9 Tipps, die Ihnen helfen, jetzt produktiver zu werden

9 Tipps, die Ihnen helfen, jetzt produktiver zu werden

Es gibt nie genug Stunden am Tag. Ich wünschte ich hätte mehr Zeit!

Sagen Sie tagsüber (mehr oder weniger) etwa tausend Mal eine Version des oben genannten?

Während mehr Stunden am Tag angenehm sein können, ist es nicht unbedingt der Zeitmangel, der uns daran hindert, Aufgaben zu erledigen und unsere Ziele zu erreichen.

Manchmal hält uns unsere Mentalität auf. Denken Sie zum Beispiel, dass Sie alles selbst tun müssen? Haben Sie das Gefühl, dass Sie zu jeder E-Mail, jedem Meeting und jeder Gelegenheit Ja sagen müssen? Warten Sie auf den richtigen Zeitpunkt, um ein sinnvolles Projekt zu starten?

Manchmal ist das, was uns aufhält, eine praktische Barriere, z. B. nicht zu wissen, wie lange eine Aufgabe dauert, oder nicht während unserer maximalen Produktionszeit zu arbeiten (die für jede Person unterschiedlich ist).

Glücklicherweise sind dies keine unüberwindbaren Hindernisse. Sie können optimiert, überarbeitet und übertroffen werden, und Sie können es jetzt tun. Im Folgenden finden Sie neun Expertenstrategien, die Sie ausprobieren sollten.

Verwenden Sie kleine Zeittaschen. Der beste Weg, um produktiver zu sein, besteht darin, nicht mehr auf die richtige Zeit zu warten, sagte Debra Eckerling, Autorin vonIhr Zielleitfaden: Eine Roadmap zum Festlegen, Planen und Erreichen Ihrer Ziele. Eckerling arbeitet mit Einzelpersonen und Unternehmen zusammen, um Ziele zu setzen und Projekte zu verwalten.

Wenn Sie in Schritten richtig arbeiten, können Sie jetzt erhebliche Fortschritte erzielen und Aufgaben erledigen. Wenn Sie beispielsweise einmal pro Woche einen Blog-Beitrag veröffentlichen möchten, können Sie am Montag einen Entwurf schreiben, sagte Eckerling. schau es dir am Dienstag an; Probieren Sie es aus und fügen Sie am Mittwoch Bilder und Links hinzu. und veröffentlichen und fördern Sie es am Donnerstag.

Folge deiner Zeit. Wissen Sie, wie lange Sie brauchen, um eine E-Mail zu beantworten? Oder den Bericht fertig schreiben? Oder einen ersten Entwurf Ihres Artikels fertigstellen? Laut der Produktivitätsautorin Marija Kojic, wenn Sie wissen, wie es Ihnen geht momentan Wenn Sie Zeit verbringen, wissen Sie genau, wie Sie im Laufe der Zeit Verbesserungen vornehmen können, um produktiver zu werden. in der Zukunft.

Kojic teilte dieses Beispiel: Nachdem er seiner Zeit gefolgt ist, stellt er fest, dass er jeden Tag 3 Stunden damit verbringt, E-Mails zu löschen und auf jede E-Mail zu antworten, die er erhält. Das bedeutet, dass Sie Ihren Prioritäten mindestens 2 Stunden zuweisen können.

Delegieren und automatisieren. Matt Bodnar, Strategieexperte und Schöpfer und Moderator des Podcasts „The Science of Success“, betonte, wie wichtig es ist, unsere Kreativität und Entscheidungskraft für wichtige, wirkungsvolle Aufgaben zu retten (die für alle unterschiedlich sein werden). Zunächst schlug er vor, eine Bestandsaufnahme Ihres eigenen Lebens vorzunehmen (so machen Sie es) und die Aufgaben und Aktivitäten zu identifizieren, die Ihre Zeit und Energie verschwenden. Überlegen Sie dann, wie Sie sie delegieren oder automatisieren können.

