counter Saltar al contenido

Können Sie noch Kaffee trinken, wenn Sie schwanger sind?

Eine Tasse Kaffee, Java, eine Tasse Joe, Ihre tägliche Dosis Magie … was auch immer Sie Kaffee nennen, wenn Sie jemand sind, der sich auf mindestens ein oder zwei Tassen Kaffee verlässt, um Sie durch den Tag zu treiben, fürchten Sie möglicherweise den Gedanken es (oder irgendein anderes Koffein) jetzt aufzugeben, wo Sie schwanger sind.

Hier erfahren Sie mehr darüber, ob und wie viel Koffein oder Kaffee während der Schwangerschaft sicher ist.

Können schwangere Frauen Kaffee trinken?

Ja, schwangere Frauen können Kaffee trinken, wenn sie in Maßen wollen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihre Koffeingewohnheit nicht mehr vollständig aufgeben müssen, wenn Sie ein Baby erwarten.

Während schwangeren Frauen in der Vergangenheit geraten wurde, Kaffee und andere Formen von Koffein vollständig zu meiden, haben neuere, neuere Untersuchungen ergeben, dass moderate Mengen sicher sind, solange Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Wie viel Koffein ist während der Schwangerschaft sicher?

Aktuelle Richtlinien des American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) und anderer Experten besagen, dass es für schwangere Frauen sicher ist, bis zu 200 Milligramm Koffein pro Tag oder etwa eine 12-Unzen-Tasse Kaffee pro Tag zu konsumieren.

Mehr als das kann das Risiko einer Fehlgeburt leicht erhöhen, obwohl die vorhandenen Beweise nicht schlüssig sind. Da Koffein die Plazentaschranke durchdringen kann, empfehlen die meisten Ärzte, die 200-Milligramm-Grenze einzuhalten.

Was ist, wenn Sie kein Kaffeefan sind – aber eine morgendliche Tasse Tee lieben? Die Menge an Koffein pro Portion variiert von Substanz zu Substanz, aber hier sind einige allgemeine Richtlinien:

  • 8 Unzen gebrühter Filterkaffee: 137 mg

  • 8 Unzen gebrühter Tee: 48 mg

  • 8 Unzen Energy Drink: 100 mg

Denken Sie daran, dass Koffein auch in Schokolade und Soda enthalten ist. Und während es nicht notwendig ist, Koffein während der Schwangerschaft ganz aufzugeben, sollten Sie bedenken, wie viel Sie konsumieren und auf der Seite der Konservativen irren.

Da beispielsweise die tatsächliche Menge an Koffein in einem Kaffeegetränk je nach Zubereitungsart und anderen Faktoren variieren kann, kann es hilfreich sein, die Etiketten und Nährwertdaten Ihrer bevorzugten Kaffeekette zu lesen.

Wie wirkt sich Koffein auf mein Baby aus, wenn ich schwanger bin?

Es ist etwas unklar. Experten wissen, dass Koffein die Plazenta passieren kann, und einige Studien verbinden einen sehr hohen Koffeinkonsum mit einem höheren Risiko für einen Schwangerschaftsverlust.

Darüber hinaus war die Erforschung der Auswirkungen nicht schlüssig, weshalb Experten empfehlen, sich an 200 Milligramm oder weniger zu halten.

Wie wirkt sich Koffein auf mich aus, wenn ich schwanger bin?

Möglicherweise hat dies keine Auswirkungen auf Sie. Andererseits ist es möglich, dass Sie nach einer Schwangerschaft anders auf Koffein reagieren.

Insbesondere Kaffee ist ein Diuretikum. Wenn Sie also bereits auf die Toilette rennen, möchten Sie möglicherweise Kaffee auf die Liste „Nicht trinken“ setzen, bis das Baby ankommt.

Und während Sie früher ohne Probleme drei Tassen Kaffee pro Tag trinken konnten, stellen Sie jetzt möglicherweise fest, dass bereits eine kleine Tasse Ihr Sodbrennen verschlimmert oder Sie erschüttert oder nervös macht. Einige Frauen finden auch die Geschmacksveränderungen während der Schwangerschaft.

