counter Saltar al contenido

Ist Schwellung nach der Geburt normal?

Sie haben erwartet, dass Sie Ihr Baby nach der Entbindung in den Armen halten, aber Sie haben möglicherweise nicht erwartet, dass Sie auch viel zusätzliche Flüssigkeit am ganzen Körper festhalten.

Schwellungen nach der Geburt sind für den postpartalen Verlauf selbstverständlich – so normal wie üblich. Folgendes müssen Sie über die Schwellung nach der Geburt wissen:

Was ist eine postpartale Schwellung?

Ist Ihr Gesicht immer noch geschwollen, obwohl Sie geboren haben? Erscheinen Ihre Beine, Füße, Knöchel, Hände und Arme geschwollen, während sich Ihr Bauch entleert?

Sie haben vielleicht gedacht, dass die Tage der Schwellung vorbei sind, nachdem die Schwangerschaft vorbei ist … aber all die zusätzliche Flüssigkeit, die Sie in diesen neun Monaten angesammelt haben, wird nicht über Nacht verschwinden. Eine postpartale Schwellung ist eine Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Gewebe direkt unter Ihrer Haut.

Hinzu kommt, dass das Restwassergewicht die zusätzlichen Flüssigkeiten sind, die Sie während der Geburt und Entbindung über IV erhalten haben (insbesondere, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten). Kein Wunder, dass du überall ein bisschen aufgedunsen bist!

Möglicherweise haben Sie auch nach einer vaginalen Geburt eine Schwellung im Perineum oder um Ihren Schnitt herum, wenn Sie einen Kaiserschnitt bekommen haben.

Ist eine postpartale Schwellung normal?

Eine postpartale Schwellung ist möglicherweise keine Schwellung, insbesondere wenn Sie Ihre Schwangerschaftsschwellungen hinter sich lassen möchten, sie tritt jedoch nach der Entbindung häufig und normal auf.

Anzeichen einer postpartalen Schwellung

Postpartale Schwellungen treten hauptsächlich an Beinen, Füßen, Knöcheln und im Gesicht auf. Einige junge Mütter blähen sich auch in Händen und Armen auf. Wenn Sie sehr geschwollen sind, kann Ihre Haut auch gedehnt oder glänzend aussehen.

Ursachen der postpartalen Schwellung

Der geschwollene postpartale Look, den Sie tragen, hat einen (oder alle) der folgenden Gründe:

  • Übrig gebliebene Schwangerschaftsflüssigkeiten, die sich in den letzten neun Monaten angesammelt haben. Mütter, bei denen während der Schwangerschaft eine Schwellung (auch bekannt als Ödem) auftritt, können bis zu 6 Pfund Flüssigkeit speichern!
  • Zusätzliche Flüssigkeit, die Sie während der Wehen erhalten haben. Wenn Sie während der Wehen ein Epidural hatten, erhielten Sie IV-Flüssigkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Blutdruck nicht abfiel. Wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, brauchten Sie IV-Flüssigkeit, um durch die Operation zu kommen. Diese zusätzliche Flüssigkeit verschwindet nicht sofort!
  • Schieben. Das Drücken, das Sie während der Wehen gemacht haben, kann dazu führen, dass sich die zusätzliche Schwangerschaftsflüssigkeit zu Ihren Extremitäten und Ihrem Gesicht bewegt.
  • Sitzend sein. Die Tatsache, dass Sie sich nach der Entbindung nicht viel bewegen (insbesondere nach dem Kaiserschnitt), erschwert es Ihrem Körper, sich von Flüssigkeit zu befreien.
  • Hormone. Während der Schwangerschaft stieg Ihr Progesteronspiegel an. Eines der Ergebnisse dieses zusätzlichen Progesterons ist eine zusätzliche Wasserretention, die zu einer Schwellung während der Schwangerschaft und einer anhaltenden Schwellung nach der Entbindung führt.

Postpartale Schwellungsbehandlungen

Es gibt eine Reihe von Schritten, die Sie zur Behandlung der postpartalen Schwellung unternehmen können:

