counter Saltar al contenido

Wie schnell können Sie nach der Geburt wieder schwanger werden?

Nach der Geburt fragen Sie sich möglicherweise, wie schnell es möglich ist, schwanger zu werden, wann und ob Sie Ihre Periode während des Stillens bekommen und ob das Stillen, wie Sie vielleicht von stillenden Freunden gehört haben, Sie tatsächlich von der Empfängnis abhalten kann.

Folgendes müssen Sie wissen, um sicherzustellen, dass Ihre nächste Schwangerschaft sicher und zu Ihren Bedingungen eintrifft.

Wie schnell können Sie nach der Geburt schwanger werden?

Es ist möglich, schwanger zu werden, bevor Sie überhaupt Ihre erste postpartale Periode haben, die bereits vier Wochen nach der Geburt oder erst 24 Wochen nach der Geburt des Babys (oder später) auftreten kann, je nachdem, ob Sie ausschließlich stillen oder nicht.

Können Sie vor Ihrer ersten Periode nach der Entbindung schwanger werden?

Ja, Sie können vor Ihrer ersten Schwangerschaft schwanger werden. Einige Frauen haben eine sterile erste Periode – mit anderen Worten, sie haben während ihres ersten Zyklus keinen Eisprung. Andere ovulieren vor einer Periode, was bedeutet, dass sie möglicherweise von Schwangerschaft zu Schwangerschaft gehen können, ohne jemals die Tampons auszupacken.

Da Sie nicht wissen, was zuerst kommt, die Periode oder das Ei, ist Empfängnisverhütung sinnvoll, wenn Sie Ihre nächste Schwangerschaft planen möchten.

Wie hoch sind die Chancen, nach der Geburt schwanger zu werden?

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich grünes Licht geben, um vier bis sechs Wochen nach der Geburt Ihres Babys wieder Sex zu haben. Bei Frauen, die nicht stillen, treten die Perioden normalerweise sechs bis 12 Wochen nach der Entbindung ein.

Die meisten stillenden Mütter bekommen ihre Regelblutung in den ersten drei bis sechs Monaten nicht, viele bekommen ihre erste Regelblutung etwa neun oder mehr Monate nach der Geburt des Babys. Einige Frauen können früher schwanger werden, während andere später mit dem Eisprung beginnen.

Wenn Sie keine Verhütungsmethode anwenden, ist es nahezu unmöglich, Ihre persönlichen Chancen auf eine Schwangerschaft nach der Geburt zu bestimmen. Das liegt daran, dass der Körper jeder Frau anders ist und der Zeitplan für den ersten Eisprung nach der Geburt nicht vorhersehbar ist.

Abstand zu Ihren Kindern: Die Vor- und Nachteile jeder Alterslücke

Planen Sie eine weitere Schwangerschaft, wenn Sie älter sind

Wann man ein zweites Kind bekommt

Abstand zu Ihren Kindern: Die Vor- und Nachteile jeder Alterslücke

Planen Sie eine weitere Schwangerschaft, wenn Sie älter sind

Wann man ein zweites Kind bekommt

Können Sie Ihre Periode während des Stillens bekommen?

Es ist möglich, Ihre Periode während des Stillens zu bekommen, obwohl die Chancen und der Zeitplan von mehreren Faktoren abhängen.

Die Hormone, die Ihren Körper zur Herstellung von Muttermilch veranlassen, können Ihren Körper auch daran hindern, die Hormone zu produzieren, die Sie zum Eisprung bringen. Das bedeutet, dass einige Frauen während des Stillens keine Periode haben. Andere erhalten ihre ersten postpartalen Perioden in den Monaten nach der Entbindung.

Es ist bekannt, dass stillende Mütter ihre Periode bereits sechs Wochen nach der Geburt oder erst 18 Monate nach der Geburt beginnen. Im Durchschnitt nehmen Frauen, die stillen, ihre Zyklen später wieder auf als Frauen, die dies nicht tun.

Häufiges, exklusives Stillen (dh Ihr Baby ist für seine gesamte Ernährung auf Muttermilch angewiesen) verzögert den Eisprung häufig länger. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie mit dem Eisprung beginnen, wenn Sie zwischen den Fütterungen länger als ein paar Stunden bleiben.