Zum Beispiel hat Bodnar einen virtuellen Assistenten, der die meisten seiner Besprechungen plant, seine Spesenabrechnungen ausfüllt und seine Reise reserviert. Diese scheinbar kleinen Dinge summieren sich. Wie er bemerkte, kann sogar die Freisetzung von 5 Stunden pro Woche (eine Stunde pro Tag) verschwendeter Verabreichungszeit massiv sein. Das sind 20 Stunden im Monat. Dies entspricht einer 40-Stunden-Woche pro 2 Monate, die Ihrem Kalender hinzugefügt wird.

Für seinen Podcast konzentriert sich Bodnar ausschließlich auf die Aufzeichnung von Interviews und die Automatisierung aller anderen Aufgaben, einschließlich der Kontaktaufnahme mit Gästen, der Audioproduktion, der Veröffentlichung von Episoden und des Grafikdesigns.

Schützen Sie Ihre Prioritäten. Identifizieren Sie, was für Sie am wichtigsten ist. Was macht Ihre großen Ziele aus, Ihre tiefe Arbeit? Sobald Sie wissen, ist es wichtig, diese Prioritäten einzuhalten und alles abzulehnen, was nicht mit ihnen übereinstimmt, sagte Bodnar.

Natürlich können Sie sich schlecht fühlen, wenn Sie Nein sagen. Wenn Sie jedoch wirklich die großen Prioritäten in Ihrem Leben erreichen möchten, müssen Sie manchmal Menschen wütend machen oder das Gefühl haben, sie ignoriert zu haben. Sie müssen Gelegenheiten ablehnen und Besprechungen ablehnen, die nicht wichtig sind. Denn was ist wichtiger, um zum Posteingang Null zu gelangen oder an einem sinnvollen Projekt zu arbeiten?

Verbinde dich auf einer tieferen Ebene mit deinem Warum. Warum arbeiten Sie auf das Ziel hin, auf das Sie hinarbeiten? Was werden Sie verdienen, wenn Sie dieses Ziel erreichen? Die Sprecherin und Trainerin Jessi Beyer schlug vor, diese Fragen zu beantworten und dann eine emotionale Verbindung herzustellen.

Auf oberflächlicher Ebene besteht Ihr Grund, warum Sie ein bestimmtes Projekt abschließen müssen, um für eine Promotion oder ein Upgrade in Frage zu kommen, darin, diese Promotion oder dieses Upgrade zu erhalten. Aber nach weiteren Überlegungen ist die emotionale Verbindung mehr Stabilität für Ihre Familie, mehr Geld für den College-Fonds Ihrer Töchter und bessere Stunden für Sie, um wirklich zu den Spielen und sportlichen Leistungen Ihrer Söhne zu gelangen.

Wenn Sie Ihr Warum mit etwas in Verbindung bringen, das Ihnen so am Herzen liegt, wird es als Motivator noch mächtiger, sagte Beyer.

Er betonte auch, wie wichtig es sei, sich auf die interne Zufriedenheit gegenüber der externen Anerkennung zu konzentrieren. Sie können nicht kontrollieren, wie Menschen denken oder handeln, und Ihre Motivation wird scheitern, wenn Sie nur davon träumen, jemanden wie Sie zu machen.

Wenn Sie wissen warum, schreiben Sie es auf und lassen Sie es irgendwo sichtbar.

Vereinbaren Sie einen Termin mit sich. Es ist viel einfacher, einen Termin mit einer anderen Person zu vereinbaren, als unsere eigenen Verpflichtungen zu erfüllen. Aber lass dich sowieso nicht davon abhalten, es zu tun. Eckerling empfahl, Ihren Zeitplan zu überprüfen und die Zeit zu blockieren oder Termine für gezielte Arbeit zu erstellen. Ein ständiger Termin sei noch besser, sagte er.

Wenn Sie mit Ihrer konzentrierten Sitzung fertig sind, schreiben Sie auf, was Sie erreicht haben, sagte er. Auf diese Weise können Sie am Ende jeder Woche oder jedes Monats zurückblicken und Ihre Fortschritte sehen. Wenn Sie sehen, wie viel Sie erreicht haben, wird es Sie dazu inspirieren, noch produktiver zu sein.

