5 Dinge, die ich an Mädchen im Teenageralter vergessen hatte

5 Dinge, die ich an Mädchen im Teenageralter vergessen hatte

Sasa Dinic / iStock

Als meine Tochter ankam, hatte ich das Gefühl, ich hätte das Ende dieses Buches gelesen, bevor ich anfing. Von Anfang an bemerkte ich, dass wir ähnliche Eigenschaften hatten und ich war erfreut zu erkennen, dass sie die Farbe Pink genauso liebt wie ich. Ich habe sie mit meiner Nase und meiner Sturheit beschenkt und sie hat einen messerscharfen Sinn für Humor, der mich zum Gackern bringt. An den meisten Tagen habe ich ein seltsames Gefühl dj vu, als würde ich meine Kindheit in 3D beobachten. Sie und ich sind uns sehr ähnlich und die Gemeinsamkeiten, die wir teilen, haben dazu geführt, dass sie fast wie eine Reise in die Vergangenheit meiner frühen Kindheit erzogen wurde.

Wir haben meinen Favoriten geteilt Ramona Bücher, sie liebt es, sich in meinem Schrank zu verkleiden, wie ich es bei meiner Mutter getan habe, und wir hatten schon so manche Regentagsparty, als sie erwachsen war. Aber jetzt, da sie sich ihren Teenagerjahren nähert, stelle ich fest, dass es einige ziemlich wichtige Fakten gibt, die ich vergessen oder aus meinem Kopf verbannt habe, ein Teenager-Mädchen zu sein. Es stellt sich heraus, dass sie nicht viel anders ist als ich damals, als ich säuregewaschene Jeans, Hosenträger und Jesus-Haare trug.

1. Teenager verbringen wirklich eine gottlose Zeit im Badezimmer.

Als ich 12 war, kann ich mich daran erinnern, wie meine Brüder an die Tür geklopft und mir Körperverletzung angedroht haben, als ich in unserem einzigen Badezimmer lange gemächlich geduscht habe. Sie heulten und schrien, als ich tief konditionierte und dann Dosen AquaNet auf meine Haare sprühte. Ich hatte diese Badezimmerschlachten vergessen, bis ich auf meinen Sohn stieß, der mit dem Rücken zur Badezimmertür auf dem Boden saß und ein Buch las. Als ich ihn fragte, was er tue, verdrehte er die Augen und sagte: „Ich habe es vor zehn Minuten aufgegeben, an die Tür zu klopfen. Sie wird irgendwann rauskommen. ” Gott, ich wünschte, meine Brüder wären so geduldig.

2. Teenager brauchen ihre Mütter, um ihnen das Rasieren beizubringen.

Da ich seit fast 30 Jahren versuche, meine haarigen Beine unter Kontrolle zu halten, hatte ich vergessen, dass die Fähigkeit, unerwünschte Haare zu entfernen, ohne zu verbluten, eine erlernte Fähigkeit ist. Kürzlich bemerkte ich, dass meine Tochter Haare unter ihren Armen hatte und ich schlug ihr sanft vor, ihre Achseln zu rasieren.

Ihre Augen weiteten sich und sahen aus wie ein Reh im Scheinwerferlicht, als sie sagte: „Du meinst mit einem Rasiermesser? Ich darf nicht einmal Messer alleine benutzen! ” Ich hatte vergessen, dass ich ungeschickt mein Bein in der Badewanne balancierte, während ich mich verdammt noch mal aus dem Leib gerissen hatte, als meine Mutter versuchte zu erklären, wie man am besten nicht ausblutet. (Ich hoffe, meine Brüder beginnen jetzt zu verstehen, warum ich so lange dort war.)

3. Teenager-Mädchen NIE. GESCHLOSSEN. OBEN.

Als Teenager liebte ich es, stundenlang mit meinen Freundinnen zu reden. Bis heute kann ich Ihnen kein Detail dieser Gespräche erzählen, aber ich versichere Ihnen, sie waren von größter Bedeutung. Ich redete so verdammt viel, dass meine Eltern eine zweite Leitung im Haus installierten, damit sie bei Bedarf 911 anrufen konnten. Ich hatte vielleicht ein pinkes Prinzessintelefon, aber meine Tochter hat FaceTime. Sie verbringt Stunden damit, mit ihren Freundinnen zu reden und ihre Outfits zu planen. Sie plappert mit mir. Sie jammert an meinen Mann. Sie redet ständig und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich meine Mutter kichern höre.

4. Teenager sind nervös wegen ihrer Periode.

Ich kann mich an das Lesen erinnern Bist du da, Gott? Ich bin es, Margaretund zu denken, dass Männer-Stroooo-ation das Schlimmste war, was Mädchen im Teenageralter widerfuhr. Ich war in Panik wegen Blutungen, ruinierte meine Kleidung und schnappte nach Luft, als die Jungs es herausfanden. Und das Konzept der Tampons hat meine Nerven auf Hochtouren gebracht.

Meine Tochter hat Angst, dass sie verbluten wird, und sie ist ziemlich überzeugt, dass ihr Leben vorbei sein wird, wenn Tante Flow ankommt. Kürzlich habe ich mich über Tampons geärgert, aber es stellte sich heraus, dass sie mit Tipis verwechselt war. Wir hatten ein sehr kreisförmiges Gespräch, das sie zu Tränen gerührt hat, bis ich ihren Fehler bemerkte. Sie war erleichtert zu hören, dass sie keinen Lebensraum der amerikanischen Ureinwohner in ihren privaten Bereich schieben musste.

5. Teenager weinen im Handumdrehen.

Als ich sehe, wie die Augen meiner Tochter voller Tränen sind, weil ihre Schnürsenkel ihr Probleme bereiten, kommen die Erinnerungen an meine Teenagerangst zurück. Das Gefühl der Ungerechtigkeit, die heißen Tränen und das Gefühl der Wut direkt unter Ihrer Haut werden nur allzu vertraut, wenn Sie sehen, wie Ihr Teenager ihre Scheiße verliert, weil ihre Haare nicht sind einfach so. Und wenn das Drama begleitet wird, indem man die Treppe hinaufstapft und ihre Tür zuschlägt, sagen wir einfach, ich werde daran erinnert, dass meine Mutter eine Heilige war.

Ich bin sicher, diese Erkenntnisse sind die Spitze des Eisbergs. Ich weiß, dass ich viele Erinnerungen an meine Teenagerjahre wiedererleben werde, wenn sie durch das unruhige Wasser der Pubertät navigiert. Ich weiß, dass ich an meine erste Liebe erinnert werde, wie schwierig es ist, ein Auto parallel zu parken, und an tausend andere Momente, die ich seit meiner Jugend vergessen habe. Und als ich sehe, wie sie zu einer schönen jungen Frau heranwächst, bin ich es Ich bin insgeheim aufgeregt, dass sie eine meiner besten Freundinnen wird.

Sag es ihr aber nicht. Sie wird total mit den Augen rollen.