7 Handlungen, die Babys im Mutterleib machen, werden Sie überraschen

Babys tun im Mutterleib

Babys tun im Mutterleib

Bild: iStock

Babys beginnen ihr Leben direkt im Mutterleib. Bevor sie die Welt betreten, können sie im Mutterleib erstaunliche Dinge tun. In einem kürzlich viral gewordenen Video hielt ein Paar den Moment fest, in dem sein Baby im Ultraschall gefunden wurde, und applaudierte dem Klassiker. Wenn Sie glücklich sind und wissen, klatschen Sie in die Hände. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Babys Geräusche hören und auf sie reagieren können, während sie sich in ihrer Mutter befinden. Aber es gibt noch viel mehr, was sie tun:

1. Ihr Baby kann im Mutterleib lächeln:

Es ist wahr. Babys können mit dem Komfort lächeln, den sie im Mutterleib erhalten. Ultraschall- und 4D-Scanner haben festgestellt, dass Babys nach etwa 26 Wochen im Mutterleib lächeln können! Das macht sie schon süß ?

2. Babys können im Mutterleib die Augen öffnen:

Ihr Baby könnte irgendwann in der 28. Woche die Augen öffnen. Dort gibt es nicht viel zu sehen, aber Babys reagieren im zweiten Trimester auf Licht. Das liegt daran, dass helles Licht durch den Bauch austreten kann. Wenn es das Baby erreicht, versucht es, sich vom Licht zu entfernen, wie Forscher festgestellt haben. Babys versuchen nach 15 Wochen, dem Licht zu entkommen. Helles Licht schadet dem Baby nicht.

3. Babys können Schluckauf haben:

Babys können Schluckauf bekommen, während sie noch im Bauch ihrer Mutter sind. Schluckauf kann bereits im ersten Trimester beginnen. Die meisten Frauen spüren den Schluckauf ihres Babys nicht. Aber wenn Sie einer der Glücklichen sind, die das Baby schlucken können, wird dies viel später in der Schwangerschaft und als tägliches Ereignis geschehen, insbesondere in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft.

4. Babys können im Mutterleib Essen probieren:

Wussten Sie, dass Ihr Baby nach 15 Wochen bestimmte Geschmacksrichtungen bevorzugt? Während Babys möglicherweise nicht direkt essen oder schmecken, wird der Geschmack des Essens, das Sie essen, im Fruchtwasser festgestellt. Ob es sich um würzige Aromen wie Knoblauch oder Ingwer oder süße Aromen handelt, das Fruchtwasser transportiert es für Ihr Baby. Es wird angenommen, dass dies der natürliche Weg ist, um das Baby einer Vielzahl von Aromen auszusetzen, die es probieren wird, sobald es die Welt betritt. Babys bekommen den Geschmack durch das Schlucken von Fruchtwasser. Sie schlucken mehr Flüssigkeit, wenn es süß ist, und weniger, wenn es bitter ist.

5. Weinen im Mutterleib:

Wenn sie lächeln können, warum nicht im Mutterleib weinen? Und sie müssen dieses Stück beherrschen. Es mag für Sie etwas hart klingen, aber Ihr Baby weint möglicherweise in Ihnen, während Sie diesen Beitrag lesen. Das Weinen wurde mithilfe der Ultraschalltechnologie festgestellt. Manchmal haben Forscher Zittern in der Unterlippe festgestellt, wenn das Baby weint.

6. Atme hinein:

Ihr Baby bezieht den gesamten notwendigen Sauerstoff aus der Nabelschnur. Ihr Baby übt das Atmen bereits vor der Geburt, wenn es erst neun Wochen alt ist. Bis dahin zeigt er Atembewegungen. Der erste Atemzug wird durch eine plötzliche Änderung der Temperatur und der Umgebung außerhalb der Gebärmutter der Mutter ausgelöst. Deshalb ist es wichtig, die Wassertemperatur auf Körpertemperatur zu halten, wenn Sie in einem Wasserbecken gebären.

7. Kleines Baby im Mutterleib:

Ihr Baby beginnt gegen Ende des ersten Semesters Urin auszuscheiden. Dazu schluckt und verdaut es das Fruchtwasser, filtert es dann durch die Nieren und uriniert zurück in die Gebärmutter.

Weitere interessante Fakten finden Sie im folgenden Video:

Es ist interessant, was Babys in dir tun können. Sie erkennen sogar Ihre Stimme und identifizieren Sie als ihre Mutter, sobald sie auf die Welt kommen.