counter Saltar al contenido

Eine Hommage an meine Kollegen und alle, die im Bereich der psychischen Gesundheit arbeiten

In einer Zeit, in der sich die Welt auf die aktuelle COVID-19-Pandemie, eine Krise der körperlichen Gesundheit und all diejenigen konzentriert, die die körperlichen Symptome dieser Pandemie behandeln, dürfen wir diejenigen nicht vergessen, die daran arbeiten, die geistige Gesundheit unserer Nation zu behandeln: die psychiatrische Mitarbeiter. Zu den Beschäftigten im Bereich der psychischen Gesundheit gehören Krankenschwestern, Berater, Sozialarbeiter, Ärzte und andere. Diese Personen sind möglicherweise nicht intubierend, fragen jedoch, ob sie lebensrettende Taktiken anwenden und lebensrettende Medikamente verabreichen, und die Antwort wird ein klares Ja sein.

Sie fragen sich vielleicht, was diese lebensrettenden Taktiken und Medikamente sind. Die Antwort ist größer, als man jemals in einem kurzen Aufsatz teilen könnte. Die Antwort beinhaltet das Unterrichten von Bewältigungsfähigkeiten, das Aufklären von Personen über ihre Symptome und das Erkennen einer Eskalation von Symptomen, das Aufbauen von Selbstwertgefühl und Selbstidentität, das Verschreiben und Verabreichen von Methadon, Suboxon, Naltrexon und einer Vielzahl von Psychopharmaka. Die Implementierung dieser und weiterer Funktionen erfolgt an einem bestimmten Tag.

Die Arbeit in diesem Bereich in dieser Zeit hat das wahre Mitgefühl der Menschen gezeigt und war eine starke Erinnerung daran, warum ich dieses Feld überhaupt betreten habe. Hinter den Mauern der Reha-Einrichtung und des Krankenhauses arbeiten meine Kollegen unermüdlich daran, Menschen zu behandeln, deren Leben nicht nur durch COVID-19, sondern auch durch Sucht und gleichzeitig auftretende psychische Störungen auf den Kopf gestellt wurde.

Während meine Kollegen in dieser Zeit möglicherweise ihre eigenen Ängste und Herausforderungen haben, kommen sie jeden Tag mit einer Haltung der Hoffnung zur Arbeit und unterstützen den Einzelnen vor ihnen. Sie arbeiten mit Einzelpersonen zusammen, um sicherzustellen, dass sie wissen, dass sie wichtig sind und dass ihre Arbeit wichtig ist. Meine Kollegen haben Zeitplanänderungen, Änderungen in Protokollen und Operationen, Änderungen in der Familiendynamik und dennoch jeden Tag zur Arbeit gekommen. Sie würden nie wissen, was sie zu Hause erleben, wenn sie sich auf den Patienten konzentrieren und was dieser Einzelne braucht. Das Engagement, die Hingabe und die Leidenschaft der psychiatrischen Mitarbeiter sind unbeschreiblich.

Wir als Gesellschaft müssen uns daran erinnern, dass diese Personen, ähnlich wie unser medizinisches Personal, jeden Tag zur Arbeit kommen und das tun, was von ihnen benötigt wird. Wenn sie nach Hause gehen, hört die Arbeit nicht einfach auf. Für viele geht die Arbeit zu Hause weiter und kümmert sich um ihre Familie. Für andere bleibt die Arbeit in ihrem Geist und sogar in ihrem Körper. Ein wichtiges Phänomen, das besonders in dieser Zeit zu beachten ist, ist das sekundäre Trauma, das auftritt, wenn eine Person von einem Trauma einer anderen Person hört oder diesem ausgesetzt ist. Im April beendete ein New Yorker Notarzt den Selbstmord. Dies wurde als mit ihrer Erfahrung eines sekundären Traumas verbunden beschrieben. Wir müssen uns daran erinnern, dass so sehr die Welt unsere Mitarbeiter für psychische Gesundheit braucht, unsere Mitarbeiter für psychische Gesundheit die Welt brauchen. Dienstleistungen wie die, die in verschiedenen Einrichtungen angeboten werden, um das Personal zu unterstützen, und diejenigen an der Front, die Probleme haben, sind wichtig und müssen anerkannt werden. Ich bin stolz darauf, für eine Agentur zu arbeiten, die diese Dienstleistungen anbietet.

Darüber hinaus müssen wir uns daran erinnern, dass sich COVID-19 auflösen wird, eines Tages ein Impfstoff entwickelt wird, aber die Auswirkungen der Pandemie auf die psychische Gesundheit von Familien, Einzelpersonen und unseren Mitarbeitern an vorderster Front bleiben bestehen. Es werden die psychiatrischen Mitarbeiter sein, die aufgefordert werden, weiterhin Dienstleistungen und Unterstützung für die Welt bereitzustellen. Deshalb bitte ich Sie, während Sie feiern, und danke allen, die helfen, sich daran zu erinnern, einem psychiatrischen Mitarbeiter zu danken.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen oder psychischen Problemen zu kämpfen haben, rufen Sie bitte die Hotline der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) unter 1-800-662-HELP (4357) an. Dies ist eine kostenlose, vertrauliche Hotline, die Überweisungen und Informationsdienste in englischer und spanischer Sprache anbietet. Die National Suicide Prevention Hotline ist unter 1-800-273-82550 erreichbar und bietet kostenlose, vertrauliche Unterstützung für Personen, die mit Selbstmordgedanken und / oder emotionaler Belastung zu kämpfen haben. Gib nicht auf; Es gibt einen Grund, warum Sie heute hier sind, auch wenn Sie es noch nicht wissen.

Zum Thema passende Artikel

(tagsToTranslate) Coronavirus (t) covid-19 (t) Anbieter von psychiatrischer Versorgung (t) Selbstmord