counter Saltar al contenido

Hilfe für Menschen mit Ess- und Substanzstörungen während COVID-19

Überlegungen und Ressourcen zur Wiederherstellung von Essstörungen und Substanzstörungen während COVID-19

Während unser Land weiterhin über soziale Distanzierung und zunehmende Bedürfnisse und Unterstützung der Gemeinschaft verhandelt, hat die wissenschaftliche und medizinische Gemeinschaft fleißig daran gearbeitet, die Bedürftigsten zu identifizieren. Während die Bedeutung der Identifizierung und Unterstützung von Bedürftigen zur Vorbeugung von medizinischen Komplikationen und im schlimmsten Fall des Todes für die Gesundheit der Bevölkerung und der öffentlichen Gesundheit von wesentlicher Bedeutung ist, gibt es auch Gemeinschaften von Menschen, die von dem Virus und den daraus resultierenden verständlichen Vorsichtsmaßnahmen betroffen sind genommen, um die Bevölkerung der Nationen zu schützen. Da sich die individuellen und familiären Prioritäten in Bezug auf Arbeit, Schule, Elternschaft, Einkaufen und Stress verschoben haben, fühlen sich diejenigen, die Schwachstellen in Bezug auf Risikoverhalten aufweisen, zu oft besonders isoliert und können ohne Aufmerksamkeit oder Unterstützung durch ineffektives und gefährliches Management verfallen Wege.

trauriges Foto

Obwohl die meisten Menschen gezwungen waren, von ihren typischen Routinen abzuweichen, können Risikoverhalten wie Substanzkonsum, Selbstverletzung und Essstörungen während einer Pandemie ebenso häufig auftreten. Diese Verhaltensweisen können zu anhaltenden Gesundheitsrisiken führen, die häufig durch den Zugang zu Hilfe von Fachleuten und von Gleichaltrigen geleiteten Gruppen gemindert werden, um diejenigen zu bewerten, zu behandeln und zu unterstützen, die mit ungesunder und gestörter Ernährung und Substanzabhängigkeit zu kämpfen haben und von Natur aus einem hohen Rückfallrisiko ausgesetzt sind. Sie betreffen Jugendliche und junge Erwachsene sowie Eltern und Familiensysteme auf unglaublich störende Weise. Untersuchungen zeigen, dass die Hauptursachen für Rückfälle in verschiedenen Altersgruppen häufig folgende Ursachen haben:

  • Isolation und Einsamkeit
  • Stress
  • gesundheitliche Schwierigkeiten
  • gleichzeitig auftretende Verhaltensstörungen wie Depressionen, Traumata und Angstzustände.

Wir wissen auch, dass Stress, insbesondere im Zusammenhang mit Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, häufig Verhaltensweisen hervorrufen kann, die auch direkt zu Rückfällen führen können, wie z

  • Sorgen Sie sich um die Gesundheit Ihrer Lieben oder um das eigene Wohlbefinden
  • Schlafmangel
  • Zunahme der Symptome aufgrund bereits bestehender gesundheitlicher Bedenken
  • vermehrter Einsatz von Verhaltensweisen wie Binging, Spülen, Einschränken und Substanzieren, um mit Angst und Furcht umzugehen

Masken Foto

Wenn wir die notwendigen Parameter berücksichtigen, die soziale Distanzierung bietet, können sie auch gefährliche Situationen für Menschen mit hohem Rückfallrisiko schaffen. Dies könnte nicht wahrer sein für Jugendliche und Familiensysteme, deren Routinen und Prioritäten gewaltsam geändert wurden. Darüber hinaus wird der Zugang zu Hilfe, die normalerweise verfügbar ist, wie Therapie, Coaching, Unterstützung durch Gleichaltrige und Selbsthilfegruppen, um mit Nüchternheit und / oder psychischer Gesundheit umzugehen, erschwert, da bestehende Einschränkungen den Zugang der Menschen zur Nutzung traditioneller persönlicher Therapien und Unterstützungen einschränken . Glücklicherweise hat die derzeitige Verfügbarkeit von Telemedizin und Telesupport denjenigen, die mit Substanzkonsum und Verhaltensstörungen zu kämpfen haben, den Zugang zu Therapie und Unterstützung während sozialer Distanzierungsbeschränkungen ermöglicht.

Zusätzlich zu Online-Unterstützungen, die dazu beitragen können, Menschen mit Ess- und Substanzstörungen zu helfen, gibt es einige Empfehlungen, die auch dazu beitragen können, Rückfallrisiken zu verringern und Unterstützung zu bieten, die zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Stabilität der Nüchternheit beitragen kann.

