Coaching-Philosophie: Was ist das und wie entwickeln Sie Ihre eigene?

Coaching-Philosophie

Coaching gibt es in solch wundersamer Vielfalt, ebenso wie die Menschen, die das Glück haben, in diesem Beruf zu arbeiten.

Glücklicherweise steigen die meisten Trainer in das Geschäft ein, um anderen zu dienen, und mit diesem Herzen des Dienstes kommt ein Weg zu einer persönlichen Coaching-Philosophie.

Persönliche Werte und Integrität vor Ort sind ein wesentlicher Schritt, um die Vorteile von Coaching für die Welt zu verstehen.

Wenn Sie Glück haben, hilft Ihnen Ihr Trainer, diese Coaching-Philosophie während des Trainings gut zu entwickeln. Coaches sind dafür verantwortlich, wie sie sich zeigen, um ihren Kunden zu dienen, und Achtsamkeit und Selbstbewusstsein sind ein wesentlicher Bestandteil dieses Service.

Kommen Sie vorbei und lesen Sie mehr über die Coaching-Philosophie und wie sie jeder Coaching-Praxis einen Mehrwert verleihen kann.

Was ist eine Coaching-Philosophie?

Ein klar definierter Ansatz für die Art und Weise, wie jeder Kunde bedient wird, ist ein entscheidender Bestandteil des Coachings. Da Coaching in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt wird, wird es auch eine Vielzahl von Coaching-Philosophien geben. Die Entwicklung einer Coaching-Philosophie ist ein Weg, um Erwartungen an den Coach und den Kunden zu setzen.

Eine Coaching-Philosophie ist ein Coaching-Tool, das Coaches bei ihrem Coaching-Prozess unterstützt. Eine Philosophie gibt einem Coach eine klare Anleitung zu den Zielen, die verfolgt werden sollten, und wie diese erreicht werden können. Während ein Coach an Werten festhält, kann er konsistente Entscheidungen treffen und umfassendere Fragen zum Lebenscoaching stellen, indem er an seiner Philosophie festhält.

Die ICF hat Schritte unternommen, um einen Ethikkodex für Trainer mit Qualifikation zu festigen, und die Coaching-Philosophie ist Teil dieses Kodex. Bei echtem Coaching muss ein Kunde Platz haben, damit sein persönliches Wachstum das Coaching-Gespräch leiten kann. Coaches sind keine Berater, sondern aktive Zuhörer, die nicht an das Ergebnis eines Coaching-Gesprächs gebunden sind.

Wenn Sie sich mit dem ICF-Ethikkodex auskennen, können Sie die Trainer bei der Entwicklung der persönlichen Standards unterstützen, nach denen ihre Kunden gut bedient werden.

Ein Trainerstand ist eine großartige Möglichkeit für einen Trainer, seine Coaching-Philosophie effektiv zu bestimmen. Durch die Nutzung des Engagement-Teils der Trainerposition ebnet das, wofür man steht, den Weg für einen gut betreuten Kunden. Bedingungslose positive Rücksichtnahme ist ein großer Teil davon, aber eine klare Philosophie kann durch ein tiefes Verständnis der Grundwerte vollständig entwickelt werden.

Entwickeln Sie Ihre Coaching-Philosophie

Die Entwicklung Ihrer Coaching-Philosophie sollte mit Grundwerten beginnen. Diese Philosophie wird Ihre moralischen Standards sowie Ihre Integrität widerspiegeln. Damit Sie als Coach für Ihre Kunden als Ihr bestes Selbst auftreten können, sollten Sie ein tiefes Verständnis dafür haben, warum Sie überhaupt in den Beruf eingestiegen sind.

Hier sind einige Fragen, die Sie stellen sollten, wenn Sie herausfinden, warum.

  • Was ist meine Motivation zum Coaching?
  • Welche Art von Trainer möchte ich sein?
  • Warum passt Coaching zu mir?
  • Was möchte ich mit meinen Kunden erreichen?
  • Was werde ich für mich selbst erreichen?

