contador gratuito Skip to content

4 Monate alt bekommt eine Vision im Krankenhaus nach schwerwiegenden Komplikationen

Im Alter von einem Monat wurde bei dem nepalesischen Baby Sampada ein bilaterales Retinoblastom diagnostiziert – ein Verlust des Sehvermögens aufgrund eines abnormalen Wachstums der Netzhaut. Sowohl die Mutter als auch der Vater des Kindes sind blind. Sie erbte diese Krankheit von ihrer Mutter, die selbst eine Überlebende dieses Augenkrebses war – einer Form des Retinoblastoms -, verlor jedoch leider ihr Sehvermögen aufgrund der Krankheit. Ihr Vater Anil war von Geburt an blind. Da die Mutter über die Krankheit informiert war, suchte sie sofort eine Behandlung für den Zustand ihres Kindes. Sampada wurde zu örtlichen Ärzten in ihrer Heimatstadt Pokhara gebracht. Die Ärzte erkannten die Schwere der Erkrankung und überwiesen das Kind zur Behandlung nach Neu-Delhi, wo sie den Eltern versicherten, dass das Baby erfolgreich behandelt wird. Lesen Sie auch – Bizarr: Sie können bereitwillig ein gesundes Glied amputieren, wenn Sie an einer Störung der Identität der Körperintegrität leiden

Für die Eltern waren die Kosten für die Behandlung und den Besuch eines unbekannten Ortes jedoch keine leichte Entscheidung. Obwohl jeder Faktor gegen sie war, beschlossen die Eltern, das Risiko für das Wohlergehen ihrer einzigen Tochter einzugehen. Lesen Sie auch – Bizarr: Das Dr. Strangelove-Syndrom gibt Ihren Händen einen eigenen Willen

Die Großeltern von Sampada, sowohl mütterlich als auch väterlicherseits, spielten eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung dieser Entscheidung und begleiteten ihre Kinder zu jeder Reise von Pokhara nach Delhi. Keine leichte Aufgabe, wenn alle paar Wochen eine kontinuierliche Behandlung mit dem Bus durchgeführt wird. Lesen Sie auch – Vorsicht vor dem Dornröschen-Syndrom: Es kann Ihr Leben stören

Sampada war vier Monate alt, als sie unter der Obhut von Indraprastha Apollo Hospitals in Neu-Delhi aufgenommen wurde Dr. Amita Mahajan, Senior Consultant, Pädiatrische Onkologie und Hämatologie, Indraprastha Apollo Hospitals, New Delhi für die Chemotherapie.

Dr. Mahajan ging auf den Behandlungsverlauf von Sampada ein und sagte: „Krebs ist eine weit verbreitete Krankheit, die an jedem Körperteil auftreten kann. Das Retinoblastom ist eine Art von Augenkrebs, der die Netzhaut des Auges betrifft. Die Netzhaut ist die empfindlichste Augenschleimhaut mit lichtempfindlichen Zellen. Die Netzhaut empfängt das Licht und sendet das Signal über den Sehnerv an das Gehirn, wo sie als Bilder interpretiert werden. Netzhautkrebs, Retinoblastom, ist eine seltene Krebsart, die die häufigste Krebsart ist, die die Augen von Kindern betrifft. Es tritt selten bei Erwachsenen auf. In seltenen Fällen kann ein pädiatrisches Retinoblastom tödlich sein, obwohl die Erfolgsrate der Behandlung 90% beträgt. “

Sampadas Mutter ist eine gut ausgebildete Frau mit Bachelor in Education. Sie beschloss, zugunsten der Behandlung ihrer Tochter auf ihre Meister zu verzichten. Lesen: Die Vorbeugung und Heilung von Retinoblastomen

In Bezug auf den Fall Sampada betonte der Arzt: „Das Gesamteinkommen der Familie betrug 5000 Rupien pro Monat. Es war eine mutige Entscheidung für sie, trotz so vieler Hürden eine Behandlung für ihre Tochter zu suchen. Nachdem wir die ganze Geschichte gehört hatten, registrierten wir Sampadas Familie bei einer gemeinnützigen Organisation und nach der Diskussion mit einem Beratungsgremium begannen wir, der Familie eine Hin- und Rückreise zu ermöglichen. “

Aufgrund des starken Willens und der Entschlossenheit der Familie wurde Sampada erfolgreich wegen eines Retinoblastoms behandelt. Obwohl sie jetzt vollständig geheilt ist, besucht sie das Krankenhaus regelmäßig zur Untersuchung. Dieses kleine Mädchen ist jetzt fast ein Jahr alt und bereit, sich einem schönen Leben voller Farben und Glück zu stellen.

Quelle: PressemitteilungBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 11. Juni 2018, 16:38 Uhr