Ein Hinweis zur Vorsicht: Es ist möglich, dass zu viel Koffein während der Schwangerschaft die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigt, Eisen aufzunehmen, was Ihr Risiko für Eisenmangel oder Anämie erhöhen kann. Wenn Sie bereits unter einem niedrigen Eisengehalt leiden, möchten Sie möglicherweise das Koffein während der Schwangerschaft vollständig herausschneiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie besorgt sind.

Gibt es irgendwelche Vorteile von Koffein während der Schwangerschaft?

Im Allgemeinen hat sich gezeigt, dass moderate Mengen an Koffein die Energie und Wachsamkeit verbessern, und es kann Sie auch danach aufmuntern eine Nacht damit verbracht, sich zu drehen und zu werfen. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass Koffein während der Schwangerschaft besondere Vorteile hat.

Das Endergebnis? Es ist in Ordnung, ein wenig Koffein zu haben, wenn Sie es brauchen, vorausgesetzt, Sie behalten im Auge, wie viel Sie verbrauchen. Wenn Sie zuvor noch kein Koffein konsumiert haben, gibt es keinen Grund, dies zu tun, sobald Sie schwanger sind.

Wie viel Koffein enthält Tee oder Kaffee?

Tee hat tendenziell weniger Koffein als gebrühter Kaffee (der tendenziell mehr Koffein enthält als ein Latte oder andere Kaffeespezialitäten). Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine bessere Vorstellung davon, wie viel Koffein in verschiedenen Getränken enthalten ist:

Kaffee:

  • 8 Unzen gebrühter Kaffee: 95 bis 165 mg

  • 8 Unzen gebrühter Kaffee: 2 bis 5 mg

  • 1 Unze Espresso: 47 bis 64 mg

  • 1 Unze Decaf Espresso: 0 mg

  • 8 Unzen Instantkaffee: 63 mg

  • 8 Unzen Instant-Kaffee ohne Kaffee: 2 mg

  • 8 Unzen Latte oder Mokka: 63 bis 126 mg

Tee:

  • 8 Unzen gebrühter schwarzer Tee: 25 bis 48 mg

  • 8 Unzen gebrühter schwarzer Kaffee: 2 bis 5 mg

  • 8 Unzen gebrühter grüner Tee: 25 bis 29 mg

Energy Drinks und Soda:

  • 8 Unzen Energy Drink: 27 bis 164 mg

  • 8 Unzen Cola: 24 bis 46 mg

  • 1 Unze eines Energieschusses: 40 bis 100 mg

Da koffeinhaltiger Tee weniger Koffein als Kaffee enthält, ist es möglicherweise hilfreich, von Kaffee auf Tee umzusteigen, wenn Sie das Ritual genießen, Ihr tägliches Koffein zum Laufen zu bringen und einen heißen Becher in den Händen zu halten.

Während eine 8-Unzen-Tasse Kaffee Sie nahe an die 200-mg-Grenze bringt, hat eine 8-Unzen-Tasse schwarzen Tee nur 50 mg, was bedeutet, dass Sie zwei genießen können, ohne die empfohlene Menge zu überschreiten.

Tipps zum Reduzieren von Koffein während der Schwangerschaft

Da es immer am besten ist, vorsichtig zu sein, wenn Sie damit rechnen, sollten Sie das Koffein auf höchstens ein oder zwei (kleine) Tassen pro Tag reduzieren. Wenn auch das entmutigend klingt, gibt es einige Möglichkeiten, den Prozess ein wenig zu vereinfachen:

