counter Saltar al contenido

Wie Menschen-Pleaser aufhören können, sich für alles zu entschuldigen

Übermäßiges Entschuldigen bedeutet, dass es mir leid tut, wenn Sie es nicht brauchen. Dies kann der Fall sein, wenn Sie nichts falsch gemacht haben oder die Verantwortung für einen anderen Fehler oder ein Problem übernehmen, das Sie nicht verursacht haben oder nicht kontrollieren konnten.

Hier sind einige Beispiele für eine übermäßige Entschuldigung.

  • Der Kellner bringt Ihnen die falsche Bestellung und Sie sagen: Es tut mir leid, aber das habe ich nicht bestellt.
  • Sie wenden sich an die Rezeption in Ihrer Arztpraxis, indem Sie sagen: Es tut mir leid, Sie zu stören. Ich habe eine Frage.
  • Beim Auschecken im Supermarkt bricht die Kassiererin versehentlich Ihre Eier und schickt jemanden, der Ihnen einen weiteren Karton besorgt. Sie entschuldigen sich bei den Käufern hinter Ihnen. Es tut mir leid, dass es so lange dauert.
  • Ihr Ehepartner macht einen rassistischen Witz. Es tut mir Leid. Normalerweise gefällt das nicht, sagst du zu deinen Freunden.
  • Du bist in einer Besprechung und sagst, es tut mir leid. Ich habe dich nicht gehört Könnten Sie wiederholen, was Sie gerade gesagt haben? "

Warum wir uns zu sehr entschuldigen und warum es ein Problem ist

In jeder dieser Situationen ist klar, dass Sie nichts falsch gemacht haben und sich nicht entschuldigen müssen. Warum entschuldigen sich so viele von uns zu sehr? Nachfolgend sind einige mögliche Gründe aufgeführt.

  • Menschenfreundlich. Sie möchten als nett und höflich angesehen werden. Sie sind übermäßig besorgt darüber, was andere Leute denken und andere nicht verärgern oder enttäuschen wollen.
  • Geringes Selbstvertrauen. Sie denken schlecht über sich selbst und machen sich deshalb Sorgen, dass Sie etwas falsch machen, schwierig sind, Probleme verursachen, unvernünftig sind und zu viel verlangen.
  • Perfektionismus. Sie haben so schmerzlich hohe Ansprüche an sich selbst, dass Sie diesen niemals gerecht werden können. Daher fühlen Sie sich ständig unzulänglich und müssen sich für jede Kleinigkeit entschuldigen, die Sie unvollkommen tun.
  • Sie fühlen sich unwohl. Manchmal entschuldigen wir uns, weil wir uns unwohl oder unsicher fühlen und nicht wissen, was wir tun oder sagen sollen. Wir entschuldigen uns also dafür, dass wir oder andere uns besser fühlen.
  • Sie fühlen sich für Fehler oder unangemessenes Verhalten anderer verantwortlich. Ein Mitglied eines Paares kann sich beispielsweise für das Verhalten seines Partners (Verspätung oder Unterbrechung) entschuldigen, als ob er selbst etwas falsch gemacht hätte. Dies kann auf mangelnde Differenzierung zurückzuführen sein. Sie agieren als Einheit und nicht als zwei separate Personen. Nur weil du mit jemandem zusammen bist oder mit jemandem verheiratet bist, bist du nicht für dessen Handlungen verantwortlich. Und die Übernahme von Eigentum und die Entschuldigung für sie ermöglicht tatsächlich ihr problematisches Verhalten, weil Sie sie vom Haken lassen.
  • Es ist eine schlechte Angewohnheit. Wenn Sie sich lange Zeit übermäßig entschuldigt haben oder anderen zugehört haben, die sich übermäßig entschuldigt haben, tun Sie dies möglicherweise unbewusst. Es wird zu einer automatischen Antwort, die Sie tun, ohne darüber nachzudenken.

Mehr von einer guten Sache ist nicht immer besser. Und das gilt für die Entschuldigung. Übermäßiges Entschuldigen verwässert Ihre Entschuldigungen, wenn sie wirklich gebraucht werden. Und eine übermäßige Entschuldigung kann dazu führen, dass Sie weniger sicher aussehen. Es kann so aussehen, als ob dir alles für deine Handlungen und Gefühle leid tut, dass du Raum einnimmst, für deine bloße Existenz. Diese Art von unangemessenen Entschuldigungen sind ein Umweg, um uns selbst zu kritisieren, weil sie im Wesentlichen sagten: Ich bin falsch oder ich bin die ganze Zeit schuld. Dies spiegelt nicht das Selbstvertrauen oder den Selbstwert wider.