Jeder Coach erzählt sich selbst Geschichten, die die Verpflichtungen hervorbringen können, die die Effektivität des Coachings untergraben. Selbstbewusstsein im Coaching ist entscheidend für einen effektiven Service für Kunden.

Hier sind einige Beispiele dafür, wofür sich ein Trainer möglicherweise unbeabsichtigt engagiert, was ihn von seiner Philosophie und Macht als Trainer abhält (Lasley et al., 2015).

  • Die Notwendigkeit, bewundert zu werden.
  • Sicherstellen, dass der Prozess richtig ausgeführt wird.
  • Die Notwendigkeit, persönliches Wissen hervorzuheben.
  • Vom Komfort des Kunden verzehrt werden.
  • Zu höflich sein.

Um ein effektiver Trainer zu sein, muss man in die Fußstapfen von jemandem treten, dessen Fokus nicht auf dem Selbst liegt. Die meisten Coaching-Philosophien sind auf andere ausgerichtet, was Coaching-Umgebungen ermöglicht, in denen Kreativität und Zusammenarbeit gedeihen können.

Hier sind einige Fragen, die Sie sich bei der Entwicklung dieses Coaching-Standes stellen sollten.

  • Können meine Kunden erwarten, dass ich bei jeder Sitzung mein Bestes gebe?
  • Spreche ich mit meinen Kunden und akzeptiere nichts weniger als das?
  • Löse ich Probleme? Oder nutze ich den Einfallsreichtum meiner Kunden?
  • Stimmen die Coaching-Fragen, die ich stelle, mit der Agenda des Kunden überein?
  • Höre ich aktiv zu?
  • Bin ich im Einklang mit meiner Intuition?
  • Bringe ich mein ganzes Selbst in jedes Coaching-Gespräch ein?

Wenn ein Coach den Stil wählt, in dem er seinen Kunden dient, müssen Wachstumsperspektiven anerkannt werden. Das Modell oder der persönliche Stil des Coachings kann durch Beantwortung dieser Fragen entwickelt werden. Erweitern Sie das Training, das Sie bereits erhalten haben, um sich intensiver auf die persönliche Integration zu konzentrieren, die für ein effektives Coaching erforderlich ist.

  • Welche Art von Kunden werden Sie wählen, um zu dienen?
  • Welche persönliche Sicht auf den Veränderungsprozess beschäftigen Sie?
  • Welche Ziele erfordert diese persönliche Sichtweise für das Wachstum?
  • Wie wird die Verantwortlichkeit für Sie und Ihren Kunden festgelegt?
  • Welche persönlichen Standards bringen Sie jedem Kunden mit?

Eine Coaching-Philosophie wirkt sich direkt auf den Coach und seine Kunden sowie auf die Welt um ihn herum aus. Die Entwicklung dieser Philosophie ermöglicht, wenn Sie so wollen, eine Art Pflegestandard. Obwohl jedes Gespräch kreativ und einzigartig sein wird, kann der Coach mit einer Philosophie für den Ansatz für jede bediente Person auf die gleiche Weise auftreten.

Coaching-Gespräche können die Richtung ändern. Ein Coach, der seine Coaching-Philosophie genau versteht, kann jedes dieser Gespräche mit Neugier angehen und sicherstellen, dass ihre Werte dabei respektiert werden. Wenn ein Coach vollständig in Betrieb ist, schafft er Raum für einen Kunden, um die Möglichkeiten vollständig zu erkunden.

Hier ist eine Grafik, die Sie bei der Entwicklung Ihrer Coaching-Philosophie befolgen sollten.

Entwicklung eines Diagramms zur Coaching-Philosophie

Ein schrittweises Beispiel für einen Weg zur Entwicklung einer Coaching-Philosophie finden Sie unten.

1. Identifizieren Sie Ihre Werte.

  • Listen Sie 3 oder mehr spezifische Werte auf. Zum Beispiel – gegenseitiger Respekt, Organisation und Integrität.

