counter Saltar al contenido

Was ist eine Pinzettenlieferung?

Wenn Ihre Wehen ins Stocken geraten sind, besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit – genauer gesagt eine Wahrscheinlichkeit von weniger als 1 Prozent -, dass Ihr Arzt den Kopf Ihres Babys mit einer Pinzette sanft durch den Geburtskanal lockt und so den Zugang des Babys zur Welt beschleunigt .

Was ist eine Pinzettenlieferung?

Eine Pinzettenabgabe ist eine Art der unterstützten Abgabe. Während der Wehen verwenden Ärzte eine Pinzette (die zwei großen Salatzangen ähnelt), um den Kopf des Babys durch den Geburtskanal zu führen.

Obwohl dies selten erforderlich ist, kann sich Ihr Arzt für eine Pinzette entscheiden, um die Wehen zu beschleunigen – insbesondere, wenn Mutter oder Baby Anzeichen von Stress zeigen.

Wann und warum erfolgt eine Pinzettenlieferung?

Eine Pinzettenabgabe erfolgt während der zweiten Phase der Wehen – d. H. Der "Druck" -Phase – nachdem Ihr Baby bereits über den Mittelpunkt des Geburtskanals gesunken ist.

Wenn das Baby immer noch Schwierigkeiten hat, den Weg nach draußen zu finden, und Ihre Wehen länger dauern, kann Ihr Arzt entscheiden, die Pinzette zu verwenden, um die Entbindung zu beschleunigen. Ärzte entscheiden sich manchmal für eine Pinzettenabgabe in der Hoffnung, einen Kaiserschnitt zu vermeiden.

Insbesondere kann Ihr Arzt entscheiden, eine Pinzette zu verwenden, wenn:

  • Ihr Baby muss in Eile entbunden werden, da es unter fetaler Belastung leidet
  • Ihr Baby befindet sich während des Drückens in einer ungünstigen Position (mit der Pinzette kann der Kopf des Babys gedreht werden).
  • Ihr Baby steckt im Geburtskanal fest
  • Sie haben Probleme beim Schieben (zum Beispiel sind Sie erschöpft oder Sie haben eine Herzerkrankung oder einen sehr hohen Blutdruck, und das Schieben würde sich nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken).

Wie bringen Ärzte ein Baby mit einer Pinzette zur Welt?

Vor einer Pinzettenabgabe muss Ihr Gebärmutterhals vollständig erweitert und Ihre Membranen gebrochen sein. Sie müssen auch Ihre Blase vor dem Eingriff entleeren und mit einer Ästhetik betäubt werden (es sei denn, Sie hatten bereits ein Epidural).

Bei Bedarf erhalten Sie möglicherweise auch eine Episiotomie – einen Schnitt in das Gewebe zwischen Vagina und Anus -, um die Vaginalöffnung für die Platzierung einer Pinzette zu vergrößern. Anschließend führt der Arzt die folgenden Schritte aus:

  • Zwischen Kontraktionen, Die Pinzette wird einzeln um jede Seite des Kopfes Ihres Babys eingeführt und in Position gehalten. Wenn der Kopf Ihres Babys nach oben zeigt, kann der Arzt den Kopf Ihres Babys so drehen, dass es Ihrem Rücken zugewandt ist.
  • Während Sie während der Kontraktionen drücken, Ihr Arzt wird Ihr Baby mit der Pinzette sanft durch den Geburtskanal führen.
  • Nachdem der Kopf des Babys geliefert wurde, Sie können den Rest des Körpers des Babys herausdrücken.

Gibt es Risiken für das Baby oder Komplikationen bei einer Pinzettenabgabe?

Glücklicherweise sind die Risiken für das Baby gering, wenn eine Pinzette von einem erfahrenen Arzt richtig verwendet wird. Diese beinhalten:

  • Einige Blutergüsse auf der Kopfhaut des Babys durch die Pinzette – obwohl diese normalerweise innerhalb weniger Tage nach der Geburt verschwinden.
  • Eine vorübergehende Schwellung des Kopfes des Babys; es mag zunächst kegelförmig erscheinen, sollte sich aber auch einige Tage nach der Geburt wieder normalisieren.
  • Sehr selten kann ein Baby vorübergehende Nervenverlustschäden in den Gesichtsmuskeln erleiden.
  • Auch sehr selten kann eine Verletzung durch die Pinzette selbst auftreten, einschließlich Blutungen im Kopf.

Denken Sie daran, dass es laut dem American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) keine Hinweise darauf gibt, dass eine Pinzettenabgabe Auswirkungen auf die Entwicklung eines Kindes hat.

Gibt es Nachteile oder Risiken für die Mutter bei einer Pinzettenlieferung?

Pinzettenlieferungen sind zwar sicher durchzuführen, bergen jedoch einige Risiken für die Mutter. Diese beinhalten:

  • Tränen in der Vagina, deren Heilung einige Zeit in Anspruch nehmen kann
  • Probleme beim Urinieren nach der Lieferung
  • Schmerzen im Perineumbereich (d. H. Im Bereich zwischen Vagina und Anus)
  • Eine Verletzung der Blase oder der Harnröhre
  • Schwächung der Muskeln und Bänder, die die Beckenorgane unterstützen, was zu Absacken (oder Beckenorganprolaps) führen kann
  • Möglicherweise erhalten Sie eine Episiotomie, um die Vaginalöffnung für die Entbindung zu vergrößern

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Pinzettenlieferung nicht erfolgreich ist. In diesem Fall empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Vakuumextraktion oder eher einen Kaiserschnitt.

Wie oft wird eine Pinzette während der Lieferung verwendet?

Pinzetten werden während der Lieferung kaum verwendet. Laut den neuesten Statistiken aus einem CDC-Bericht (Centers for Disease Control and Prevention) aus dem Jahr 2017 wurde in den USA bei nur 0,56 Prozent der Lebendgeburten eine Pinzette verwendet. Vakuumextraktion war dagegen häufiger: Sie wurde bei 2,58 Prozent der Lebendgeburten eingesetzt.

Obwohl eine Pinzettenabgabe sicher ist – in bestimmten Fällen sogar mehr als eine Vakuumextraktion oder ein Kaiserschnitt -, sind Ärzte nicht so geschult, Pinzetten fast so oft zu verwenden wie früher, und ziehen es daher auch nicht vor, dies zu tun benutze sie oder fühle dich nicht so wohl mit ihnen.

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arzt während Ihrer Entbindung keine Pinzette verwendet, selbst wenn Ihre Wehen ins Stocken geraten sind. (Vakuumextraktion und Kaiserschnitte sind viel häufiger, ebenso wie die Unterstützung der Arbeit zusammen mit Pitocin.)

Aber wenn Ihr Baby Schwierigkeiten hat, auszusteigen, oder wenn Sie Probleme beim Schieben haben, kann eine Pinzette verwendet werden, um es durch den Geburtskanal zu führen und seine – mit Spannung erwartete! – Eintritt in die Welt.