8 Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie sich vegan ernähren

Viele Menschen werden heutzutage vegan, mit anderen Worten, sie meiden Fleisch und Milchprodukte, um saubere Essgewohnheiten zu vermitteln und gesund zu bleiben. Es gibt verschiedene Vorteile, vegan zu werden – Sie verbrauchen möglicherweise weniger Kalorien, Ihre Platte ist nahrhafter und weniger Junk, Ihr Stoffwechsel verbessert sich, was zur Gewichtsreduktion beitragen kann. Studien legen außerdem nahe, dass vegane Ernährung zur Verbesserung der Insulinsensitivität und zur Aufrechterhaltung des richtigen Blutzuckers beiträgt Ebenen auch. Der Wechsel wird jedoch niemals einfach sein. Wir empfehlen, langsam und stetig mehr pflanzliche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, bevor Sie den großen Wechsel vornehmen. Wenn Sie vegan werden oder bereits eine vegane Ernährung befolgen, sind hier einige wichtige Dinge, die Sie wissen sollten. Lesen Sie auch – Veganer mit höherem Risiko für Knochenbrüche: So steigern Sie Ihre Kalziumaufnahme

Verpassen Sie nicht Vitamin B12: Dies ist ein wichtiges Vitamin für den Körper, da es dazu beiträgt, die Gehirnzellen und auch die Blutzellen gesund zu halten. In der Tat werden Lebensmittel, die reich an Vitamin B12 sind, als Gehirnnahrungsmittel bezeichnet und sind auch die Bausteine ​​der DNA-Moleküle. Ein Mangel an diesem Vitamin kann unter anderem zu Müdigkeit, Schwäche, Verstopfung und auch zu Depressionen führen. Tierische Lebensmittel sind eine reichhaltige Quelle an Vitamin B12. Wenn Sie also vegan werden, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens Vitaminpräparate einnehmen oder Getreide wählen, das mit diesem Vitamin angereichert ist. Lesen Sie auch – 6 Lebensmittel, die Sie unbedingt zu Ihrer proteinreichen Ernährung hinzufügen müssen

Nehmen Sie Protein in Ihre Ernährung auf: Abhängig von pflanzlichen Lebensmitteln können Lebensmittel Ihre Proteinaufnahme beeinträchtigen und sie sind die Bausteine ​​Ihres Körpers. Sie zerfallen in Aminosäuren, die beim Zellwachstum und bei der Reparatur helfen. Im Durchschnitt benötigen wir 0,8 g Protein pro kg Körpergewicht, was für einen durchschnittlichen Mann mit einem Gewicht von 68 kg etwa 54 g Protein bedeutet. Es ist nicht zu sagen, dass pflanzlichen Lebensmitteln Protein fehlt, aber wenn Sie vegan werden, müssen Sie vorsichtig mit Ihrer Proteinaufnahme sein. Stellen Sie also sicher, dass Ihre tägliche Ernährung aus guten Proteinquellen wie Linsen, Bohnen, Soja, Tofu usw. besteht. Lesen Sie auch – Werden Sie vegan? 6 pflanzliche Milchalternativen, die Sie ausprobieren können

Behalten Sie Ihre Sojaaufnahme im Auge: Soja kann die beste Proteinquelle sein, wenn Sie sich pflanzlich ernähren. Aber zu viel davon kann nach hinten losgehen. Denken Sie daran, dass zu viele Lebensmittel auf Sojabasis wahrscheinlich schlechter sind als der Verzehr hochwertiger tierischer Produkte. Einige davon könnten mit Konservierungsmitteln und überschüssigem Natrium verarbeitet werden.

Achten Sie auf Kalzium: Es gibt viele pflanzliche Lebensmittel, die eine gute Quelle für Kalzium sind, aber stellen Sie sicher, dass Ihre Platte einen Anteil am grünen Blattgemüse hat. Studien besagen, dass Veganer im Vergleich zu nicht-vegetarischen Diätetikern weniger oder gleich viel Kalzium aus pflanzlichen Lebensmitteln erhalten. Stellen Sie also sicher, dass Sie viel Spinat, Bockshornklee, Sellerie, Grünkohl und andere Blattgemüse in Ihre Ernährung aufnehmen.

Nehmen Sie Eisenpräparate: Diätetisches Eisen gibt es in zwei Formen – Häm und Nicht-Häm. Vegane Ernährung ist reich an Nicht-Häm-Eisen, das vom Körper nicht leicht aufgenommen wird. Andererseits sind tierische Produkte reich an Hämeisen. Stellen Sie also sicher, dass Ihnen in Ihrer Ernährung kein Eisen fehlt, oder nehmen Sie besser eine Ergänzung.

Lesen Sie Ihre Lebensmitteletiketten: Wenn Sie vegan werden, sollten Sie auch keine Milch und Milchprodukte mehr haben. Also, wenn Sie etwas von der Stange kaufen. Es kann Produkte geben, bei denen Milch oder Milchprodukte in der einen oder anderen Form verarbeitet werden, oder sogar Fleischextrakte. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Produkte von der Stange kaufen.

Holen Sie sich viel Vitamin D: Wenn Sie die richtigen Arten von pflanzlichen Lebensmitteln essen, die reich an Kalzium sind, sollten Sie Vitamin D für eine bessere Aufnahme von Kalzium nicht verpassen.

Es kann auch eine billige Option sein: Vegan zu werden bedeutet nicht, dass es ein Loch in Ihrer Tasche verbrennt. Viele Leute denken, vegan zu werden bedeutet, in preisgünstige Bio-Lebensmittel zu investieren. Das ist aber nicht die Realität. Sie können einfach saisonale Produkte beim örtlichen Lebensmittelhändler kaufen und Ihren veganen Spielplan einhalten.

Veröffentlicht: 2. September 2018, 16:17 Uhr