Wie Tradition One dazu beiträgt, bei AA-Meetings die Einheit zu wahren

Rate this post

The Twelve Traditions sind die Prinzipien, die 12-stufige Selbsthilfegruppen wie Alcoholics Anonymous (AA) und Al-Anon auf ihre Hauptaufgabe der Gemeinschaft konzentrieren. Die Zwölf Traditionen bilden den Rahmen für die internen Abläufe aller 12-Stufen-Programme.

Die Philosophie der zwölf Traditionen begann 1939 mit der Veröffentlichung des "Big Book of Alcoholics Anonymous". Das Konzept wurde in den folgenden Jahren weiterentwickelt, da AA weiter wuchs und größeres Gewicht auf die Aufrechterhaltung der Einheitlichkeit der Kapitel gelegt wurde. 1953 formulierte der Mitbegründer Bill Wilson die Grundsätze des Buches "Zwölf Schritte und zwölf Traditionen".

Tradition verstehen 1

Während die Zwölf Schritte den spirituellen Weg der Genesung für einzelne Mitglieder darstellen, liefern die Zwölf Traditionen die Grundsätze, die die Gruppe gesund und geerdet halten. Dies lässt sich am besten anhand der Tradition 1 veranschaulichen, die besagt:

"Unser gemeinsames Wohlergehen sollte an erster Stelle stehen. Der persönliche Fortschritt hängt von der Einheit der AA ab."

Das zugrunde liegende Prinzip ist einfach: Wenn die Gruppe in Kontroversen gerät oder von Einzelpersonen dominiert wird, wird die Einheit der Gruppe gefährdet. Dies gilt insbesondere für Mitglieder, die sich pleite oder minimiert fühlen. Dies sind diejenigen, die am ehesten abdriften oder das Programm ganz verlassen.

Uneinigkeit und Zustimmung

Das Ziel von Tradition One ist es, den Zusammenhalt zu gewährleisten und gleichzeitig alle Stimmen in einem offenen Dialog zu würdigen. Sowohl AA als auch Al-Anon sind so strukturiert, dass sie eine Plattform für alle bieten, auch für diejenigen mit Minderheitenansichten. Während sich eine Gruppe auf eine Entscheidung vorbereitet, muss allen Seiten Gelegenheit gegeben werden, ohne Urteil oder Spott zu sprechen.

Vor diesem Hintergrund müssen alle Mitglieder der Gruppe bereit sein, die Mehrheitsmeinung zu akzeptieren und zusammenzuarbeiten, um Entscheidungen in die Tat umzusetzen. Dies trägt dazu bei, die Spaltung zu verhindern, die nicht nur die Gruppe, sondern jedes Mitglied der Gruppe untergraben kann.

Ein freier Gedankenaustausch gilt als gesund, solange sich alle Mitglieder für den Schutz der Grundsätze von Tradition Eins einsetzen.

Anwendung von Tradition 1 auf Ihr Leben

Neulinge in einer 12-Stufen-Gruppe konzentrieren sich oft ganz auf die Zwölf Stufen und achten weniger auf die Zwölf Traditionen. In gewisser Weise ist es völlig verständlich. Als Einzelperson möchten Sie Ihr Ziel der Nüchternheit erreichen. Aber wenn Sie die Zwölf Traditionen nicht annehmen, kann Ihre Reise ruderlos werden, wenn Sie sich über andere stellen.

Letztendlich bilden die Zwölf Traditionen die Grundlage, auf der sich Einzelpersonen in den Zwölf Schritten zurechtfinden können. Beides soll Ihnen den Rahmen geben, in dem Sie Ihr Leben leben können, und nicht nur aufhören zu trinken.

Daher kann Tradition One sowohl auf Ihre Familie als auch auf Ihre Gruppe angewendet werden. Indem Sie die gemeinsamen Interessen Ihrer Familie in den Vordergrund stellen, können Sie mehr erreichen und von der einheitlichen Unterstützung profitieren. Dies setzt voraus, dass jedes Familienmitglied angehört wird, dass seine Meinung respektiert wird und dass ein Konsens erzielt wird, ob Sie oder eine andere Person in der Familie dem nicht in vollem Umfang zustimmen.

Diesen Grundsätzen gerecht zu werden, erfordert Arbeit und Engagement, aber auch ein Teil von AA zu werden. Wie jeder Teil eines 12-Stufen-Programms beginnt die Reise mit dem ersten Schritt.