2. Entwickeln Sie ein persönliches Glaubenssystem, indem Sie Aktionen für jeden Wert entwickeln.

  • Gegenseitiger Respekt. Gehen Sie immer mit bedingungsloser positiver Rücksicht auf Kunden zu.
  • Organisation. Seien Sie immer mit Besprechungszeiten, Administratoren und dem Verfolgen von Fortschritten und Diskussionen organisiert.
  • Integrität: Respektieren Sie immer das Vertrauen Ihrer Kunden.

3. Erstellen Sie aus den Antworten auf den zweiten Teil des Pfades ein Leitbild.

Eine Quelle offener Unterstützung für Kunden als organisierter, sicherer und ehrlicher Coach zu sein, der kollaborativen und kreativen Raum bietet, um persönliches Wachstum zu erforschen.

3 Beispiele für Coaching-Philosophien

1. Sport-Coaching

Sport-Coaching-Philosophie

Wenn Sie den meisten Menschen das Wort „Coach“ sagen, fällt Ihnen ein Bild von jemandem mit einer Zwischenablage und einer Pfeife ein.

Obwohl Sporttrainer eine alternative Rolle zu anderen Trainertypen spielen, sind viele der Philosophien ähnlich. Eine Coaching-Philosophie kann entwickelt werden, indem die Ziele der Athleten und des Teams anerkannt werden, gefolgt von der Art des Trainers, der Sie sein möchten, und mit Ihren persönlichen Idealen ergänzt werden.

Der Cheffußballtrainer der LSU Tigers, Ed Orgeron, entwickelte seine Trainerphilosophie, indem er Pete Carroll von der NFL kanalisierte. Die beiden sind äußerst erfolgreiche Anführer junger Männer im Sport. Sie sind sich klar darüber, warum sie ihren Athleten dienen. Sie sind sich klar darüber, wie sie ihr Team in die bestmöglichen Versionen einbauen werden. Dabei bleiben sie ihren Werten treu.

Coach Orgerons Mantra, Immer vollständig, unterstreicht seine Mentalität gegenüber Coaching. Er sieht sich immer besser und lernt aus Fehlern. Er bringt sein ganzes Selbst dazu, wie er trainiert, und die Ergebnisse sind in der Aufzeichnung der LSUs 2019 ersichtlich. Die Trainerphilosophie von Herrn Orgerons hat einen großen Anteil am aktuellen Erfolg des Teams.

2. Executive / Business Coaching

Die Beziehung zwischen Executive Coaches und den Unternehmen, denen sie dienen, sollte einer individuellen Coaching-Beziehung ähneln. Die persönliche Coaching-Philosophie kann als Leitbild für die Art und Weise dienen, wie ein Coach das Coaching in der Wirtschaft angeht.

Durch die Schaffung einer klaren Vision der Art des betreuten Kunden und der Art und Weise, wie er bedient wird, kann der Coaching-Prozess ein exponentielles Wachstum erreichen.

Hier sind einige Beispiele für Coaching-Philosophien von mehreren auf diesem Gebiet etablierten Trainern:

Coaching ist eine Beziehung auf Augenhöhe, in der die Verantwortung dafür, sich weiterzuentwickeln, bei der zu coachenden Person liegt und die Verantwortung für die Bereitstellung des aufschlussreichen und herausfordernden Coachings zur Unterstützung des Geschehens für den Kunden beim Coach liegt.

Dave McKeon

Wir existieren, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen – ein mutiges Gespräch, eine befreiende Wahrheit, ein großer Führer nach dem anderen. Wir arbeiten mit Einzelpersonen, Teams und Organisationen zusammen, um Führungskräften und ihren Teams zu helfen, die Reise zu genießen.

Greg Salciccioli von Coachwell.com

3. Gesundheitscoaching

Die Gesundheit eines jeden ist wichtig. Was Gesundheitscoaches zutreffen, ist, dass niemand gleich ist. Die Coaching-Philosophie in diesem Bereich des Coachings muss anerkennen, dass eine Einheitsmentalität nicht dazu beiträgt, die Gesundheit zu verbessern oder jemanden zu unterstützen, der sich in einer Gesundheitskrise befindet.

