counter Saltar al contenido

Gastbeitrag: Mit Selbstmitgefühl Angst reduzieren

von Elizabeth Cush, LCPC

Ich hatte immer eine zweifelnde, kritische Stimme. In der Vergangenheit zeigte sich dies in Bezug auf meine Erziehungsfähigkeiten, meine Beziehungen, meine Arbeit – und meinen Alltag. Erst als ich in den Fünfzigern wieder zur Schule ging, um meinen Master in Beratung zu machen, fand ich einen Weg, diese kritische Stimme zu heilen.

Später in meinem Leben wieder in der Schule zu sein, hat meinen inneren Kritiker wirklich aktiviert. Ich war viel älter als die meisten meiner Kommilitonen. Ich hatte darauf gewartet, mein Grundstudium zu beenden, bis ich verheiratet war und Kinder hatte. Zu dieser Zeit wusste ich, dass ich Therapeut werden wollte. Ich wusste auch, dass es Zeit und Mühe kosten würde, da ich immer noch meine Kinder großzog und Teilzeit arbeitete.

Alle meine Sorgen und Ängste, nicht klug genug, jung genug oder gerade genug zu sein, überfluteten mich mit Selbstzweifeln. Ich habe meine Fähigkeiten als Student in Frage gestellt. Und nach dem Abschluss stellte ich meine Fähigkeit, Therapeutin zu werden, in Frage. Meine Angst, die immer ein Teil meines Lebens war, ließ mich fragen, wie ich möglicherweise anderen helfen könnte, wenn ich selbst kämpfen würde.

Selbstmitgefühl entdecken

Glücklicherweise machte mich mein Vorgesetzter mit Dr. Kristin Neffs Arbeit und der Praxis des Selbstmitgefühls bekannt. Als ich in ihre Arbeit eintauchte und anfing, Selbstmitgefühlsmeditationen zu verwenden, wurde mir klar, dass diese kritische Stimme nicht mein Motivator war. Es hat mich nicht dazu gedrängt, mein bestes Ich zu sein. Stattdessen habe ich mich selbst gefragt. Normalerweise fühlte ich mich ängstlich, depressiv und wertlos.

Die Praxis des Selbstmitgefühls ermutigt uns, uns selbst und unsere Unvollkommenheiten mit liebevoller Güte zu akzeptieren, so wie wir einen geliebten Menschen oder einen lieben Freund akzeptieren würden. Die Praxis umfasst alle Menschen und als Menschen erleben wir Freude und Trauer. Wir sind erfolgreich und wir scheitern.

Für einige von uns kann dieses Konzept schwierig sein. Wir denken, wenn wir akzeptieren, dass das unvollkommene Wesen ist, dass wir Fehler machen und wir kämpfen, werden wir schwach oder das wird niemals erfolgreich sein. Untersuchungen zeigen jedoch, dass wir, wenn wir im Kampf freundlich und mitfühlend mit uns selbst waren, schwierige Aufgaben besser bewältigen konnten und widerstandsfähiger waren. Eine Selbstmitgefühlspraxis kann auch ängstliche und depressive Gefühle lindern.

Heilung unserer kritischen Teile

Wie umarmen, heilen und beruhigen wir diesen kritischen Teil von uns selbst? Wir werden neugierig. Wir bemerken, wenn es auftaucht. Wir bieten dem kritischen Teil etwas Liebe dafür, wie schwer es ist, uns auf Trab zu halten. Und wir erinnern diesen Teil daran, dass es in Ordnung ist, dass wir nicht alles herausgefunden haben.

Neugierig werden

Wenn Ihre kritische Stimme laut wird, versuchen Sie, diesen Teil von sich selbst zu erkunden. Gespräche mit einem Therapeuten und Journaling sind großartige Möglichkeiten, um an einem sicheren Ort neugierig auf verschiedene Teile Ihrer selbst zu werden.

Hier sind 10 Journaling-Eingabeaufforderungen zum Erkunden Ihres kritischen Teils:

  • Was sagt der Kritiker zu Ihnen?
  • Ist dies eine Nachricht, die Ihnen in der Vergangenheit mitgeteilt wurde?
  • Ist das eine Geschichte über dich, von der du glaubst, dass sie wahr ist?
  • Wenn Sie den kritischen Teil beschreiben könnten, wie würde er aussehen?
  • Klingt der Teil wie jemand, den Sie kennen?
  • Wo fühlst du diesen Teil von dir in deinem Körper?
  • Wie ist der Teil hilfreich oder nicht hilfreich?
  • Warum glaubt dieser Teil, dass er so kritisch sein muss?
  • Wovor könnte dieser Teil Angst haben, wenn er nicht mehr kritisch ist?
  • Was haben Sie während dieser Übung über Ihren kritischen Teil gelernt?

