contador gratuito Skip to content

3 Möglichkeiten, das Verhalten von Kindern mit Autismus zu verbessern

3 Möglichkeiten, das Verhalten von Kindern mit Autismus zu verbessern

“Ich will Süßigkeiten.”

“Ich möchte meine Socken nicht tragen.”

Für Kinder, die sich normalerweise entwickeln, ist es einfach, Wörter zu verwenden, um Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken. Aber für Kinder im Autismus-Spektrum, die oft nonverbal sind, ist es viel komplizierter, ihren Standpunkt zu vermitteln, und kann zu schlechtem Verhalten führen.

“Wir glauben wirklich, dass Verhalten eine Form der Kommunikation ist”, sagt Lauren Miller, Direktorin für klinische Dienstleistungen bei A & C Behavioral Solutions, LLC in Livonia. “Ein Kind, das normalerweise 200 Wörter haben sollte, spricht nicht oder es sagt nur ein paar Wörter, aber es ist nicht zu fragen, was es will oder solche Dinge.”

Zum Beispiel könnte ein Kind, das Süßigkeiten will, aber nicht „Süßigkeiten“ sagen kann, Mama oder Papa schlagen, um zu bekommen, was es will.

Es kann für Familien frustrierend sein, aber es gibt Möglichkeiten zu helfen. Hier kommt das Team von A & C Behavioral Solutions ins Spiel, um Kindern mit Autismus eine angewandte Verhaltensanalyse (ABA) anzubieten, um eine Reihe von Verhaltensweisen zu verbessern, darunter Schlagen, Beißen, Kopfstoßen und Elopement (oder Flucht vor Situationen).

Barrieren verstehen

Um festzustellen, was ein Kind mit einem bestimmten Verhalten kommuniziert, führt das Team eine Bewertung durch.

“Wir bestimmen, wo die Fähigkeiten eines Kindes sind, aber wir bestimmen auch etwas, das wir” Barrieren “nennen”, sagt Miller. Dies sind Dinge, die die Fähigkeit eines Kindes, ein Verhalten zu lernen, behindern.

Es ist wichtig, diese Verhaltensprobleme frühzeitig anzugehen, da Kinder, die nicht über die Fähigkeiten verfügen, mit Verhaltensweisen umzugehen, nicht erfolgreich in einem Klassenzimmer navigieren können.

“Verhaltensweisen können offensichtlich Hindernisse für ihren Fortschritt in Schulen schaffen”, sagt Miller. “Viele Schulen sind nicht in der Lage, über das Personal oder die Ausbildung zu verfügen, um diese Verhaltensweisen richtig zu handhaben. Dies wird sie sozial zurückhalten, da sie nicht so viel Zugang zu ihren sich normalerweise entwickelnden Kollegen erhalten.”

Aus diesem Grund widmet sich das Team von A & C Behavioral Solutions der Arbeit mit autistischen Kindern und ihren Familien.

Zusammenarbeit mit Familien

Die Einbeziehung und Schulung der Eltern ist der Schlüssel, sagt Kelly O’Neill, stellvertretende klinische Direktorin bei A & C Behavioral Solutions.

„Wir helfen den Familien durch wöchentliche Elterntreffen, bei denen wir viele Konsultationen mit den Eltern durchführen, um zu verstehen, was wir hier tun, wie wir es nach Hause bringen können, in der Gemeinde arbeiten, Geschwister und soziale Interaktionen.“ O ‘ Sagt Neill.

Das Elterntraining sieht für jede Familie anders aus, da jede Familie ein anderes Verständnis von Autismus hat und Kinder in verschiedenen Altersstufen hat.

“Das Elterntraining soll sich vor allem auf die Ziele der Eltern konzentrieren”, sagt Miller. “Es ist wirklich wichtig für uns, genau festzustellen, wonach die Eltern suchen, und normalerweise sind dies Kommunikation und Fütterung, Toilettengang, solche Dinge.”

Sie teilen genau auf, wie das Verhalten in jeder Umgebung aussieht, egal ob Schule, Zuhause oder Klinik. Von dort aus gibt das Team den Eltern Strategien, um sicherzustellen, dass alle auf derselben Seite sind.

Tipps zur Verhaltensverbesserung

Zwar gibt es keinen einheitlichen Therapieansatz, doch können Eltern einige Maßnahmen ergreifen, um ihrem Kind zu helfen, sein Verhalten zu verbessern. Hier sind drei Tipps.

1. Fangen Sie angemessenes Verhalten. “Achten Sie darauf, wann sich Ihr Kind angemessen verhält”, sagt O’Neill. “Oft ist es für Eltern wirklich einfach, diese negative Aufmerksamkeit oder Aufmerksamkeit nur dann zu schenken, wenn das Kind etwas falsch oder gefährlich macht.”

Suchen Sie stattdessen nach geeigneten positiven Zeiten, um mit Ihrem Kind zu interagieren und zu stärken, was es gut macht. Wenn Ihr Kind beispielsweise leise in der Ecke spielt, erkennen Sie sein Verhalten an und gleichzeitig sagt O’Neill: „Springen Sie ein und verbessern Sie diese Fähigkeiten ein wenig.

“Gewinnen Sie Augenkontakt, loben Sie sie für die Fähigkeiten, die sie in einem Moment tun, anstatt darauf zu warten, dass sie ein Spielzeug durch den Raum werfen und sie dafür anschreien.”

2. Belohnungen anbieten. Belohnungen oder positive Verstärkung sind für jedes Kind je nach Interessengebiet unterschiedlich. Für einige könnte das ein Aufkleber eines Lieblingscharakters sein; für andere könnte es eine Chance sein, ein Videospiel zu spielen.

“Wenn wir wissen, dass sie nur ein- oder zweimal am Tag Wörter sagen und das iPad wollen, geben wir ihnen das iPad”, sagt Miller.

3. Halten Sie sich an Routinen. Wenn Mama es auf die eine und Oma auf die andere Weise macht, kommt das Kind nicht so schnell voran. Deshalb ist Konsistenz der Schlüssel. “Routine ist in allen Umgebungen sehr wichtig”, wie O’Neill es ausdrückt.

Stellen Sie sicher, dass jeder im Leben des Kindes ein angemessenes alternatives Verhalten lehrt und dass jeder Aspekt des Lebens des Kindes konsistent ist.

„Wenn ein Kind etwas auf eine Art und Weise kommuniziert hat und Sie es jetzt auf eine andere Art und Weise tun müssen, werden Sie manchmal die Verhaltensweisen sehen, die Sie zuvor gesehen haben“, sagt Miller, „und sie werden möglicherweise ein bisschen schlimmer, bevor sie es bekommen besser.”

Wenn Sie beispielsweise ein Kind haben, das schlägt, anstatt Wörter zu verwenden, kann sich das Schlagen für einige Zeit erhöhen. Wenn Sie jedoch in der Lage sind, die Konsistenz aufrechtzuerhalten, können Sie in einigen Fällen Verhaltensänderungen in Tagen oder Wochen feststellen.

“Einige Dinge dauern Monate und Jahre, aber es hängt davon ab, wie lange dieses Kind dieses Verhalten schon hat”, sagt Miller.

O’Neill fügt hinzu, dass Sie während des Prozesses unbedingt Erfolge feiern müssen. “Für Eltern ist es wichtig, in diesem Licht über ABA nachzudenken und ihre Kinder an einen Ort zu schicken, an dem jeder Fortschritt geschätzt wird.”

Präsentiert von A & C Behavioral Solutions, LLC. Weitere Informationen finden Sie unter developmentchildhoods.com.