Hier ist ein Beispiel für eine Gesundheitscoaching-Philosophie, die Kunden gut dienen würde.

Sie erkennen, dass jeder einzigartig und anders ist, sodass keine Diät, Bewegung oder Lebensweise für jeden funktioniert. Gesundheitstrainer Taylor Empfehlungen und Pläne für jede Person basierend auf der Person. Es handelt sich um personalisierte Informationen für Sie.

Ein Blick auf einige Beispiele der Lebensberatungsphilosophie

Lebensberater ähneln Personal Trainern. Es gibt ein Motivationselement, das in einer positiven Beziehung zwischen Coach und Kunde genutzt wird. Eine Lebensberater-Philosophie richtet sich normalerweise nach der Zündung persönlicher Verantwortung und dem Handeln in Richtung der gewünschten Ergebnisse.

Lebenscoaching kann als Überbegriff für Coaching angesehen werden. Unter diesem Dach können Lebensberater unter anderem in folgenden Bereichen trainieren: persönliches Wachstum, Karriere, Geschäft, Gesundheit und Beziehungen. Es ist ein kraftvoller Prozess durch geschulte, geschickte zwischenmenschliche Interaktion.

Auf die Motivation folgt die strategische Planung, die vom Kunden durch offene Befragung generiert wird. Sobald ein Plan gefälscht ist, schafft ein Lebensberater Raum, um zu untersuchen, wie der Kunde zur Rechenschaft gezogen werden möchte. Der Prozess kann therapeutisch sein, obwohl es keine Therapie ist. Es kann auch Klarheit und eine bessere Erleuchtung des Zwecks bringen.

Das Flourishing Center bildet positive Psychologietrainer aus, die neben anderen Bereichen des Coachings auch anderen als Lebensberater dienen können. Die Philosophie, die in dieser Applied Positive Psychology Coaching-Zertifizierung gelehrt wird, ist eine von Purna. Das Wort bedeutet vollständig, und in diesem Training ist es das Verständnis, dass sowohl der Coach als auch der Klient ganz und einfallsreich sind. Die in diesem Zertifizierungsprogramm gelehrte Philosophie lautet wie folgt:

Ich habe alles in mir, was ich brauche. Alles was ich habe, brauche ich. Sie haben alles in sich, was sie brauchen. Alles was sie haben, brauchen sie.

Diese Philosophie ermöglicht es geschulten Trainern, Kunden als ganz und einfallsreich anzusehen. Es hält den Coach in dem Ansatz, der nicht berät oder betreut, sondern an intuitive Fragen gebunden ist.

Diese Philosophie ermöglicht es dem Coach und dem Kunden, einen gemeinsamen Raum für persönliches Wachstum zu schaffen. Es ermöglicht den Trainern, sich an die ICF-Kernkompetenzen zu halten und sich an den ICF-Ethikkodex zu halten, mit einer Denkweise, die jeden Kunden auf die gleiche Weise ansprechen kann.

Jeder Kunde wird als Experte in seinem eigenen Leben gesehen. Mit gegenseitigem Respekt, Integrität und Engagement können Coaches ihren Kunden helfen, ihr bestes Selbst zu erreichen, wie von den Kunden selbst festgelegt. Nicht alle Lebensberater sind gleich geschaffen, und eine solide Coaching-Philosophie wird den Unterschied ausmachen.

Dieser informative Artikel beschreibt die Unterschiede zwischen Lebensberatung und positivem Psychologie-Coaching.

Bei Positive Acorn werden Coaches in der Entwicklung einer persönlichen Coaching-Philosophie geschult. Obwohl der Coaching-Beruf stark unreguliert ist, schaffen Ausbildungsmöglichkeiten, die den ICF-Standards entsprechen, Qualität im Beruf. Coaches, denen beigebracht wird, ihre persönliche Coaching-Philosophie zu entwickeln, werden ihren Kunden mit mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und ethischer Integrität dienen.

