counter Saltar al contenido

6 Gründe, warum Narzisstinnen versuchen, fürsorglich und hilfreich zu wirken

Es ist kein Geheimnis, dass ein zentrales narzisstisches Merkmal der Mangel an Empathie und Fürsorge für andere ist. Menschen mit starken narzisstischen Tendenzen und anderen dunklen Persönlichkeitsmerkmalen (im Folgenden) Narzisstinnen) handeln Sie manchmal fürsorglich oder versuchen Sie, so zu erscheinen. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Gründe für dieses Verhalten untersuchen.

1. Verehrung

Normale Menschen mit einem gesunden Maß an Empathie sind im Allgemeinen hilfsbereite und nachdenkliche Menschen. Narzisstinnen hingegen haben diese Motivation nicht, da ihnen Empathie stark fehlt. Indem ein Narzisst jedoch hilft und sich um ihn kümmert, kann er andere dazu bringen, sich bei ihnen zu bedanken und sie anzufeuern, dass sie so eine nette Person sind. Das motiviert sie: Bestätigung, dass sie wunderbar sind.

Ob sie tatsächlich anderen helfen oder wie sich diese Menschen wirklich fühlen, ist für den Narzisst irrelevant. Was zählt, ist eine narzisstische Versorgung, und manchmal muss man helfend und fürsorglich handeln. Das Problem ist, da sie sich nicht wirklich um andere oder das eigentliche Problem kümmern, ihre Hilfe und Fürsorge oft nicht sehr gut ist oder sogar schädlich sein kann.

2. Ruhm

Ein guter Mensch zu sein oder eher öffentlich als einer aufzutreten, kann Ruhm erzeugen und das Image eines Narzisstens in der Öffentlichkeit stärken. Da Narzisstinnen sehr an sozialem Status und Einfluss interessiert sind, verwenden sie großzügige Handlungen, um edel und freundlich zu wirken.

Einige Beispiele hierfür sind Narzisstinnen, die ihr Geld, ihre Waren oder ihre Zeit spenden. Eine normale Person, die öffentliche Anerkennung für ihre guten Taten erhält, ist zweitrangig, aber für einen Narzisst ist es das Hauptziel. Die Teilnahme an einem öffentlichen Fotoshooting oder die Veröffentlichung eines Artikels über ihre großzügige Tat ist viral, woran sie tatsächlich interessiert sind.

3. Verbindungen

Ein weiterer Grund, warum NarzisstInnen versuchen, hilfreich und großzügig zu sein, besteht darin, ihren sozialen Einfluss und die Anzahl ihrer sozialen Verbindungen auszubauen. Denken Sie daran, NarzisstInnen sehen andere als Objekte und nicht als Menschen, sodass jeder in seiner sozialen Sphäre als etwas angesehen wird, das er nutzen kann.

Indem sie anderen etwas geben, erhalten sie die Möglichkeit, neue soziale Verbindungen zu knüpfen und in gewissem Maße noch mehr neue Menschen kennenzulernen, was noch mehr potenzielle Quellen für narzisstische Versorgung und andere Ressourcen bedeutet.

4. Überlegenheitsgefühl

Narzisstinnen mögen zuversichtlich erscheinen, aber ihr tatsächlicher Sinn für Wert und Selbstwertgefühl ist falsch. Es ist nur eine Bedingung: Ich fühle mich gut mit mir selbst, wenn ich mich überlegen fühle als andere, wenn andere mich bewundern, wenn andere mir zustimmen. Und so weiter. Eine der gängigen Methoden, mit denen NarzisstInnen mit ihrem wackeligen Selbstwertgefühl umgehen, besteht darin, sich mit anderen zu vergleichen und sich davon zu überzeugen, dass sie besser sind. Indem sie als geben und hilfreich erscheinen oder erscheinen, können sie sich anderen überlegen fühlen.

5. Andere in Schulden halten

Narzisstinnen helfen manchmal anderen und tun Gefälligkeiten, weil sie dadurch Macht über diejenigen haben, denen sie helfen. Wenn Ihnen jemand hilft, fühlen Sie sich dankbar und bereit, ihm in Zukunft zu helfen. Das ist normal und eine gute Sache.

Eine Sache, die Sie in Ihrem Leben nicht wollen, ist jedoch, sich einem Narzisst verpflichtet zu fühlen, weil er diese Machtdynamik ausnahmslos missbraucht. Sie werden Sie entweder durch die Nutzung als Hebel oder durch die Forderung nach mehr, als ihre ursprüngliche Gunst wert war, mitreißen. Sie werden dich für immer daran erinnern, wie sehr sie dir geholfen haben, als du in Not warst und so weiter. Dies führt zu Schuldgefühlen bei ihrem Ziel.

Ein narzisstischer Elternteil wird diese Dynamik beispielsweise bei seinen Kindern anwenden, selbst bei Dingen, die normal sind und von einem Elternteil erwartet werden.

6. Professionelle Macht über andere

Narzisstinnen suchen Positionen, in denen sie Macht über Menschen in Not haben. Deshalb finden Sie viele davon in Bereichen wie Lehre, Selbsthilfe, Religion, Politik, Recht, psychische Gesundheit, medizinische Versorgung und so weiter. Sie jagen Menschen, die in Not sind. Sie missbrauchen und verewigen auch systemische und institutionelle Probleme, um dies zu tun.

Indem sie sich in einer Position der Autorität befinden, ob legitim oder nicht, können sie als moralisch, edel, fürsorglich, gebend, kompetent wahrgenommen werden und sich besser fühlen als andere. Aber es ist ihnen egal, dass sie andere Menschen verletzen, denn schließlich sind andere nur Objekte, um ihren Bedürfnissen zu dienen.

Endeffekt

Narzisstinnen können manchmal hilfreich und fürsorglich sein. Meistens jedoch nur so tun als ob diese Dinge zu sein. Selbst wenn sie geben und helfen, sind sie nicht durch Empathie motiviert, weil es ihnen fehlt, und infolgedessen ist ihre Hilfe oft nicht sehr produktiv.

Narzisstinnen sind motiviert, sich überlegen zu fühlen und ihre Macht zu erweitern. Die einzigen Dinge, die wichtig sind, um anderen zu helfen, sind Anerkennung, Ruhm, Einfluss, Chancen, Bekanntheit und andere Ressourcen.

Sie kümmern sich nicht wirklich um andere, weil für sie andere Menschen nur Dinge sind, die sie benutzen können.

Weigere dich, als eine Sache behandelt zu werden.

Ressourcen und Empfehlungen

(tagsToTranslate) Missbrauch (t) Manipulation (t) Narzissmus (t) Narzisst (t) narzisstische Persönlichkeitsstörung (t) Psychopath (t) Soziopath (t) toxisches (t) Trauma