Wenn Sie die Formel ergänzen, Feststoffe einführen, die Nacht ohne Stillen überstehen und sogar anstelle des Stillens pumpen, kann dies die Muttermilchproduktion unterbrechen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Körper den Eisprung wieder aufnimmt … und Sie bekommen Ihre Periode.

Ihre Periode während des Stillens

Viele Frauen sind etwas überrascht von ihren ersten postpartalen Perioden. Ihre können unerwartet eintreffen und etwas schwerer sein als vor der Schwangerschaft. Im Allgemeinen stellen die meisten Frauen jedoch fest, dass ihre Perioden während des Stillens tendenziell kürzer sind.

Am überraschendsten ist vielleicht, dass Ihre Periode kein sicheres Zeichen dafür ist, dass Sie Eisprung haben oder dass Ihre Periode dauerhaft zurückgekehrt ist.

Einige Frauen haben während des Stillens unregelmäßige Perioden. Hormone schwanken während des Stillens, während Ihr Körper versucht, seine neue Normalität zu finden. Wenn Ihre Hormone schwanken, können auch Ihre Perioden.

Können Sie während des Stillens schwanger werden?

Es ist möglich, während des Stillens schwanger zu werden. Obwohl das Stillen den Eisprung unterdrückt, ist es keine sehr zuverlässige Form der Empfängnisverhütung. Wenn Ihre Periode wieder aufgenommen wird – auch wenn Sie während des Stillens eine unregelmäßige Periode haben – können Sie schwanger werden.

Darüber hinaus ist es tatsächlich möglich, schwanger zu werden, bevor Ihre Periode eintrifft. Wenn Sie also noch nicht bereit sind, ein weiteres Brötchen in den Ofen zu legen, sollten Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zur Empfängnisverhütung treffen.

Wie lange sollten Sie warten, bevor Sie nach der Geburt schwanger werden?

Sowohl die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) als auch der March of Dimes empfehlen, dass Paare mindestens ein ganzes Jahr und idealerweise 18 Monate nach der Geburt eines Kindes warten, bevor sie wieder schwanger werden.

Das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) empfiehlt, mindestens sechs Monate oder länger nach der Geburt Ihres letzten Babys zu warten, bevor Sie wieder schwanger werden, und warnt vor dem Risiko einer Schwangerschaft früher als 18 Monate nach der Geburt des Babys.

Dies liegt daran, dass die Empfängnis innerhalb von 18 Monaten nach der Geburt die Wahrscheinlichkeit einiger Komplikationen in der folgenden Schwangerschaft erhöht, einschließlich eines Frühgeborenen und / oder eines Babys mit niedrigem Geburtsgewicht – insbesondere, wenn die Empfängnis innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt erfolgt. Dies kann wiederum das Risiko erhöhen, dass ein Kind später im Leben Asthma, Entwicklungsverzögerungen sowie Seh- und Hörprobleme hat.

Experten sind sich nicht sicher, warum genau kürzere Intervalle zwischen Schwangerschaften mit diesen Komplikationen verbunden sind. Dies kann daran liegen, dass in der Gebärmutter seit der letzten Schwangerschaft eine Restentzündung vorliegt und der Körper nicht genügend Zeit hat, um die für die folgende Schwangerschaft erforderlichen Vitamine und Nährstoffe vollständig aufzufüllen.

Dennoch werden viele Babys, die kurz nach der letzten Schwangerschaft ihrer Mutter gezeugt wurden, vollkommen gesund geboren.

Andererseits haben einige Untersuchungen auch gezeigt, dass ein längeres Warten (mehr als 60 Monate oder fünf Jahre) zwischen Babys auch mit einem erhöhten Risiko für dieselben Komplikationen verbunden ist, einschließlich Frühgeburten und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht.

Fazit: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das beste Timing für Ihr nächstes Baby. Gehen Sie in der Zwischenzeit auf Nummer sicher und verwenden Sie die Empfängnisverhütung, sobald Sie nach der Geburt wieder Sex haben, unabhängig davon, ob Sie stillen oder nicht.

Auf diese Weise vermeiden Sie ungeplante aufeinanderfolgende Schwangerschaften und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Sie und Ihr nächstes Baby gesund bleiben, wenn Sie bereit sind, alles noch einmal zu tun.

Mütter beschreiben den Versuch, in nur drei Worten zu begreifen