  • Finden Sie heraus, was Sie an Ihrem Koffein-Fix am meisten lieben. Ist es der Geschmack von Kaffee, nach dem Sie sich sehnen? Das ist ganz einfach – wechseln Sie zu einem hochwertigen Decaf Brew und genießen Sie den Geschmack ohne Koffein (sogar Espresso kommt als Decaf). Kann nicht ohne kohlensäurehaltige Limonaden funkeln? Wenden Sie sich stattdessen sprudelndem Wasser, prickelnden Säften oder koffeinfreien Limonaden zu, aber in Maßen, wenn sie voll oder zuckerhaltig oder künstlich gesüßt sind. Sind Sie süchtig nach Koffein? Holen Sie sich einen gesünderen Energieschub durch einen Snack mit komplexen Kohlenhydraten und Proteinen (Sie erhalten sowohl Käse als auch Cracker oder getrocknete Früchte und Nüsse), trainieren Sie regelmäßig (selbst ein 10-minütiger Spaziergang verleiht Ihrem Energieniveau einen Ruck) und holen Sie sich genug Schlaf (aber nicht zu viel, was Sie tatsächlich müder machen kann).
  • Wissen, wo es sich versteckt. Offensichtlich ist es in der Latte. Und der gefrorene Americano. Und sogar das englische Frühstück. Aber wussten Sie, dass Koffein in vielen Limonaden, Energy-Drinks sowie Joghurt und Eis mit Schokoladen- und Kaffeegeschmack (in kleineren Mengen) lauert? Wenn Sie das Koffein in Ihrem Tag hochzählen, stellen Sie sicher, dass Sie alle seine Quellen hinzufügen.
  • Gehen Sie nach und nach. Wenn Sie an einem Tag von sechs Tassen auf Null gehen, wird Ihr System schockiert – und Sie werden erschöpft, mürrisch und kopfschmerzhaft (das Letzte, was Sie zusätzlich zu Schwangerschaftsmüdigkeit brauchen). Schießen Sie also diese kalten Truthahnpläne ab – und gehen Sie stattdessen schrittweise vor. Reduzieren Sie zunächst eine Tasse pro Tag, bis Sie die Marke von zwei kleinen Tassen pro Tag erreicht haben (oder machen Sie weiter, wenn Sie völlig koffeinfrei sein möchten). Wenn auch das zu viel zu schnell erscheint, bleiben Sie bei der gleichen Anzahl von Tassen, aber ersetzen Sie die Hälfte jeder Tasse durch Decaf (Sie können die andere Hälfte regelmäßig halten), und entwöhnen Sie sich dann langsam sowohl vom Geschmack als auch vom Kick des echtes Zeug durch Reduzieren der Menge an regulären und Erhöhen der Menge an Decaf. Bevor Sie es wissen, sind Ihre Tassen viel leichter auf dem Koffein und innerhalb der angemessenen Grenzen für die Schwangerschaft. Eine andere Möglichkeit, Ihre Aufnahme zu senken, besteht darin, Ihren eigenen Latte zuzubereiten. Schneiden Sie den Kaffee auf eine halbe Tasse zurück und füllen Sie ihn bis zum Rand mit heißer Milch.
  • Finde Energie auf altmodische Weise. Das Essen kleinerer, häufigerer Mahlzeiten und Snacks, was ohnehin eine gute Idee ist, wenn Sie schwanger sind – aber eine besonders gute Idee, wenn Sie Ihr System entkoffeinieren, hält Ihre Energie aufrecht, indem Sie verhindern, dass Ihr Blutzucker sinkt. Pränatale Vitamine helfen Ihnen auch dabei, Ihre Ausdauer ohne Koffein zu erhalten. Nehmen Sie jetzt die zusätzlichen vier Dollar, die Sie jeden Tag für Kaffee ausgegeben haben (plus das Geld, das Sie für den dazugehörigen Donut ausgegeben haben), und geben Sie ihn in eine leere Kaffeetasse. Gönnen Sie sich am Ende der Woche etwas (Maniküre, irgendjemand?)… Sie haben es verdient!

Obwohl der Gedanke, eine weitere Grundnahrungsmittel in Ihrer Ernährung zu reduzieren, frustrierend sein kann, denken Sie daran, dass dies nicht für immer ist. Schon bald können Sie ohne Sorgen wieder ein paar Tassen Ihres Lieblingskaffees pro Tag trinken. Und wenn das Baby geboren ist, wirst du es brauchen!