Wenn wir lernen, was unseren kritischen Teil von seiner Angst vor dem Scheitern oder der Enttäuschung anderer antreibt, können wir üben, mitfühlender und fürsorglicher zu sein, wenn es anfängt zu plaudern.

Heilpraktiken

Wenn Sie sich in Bezug auf etwas, das Sie gesagt, getan, gefühlt oder erlebt haben, ängstlich oder kritisch fühlen und Ihre kritische Stimme startet, können Sie einige dieser Praktiken ausprobieren, um Ihre selbstmitfühlende Stimme aufzubauen:

Selbstakzeptanz: Legen Sie Ihre Hand auf Ihr Herz. Schließen Sie die Augen, wenn es sich angenehm anfühlt, und sagen Sie die folgenden Worte: Dies ist eine schwierige Erfahrung. Wir alle kämpfen von Zeit zu Zeit. Möge ich freundlich sein und mich so akzeptieren, wie ich bin.

Selbstgüte: Wenn Sie feststellen, dass Sie wirklich hart mit sich selbst sind, fragen Sie sich, was Sie einem Freund oder einer geliebten Person sagen könnten, die mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen hatte. Ich vermute, Sie würden Ihrem Freund niemals so schwer tun wie sich selbst. Versuchen Sie nun, sich die freundlichen, fürsorglichen Worte anzubieten, die Sie einem geliebten Menschen sagen würden. Anfangs mag es sich gezwungen oder unangenehm anfühlen, so nett zu sich selbst zu sein, aber mit etwas Übung werden sich diese Worte echter anfühlen.

Liebenswürdige Meditationen: Wenn wir meditieren und uns selbst und anderen Worte der Liebe und des Mitgefühls anbieten, hilft dies uns, uns allen gegenüber verbundener und mitfühlender zu fühlen. Jede Meditation ist einzigartig, aber die Sätze, die ich zu Beginn meiner Selbstmitgefühlspraxis gelernt habe, sind: Möge ich in Sicherheit sein. Möge ich friedlich sein. Möge ich glücklich sein und mein Leben mit Leichtigkeit leben.

In der Meditation über liebevolle Güte werden Sie gebeten, sich selbst und anderen, die Sie kennen, und denen in Ihrer Gemeinde tröstende Worte zu geben: „Mögen Sie es sein und schließlich vorschlagen, diese Worte der ganzen Welt, Pflanzen, Tieren, Menschen anzubieten.“ Mögen wir sein

Diese Meditation hilft uns, uns mehr mit unserer gemeinsamen Erfahrung als Bürger der Welt verbunden zu fühlen und Gefühle des guten Willens gegenüber uns selbst und allen Lebewesen zu erzeugen.

Es gibt viele Versionen dieser Meditation. In der App Insight Timer finden Sie eine von mir geschriebene Meditation mit dem Titel „Sich mit sich selbst und der Welt verbinden“ (und andere Meditationen über liebevolle Güte). Oder versuchen Sie es mit Googeln, Liebenswürdigkeitsmeditation oder Metta-Meditation, und Sie werden noch viel mehr finden.

Meine kritische Stimme taucht immer noch von Zeit zu Zeit auf, aber sie verwandelt sich in eine freundlichere Version ihres alten Selbst. Es weiß jetzt, dass es nicht so hart arbeiten muss, um mich zu schützen. Es weiß, dass ich nicht perfekt bin, und ich bin damit einverstanden.

Elizabeth Cush, Angsttherapeutin in AnnapolisÜber den Autor:

Elizabeth Cush ist eine lizenzierte klinische Fachberaterin, Geschäftsinhaberin und Bloggerin in Annapolis, MD, wo sie Woman Worriers, einen Podcast für ängstliche Frauen, moderiert. In ihrer Privatpraxis Progression Counseling hilft sie Männern und Frauen, die sich überfordert, ängstlich und gestresst fühlen, mehr Verbindung zu sich selbst und anderen zu finden, und ermöglicht ihnen, ihr Leben mit mehr Leichtigkeit, Absicht und Zweck zu leben. Sie hat über 10 Jahre im Bereich der psychischen Gesundheit gearbeitet und ist zertifizierte Fachfrau für klinische Traumata. Elizabeth bezieht Achtsamkeit und Meditation in ihre psychotherapeutische Arbeit mit Einzelpersonen und Gruppen ein. Elizabeth war ein herausragender Gast in diesen Podcasts: Heilige Psychologie, Frauen im Detail, Die Praxis, gesehen zu werden und Die Couch zu verkaufen. Sie ist auch eine fachkundige Mitarbeiterin für gute Therapie.

2020 Elizabeth Cush. Alle Rechte vorbehalten. Foto vonCarolyn VonUnsplash.

(tagsToTranslate) ängstlich (t) depressiv (t) schwierig (t) Selbstmitgefühl