counter Saltar al contenido

Pandemiegespräch: Jeder ist besorgt über Paare und Familien

Auf CNN haben die Anker kürzlich beschlossen, die Geschichten von drei Menschen in den USA zu erzählen, die an COVID-19 gestorben sind. Sie wollten gewöhnliche Menschen ins Rampenlicht rücken, nicht die Prominenten oder andere bekannte Menschen, deren Tod routinemäßig anerkannt wird.

Alle drei Personen, die sie ausgewählt hatten, waren verheiratet.

Vielleicht hatte das nichts zu bedeuten. Wenn ich die ganze Zeit zuschauen und alle Menschen im Auge behalten würde, deren Leben CNN feierte, wären vielleicht einzelne Menschen in ungefähr gleicher Anzahl vertreten.

Familiengespräch

Einige Wochen zuvor gab ein Chyron bei CNN bekannt, dass Jewel ein Konzert abhält, um bedürftigen Familien zu helfen. Also sind all diese alleinstehenden Menschen ohne Kinder nicht in Jewels Largesse enthalten?

In der Zeitschrift Atlantic, in der viele Artikel über Mythen veröffentlicht wurden (darunter einer meiner eigenen, die konventionelle Weisheit über die Einsamkeit einzelner Menschen und allein lebender Menschen in Frage stellt), war ich niedergeschlagen, als ich Folgendes fand:

Eine globale Pandemie ist eine Pause-Taste in Planetengröße für das öffentliche Leben. Der richtige Anreiz sollte eine ähnlich große Pause-Taste drücken, um das finanzielle Wohlergehen von Familien und Unternehmen in den USA einzufrieren.

Es geht also nur um das finanzielle Wohlergehen von Familien und Unternehmen? Alle diese alleinstehenden Einzelpersonen, die keinen Ehepartner haben, um ein Ersatzeinkommen zu erzielen, wenn ihr Einkommen verschwindet, sollten sie es einfach aufsaugen?

Eine meiner Lokalzeitungen veröffentlichte eine Geschichte über eine Lebensmittelbank in der Region und ihre Bemühungen, den Bedürftigen während des Ausbruchs des Coronavirus zu helfen. Die neben der Geschichte veröffentlichte Bildunterschrift erklärte, wo Familien Bedürftige könnten Informationen über den Erhalt kostenloser Lebensmittel finden.

Politische Führer und Kandidaten gehören zu den schlechtesten, wenn es um Familiengespräche geht, wie ich bereits ausführlich besprochen habe. John Larson, der regelmäßig an Diskussionen bei Unmarried Equality teilnimmt, hat ein scharfes Auge für diese Angelegenheiten. Er teilte mehrere Beispiele mit, einschließlich dieser Nachricht, die er von seinem Kongressvertreter erhalten hatte:

Ich weiß, dass dies für viele Minnesota eine schwierige Zeit ist Familien. Da unsere mutigen Fachkräfte im Gesundheitswesen und im öffentlichen Gesundheitswesen weiterhin heldenhafte Arbeit im Kampf gegen diese Krise leisten, müssen wir im Kongress sicherstellen, dass wir es schaffen Familien die Ressourcen, die sie brauchen, um in dieser Krise auszukommen. Als Ihr Vertreter im Kongress konzentriere ich mich weiterhin auf diese Arbeit. (Betonung hinzugefügt)

Das Federal Coronavirus Response Act, das geschaffen wurde, um den Krankenstand bei Bedarf aus Gründen im Zusammenhang mit COVID-19 zu erweitern, heißt Families First. Ist das eine Art, mir direkt im Titel zu sagen, dass ich als Solo-Single ein Bürger zweiter Klasse bin?

Nicht nur reden

Sprechen ist wichtig. Gespräche, Ankündigungen und Richtlinien, die die Sprache der Familie verwenden, marginalisieren alleinstehende Einzelpersonen.

Vor nicht allzu langer Zeit bezog sich das Pronomen, mit dem er routinemäßig verwendet wurde, auf alle Menschen, einschließlich Frauen. Keine ernsthafte Veröffentlichung macht das mehr. Die gleiche Praxis sollte in Bezug auf Familiengespräche angewendet werden. Es sollte nicht länger zulässig sein, nur über Familien zu sprechen, wenn Sie auch alleinstehende Einzelpersonen einbeziehen möchten.