Teenager Maske Foto

Mach dir keine Sorgen allein

Es ist schwer zu vermeiden, Informationen über COVID-19 zu hören, und die meisten Nachrichteninhalte sind alarmierend. Schlimmer noch, Stress und traumatische Ereignisse werden immer verheerender, wenn das Ende eines Stressors unbekannt ist. Die Reaktionen der Menschen auf Stress können ebenfalls sehr unterschiedlich sein, wobei einige von Informationen, Statistiken und Wissen profitieren, während andere eher Trost mit weniger Daten über die Krise finden. Durch das Teilen von Sorgen und Stress mit anderen, insbesondere innerhalb des Familiensystems, in dem Sorgen beiseite geschoben werden können, kann ein Teil der Isolation, die Menschen erfahren, entlastet und das Gefühl der Einsamkeit gelindert werden, obwohl sie unter sozialer Isolation leben, selbst wenn sie unter einem Dach leben. Wenden Sie sich kontinuierlich an die Unterstützung bei der Genesung, anstatt auf einen akuten Stressor zu warten, und kommunizieren Sie weiterhin mit der klinischen und von Gleichaltrigen geleiteten Unterstützung, um sie über den Verlauf des Substanzkonsums und die Wiederherstellung der Verhaltensgesundheit zu informieren (auch wenn die Dinge gut laufen!).

Selbstsorge und Mitgefühl für sich selbst und andere

Während die Priorisierung von Fürsorge und Mitgefühl für sich selbst in alltäglichen Situationen wahrscheinlich ein hilfreiches Instrument zur Förderung der emotionalen Gesundheit und des Wohlbefindens ist, kann dies in Zeiten erhöhten Stresses von Natur aus notwendiger sein. Denken Sie daran, dass die gemeinsame Erfahrung, während einer Pandemie als Familie unter einem Dach zu sein, möglicherweise nicht für jedes Familienmitglied die gleichen Auswirkungen, Reaktionen oder Erfahrungen hervorruft. Fragen. Sei neugierig. Checken Sie ein und geben Sie an, wie es Ihnen als Eltern geht. Das Üben von Geduld, Freundlichkeit und Mitgefühl gegenüber anderen, die möglicherweise mit Stress zu kämpfen haben, sowie das Behandeln mit dem gleichen Maß an Nachdenklichkeit, das wir einem Freund bieten könnten, kann dazu beitragen, das akute Maß an Traurigkeit, Angst und Wut durch die Bewältigung einer unfairen und beängstigenden Krise zu verringern .

Proaktives Verwalten von Aufgaben, die die Ausfallsicherheit erhöhen

Es gibt so viele Teile der COVID-19-Pandemie, dass wir sie nicht kontrollieren können. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie wir dazu beitragen können, die Widerstandsfähigkeit unserer emotionalen und physischen Gesundheit zu stärken, um die Genesung zu unterstützen. Einfache Aufgaben wie

  • Essen Sie ausgewogene Mahlzeiten, achtsam und zu festgelegten Zeiten (einschließlich der Pläne, Lebensmittel für solche Mahlzeiten zu kaufen)
  • Machen Sie eine Pause von den Nachrichten und digitalen Geräten (besonders eine Stunde vor dem Schlafengehen)
  • Regelmäßig trainieren
  • Vermeiden Sie Situationen mit mittlerem bis hohem Risiko, die die Genesung gefährden könnten
  • Jeden Abend 7-8 Stunden Schlaf bekommen

Wenn wir uns um diese Säulen der emotionalen und physischen Gesundheit kümmern, hilft dies, die Widerstandsfähigkeit gegenüber dem unvermeidlichen Stress, den Gesundheitskrisen mit sich bringen können, zu stärken und uns dabei zu helfen, besser auf unsere eigenen Bedürfnisse sowie auf diejenigen zu reagieren, die möglicherweise auch Probleme haben.

Hilfefoto

Suchen Sie nach Unterstützung für die Online-Wiederherstellung durch Selbsthilfe und Peer-geführte Meetings?

Essstörung Online / Virtuelle kostenlose Ressourcen

Telefon, Text und Chat mit Unterstützung für Essstörungen: https://www.nationaleatingdisorders.org/help-support/contact-helpline

Artikel für COVID-bezogene Supportleistungen: https://www.nationaleatingdisorders.org/help-support/covid-19-resources-page

Zusätzliche Unterstützung und Informationsartikel zur Unterstützung der Wiederherstellung von Essstörungen: https://www.edcatalogue.com/

Substanzstörung Online / Virtual Free Resources

Anonyme Alkoholiker

Telefonische Treffen: http://aaphonemeetings.org/

App-basierte Informationen und Meeting Finder für:

Android – – https://play.google.com/store/apps/details?id=org.meetingguide

Apfel – – https://apps.apple.com/us/app/meeting-guide/id1042822181

Betäubungsmittel anonym

http://meetings.nabyphone.com/

Refuge Recovery

https://refugerecovery.org/meetings?tsml-day=any&tsml-region=online-english

SMART Recovery

https://www.smartrecovery.org/community/calendar.php

Al Anon

https://al-anon.org/al-anon-meetings/electronic-meetings/

(tagsToTranslate) Essstörung (t) Essstörung (t) Substanzkonsum (t) Substanzstörung (t) ed (t) Sud (t) psychische Gesundheit (t) emotionale Gesundheit (t) Doppeldiagnose (t) Jugendliche (t) ) Jugendliche (t) Erwachsene (t) Eltern (t) Familie (t) Depression (t) Gesundheit (t) Einsamkeit (t) Stress