Verschwindet die Depression von selbst mit der Zeit?

Rate this post

Viele Menschen mit klinischer Depression fragen sich, ob ihre Symptome mit der Zeit von selbst verschwinden. Das alte Sprichwort "Zeit heilt alle Wunden" mag eine gewisse Wahrheit enthalten, aber es ist kein Heilmittel für Depressionen. Depressionen rufen Gefühle der Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit hervor, die jeden Aspekt des Lebens einer Person beeinträchtigen, einschließlich Arbeit, Produktivität und Beziehungen, und die nicht abgewiesen oder abgewartet werden können.

Wenn bei Ihnen eine Depression diagnostiziert wurde, müssen Sie eine angemessene Behandlung erhalten, um besser zu werden. Sie sollten nicht unnötig leiden, wenn Depressionen eine hochgradig behandelbare Krankheit sind. Tatsächlich fühlen sich zwischen 80 und 90 Prozent der Menschen, die sich behandeln lassen, besser. Die Behandlung umfasst in der Regel Medikamente, Therapien oder eine Kombination aus beiden.

Depression verstehen

Eine Major Depression (MDD) ist eine chronische Erkrankung, die während des gesamten Lebens einer Person ab- und abfließen kann. Obwohl es möglich ist, dass eine einzelne Episode einer Depression ohne Behandlung von selbst verschwindet, gibt es keine Garantie dafür, dass sich die Situation nicht verschlechtert bevor es ihnen besser geht.

Aus diesem Grund ist eine sofortige Behandlung bei den ersten Anzeichen der Erkrankung mit fortgesetzter Erhaltungstherapie zur Vermeidung eines Rückfalls die beste Vorgehensweise.

Die American Psychiatric Association empfiehlt, dass Sie nach dem Erreichen der Remission nach Ihrer ersten Depressions-Episode mindestens vier bis neun Monate lang Ihre aktuellen Medikamente einnehmen sollten.

Wenn Sie eine wiederholte Episode erleben, wird die Empfehlung auf einen noch längeren Zeitraum verlängert, und einigen Personen wird geraten, die Medikamente auf unbestimmte Zeit einzunehmen.

Warum ist die Behandlung der Schlüssel

Während viele Medikamente, wie Antibiotika, tatsächlich die Krankheiten heilen, für die sie entwickelt wurden, heilen Antidepressiva Depressionen nicht. Sie korrigieren das zugrunde liegende chemische Ungleichgewicht nur so lange, wie eine Person sie einnimmt.

Auch wenn eine bestimmte Episode einer Depression vorüber sein mag, bedeutet dies nicht, dass die Depression einer Person geheilt wurde. Die zugrunde liegende Sicherheitsanfälligkeit ist immer vorhanden und wartet darauf, von den richtigen Umständen ausgelöst zu werden.

Unbehandelte Depressionen können für eine Person äußerst schwächend sein und jeden Teil des Lebens beeinträchtigen. Darüber hinaus kann eine schwere Depression möglicherweise zum Selbstmord führen, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Depressionen wurden mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Alzheimer und andere chronische Erkrankungen. Im Fall von Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes kann eine Depression das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen.

Depressionen können die Behandlung anderer medizinischer Erkrankungen erschweren, da die Motivation und die Energie, die mit Depressionen einhergeht, es den Patienten erschweren, ihre Behandlungsschemata einzuhalten.

Das andere Problem bei Depressionen ist, dass sie häufig wiederkehren.

Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass jemand, der eine Episode einer Depression hatte, ein 50-prozentiges Risiko für eine andere hat. Mit jeder weiteren Episode steigt dieses Risiko auf 70 Prozent nach einer zweiten und 90 Prozent nach der dritten.

Behandlungsmöglichkeiten

Depressionen sind gut behandelbar, so dass es nicht notwendig ist, sich zu "erholen" und eine Episode durchzustehen. Es mag zwar heroisch erscheinen, es zu zähmen, ist aber nicht notwendig und in der Tat gefährlich für Ihre Gesundheit.

Selbsthilfe, wie z. B. gut schlafen, gut essen und keinen Alkohol- oder Drogenmissbrauch, kann Ihnen dabei helfen, sich schneller besser zu fühlen. Viele Menschen mit Depressionen haben jedoch verständlicherweise Probleme mit der Selbstversorgung während der Episoden.

Die richtige Behandlung kann die Dauer und den Schweregrad der Episode verkürzen. Antidepressiva können bereits nach zwei bis vier Wochen die Symptome einer Depression lindern, bevor die Krankheit nachlässt und sich möglicherweise verschlimmert.

Nach Untersuchungen der University of South Australia beträgt die durchschnittliche Behandlungsdauer mit Antidepressiva bei Personen unter 24 Jahren zwei Jahre, bei Personen zwischen 35 und 44 Jahren drei Jahre und bei Personen zwischen 55 und 64 Jahren bis zu fünf Jahre.

Ein Wort von Verywell

Obwohl es nicht unmöglich ist, dass eine bestimmte Episode von Depressionen von selbst verschwindet, wenn genügend Zeit zur Verfügung steht, gibt es einige sehr zwingende und wichtige Gründe, warum eine Person nicht zögern sollte, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Rechtzeitige und adäquate Behandlung sollte immer das Ziel sein, wenn jemand Symptome einer Depression zeigt.