counter Saltar al contenido

Eine Zeit zum Nachdenken

Ich bin davon überzeugt, dass eine Änderung Ihrer Handlungen Ihre Gedanken ändern kann. Wie Sie Ihr Leben in gewissem Maße leben, prägt Ihre Einstellung.

Im Jahr 2020 haben wir alle eine große Veränderung in unserer Lebensweise erlebt, mit Quarantäne, Sperrung, sozialer Distanzierung oder wie auch immer Sie es nennen möchten. Wenn es stimmt, dass Handlungen Gedanken ändern, sollte eine Neuorganisation unserer Lebensweise unsere Denkweise ändern, wenn auch nur vorübergehend.

SelbstbeobachtungFür mich ist eine Änderung meiner Gedanken, die ich in den letzten Wochen bemerkt habe, mehr Reflexion. Mehr Selbstbeobachtung (an einem guten Tag) oder mehr Wiederkäuen (an einem schlechten). Ich denke, ich bin nicht der einzige, der diese Verschiebung erlebt.

Es ist nicht so, dass ich viel mehr Zeit habe, um herumzusitzen und nachzudenken. Ich habe viele der gleichen Aufgaben, die ich in Tagen vor dem Coronavirus hatte, und ich habe sogar einige zusätzliche übernommen. Ich denke, es ist eher eine Folge davon, dass man nicht ausgeht und sich körperlich mit der Außenwelt beschäftigt.

Ich bin normalerweise nicht jemand, der viel Zeit für die Selbstbeobachtung einräumt, wahrscheinlich auch dank ADHS. Ich neige dazu, mich in eine Aktivität zu verwickeln, die am unmittelbarsten anregend ist und die im Allgemeinen nicht darin besteht, meine Gedanken zu sammeln. Wenn ich mich auf fokussierte Reflexion einlasse, ist dies in der Regel der Fall, während ich eine andere Aktivität wie Laufen ausführe.

Die krasse Ausnahme davon könnten natürlich diese Blog-Beiträge sein. Das Schreiben hilft mir, meine Gedanken aktiv zu verarbeiten. Weil ich so viel schreibe, dass ich es anderen zum Lesen zur Verfügung stelle, verspüre ich im Allgemeinen nicht den Wunsch, ein Tagebuch für meine eigenen Zwecke zu führen.

Dies hat sich jedoch in letzter Zeit geändert. Ich fand es therapeutisch, über meine täglichen Gedanken und Erfahrungen zu schreiben und dann zurück zu gehen und zu lesen, was ich später geschrieben habe. Um es interessant zu halten, versuche ich, auf unterhaltsame (für mich) oder zumindest etwas organisierte Weise darüber zu schreiben, anstatt auf einen reinen Bewusstseinsstrom. Der Beginn eines Tagebuchs beruht zum Teil darauf, nach einer Möglichkeit zu suchen, meine Gedanken zu verarbeiten, und zum Teil darauf, dass ich in dieser seltsamen Zeit auf eine Aufzeichnung meines Lebens zurückblicken möchte.

Wie bei jedem informellen Hobby, das ich initiiere, kann dieses bald fallen gelassen werden. Vielleicht noch ein paar Wochen sozialer Distanzierung und ich habe es wirklich satt, meine eigenen Gedanken zu verarbeiten. Aber im Moment, wenn die Außenwelt innehält, fühlt sich dies wie eine Zeit zum Nachdenken an.

Bild: Flickr / nasrul ekram

(tagsToTranslate) adhd (t) Reflexion (t) Selbstbeobachtung (t) Wiederkäuen (t) Tagebuch (t) Schreiben (t) Gedanken (t) Emotionen (t) Organisieren (t) Verarbeiten (t) Bewältigungsstrategien