covid-19 vaccination in india

47% der ersten Begünstigten in Delhi haben die Covid-19-Impfung am ersten Tag übersprungen: Hier ist der Grund

Indien begann am Samstag seine landesweite Impfaktion gegen Covid-19. Aber viele Menschen, die für die Impfung am ersten Tag registriert waren, erhielten den Impfstoff nicht. Laut Satyendar Jain, Gesundheitsminister von Delhi, haben mindestens 47 Prozent der Begünstigten in Delhi die Impfung am ersten Tag übersprungen. Lesen Sie auch – Fast 30% der erholten COVID-19-Patienten entwickeln innerhalb von 5 Monaten Komplikationen, über 12% sterben

Am Samstag, dem ersten Tag der Covid-19-Impfaktion, erhielten insgesamt 4.319 Beschäftigte im Gesundheitswesen – 53,3 Prozent der registrierten Mitarbeiter – die Impfschüsse. Aber einige Leute sind im letzten Moment nicht aufgetaucht, sagte der Minister und fügte hinzu, dass der Trend im ganzen Land ähnlich sei. Er schrieb es der persönlichen Wahl zu. Lesen Sie auch – Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs: Sensibilitätsverlust in den Armen und mehr von Pune-Gesundheitspersonal berichtet

Das Impfprogramm ist völlig freiwillig, was bedeutet, dass es optional ist, ob Sie den Impfstoff erhalten oder nicht. Niemand kann gezwungen werden, den Impfstoff zu nehmen, selbst wenn sich die Person dafür registriert hat, sagte Jain am Sonntag. Lesen Sie auch – Katastrophales moralisches Versagen: Die WHO warnt vor ungleicher Verteilung von COVID-19-Impfstoffen

Laut BL Sherwal, dem medizinischen Direktor des Rajiv Gandhi Super Specialty Hospital, gehen die Menschen abwartend vor. Außerdem gibt es ein wenig Besorgnis über den Impfstoff, sagte er einer Nachrichtenagentur.

Suresh Kumar, medizinischer Direktor des Lok Nayak Jai Prakash Narayan Krankenhauses, war jedoch der Meinung, dass technische Störungen in der Co-Win-App ein Grund dafür sein könnten, dass viele Menschen die Schüsse am ersten Tag der Impfaktion verpasst haben.

Viele Gesundheitshelfer, die am Samstag einen Impfstoff erhalten sollten, erhielten die Nachricht nicht, teilten Beamte in mindestens vier Bundesstaaten mit. Tatsächlich musste Maharashtra die Impfung wegen des technischen Defekts für zwei Tage einstellen.

Indien wollte am Samstag, dem ersten Tag der Covid-19-Impfaktion, mehr als 300.000 Menschen impfen, aber am ersten Tag wurden nur 191.181 Menschen geimpft.

Warum zögern die Menschen, einen COVID-19-Impfstoff zu erhalten?

Eine im Oktober durchgeführte globale Umfrage des Weltwirtschaftsforums / Ipsos ergab, dass die Besorgnis über mögliche Nebenwirkungen und schnelllebige klinische Studien viele Menschen zögern lässt, einen COVID-19-Impfstoff zu erhalten. In der Umfrage, an der 18.526 Erwachsene aus 15 Ländern teilnahmen, äußerten 34 Prozent der Befragten Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen, während 33 Prozent der Teilnehmer angaben, dass sie sich Sorgen über zu schnelle klinische Studien machten. Außerdem sind 10 Prozent der Befragten der Ansicht, dass der Impfstoff wahrscheinlich nicht wirksam ist, während weitere 10 Prozent generell gegen Impfstoffe waren.

Die Ergebnisse einer Umfrage des Fitness-Technologie-Unternehmens GOQii im Dezember zeigten auch, dass mehr als 50 Prozent der indischen Bevölkerung sich nicht sicher sind, ob sie einen COVID-19-Impfstoff einnehmen sollen. Es wurde darauf hingewiesen, dass dies möglicherweise auf Bedenken hinsichtlich Komplikationen nach der Einnahme zurückzuführen ist. Jüngere Menschen waren eher bereit, den Schuss zu machen als ältere Erwachsene und ältere Menschen, ergab die Umfrage.

Eine andere im American Journal of Infection Control veröffentlichte Umfrage ergab, dass mehr als 21 Prozent der Erwachsenen in den USA nicht planen, den Covid-19-Impfstoff zu erhalten. Die Forscher nannten die Genehmigung für den Notfall und die erwarteten Nebenwirkungen der Impfstoffe als mögliche Gründe, warum die Menschen nicht bereit sind, die Schüsse zu bekommen.

Bis Sonntag haben in Indien insgesamt 2,24,311 Begünstigte Dosen von Covid-Impfstoffen erhalten, und nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge wurden etwa 447 unerwünschte Ereignisse nach Immunisierung (AEFI) gemeldet, darunter drei Fälle, die schwerwiegender Natur waren und eine Krankenhauseinweisung erforderten .

Das Ministerium sagte jedoch, dass die meisten unerwünschten Ereignisse geringfügiger Natur sind, wie Schmerzen, leichte Schwellung an der Injektionsstelle, leichtes Fieber, Körperschmerzen, Übelkeit, Schwindel und leichte allergische Reaktionen wie Hautausschläge usw. Diese Probleme können auftreten oder auch nicht im Zusammenhang mit Impfstoff oder Impfprozess, fügte es hinzu.

Mit Agentureingaben

Veröffentlicht: 18. Januar 2021, 15:50 Uhr | Aktualisiert: 18. Januar 2021, 16:01 Uhr