world hepatitis day 2018

5 Möglichkeiten, wie Sie das Stigma der Virushepatitis entlarven können

Als Gesellschaft haben wir viele Missverständnisse über verschiedene Krankheiten. Die Bekämpfung des die Krankheit umgebenden Stigmas ist im Allgemeinen schwerwiegender als die Krankheit selbst. Das Stigma um die Virushepatitis ist nicht anders. Hepatitis wird in einfachen Worten als “Schwellung der Leber” bezeichnet. Hepatitis, die aufgrund von Virusinfektionen wie Hepatitis B-Virus (HBV) und Hepatitis C-Virus (HCV) auftritt, wird als Virushepatitis bezeichnet. Virushepatitis stellt eine erhebliche Belastung für die Gesundheitsversorgung in der Welt dar und hat enorme Konsequenzen für das Leben eines Patienten. Lesen Sie auch – Hepatitis E: Sollten Sie sich über diese Virusinfektion Sorgen machen?

Leider wird die Virushepatitis hauptsächlich aufgrund der Unkenntnis der Krankheit stigmatisiert. Einer der Hauptgründe für das mit der Virushepatitis verbundene Stigma ist, dass es möglicherweise infektiös ist. Obwohl HBV und HCV sexuell oder über Blut-zu-Blut-Kontakt übertragen werden können, sind Menschen aufgrund von gelegentlichem Kontakt nicht gefährdet. Es ist unbedingt zu verstehen, dass diese Viren nicht durch Umarmen, Küssen, Trinken aus demselben Glas oder Teilen von Lebensmitteln aus demselben Teller übertragen werden “, erklärte er Dr. Sandeep Satsangi, Berater, Abteilung für Hepatologie und Lebertransplantation, BGS Gleneagles Global Hospitals. Lesen Sie auch – World Hepatitis Day 2020: Was Sie essen und vermeiden sollten, wenn Sie eine entzündete Leber haben

Was können Sie tun, um das Stigma zu entlarven? Lesen Sie auch – Was ist die Weltimmunisierungswoche?

Falsch informierte Menschen gehen manchmal davon aus, dass alle Menschen mit Virushepatitis Injektionsmedikamente verwendet haben, obwohl diese Viren auf viele andere Arten erworben werden können. In Indien besteht eine erhebliche Belastung durch Virushepatitis. Wenn Ärzte eine wesentliche Rolle bei der Diagnose und Behandlung von Patienten mit Virushepatitis spielen, spielt die gesamte Gemeinschaft eine noch wichtigere Rolle bei der Eindämmung des damit verbundenen Stigmas. Dies würde möglicherweise Patienten mit Virushepatitis helfen, sich nicht nur körperlich zu verbessern, sondern auch sozial zu wachsen und sich sicherer zu fühlen.

Einige Dinge, die Sie tun könnten, um das Stigma zu entlarven, sind:a) Kommunikation: Die Gesellschaft sollte sich aktiven Diskussionen über diese Krankheit hingeben. Sprechen Sie und machen Sie sich ein Bild davon, was die Krankheit verursachen kann und wie Sie sie verhindern können. “Offenes Sprechen durchbricht die Barriere der Scham und Unwissenheit im Zusammenhang mit diesen Virusinfektionen”, sagte Dr. Satsangi.b) Bildung: Einer der Schlüsselaspekte, um das mit Virushepatitis verbundene Stigma zu zerstören, ist die Beschaffung geeigneter Informationen über die Krankheit und ihre Ausbreitungsart. Ungenaue Informationen können Stereotypen aufrechterhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Fakten aus den richtigen Quellen kennen!c) Selbstmotivation: Die Patienten mit Virushepatitis sollten einen Überblick über das Gesamtbild haben. Konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas, das Frieden, Freude, Lachen und Sinn bringt.d) Stereotypen herausfordern: Wenn Ihnen die Darstellung von Menschen mit Virushepatitis in Medien und Nachrichten nicht gefällt, lassen Sie es sie wissen. Denken Sie daran, dass die Maßnahmen, die Sie ergreifen, Auswirkungen auf die Gesellschaft insgesamt haben werden.e) Maßnahmen ergreifen: Nutzen Sie soziale Medien und andere Tools, um das soziale und politische Klima zu verändern. Rufen Sie an oder senden Sie Briefe, Tweets, E-Mails und Faxe an politische Entscheidungsträger und andere Agenturen. Je mehr die Menschen über solch sensible Themen lesen, desto mehr wird sich die Gesellschaft bewusst und gebildet.

„Indem Sie die Selbstachtung durch eine positive Einstellung und eine aktive Teilnahme an der Aufklärung Ihrer Gemeinde über Virushepatitis fördern, können Sie eine wichtige Rolle dabei spielen, das Stigma zu zerstören und den mit der Krankheit diagnostizierten Personen zu helfen, endlich das Mitgefühl zu erhalten, das sie verdienen. Die Patienten, die diese Krankheit besiegt haben, sollten aktiv über ihre Erfahrungen sprechen und schreiben, damit andere Betroffene davon profitieren und Kraft gewinnen können “, erklärte Dr. Satsangi.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 1. August 2018 16:49 Uhr | Aktualisiert: 1. August 2018 16:51 Uhr