Übermäßiges Entschuldigen ist ein häufiges Problem für diejenigen von uns mit codependenten Tendenzen. Es ist ein Symptom für unser geringes Selbstwertgefühl, die Angst vor Konflikten und die laserscharfe Konzentration auf die Bedürfnisse und Gefühle anderer Menschen. Wir neigen auch dazu, schlechte Grenzen zu haben, manchmal in andere verstrickt, also akzeptieren wir gut die Schuld für Dinge, die wir nicht getan haben oder nicht kontrollieren konnten. Und wir übernehmen die Verantwortung dafür, Probleme anderer Menschen zu beheben oder zu lösen. Wir entschuldigen ihr Verhalten, als ob es unser eigenes wäre. Wir glauben, dass alles unsere Schuld ist, ein Glaube, der wahrscheinlich in der Kindheit begann. Wir waren uns sehr bewusst, eine Last oder ein Problem zu sein. Wir hatten Angst vor Ablehnung und Kritik und geben uns alle Mühe, zuvorkommend zu sein.

Wissen, wann man sich entschuldigt

Natürlich gibt es Zeiten, in denen wir uns alle entschuldigen müssen. Wir sollten uns entschuldigen, wenn wir etwas falsch gemacht haben, jemandes Gefühle verletzt, etwas Beleidigendes gesagt oder getan haben, respektlos waren oder jemandes Grenzen verletzt haben.

Sie müssen sich nicht entschuldigen für:

  • Dinge, die du nicht getan hast
  • Dinge, die Sie nicht kontrollieren können
  • Dinge, die andere Erwachsene tun
  • Eine Frage stellen oder etwas brauchen
  • Ihre Erscheinung
  • Deine Gefühle
  • Nicht alle Antworten haben
  • Nicht sofort reagieren

Es ist okay für Sie, Bedürfnisse zu haben. Es ist okay für Sie, Vorlieben zu haben. Es ist in Ordnung, wenn Sie etwas anderes wollen oder eine spezielle Anfrage haben. Es ist okay für dich, Platz zu beanspruchen. Es ist okay für dich zu existieren.

Wie man aufhört, sich für alles zu entschuldigen

  1. Beachten Sie, was Sie denken, fühlen und sagen. Bewusstsein ist der erste Schritt, um etwas zu verändern. Nur Ihre Absicht, sich nicht mehr zu entschuldigen, in Ihr Bewusstsein zu bringen, kann helfen. Beachten Sie, wann, warum und mit wem Sie sich zu sehr entschuldigen. Achten Sie auch auf Ihre Gedanken und Gefühle. Dies können Hinweise darauf sein, dass Sie sich ängstlich, ängstlich oder unangemessen fühlen.
  2. Frage, ob eine Entschuldigung notwendig ist. Hast du etwas falsch gemacht? Wie schlimm war es Übernimmst du die Verantwortung für einen anderen Fehler? Oder fühlen Sie sich schlecht (oder ängstlich oder beschämt), wenn Sie nichts falsch gemacht haben? Wenn Sie oft glauben, etwas falsch gemacht zu haben, überprüfen Sie Ihren Glauben mit einem vertrauenswürdigen Freund und versuchen Sie, diese Idee in Frage zu stellen, um festzustellen, ob Sie wirklich etwas falsch gemacht haben oder vielleicht zu viel von sich selbst erwarten.
  3. Umformulieren. Anstatt zu sagen Es tut mir LeidVersuchen Sie es mit einem anderen Satz. Abhängig von der Situation können Sie Folgendes versuchen:

Vielen Dank Danke für Ihre Geduld.

Unglücklicherweise Leider habe ich das nicht bestellt. Ich bat um keinen Käse.

Entschuldigung Entschuldigung, ich muss um dich herumkommen.

Seien Sie selbstbewusster Ich habe eine Frage.

Für viele von uns ist es eine schlechte Angewohnheit, sich zu sehr zu entschuldigen. Und wie bei jeder Gewohnheit ist es mühsam und geübt, eine schlechte Gewohnheit rückgängig zu machen und durch ein neues Verhalten zu ersetzen. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn Sie feststellen, dass es schwierig ist, sich zu entschuldigen. Es kann auch hilfreich sein, diese verwandten Artikel zu lesen:

Grenzen, Schuldzuweisungen und Aktivierungen in codependenten Beziehungen

Erkennen, was Sie steuern können, und Akzeptieren, was Sie nicht können

Hören Sie auf, eine Fußmatte zu sein, und fordern Sie Ihr Selbstwertgefühl zurück

2020 Sharon Martin, LCSW. Alle Rechte vorbehalten. Foto von Priscilla Du PreezonUnsplash

(tagsToTranslate) Gefühle (t) verantwortlich (t) Selbstwert (t) Zeit