7 Wahrheiten, 2 Kinder in 2 Jahren (oder weniger) zu haben

7 Wahrheiten, 2 Kinder in 2 Jahren (oder weniger) zu haben

7 Wahrheiten, 2 Kinder in 2 Jahren (oder weniger) zu haben

shaunl / Getty

Hallo.

* Gähnt. *

Oh es tut mir leid. Ich reibe nur meine müden Augäpfel, während ich versuche, meine zweite Tasse Kaffee zu tuckern, bevor sich Eiszapfen auf meinem Worlds Best Mom-Becher bilden. Ich versuche auch zu verhindern, dass ein Kind ein Messer von der Küchentheke nimmt, während es das andere anschreit, nicht vom Sofa zu springen.

Im Gegensatz zu dem, was dieser Becher sagt, habe ich mich heutzutage weniger gefühlt als irgendjemandes „beste Mutter“. Vielleicht bin ich zu hart für mich selbst, aber in letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass meine Kinder das kurze Ende des Stocks bekommen. Beide durchlaufen gerade einige schwierige „Phasen“ und es ist die Hölle. Warum? Weil die Erziehung von Kleinkindern sehr, sehr anstrengend ist.

Nein, ich bin nicht nur wirklich müde, ich bin erschöpft. Ich bin emotional, mental und physisch erschöpft.

In dem Moment, als ich auf diesen Stock pinkelte und diese beiden schwachen Linien auftauchten, wusste ich, wie schwer es sein würde, Kinder im Abstand von nur 18 Monaten zu haben. Es war, als ob all die schlimmsten Dinge vor meinen Augen aufblitzten: doppelte schmutzige Windeln, doppelte Zusammenbrüche, doppeltes Zahnen, doppelte Kämpfe, doppeltes Chaos.

Am Anfang war es schwer. Jetzt? Es ist schwieriger. Sie können denken, dass ich meine Hände voll habe und Sie absolut richtig sind.

Die Mutterschaft war golden, als mein zweiter Sohn noch ein Kind war. Er schlief 95% der Zeit und war nicht mobil. Sicher, ich musste die mehrfachen Fütterungen pro Tag berücksichtigen und mein erster Sohn durchlief den gesamten „Übergang zum großen Bruder“, aber im Rückblick: Das war der einfache Teil. Puh. Ich war damals so naiv.

Ich habe jetzt einen 2,5-Jährigen und einen 1-Jährigen und ich ertrinke. Ich bin keineswegs dramatisch, weil ich wirklich, wirklich ertrinke. Sagen wir einfach, dass die sprichwörtliche Scheiße den Fan getroffen hat, als mein Jüngster einer wurde. Spiel. Über.

Wenn Sie neugierig sind, warum, habe ich nachfolgend einige Gründe aufgeführt. (Und wenn du zwei Kinder hast, die sehr alt sind, dann fühlst du mich dabei.)

1. Sie fangen an miteinander zu kämpfen.

Ich dachte, ich hätte noch ein paar Jahre Zeit, bevor ich meinen ältesten Jungen als Schiedsrichter einsetzen würde. Mein anderer Sohn wird in einen Headlock gesteckt und ihn festgenagelt. Ich breche Kämpfe mehr ab, als ich mich setzen kann. Oh, und es ist nicht nur physisch, sie streiten sich etwas Wer hat das bessere Spielzeug, wer hat die bessere Trinkschale? beide blau), der das bessere Essen hat (SIE HABEN BEIDE ERDBEEREN). Ich habe das Gefühl, mein Tag besteht zu 98% darin, dass sie sich gegenseitig in Ruhe lassen sollen.

2. Einer von ihnen ist IMMER mürrischer AF.

Das einzige Mal, wenn meine Jungs genau zur gleichen Zeit zufrieden sind, ist, wenn sie essen oder schlafen.

3. Einer von ihnen ist IMMER wach.

SIE SCHLAFEN NIEMALS GLEICHZEITIG. Es würde NIEMALS passieren, wenn beide genau zur gleichen, süßen Zeit ein Nickerchen machten. Noch nie. Das würde bedeuten, genau zur gleichen, süßen Zeit einzuschlafen und aufzuwachen. Und die Nacht ist ein Glücksspiel, da unser ältester schläft im unser Bett und wirft und dreht sich häufig.

4. Es gibt immer eine Phase.

Einer von ihnen durchläuft IMMER eine Art „Phase“, die das Leben schwer macht, weil, wie ich bereits sagte, einer von ihnen immer mürrisch ist.

5. Das Verlassen des Hauses fühlt sich wie ein verdammter Marathon an.

Wenn ich rund um die Uhr in meinem Haus bleiben könnte (ohne das Risiko meiner Jungs oder mich selber Ich würde es tun. Der ganze Prozess des Ausgehens ist soooo entmutigend, dass es sich besser lohnt, wenn ich vorhabe, mit meinen beiden Jungs unterwegs zu sein.

6. Lebensmitteleinkauf ist die Hölle.

Wenn ich beschreiben müsste, wie die Hölle aussehen würde, wäre es ein Lebensmitteleinkauf mit zwei Kleinkindern. Ich kann nicht viel mehr darüber sagen, außer ich verabscheue es mit jeder Faser in mir.

7. Sie ernähren sich voneinander.

Pfui. Ja. Immer wenn einer von ihnen einen übermütigen Moment hat, ist dies eine Garantie dafür, dass der andere es tut! Mein Jüngster ist dafür berüchtigt, ein „Sympathieschreier“ zu sein. Wenn mein Ältester eine Auszeit hat und weint, reagiert mein Jüngster sofort. Das Schlimmste ist wahrscheinlich, wenn wir im Auto waren und Sie beide fang an zu gehen.

Es gibt also einige (von vielen) Gründe, warum die Erziehung von Kleinkindern anstrengend ist. Kannst du nachvollziehen? Vergiss nicht, Mama, war in diesem wilden und hektischen Mutterleben zusammen.