counter Saltar al contenido

Lebenslektionen bei ADHS finden

Drüben im AllPsych-Blog habe ich gerade über eine Studie geschrieben, die darauf hinweist, dass das Nachdenken über Lehren, die Sie aus dem Leben gezogen haben, beim Altern helfen kann.

Nun, während ich über diese Studie schrieb, weil ich sie interessant finde, sollte ich zugeben, dass ich als 28-jähriger Millennial kein Experte für den Umgang mit dem Altern bin. Es stimmt, ich werde mich bald mit dem Trauma des 30. Lebensjahres auseinandersetzen müssen, aber selbst dann habe ich noch ein Jahr oder so Verleugnung, bevor ich diesen Punkt erreiche.

Aber das Lesen der Studie ließ mich sofort an etwas denken, das ich hatte bin vertraut mit: ADHS.

NachdenkenHier ist die Frage, die ich mir jetzt stelle: Wenn das Nachdenken über den Lebensunterricht bei der Anpassung an den Alterungsprozess hilft, Könnte das Nachdenken über den Lebensunterricht auch dazu beitragen, ADHS zu akzeptieren?

Ich denke schon, und ich bin mir mindestens einiger wichtiger Lektionen im Leben bewusst, die ich aus ADHS gelernt habe.

Eine besteht darin, Ihrer Intuition bei Lebensentscheidungen zu vertrauen. Auch wenn etwas auf dem Papier richtig erscheint, wenn es nicht stimmt Gefühl Richtig, es ist wahrscheinlich nicht.

Selbst wenn beispielsweise ein Job oder ein Karriereweg die Kästchen ankreuzt, nach denen Sie theoretisch suchen, passt dies möglicherweise psychologisch nicht zu Ihnen. Es passt möglicherweise nicht zur Funktionsweise Ihres Gehirns, motiviert Sie langfristig möglicherweise nicht und kann insbesondere Ihre ADHS-Symptome nicht berücksichtigen.

Ihre Intuition kann ein gutes Maß für die Faktoren sein, die weniger greifbar, aber letztendlich grundlegend sind. Die Sache mit ADHS ist, dass einige Aktivitäten Sie beschäftigen und Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen, während viele dies nicht tun. Sie müssen also auf Ihr Gehirn hören, wenn es Ihnen sagt, was es wirklich lohnend findet.

Etwas anderes, was ich gelernt habe, ist die Notwendigkeit, bei der Interpretation des Verhaltens anderer Menschen vorsichtig zu sein von die Oberfläche, besonders bei Verhaltensweisen, die Sie frustrierend finden.

Als ADHS-Patient achte ich manchmal nicht darauf, wann ich sollte, ich mache impulsive Dinge, die sich als unerwünschte Effekte herausstellen, ich mache gedankenlose Fehler und so weiter. All diese Dinge können den Eindruck erwecken, dass es mir einfach egal ist oder dass ich mich nicht bemühe.

Das stimmt aber nicht. Ich möchte, dass die Menschen um mich herum keine Schlussfolgerungen über die Motivationen für Verhaltensweisen ziehen, die auf ADHS-Symptomen beruhen. Und so muss ich diese Höflichkeit auch auf andere Menschen ausdehnen. Insbesondere muss ich die Möglichkeit berücksichtigen, dass es unter der Oberfläche einige Faktoren geben kann, die ein anderes Licht auf die Dinge werfen, wenn ich bei anderen auf frustrierende Verhaltensweisen stoße.

Ich habe keine erschöpfende Liste von Lektionen aus dem Leben erstellt, die ich aus ADHS gelernt habe, aber dies sind zwei Erkenntnisse, die mir auffallen. Mein Hauptpunkt hier ist nicht einmal die spezifischen Lektionen, die ich oben erwähnt habe, sondern allgemein die Tatsache, dass ich denke, dass es möglich ist, persönlich bedeutsame Lektionen in den Herausforderungen zu finden, die ADHS mit sich bringt.

Das heißt, wenn Sie versuchen, über ADHS-Lektionen für sich selbst nachzudenken, wäre ich neugierig, einige der Lektionen zu hören, die Sie gelernt haben!

Bild: Flickr / rulenumberone2

(tagsToTranslate) adhd (t) Lektionen zum Leben (t) (t) Anpassen (t) Bewältigen (t) Reflektieren (t) Akzeptieren (t) Akzeptieren (t) Bewältigungsstrategien