counter Saltar al contenido

Der Konnektor und der Freiheitskämpfer Teil 1

Linda:: Ich habe zuerst etwas über das gelernt Entfernung und Verfolger vom Familientherapeuten James Framo, der den Verfolger als denjenigen beschreibt, der viel Kontakt, Intimität, Verbindung und Zusammengehörigkeit mag. Derjenige, der viel Platz, Privatsphäre und Unabhängigkeit mag, ist der Distanzierer. Als ich auf T stießDer zwei Schritt, der Tanz zur Intimität von Eileen McCann bezeichnet sie sie als die Sucher und der gesucht.

Beobachten Sie, wie Ihre Gedanken über diese beiden Arten der Beziehung urteilen. Keiner ist besser als der andere, aber der urteilende Geist hat sicherlich seine Meinung. Pia Meolody, eine Expertin für Sucht, nennt den Verfolger a Liebessüchtiger und die Entfernung an Vermeidungssüchtiger. In jüngerer Zeit nennt der angesehene Forscher John Gottman dies das Demand Withdraw-Muster, das zuletzt als bezeichnet wurde vermeidende Anhaftung und ängstliche Bindung. Diese Referenzen sind alle so negativ, dass ich The Connector und The Freedom Fighter verwende, was jedem Stil eine positivere und würdigere Assoziation ermöglicht.

Alle diese Hinweise beziehen sich auf den Kampf zwischen Mitgliedern eines Paares, bei dem die Dynamik die Beziehung verunsichert und häufig dazu führt, dass das Paar darum kämpft, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse nach Nähe und Autonomie erfüllt werden. Für den Freiheitskämpfer ist ihre Angst, eingedrungen zu sein und kontrolliert zu werden, aktiviert. Für den Konnektor wird die Angst vor dem Verlassen aktiviert. Diejenigen, die unsicher sind, können ängstlich sein und sich Sorgen machen, dass andere sie nicht vollständig lieben. Diese Menschen sind leicht frustriert oder verärgert, wenn ihre Bindungsbedürfnisse nicht erfüllt werden. Andere können vermeidbar sein. Sie scheinen sich nicht zu sehr um enge Beziehungen zu kümmern und bevorzugen es, nicht zu abhängig von anderen Menschen zu sein oder andere zu abhängig von ihnen zu sein.

Die Ursprünge der Konnektoren: Der Stecker ist von der Angst vor dem Verlassen besessen. Ihre Angst, allein zu sein, ist stark aufgrund von Kindheitserfahrungen, bei denen sie buchstäblich oder emotional verlassen wurden, manchmal beides. Sie hungern nach Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe und konzentrieren sich so ausschließlich auf ihren Partner, dass ihr Denken und Handeln obsessiv wird. Sie erwarten von ihrem Partner, dass er die Hingabe, Liebe und Fürsorge wettmacht, die sie als Kind nicht erhalten haben.

Als Kind, das in einer Familie aufwuchs, in der sie sich getrennt und verlassen fühlten, lernten sie, ruhig und allein zu sein und über ihre Bedürfnisse zu schweigen. Sie sehnen sich immer noch danach, das Bedürfnis der Kindheit nach Verbindung zu heilen, fühlen sich jedoch von jemandem angezogen, der vertraut ist und wie ihre Eltern nicht die Neigung hat, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.

Wenn eine Pflegekraft ihr Kind verlässt, interpretiert das Kind, dass es fehlerhaft, wertlos und nicht liebenswürdig ist. Wenn ein Verfolger versucht, der gute Ehepartner zu sein, indem er auf die Bedürfnisse seines Partners achtet und dabei seine eigenen vernachlässigt, hofft er, dass er endlich geliebt wird. Da das Selbstwertgefühl der Verfolger gering ist, können sie in hohem Maße von der Validierung und Anerkennung von außen abhängig sein.

Der Verfolger ist fahrlässig in Bezug auf seine eigene Selbstpflege und hat hohe Erwartungen an die Liebe und Aufmerksamkeit seines Partners. Da der Verfolger von einem Distanzierer angezogen wird, erfolgt diese Validierung selten. Der Verfolger wird wütend, weil er frustriert ist, nicht für seine Einsamkeit gerettet zu werden.

Die Ursprünge der Freiheitskämpfer: Der Freiheitskämpfer hat Angst vor Intimität, weil er glaubt, dass er ausgelaugt, manipuliert, verschlungen und kontrolliert wird, wenn er sich nicht getrennt hält. Ihre Muster stammen aus der Kindheit, in der der junge Mensch tatsächlich von den ursprünglichen Bedürfnissen seiner Pflegekräfte kontrolliert wurde. Aus ihrer Kindheitserfahrung heraus nehmen sie den Glauben an, dass Intimität gleich Schmerz ist; und sie sind entschlossen, nie wieder ausgebeutet zu werden. Es besteht nach wie vor Angst, wenn sie sich selbst mitteilen und diese Informationen von ihren Eltern gegen sie verwendet wurden. Der Elternteil manipulierte das Kind, um sich um den Erwachsenen zu kümmern. Diese alten Wunden lassen den Distancer zögern, seinem Partner zu sagen, was er fühlt, braucht oder will, wodurch Intimität vermieden wird. Der Einfluss, den dieser einschränkende Glaube auf sie hat, macht es ihnen schwer, sich zu engagieren und mit ihrem Partner verbunden zu sein.

Wenn der Konnektor versucht, sich dem Freiheitskämpfer zu nähern, anstatt auf respektvolle Grenzen zu stoßen, hat er das Gefühl, auf eine Mauer des Widerstands zu stoßen. Die Mauern der Vermeidung nehmen unterschiedliche Formen an, Stille, Wut, um ihren Partner auf Distanz zu halten, Angenehmheit und Ruhe vorzutäuschen, um wahre Emotionen zu verschleiern, und zwanghaft additiv mit Arbeit, Sport, Reparaturen im Haushalt oder Kreuzfahrten um die Welt beschäftigt zu sein. Wide Web.

Der Freiheitskämpfer ist von der bedürftigen abhängigen Person angezogen, die ihre Angst vor Kontrolle beruhigt, damit sie sich sicher fühlen können. All dies geschieht unbewusst. Jetzt, da Sie ein Verständnis für den Tanz haben, den diese beiden machen, und für die ungeschickte Art und Weise, wie sie es tun, fragen Sie sich vielleicht, wie sie aus dem schmerzhaften Kreislauf herauskommen, in dem sie sich befinden.

Seien Sie gespannt auf Teil 2, um zu sehen, wie Sie eine so beschädigte Partnerschaft heilen können…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir haben 3 E-Books absolut kostenlos verschenkt. Um sie zu erhalten, klicken Sie einfach hier. Sie erhalten auch unseren monatlichen Newsletter.

(tagsToTranslate) fordert (t) Charakterstärken (t) Freundin (t) Ehemann (t) Leben heraus Herausforderungen (t) Lebenspartner (t) Liebe (t) Ehe (t) Partnerschaft (t) Reaktion (t) traurig (t) ) Selbsthilfe (t) Stärke (t) Unterstützung (t) Vertrauen (t) Verständnis (t) Frau