counter Saltar al contenido

Wie das Lernen über Chakren mir hilft, meine Bauchschmerzen zu heilen

Die Chakren – die sieben Hauptenergiezentren des Körpers – sind für mich keine neuen Nachrichten. Ich habe von ihnen gehört, über sie gelesen, seit Jahren über sie bekannt.

Aber als das oft geistig zentrierte Wesen, das ich bin, haben sie sich für mich etwas esoterisch, sogar tabu gefühlt.

Ich kann ein Chakra nicht "sehen". Ich kann es nicht anfassen. Ich kann Google Maps nicht öffnen und die Wegbeschreibung abrufen.

(Ich meine, ich denke, einige Menschen können Chakren sehen und berühren, wie Energieheiler, die Auren sehen oder Bereiche spüren können, in denen Energie konzentriert sein oder stecken bleiben kann. Aber ich bin nicht diese Menschen.)

Das, was ich jemals einem Chakra am nächsten gefühlt habe – jedenfalls bis vor kurzem -, kam, als ich vor einigen Jahren Sedona, Arizona, besuchen konnte.

Es gibt diese Orte in Sedona – vier davon insgesamt – sogenannte „Wirbel“.

Die Wirbel sollen Bereiche konzentrierter Energie sein. Einige sind männlicher. Einige sind weiblicher. Einige sind "Kombinationswirbel".

Einige Leute glauben nichts davon. Einige Leute glauben. Wenn ich nur für mich selbst spreche, bin ich mir nicht sicher, ob es darauf ankommt, solange Sie sich (laut der Website von Visit Sedona) nach Ihrem Besuch besser fühlen als vor Ihrem Besuch.

Ich habe es übrigens getan.

Ich fühlte mich sehr – genährt – von der Schönheit, der Energie, der offensichtlichen Hingabe der vielen Besucher, den kleinen von Menschenhand geschaffenen Steinhaufen hier und überall, der Anwesenheit des jungen Paares, das für ihre Hochzeitsbilder im nahe gelegenen kühlen, fließenden Strom posiert , die ruhigen meditierenden Wanderer, die sich in der Sonne sonnen, die umgebende Majestät des roten Felsens.

Es fühlte sich an wie in einem sehr konzentrierten Sonnenstrahl.

Deshalb erwähne ich es hier in einem Blog über Chakren und Heilung, denn wenn ich ein Chakra sehen oder fühlen könnte, würde ich mir vorstellen, dass sie sich genau so fühlen würden. Wie ein Sonnenstrahl, direkt auf mich gerichtet.

Warm. Pflegen. Heilung. Ausbalancieren. Wohlwollend. Irgendwie beruhigend. Unerklärlich und doch präsent.

Dies ist das dritte Jahr, in dem ich fast täglich Yoga praktiziere. Es ist auch mein drittes Jahr, in dem ich Hypothyreose durch eine Kombination aus traditionellen westlichen Medikamenten, Meditation, Yoga, Nahrungsergänzungsmitteln und einer (meistens) glutenfreien Diät behandelt habe.

Meine Yogalehrerin Adriene Mischler hat eine ganze Yoga-Serie, die sich auf die Chakren konzentriert. Sie hat für jeden eine Yoga-Praxis entworfen und ich arbeite mich langsam durch die Serie.

Adriene spricht ständig darüber, wie Atem Geist oder Essenz ist und wie die Wirbelsäule der zentrale Energiekanal ist, der uns buchstäblich aufhält und es der Energie ermöglicht, sich auf und ab und in unserem gesamten Wesen zu bewegen.

Natürlich schiebt sie ihren Schülern nichts davon in die Kehle. Es ist nur ein Teil ihrer Herangehensweise, die Körperhaltung des Yoga mit den Vorteilen oder Früchten einer Yoga-Praxis zu verbinden – verbessertes körperliches und geistiges Gleichgewicht, emotionales Bewusstsein, Verbindung zu sich selbst und der umgebenden Welt.

Ich mag das. Für mich geht das.

Mein ganzes Leben lang hatte ich besonders mit gesundheitlichen Problemen in meinem Darm zu kämpfen – Magen, Darm, der gesamte G.I. System. Magersucht und Bulimie halfen dem nicht weiter. Aber auch in den Jahrzehnten, seit ich mich erholt habe, ist die Darminstabilität geblieben.

Im letzten Jahr, als ich von einem Abschied von meiner langjährigen Liebe geheilt bin, habe ich mich für mehrere Intuitionskurse der Autorin und intuitiven Trainerin Sonia Choquette angemeldet.

Das Lernen, mich mit den von ihr gelehrten Methoden auf mich einzustellen, hat mich darauf aufmerksam gemacht, was ich nur als subtile Masse bezeichnen kann – eine „Festhaftung“, die sich genau in der Mitte meines Körpers befindet.

Es fühlt sich an wie eine wirbelnde schwarze Ansammlung von Rückständen – wie das, was Sie sehen würden, wenn Sie jemals in einen alten, nie gereinigten, gut benutzten Kamin schauen würden. Nur – schwarz – Chaos. Überall.

