5 gesunde Ernährungsoptionen für junge Mütter nach der Geburt

Colarge

Colarge

Bild: Shutterstock

IN DIESEM ARTIKEL

Nach neun langen Monaten des Wartens haben Sie endlich Ihr Baby zur Welt gebracht und scheinen Ihre Freude nicht zu enthalten. Das kleine Baby in Ihren Armen ist nichts weniger als Freude, und Sie werden buchstäblich alles tun, um sicherzustellen, dass Ihr Baby gesund und satt ist. Sie haben vielleicht während der Schwangerschaft besondere Aufmerksamkeit auf Ihre Ernährung gelegt, aber raten Sie mal, es ist noch nicht vorbei!

Schwangerschaft und Geburt verbrauchen viel Energie und Nährstoffe aus Ihrem Körper und Sie möchten sicher nicht gleich nach der Geburt Ihres Babys krank werden. Außerdem stillen Sie jetzt auch. Wählen Sie daher die gesündesten Lebensmittel, um Sie und Ihr Baby gesund und voller Energie zu halten. Um Ihnen zu helfen, haben wir die Lebensmittel aufgelistet, die Sie in Ihre postpartale Ernährung aufnehmen sollten.

Lebensmittel, die in die postpartale Ernährung aufgenommen werden sollen

Idealerweise sollte nach der Geburt Ihres Babys jedes Lebensmittel, das Sie auswählen, gesund und nahrhaft sein, um die harte Arbeit von Schwangerschaft und Geburt zu kompensieren. Hier sind 5 gesunde Ernährungsoptionen nach der Geburt:

1. Proteine:

Laut einer Studie eines Forscherteams der Ohio State University benötigen postpartale Mütter zusätzlich zu ihrem täglichen Bedarf etwa 71 Gramm zusätzliches Protein. Daher ist es in dieser Zeit ein Muss, Ihrer Ernährung mehr Eiweißnahrungsmittel hinzuzufügen.

Es ist eine gute Idee, Ihrer Ernährung mehr Milchprodukte hinzuzufügen, da diese nicht nur das notwendige Protein liefern, sondern auch Ihren Körper mit dem zusätzlichen Kalzium versorgen, das er benötigt. Wenn Sie Veganer sind, können Sie Ihrer Ernährung mehr Hülsenfrüchte, Samen und Hülsenfrüchte hinzufügen, um Ihren Proteingehalt zu erhalten, während Nichtvegetarier leicht mageres Fleisch und Geflügelfutter konsumieren können.

2. Vollkornprodukte:

Kohlenhydrate sind in dieser entscheidenden Phase Ihres Lebens die schnellste Energiequelle für Sie, und jetzt benötigen Sie viel Energie, um Milch für Ihr Neugeborenes herzustellen. Einfache Zucker scheinen zwar eine gute Option zu sein, wenn es um Energie geht, aber sie sind nicht zuverlässig. Sie neigen dazu, den Blutzuckerspiegel schnell zu erhöhen und ihn plötzlich zu senken, was dazu führen kann, dass Sie sich müde und schwach fühlen.

Die komplexen Kohlenhydrate in Vollkornprodukten wie Quinoa, braunem Reis, Gerste, Hafer und Bulgur sind eine gute Wahl: Sie absorbieren langsamer und stabilisieren Ihren Blutzuckerspiegel und versorgen Sie mit Energie, ohne zusätzliche Kalorien zu erhalten wie in zuckerhaltigen Lebensmitteln.

3. Fette:

Fette sind ein sehr wichtiger Bestandteil Ihrer postpartalen Ernährung, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie die richtige Art von Fetten essen. Fetthaltiger Fisch enthält Omega-3-Fettsäuren, die die Gehirnentwicklung Ihres Babys fördern.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie jede Woche 2 Portionen Wels, Thunfisch, Lachs oder Pollock erhalten, vorzugsweise die hochwertige Dosenvariante, um das Risiko einer Toxizität zu verringern. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um nach der Geburt auf gesündere Speiseöle wie Olivenöl umzusteigen, wenn Sie dies noch nicht getan haben.