  • Spülen Sie diese Schwellungen aus, indem Sie viel Wasser trinken. Es mag nicht intuitiv erscheinen, Ihrem Körper Wasser hinzuzufügen, wenn Sie versuchen, Wasser abzunehmen, aber Dehydration kann tatsächlich dazu führen, dass der Körper an diesen zusätzlichen Flüssigkeiten festhält. Wenn Sie mehr trinken, arbeiten Ihre Nieren auch auf ihrem Höhepunkt, um Abfall (einschließlich zusätzlicher Flüssigkeiten) zu entfernen.
  • Bewegen Sie sich so viel wie möglich, ohne es zu übertreiben. Dies ist besonders wichtig nach einem Kaiserschnitt, aber es ist ein guter Rat, auch wenn Sie eine vaginale Entbindung hatten. Wenn Sie aktiv sind, können sich keine Flüssigkeiten und kein Blut in Ihren Beinen ansammeln und der Körper kann diese Flüssigkeiten ausspülen.
  • Vermeiden Sie es, zu lange zu stehen oder zu sitzen. Beides kann dazu führen, dass sich Flüssigkeiten und Blut in Ihren Beinen ansammeln. Wenn Sie sich mehr bewegen, wird Ihr Blut frei durch Ihren Körper zirkulieren.
  • Heben Sie Ihre Beine an, wenn Sie im Bett sind. Dies hilft dabei, Flüssigkeit von Ihren unteren Extremitäten zurück in den Rest Ihres Körpers zu befördern, wo sie dann durch Ihre Nieren und Schweißdrüsen entfernt werden kann.
  • Machen Sie kreisende Bewegungen mit Ihren Knöcheln – 10-mal gegen den Uhrzeigersinn und im Uhrzeigersinn in jede Richtung bewegen. Massieren Sie sie auch, solange es keine Schmerzen verursacht. Dies hilft, eine erhöhte Flüssigkeitsretention in Ihren Füßen zu verhindern.
  • Betrachten Sie Kompressionsstrümpfe. Sie sorgen möglicherweise nicht dafür, dass Sie sich am sexiesten fühlen, aber sie erhöhen die Durchblutung Ihrer Beine, wodurch Flüssigkeiten von Ihren Beinen nach oben zu Ihren Nieren transportiert werden, wo sie entfernt werden.
  • Wenn Ihre Hände und Finger ebenfalls geschwollen sind, heben Sie sie, wann immer Sie können, über Ihren Kopf um zu helfen, dass Flüssigkeiten von Ihren Extremitäten zum Rest Ihres Körpers gelangen, damit sie herausgespült werden.
  • Reduzieren Sie die Menge an Natrium, die Sie in Ihrer Ernährung verbrauchen, da zu viel Natrium (auch bekannt als Salz) die Schwellung verschlimmern kann.
  • Bleib cool, indem du dich leicht anziehst und je nach Wetterlage Fenster öffnen oder eine Klimaanlage oder einen Ventilator verwenden, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu heiß werden. Hitze kann Schwellungen verschlimmern. Die Verwendung kalter Kompressen kann auch dazu beitragen, dass Sie kühl bleiben und Schwellungen verringern.

Wie lange dauert die Schwellung nach der Geburt?

Die angesammelten Flüssigkeiten werden in der ersten Woche nach der Geburt durch Schwitzen und Pinkeln allmählich freigesetzt. Zu allmählich für dich? Sie können helfen, es zu beschleunigen, indem Sie die oben genannten Tipps zur Reduzierung von Schwellungen ausprobieren.

Was bedeuten geschwollene Füße nach einem Kaiserschnitt?

Geschwollene Tootsies? Nichts, worüber man sich beunruhigen müsste. Alles was es bedeutet ist, dass sich die Flüssigkeit, die sich während der Schwangerschaft und während Ihrer Kaiserschnittoperation angesammelt hat, in Ihren Beinen und Füßen sammelt. Die Verwendung der Tipps zur Behandlung von Schwellungen sollte dazu beitragen, einen Teil dieser Flüssigkeitsansammlung zu verringern.

Die Schwellung Ihrer Füße nach einer Kaiserschnitt-Entbindung lässt normalerweise innerhalb der ersten ein bis zwei Wochen nach der Entbindung nach.

Wann sollte der Arzt wegen einer Schwellung nach der Geburt angerufen werden?

Die meisten postpartalen Schwellungen sind normal und verschwinden von selbst. Aber manchmal kann eine Schwellung, die in den Tagen nach der Entbindung auftritt, auf eine Grunderkrankung hinweisen, die einen Anruf beim Arzt rechtfertigt. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn:

  • Sie bemerken eine Schwellung, die plötzlich auftritt.
  • Ihre Schwellung nimmt nach einigen Tagen zu, anstatt abzunehmen.
  • Sie sehen eine Vertiefung in Ihrer Haut, wenn Sie auf eine geschwollene Stelle drücken und diese länger als einige Minuten eingedrückt bleibt.
  • Sie spüren Schmerzen oder Reizungen in Ihrem Bein sowie Schwellungen.
  • Ein Bein ist geschwollener als das andere Bein und / oder es gibt Rötungen, Krämpfe und erhöhte Wärme sowie Schwellungen in einem Bein.
  • Sie bemerken Schwellungen und andere Anzeichen einer Präeklampsie nach der Geburt wie starke Kopfschmerzen, Erbrechen, verschwommenes Sehen oder Lichtempfindlichkeit.
  • Sie haben Schmerzen in der Brust oder Atembeschwerden.
  • Ihre Narbe im Kaiserschnitt ist geschwollen und geht mit zunehmenden Schmerzen, Blutungen oder faulem Ausfluss oder Flüssigkeit einher.

Die gute Nachricht über die Schwellung nach der Geburt ist, dass sie nur eine Woche oder so dauert, bevor sie verschwindet. Das Ergebnis: Ihre Waage wird in den ersten Tagen nach der Entbindung ziemlich schnell im Abwärtstrend sein, obwohl das Abnehmen dieser zusätzlichen Schwangerschaftspfunde viel länger dauern wird!