Befolgen Sie die 2-Minuten-Regel. Wenn es weniger als 2 Minuten dauert, tun Sie es jetzt einfach, sagte Alexis Haselberger, ein Zeit- und Produktivitätsmanagement-Coach, der mit Einzelpersonen und Teams zusammenarbeitet, um die Produktivität zu steigern und Stress abzubauen. Sie teilte diese Beispiele mit: Antwort auf eine Einladung, sobald ich sie erhalte; Scannen oder zerkleinern Sie ein Stück Papier, das Ihren Schreibtisch erreicht.

Eine andere Variante der 2-Minuten-Regel ist die Verpflichtung, an einer schwierigen Aufgabe zu arbeiten, die Sie nur 2 Minuten lang vermieden haben, sagte Kojic. Dies kommt aus Newtons erstem Gesetz: Ein ruhendes Objekt bleibt in Ruhe und ein in Bewegung befindliches Objekt bleibt in Bewegung. Die Idee ist, dass Sie, wenn Sie anfangen, an einer Aufgabe zu arbeiten, wahrscheinlich weiter daran arbeiten werden (mehr als 2 Minuten), weil Sie es bereits sind ziehen umSagte Kojic.

Erstellen Sie eine visuelle Erinnerung an Ihre Ziele. Dies dient laut Eckerling als Erinnerung daran, woran Sie arbeiten. Er bemerkte, dass seine Erinnerung ein Schlagwort sein könnte: etwas Kurzes, Bissiges und Denkwürdiges, basierend auf seiner persönlichen oder Projektmission, wie das Teilen oder Gehen für meine Geschichte. Oder es könnte ein mächtiger Brief sein. Eckerling mag “I ain’t Settlin” aus Sugarlands Song “Settlin”.

Ihre Erinnerung kann auch ein Bild von etwas sein, das Sie erstellen möchten. Was auch immer Sie wählen, veröffentlichen Sie es in Ihrem Büro oder auf der Unterseite Ihres Computers oder überall dort, wo Sie jeden Tag hinschauen.

(S) sehen, dass das, woran Sie arbeiten, sowohl inspirierend als auch motivierend möglich ist.

Identifizieren Sie Ihre Hauptverkehrszeit. Wenn möglich, bearbeiten Sie Ihre schwierigsten Projekte in Spitzenzeiten, so Eileen Roth, Produktivitätsexpertin und Autorin des Buches. Organisieren für Dummies. Um seine Hauptverkehrszeit zu entdecken, schlug er vor, darauf zu achten, wann er sich 3 bis 4 Tage lang besser fühlt:

  • Fühlen Sie sich beim Aufwachen belastet? Erreichen Sie morgens mehr, haben aber das Gefühl, nachmittags zu kriechen? Wenn ja, sind Sie ein Morgenmensch.
  • Wenn er nach dem Mittagessen leichter Erfolg hat, ist er ein Nachmittagsperson.
  • Wenn Sie nachts produktiver sind und Sie arbeiten von 9 bis 5, wählen Ihre zweitbeste Zeit.

Eine andere Möglichkeit, sagte Roth, besteht darin, eine ruhige Stunde zu haben und ein Schild an Ihrer Bürotür oder an der Wand der Kabine anzubringen, um Ihren Kollegen zu sagen, dass sie in einer Stunde zurückkommen sollen. Auf diese Weise könnten Sie 5 Stunden pro Woche sparen und wahrscheinlich mehr tun als die ganze Woche …

Roth schlug außerdem vor, Besprechungen nach Möglichkeit außerhalb der Hauptverkehrszeiten zu verschieben. Und wenn Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten arbeiten müssen, beginnen Sie mit einfacheren, routinemäßigeren oder weniger kreativen Teilen eines Projekts, wie z. B. Recherche oder Dateneingabe. Dies hilft Ihnen, an Dynamik zu gewinnen und weiterzumachen.

Während wir nicht mehr Stunden am Tag haben können, können wir strategisch sein und uns auf unsere Prioritäten konzentrieren. Und Sie können sofort beginnen.

zusammenhängende Posts

.