4. Gemüse und Obst:

Dies ist natürlich keine Überraschung. Gemüse und Obst sind die beste Option, wenn es um eine Diät nach der Schwangerschaft geht. Sie sind mit Ballaststoffen beladen, die die Verdauungsgesundheit fördern und Verstopfung vorbeugen. Sie geben dem Körper auch eine gute Versorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, was großartig ist, wenn Sie Ihr Baby stillen.

Gemüse und Obst liefern auch gesunde Kohlenhydrate, die Ihr Körper nach der Entbindung benötigt, und sind hilfreich, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten oder Betäubungsmittel zur Schmerzlinderung einnehmen. Wählen Sie zu diesem Zeitpunkt unbedingt Bio-Lebensmittel, da diese im Vergleich zu anderen Lebensmitteln, die im Allgemeinen chemisch ausgereift sind, keine Pestizide oder chemischen Zusätze enthalten.

Wenn Sie keinen Zugang zu Bio-Produkten haben, vermeiden Sie unbedingt Spinat, Äpfel, Erdbeeren, Sellerie, Trauben und Pfirsiche, da diese in der Regel einen hohen Anteil an Pestiziden enthalten. Sie haften an Zwiebeln, Ananas, Avocado, Kiwi, Mangos, Auberginen, Erbsen, Spargel, Zuckermais und Melone, da sie die geringste Menge an Pestizidrückständen enthalten.

5. Andere Lebensmittel:

Darüber hinaus eignen sich viele andere Lebensmittel hervorragend, um Sie nach der Geburt und während des Stillens optimal zu ernähren.

  • Kurkuma: reich an Kalium, Vitamin B6, Vitamin C und Mangan
  • Pulverisierter trockener Ingwer: verpackt mit Selen, Ballaststoffen, Vitamin E und Magnesium
  • Hafer: Eine ausgezeichnete Quelle für Eisen, Ballaststoffe, Kalzium, Kohlenhydrate und Eiweiß.
  • Ajowan-Samen: überraschende antioxidative Eigenschaften, die die Gebärmutter reinigen.

Lebensmittel, die nach der Geburt vermieden werden sollten

Nachdem wir uns nun darauf konzentriert haben, welche Lebensmittel nach der Entbindung zu essen sind, sind hier einige Lebensmittel aufgeführt, die während einer Diät nach der Schwangerschaft strengstens verboten sind. aus offensichtlichen Gründen.

Verarbeitete und verpackte Lebensmittel sind zu jeder Zeit schlecht für Sie. Wenn Sie gerade ein Baby zur Welt gebracht haben, fehlen Ihrem Körper wirklich viele Nährstoffe, und da Sie auch stillen, verliert Ihr Körper viel wesentliche Elemente, die Sie für Ihr Überleben benötigen; Eine 2-minütige Schüssel Nudeln zu verschlingen ist nicht genau das, was Ihr Körper braucht.

Halten Sie sich nach der Lieferung von all diesen Lebensmitteln fern.

  • Verarbeitetes und gepökeltes Fleisch
  • Salzige Pommes, zuckerhaltige Kekse und andere abgepackte Snacks.
  • Fertig für die Zubereitung von Mahlzeiten
  • Fast Food zum Mitnehmen
  • Zuckerhaltige Getränke wie Soda und alkoholfreie Getränke

Alle diese Lebensmittel sind buchstäblich mit allen möglichen ungesunden Zutaten verpackt, die Sie vielleicht erwarten, und sie werden Ihrem Körper auf lange Sicht tatsächlich schaden. Außerdem ist Ihr Baby jetzt in einem sehr zarten Alter und anfälliger für alles, was ihm schaden könnte.

Der Verzehr dieser Lebensmittel kann Ihre Immunität schwächen und Sie anfälliger für viele gesundheitliche Probleme machen, die mit dem Verzehr von Lebensmitteln verbunden sind, die reich an Konservierungsstoffen und Chemikalien sind. Seien Sie also vorsichtig und wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen hilft, vernünftige Entscheidungen bei der Auswahl Ihrer postpartalen Diät zu treffen!

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit:

Empfohlene Artikel:

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Bemerkungen zu entfernen. Wir können auch Hyperlinks in den Kommentaren entfernen.