronische Husten weg, oder Sie denken, dass das Aufhören nicht so schwer ist, wie Sie es sich vorgestellt haben. Sie sagen sich, dass Sie für eine Weile wieder rauchen und dann aufhören könnten, es ist wirklich keine große Sache.

Wie eine ungesunde Beziehung, die man hinter sich lassen musste, fällt es leicht, sich an die "guten Zeiten" zu erinnern und nicht an die schlechten. Wir haben es alle geschafft. Wir überlegen, wie schön es war, nach einem großen Abendessen mit einem Rauch auf dem Deck zu entspannen. Was wir bequemerweise vergessen, sind all die anderen Zigaretten, die nicht so angenehm waren wie die, die uns Kopfschmerzen bereiteten, uns müde fühlten und außer Atem waren.

Während Sie möglicherweise das Nikotin aus Ihrem System haben, hält die Gewohnheit des Rauchens viel länger an. Wenn das Junkie-Denken Einzug hält, kann es sein, dass Sie kreative Gründe dafür findennur einer Zigarette. Das sind natürlich alle Lügen, aber sie können verführerisch sein. Die meisten von uns haben mindestens einen Versuch durch ein solches fehlerhaftes Denken verloren.

Achte genau auf die Hintergrundgeräusche in deinem Kopf und versuche, die Gedanken an das Rauchen zu korrigieren, wenn sie auftauchen. Lassen Sie nicht zu, dass sie zu einem Drang zum Rauchen werden, den Sie nicht kontrollieren können. Machen Sie sich Gedanken über das Rauchen und schützen Sie Ihre Entwöhnung.

Erholung von einem Raucherrückfall

Wenn Sie eine Zigarette (oder mehr) geraucht haben, hat sich das Junkie-Denken durchgesetzt. Es wird Sie weiterhin beeinflussen, wenn Sie es zulassen.

Um Ihr Programm zu beenden und einen langfristigen Rückfall des Rauchens zu vermeiden, hören Sie sofort mit dem Rauchen auf und bringen Sie Ihren Verstand dazu, wieder für Sie zu arbeiten, anstatt gegen Sie.

Sie werden wahrscheinlich begründen, warum Sie aufhören sollten, aber nicht auf die Lügen hören. Steigen Sie wieder auf das Pferd und reiten Sie weiter.

Probieren Sie diese Vorschläge aus, um wieder auf Kurs zu kommen:

  1. Schreiben Sie eine Liste mit Gründen für den Abbruch auf. Wenn Sie dies bereits getan haben, holen Sie Ihre Liste heraus, lesen Sie sie durch und fügen Sie sie hinzu. Nehmen Sie es mit und beziehen Sie sich darauf, wenn Sie sich unsicher fühlen. Diese Gründe sind heute nicht weniger zutreffend als zu der Zeit, als Sie das Rauchen aufgegeben haben. Bringen Sie sie wieder in den Fokus und sie helfen Ihnen dabei, Ihre Prioritäten in Ordnung zu bringen.
  2. Bilde dich. Lesen Sie alles, was Rauchen für Ihre Gesundheit bedeutet. Stellen Sie sich den Gefahren des Rauchens. Es ist eine großartige Möglichkeit, Entschlossenheit aufzubauen.
  3. Hole dir Unterstützung. Lassen Sie sich persönlich oder online von anderen helfen.
  4. Wenden Sie sich jeweils nur an einem einfachen Tag an. Mach dir keine Sorgen, dass du ausgerutscht bist. es passiert und ist in der Vergangenheit. Mach dir keine Sorgen, nie wieder zu rauchen. Denken Sie nur an heute und tun Sie das Beste, was Sie damit machen können. Sie können nur für heute rauchfrei bleiben, nicht wahr? Das ist wirklich alles was Sie tun müssen. Wenn Sie diese Regel befolgen, wird die Wartung Ihres beendeten Programms wesentlich einfacher. Überfordern Sie sich nicht, indem Sie vorwärts oder rückwärts projizieren. Ihr Machtpunkt liegt im Hier und Jetzt. Sie können nicht ändern, was gestern passiert ist, und der beste Weg, Ihre Zukunft zu beeinflussen, ist, einen guten Job mit zu machen heute. Halte die Dinge einfach und in der Gegenwart.
  5. Akzeptiere dich selbst. Wir sind alle Menschen und machen Fehler. Sie sind ausgerutscht und haben geraucht, aber das heißt nicht, dass Sie gescheitert sind. Lernen Sie aus den Fehlern und nehmen Sie Korrekturen vor, um dasselbe Problem in Zukunft zu vermeiden.
  6. Sei nett zu dir selbst und sei auch geduldig. Entspannen Sie sich und nehmen Sie die Ruhe, wie es kommt. Sie werden gute und schlechte Tage haben, aber im Laufe der Zeit werden die Guten die Schlechten überwiegen. Verwöhnen Sie sich ein wenig und erwarten Sie nicht zu viel zu früh. Langsam und stetig gewinnt das Rennen jedes Mal. Dieses Rennen wird Sie mit verbesserter Gesundheit, Zuversicht und Lebensqualität insgesamt belohnen.

Ein Wort von Verywell

Rückfälle sind bei Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, keine Seltenheit. Es kann innerhalb der ersten Wochen oder Monate, sogar Jahre nach Ihrem Kündigungsdatum auftreten. Versuchen Sie es nicht zu schwer zu nehmen und konzentrieren Sie stattdessen Ihre Bemühungen neu. Mit Geduld und Fleiß können Sie diese Hürde überwinden und wieder rauchfrei sein.