Hier sind einige Grundsätze, die jeder Trainer in jeder Modalität für sich und seine Praxis gelten sollte:

  1. Ein gutes Leben ist eine Verantwortung für das Geschenk des Lebens. Zweck ist das Streben nach einem gut gelebten Leben. Anderen bei diesem Streben zu dienen, sollte die Grundlage jedes Coaching-Gesprächs sein.
  2. Das Streben nach einem gut gelebten Leben kann nicht auf Kosten eines anderen gehen. Das Streben nach unserem persönlichen Besten sollte niemals einen anderen des Strebens nach ihrem Besten berauben.
  3. Coaching gibt es nicht, um andere zu verändern oder zu reparieren. Es geht darum, anderen zu helfen, in jeder Arena voll funktionsfähig zu werden, um ihr höheres Selbst zu erreichen.
  4. Ein gut gelebtes Leben erfordert eine Verbindung. Um die Nummer 1 zu erreichen, muss man anderen dienen, um ihr bestes Selbst zu erreichen. Sinn und Zweck werden beleuchtet, wenn dieser Dienst das Ego zugunsten von Fülle und Berufung freisetzt.

Verwandte: Mental Health Coaching Softwarelösungen

Inspirierende Zitate

Der einzige Ort, an dem Erfolg vor der Arbeit kommt, ist das Wörterbuch.

Vince Lombardi, NFL

Ein Coach sollte niemals Angst haben, Fragen an jemanden zu stellen, von dem er lernen kann.

Bobby Knight, Basketball

Wenn wir mehr reden sollten als wir zuhören, hätten wir zwei Münder und ein Ohr.

Mark Twain, Autor

Sie müssen große Dinge von sich erwarten, bevor Sie sie tun können.

Michael Jordan, Basketballspieler

Das erste, was erfolgreiche Menschen tun, ist, Misserfolg als positives Signal zum Erfolg zu betrachten.

Brendon Burchard, Executive Coach

Ein Lebensberater tut für den Rest Ihres Lebens das, was ein Personal Trainer für Ihre Gesundheit und Fitness tut.

Elaine MacDonald, Aktivistin

Wenn Ihnen diese gefallen haben, haben wir 54 weitere inspirierende Coaching-Zitate für Sie.

Eine Nachricht zum Mitnehmen

Wenn ein Coach seine persönliche Coaching-Philosophie entwickelt und akzeptiert, spielt Angst keine Rolle mehr. Ein Coach, der die Prinzipien der Führung verkörpert, die es allen Begegneten ermöglichen, sich von ihrer besten Seite zu zeigen, wird dazu beitragen, die Welt um sie herum zu verbessern. Ein Coach, der seine Werte kennt und mit ihnen lebt, wird bei jedem Gespräch für die Kunden von seiner besten Seite erscheinen.

Jeder verdient das Geschenk, das der kreative Prozess des Coachings ist. Es öffnet die Menschen für ihr Potenzial und entzündet sie bei diesem Streben. Fragen Sie bei der Suche nach einem Coach unbedingt nach seiner Coaching-Philosophie.

Danke fürs Lesen!

  • https://www.brainyquote.com
  • Biswas-Diener, R. (2009). Persönliches Coaching als positive Intervention. Journal of Clinical Psychology, 65(5), 544553.
  • Crewe, Paul. (2016, 30. Oktober) Ein Programm nach seinem eigenen Bild erstellen. Abgerufen von https://www.andthevalleyshook.com/2016/10/30/13401740/building-a-program-in-his-own-image-how-ed-orgeron-is-flexing-pete-carroll-s- Philosophies-at-lsu
  • Lasley, M et al. (2015). Coaching für Transformation. Vereinigte Staaten von Amerika: Discover Press.
  • Port, M. ((2018). Buchen Sie sich solide. Hoboken, New Jersey: Wiley & Sons.
  • Roskvist, Kate. (2014, 21. Oktober). Zitate von besten Sporttrainern. Abgerufen von (https://athleteassessments.com/coaching-quotes-best-sports-coaches/