Was mehr zählt als Sprache, ist Handeln. Ich bezweifle, dass meine örtliche Lebensmittelbank alleinstehende Alleinstehende abweist, die sonst hungern würden, obwohl sie besorgt über bedürftige Familien sind.

Als Joan DelFattore sich das Coronavirus Response Act genau ansah, fand sie etwas Bemerkenswertes:

Trotz seines vielversprechenden Titels macht der Gesetzentwurf einen großen Schritt in Richtung Inklusivität, indem er bezahlten Krankenurlaub nicht nur für Mitarbeiter vorsieht, die unter COVID-19 stehen, sondern auch für diejenigen, die sich um eine Person kümmern, die der Regierung oder der Selbstquarantäne unterliegt.

Das Wort Individuum ist bahnbrechend, weil dies das erste Bundesgesetz ist, das Freizeit für Menschen bietet, die keine nahen Verwandten sind.

Jeder Fall von Familiengesprächen muss überprüft werden. Manchmal bedeutet Familie wirklich Familie im ausschließenden Sinne.

Als ich andere Einzelpersonen nach Beispielen fragte, erwähnten einige die Familiengerichte, die derzeit von vielen Restaurants zum Mitnehmen angeboten werden. Das passiert auch in meiner Stadt. Zum Beispiel bietet ein Restaurant ein Essensset für 4 Personen mit mehreren Vorspeisen und mehreren Salaten für 60 US-Dollar an. Es ist ein Restaurant, das ich liebe. Obwohl es mir technisch nicht untersagt ist, ein Essensset zu kaufen, ist es nicht genau für eine Person geeignet, die alleine lebt und gesperrt ist. Es gibt keine vergleichbaren Kits für eines.

In einem anderen Beispiel, das in den sozialen Medien verspottet wurde, kündigte der New Yorker Bürgermeister im März an, dass alle Poolfahrten mit Uber, Via und Lyft in NYC verboten werden, mit Ausnahme von Fahrern, die ein echtes Paar sind. Zwei Einzelpersonen, die enge Freunde sind? Mitbewohner? Du hast kein Glück mehr.

Konsequenter sind die neuen COVID-19-Richtlinien und -Praktiken, die einzelne Menschen in großem Maße benachteiligen, unabhängig von der Sprache, in der sie benannt oder beschrieben werden. Betrachten Sie zum Beispiel diese Nachricht von Ende März:

Bundesbeamte haben Zwangsvollstreckungen und Räumungen für mehr als 30 Millionen Amerikaner mit Eigenheimhypotheken landesweit eingestellt

Die Bundesmoratorien decken jedoch nicht mehr als 40 Millionen Mieter ab

Verheiratete Menschen sind eher Hausbesitzer, die diesen Schutz erhalten. Alleinstehende sind eher Mieter; Wenn sie ihre Miete nicht bezahlen können, hilft ihnen diese Regelung nicht.

Es ist nicht so, dass Einzelpersonen keine Familie haben

Ich argumentiere nicht, dass alleinstehende Einzelpersonen keine Familie haben. Wir alle haben Eltern oder Erziehungsberechtigte und manchmal auch Geschwister, Cousins ​​und andere Verwandte (obwohl für einige all diese Menschen verstorben sind oder keinen Platz in ihrem Leben haben). Viele von uns haben auch die Familien ihrer Wahl, die Menschen, die wir als Familie betrachten, auch wenn sie nicht der typischen Definition entsprechen.

Der wichtige Punkt ist, dass unsere Familien manchmal nicht qualifiziert sind. Als eine andere einzelne Person, die alleine lebt, witzelte, ist es nicht so, als könne sie die ermäßigten Telefonpreise für Familienpläne erhalten.

Ignoriere es einfach?

Wie bei fast jedem Beispiel von Singlismus, über das ich jemals gesprochen habe, gibt es diejenigen, die meine Bedenken zurückweisen. Was ist die große Sache mit Familiengesprächen? Sie Fragen. Übersetzen Sie die Familie nur mental in Menschen oder Haushalte, sagen sie mir. Und sie haben recht. Das könnte ich machen. Aber ich sollte nicht müssen. Genauso wie Frauen Männer nicht länger mental in Männer und Frauen übersetzen müssen.

(tagsToTranslate) Coronavirus (t) covid-19 (t) Familie (t) Pandemie (t) Solo-Singles