counter Saltar al contenido

Impfstoffe für Eltern

Bei all den Aufnahmen, die Ihr Baby braucht, kann es für neue Eltern manchmal schwierig sein, mit ihren eigenen Schritt zu halten. Hier erfahren Sie, wo und wie Sie Ihre eigenen Impfstoffe im Auge behalten können, während Sie sich auch an den Impfplan Ihres Babys halten.

Welche Impfstoffe brauchen neue Eltern?

Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) empfiehlt, dass alle Frauen während jeder Schwangerschaft einen Tetanus-, Diphtherie- und Pertussis-Impfstoff (Tdap) sowie einen Grippeimpfstoff erhalten. Aber wenn Sie keinen dieser Impfstoffe aus irgendeinem Grund erhalten haben, während Sie erwartet hatten – sagen wir, Sie waren außerhalb der Grippesaison schwanger -, können Sie Ihre Aufnahmen nach der Ankunft des Babys machen.

Denken Sie daran, dass die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfehlen, dass alle Familienmitglieder und Betreuer eines neuen Babys, einschließlich Eltern, Geschwister, Großeltern und Kindermädchen, sicherstellen sollten, dass sie über ihre Impfstoffe auf dem Laufenden sind. vor allem die Tdap- und Grippeimpfstoffe. Das Immunsystem von Neugeborenen ist nicht vollständig entwickelt, daher sind sie besonders anfällig für Infektionen.

Wo können Mütter (und Väter) die Impfstoffe bekommen, die sie brauchen?

Für die Grippeschutzimpfung können Sie Ihren Frauenarzt, einen Hausarzt, einen Hausarzt, eine Krankenschwester oder sogar den Kinderarzt Ihres Kindes fragen (der möglicherweise sowohl Eltern als auch Kindern Impfstoffe zur Verfügung stellt). Einige Kliniken, Apotheken, örtliche Gesundheitsabteilungen, Supermärkte, Gesundheitsclubs und Arbeitsplätze bieten ebenfalls den Grippeimpfstoff an.

Bei anderen Impfungen wie MMR-, Varizellen- oder Tdap-Impfstoffen ist Ihr Hausarzt oder Hausarzt möglicherweise die beste Wahl, da sie am wahrscheinlichsten alle Impfstoffe zur Hand haben (obwohl dies wahrscheinlich auch bei Ihrem Frauenarzt der Fall ist) tragen Tdap). Sie verfolgen auch von Jahr zu Jahr Ihre Gesundheit, sodass sie wissen, ob Sie tatsächlich einen Schuss benötigen oder ob Sie bereits versichert sind.

Wenn Sie einen Impfstoff von einem Frauenarzt erhalten, vergessen Sie nicht, dies Ihrem Hausarzt oder Hausarzt bei Ihrem nächsten Besuch mitzuteilen, damit er in Ihrer Tabelle aufgezeichnet werden kann.

Müssen Sie im Voraus nach Impfstoffen fragen?

Es ist eine gute Idee, da verschiedene Ärzte unterschiedliche Aufnahmen auf Lager haben. Auch hier ist es wahrscheinlicher, dass Hausärzte und Hausärzte die meisten Aufnahmen zur Hand haben. Gynäkologen haben mit geringerer Wahrscheinlichkeit bestimmte Impfstoffe, die nicht für ihre Spezialität gelten.

Wenn Sie zum Arzt (einem Arzt) gehen, um eine Aufnahme zu machen, teilen Sie dies am besten der Rezeption mit, wenn Sie einen Termin vereinbaren, damit der Impfstoff bei Bedarf bestellt werden kann. Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass Sie eine weitere Reise unternehmen müssen, wenn sie nicht den Schuss zur Hand haben, den Sie benötigen.

Deckt die Versicherung Aufnahmen ab?

Ja! Versicherungspläne können verwirrend sein, aber eine Sache, über die sich fast alle einig sind, ist die Impfdeckung. Praktisch alle Pläne zahlen für Impfstoffe, solange sie von der CDC für Sie empfohlen werden. Die meisten Versicherungspläne erheben keine Zuzahlung oder Mitversicherung, wenn die Impfstoffe von einem netzinternen Anbieter bereitgestellt werden.