Das hat mir die Augen geöffnet, vor allem, weil ich im Laufe der Jahrzehnte jedes Mittel ausprobiert habe, das ich in die Hände bekommen konnte, um meinen Bauch zur Beruhigung zu ermutigen. Nichts hat lange funktioniert und unvermeidlich kehrt der Schmerz zurück, schlimmer als je zuvor, und weigert sich, wegzugehen, bis er gut und bereit ist.

Und wenn es sich endgültig entscheidet zu gehen, weiß ich nie warum.

Aber jetzt, dank der Intuitionskurse, die ich besucht habe, spüre ich endlich, dass „ich“ mehr beinhaltet als das, was ich mit meinen physischen Augen an der Oberfläche sehen kann. Und vielleicht sind einige der Antworten und die Lösung, die ich suche, dort, wo ich bis jetzt nicht gewusst habe oder gedacht habe, sie zu suchen.

Dank Adriene und Sonia beginne ich zu spüren, dass es diese tiefere Schicht von mir gibt, die mit Energie gefüllt ist. Ich vermute, hier befinden sich meine Chakren.

Ich habe vor kurzem eines Tages meditiert, als ich die in meiner Magenregion gefangene Energie spürte und spürte.

Sonia sagt, man kann erkennen, dass es sich um eine intuitive Einsicht handelt, wie unerwartet es ist. Diese Einsicht war sehr, sehr unerwartet.

Zuerst habe ich es nur gesehen (womit ich meine, ich habe es gefühlt und wie es jedes Mal reagieren würde, wenn ich etwas Stressiges dachte oder fühlte). Da ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte, begann ich, EFT (Emotional Freedom Technique – eine Klopfmethode, mit der alte, festgefahrene Emotionen freigesetzt werden) zu verwenden, um die Emotionen zu fühlen und freizugeben, die die Gedanken auslösten, die den Magenstress auslösten.

Als ich dies tun würde, begann ich langsam zu spüren, wie sich kleine Teile der wirbelnden energetischen steckengebliebenen Energie aufzulösen und aufzulösen beginnen.

(Mir ist klar, dass dies wirklich, wirklich, wirklich „woo-woo“ klingt. Aber wie Sonia oft sagt, ist woo-woo gut. Es ist besonders gut, wenn es tatsächlich funktioniert. Und es ist besonders gut, wenn es nach nichts anderem funktioniert hat gearbeitet.)

Ich weiß nicht, ob meine wiederkehrenden Magenschmerzen vollständig von diesen alten, festsitzenden, schweren, beängstigenden Emotionen herrühren, die wahrscheinlich so lange in mir gefangen waren, bis sie Schimmel bekommen haben.

Es scheint auch eine biologische Komponente zu geben, da ich festgestellt habe, dass die zweimal tägliche Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels HCL mit Pepsin einige der Schmerzen wirklich lindert und die Häufigkeit der Symptome verringert.

Aber das ist immer noch nicht gut genug. Ich würde wirklich gerne an einen Ort in meinem Leben gelangen, an dem ich nicht immer ein Auge für meinen General G.I. Region, die sich fragt, ob das kleine Rumpeln oder Gurgeln oder Rumpeln, das ich gerade gespürt habe, ein Vorbote eines weiteren Sturms ist.

Und mit 49 Jahren und 50 Jahren in diesem Jahr fühle ich mich wie in meinem Kopf und ich habe einen Punkt im Leben erreicht, an dem unterhaltsames Woo-Woo in Ordnung ist, um sich selbst zu entwickeln, sich selbst zu heilen und sich selbst zu verbessern. Es ist in Ordnung, wenn es "da draußen" ist, solange es funktioniert.

Wie die Wirbel in Sedona, die in vielen Kreisen Gegenstand intensiver Auseinandersetzungen und Debatten sind, habe ich festgestellt, dass es mir wissenschaftlich gesehen egal ist, ob sie existieren oder nicht.

Wenn es funktioniert, funktioniert es. Und das – die ganze Sache mit der Chakra-Heilung – scheint zu funktionieren.

Ich teile dies, weil ich gerne Ihre Erfahrungen hören würde, die Ihnen geholfen haben, mehr mit Ihrem energetischen und Ihrem physischen Selbst in Kontakt zu treten.

Haben Sie heilende Vorteile gefunden, indem Sie sich auf dieser tieferen inneren Ebene auf verschiedene Bereiche Ihres Körpers eingestellt haben? Haben Sie Energieerfahrungen im Körper gemacht, durch die Sie sich gesünder gefühlt haben als zuvor?

Mit großem Respekt und Liebe

Shannon

(tagsToTranslate) Chakra-Energie (t) Chakra-Heilung (t) Wiederherstellung von Essstörungen (t) Darmheilung (t) Heilung von Sonnenlicht (t) Manipura-Chakra (t) Sedona-Wirbel (t) Shannon-Schnitte (t) Solarplexus-Chakra (t) ) wird Chakra (t) Yoga Erholung antreiben