Können Sie Ihre Gewichtszunahme während der Schwangerschaft mit dem Geschlecht Ihres Babys in Verbindung bringen?

Können Sie Ihre Gewichtszunahme während der Schwangerschaft mit dem Geschlecht Ihres Babys in Verbindung bringen?

Bild: Shutterstock

Die Reise der Schwangerschaft kann für einen guten Fall von Neugier sorgen. Warum fragst du? Dies liegt daran, dass ab dem Moment, in dem Sie die „guten Nachrichten“ verkünden, Raum für viele Spekulationen geschaffen wird. Es ist, als würde man eine Art Ratespiel für Ihre Familie und Freunde starten. Sie leiten Annahmen und mögliche Schlussfolgerungen über das Geschlecht Ihres Babys ab. Von Geschichten alter Frauen bis hin zu Fragen zum Geschlecht, die durch Ultraschall enthüllt werden, wird die Neugier bis zu Ihrer Entbindung überwunden. Und dann ist Ihre Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ein weiterer Aspekt der Schwangerschaft, der unter den Scanner fällt. Vielleicht sind es deine Gene. Nein, warte, es müssen die Hormone sein. Oder vielleicht … usw. usw. Sie haben die Idee, richtig? Stellen Sie sich nun vor, wie diese Gruppe neugieriger Menschen in Ihrer Umgebung reagieren würde, wenn wir vorschlagen würden, dass Ihre Gewichtszunahme während der Schwangerschaft auf das Geschlecht Ihres ungeborenen Kindes hindeutet. Überraschend, nicht wahr? Nun, wir waren es auch, als wir auf eine Studie stießen, die dies nahelegte.

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und Geschlecht des Babys: Was die Studie sagt

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und Geschlecht des Babys Was die Studie sagt

Bild: Shutterstock

Für diese Studie wurden Geburtsdaten von satten 68 Millionen Geburten über 23 Jahre gesammelt. Diese Daten wurden dann auf einen Zusammenhang zwischen der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und dem Verhältnis des Geburtsgeschlechts analysiert. Es wurde auch auf eine Beziehung zwischen den Geschlechterverhältnissen der fetalen Todesfälle (fünf Gestationsalter) analysiert und die Analyse wurde über vier verschiedene Rassen durchgeführt.

Die Analyse ergab einige überraschende Fakten. Es zeigte sich eine positive Korrelation zwischen dem Anteil männlicher Geburten und der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft. Frauen, die während ihrer Schwangerschaft weniger an Gewicht zunahmen, produzierten einen geringeren Anteil an Männern. Und dieses starke Muster wurde bei den vier verschiedenen Rassen festgestellt, die in die Studie aufgenommen wurden. Während der Studie wurde ferner festgestellt, dass das Geschlechterverhältnis der fetalen Verluste im 6. Schwangerschaftsmonat in Fällen, in denen die werdenden Mütter während der Schwangerschaft nur wenig an Gewicht zunahmen, sehr signifikant auf die männlichen Feten ausgerichtet war. Dies deutet stark darauf hin, dass eine kalorienarme Aufnahme im frühen Stadium der fetalen Entwicklung den Verlust des männlichen Fötus auslösen kann. Die Schlussfolgerung der Studie laut den verfügbaren Daten war, dass die Geschlechterverhältnisse beim Menschen durch die Verfügbarkeit von Ressourcen beeinflusst werden können. Dies bedeutet, dass ein geschlechtsspezifischer fetaler Verlust auftreten kann, wenn die werdende Mutter keine ausreichende Ernährung erhält. Die wichtigste Zeit, um eine angemessene kalorienspezifische Ressource zu erhalten, sind die frühen Stadien der fetalen Entwicklung, dh 6 Monate nach der Schwangerschaft (1).

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und Geschlecht des Babys Was die Studie sagt1

Bild: Shutterstock

Aber warum führt eine geringe Gewichtszunahme in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft zu einem tödlichen Verlust nur des männlichen Fötus? Warum sind weibliche Feten nicht betroffen? Was könnte der Grund für die Ergebnisse dieser Studie sein? Es ist wirklich schwierig, die wahre Ursache für diese Korrelation zwischen der Gewichtszunahme (oder dem Fehlen) der Schwangerschaft und männlichen Babys genau zu bestimmen. Wenn wir jedoch nur den Ergebnissen der Studie folgen würden, würde dies einfach bedeuten, dass Sie in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft eine gute Menge an Nahrung sicherstellen müssen. Könnte dies bedeuten, dass eine übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu einem männlichen Kind führt? Wer weiß? Aber zumindest könnte eine ausreichende Ernährung den Verlust des Fötus verhindern, wenn Ihr Baby zufällig ein Mann ist.

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und Geschlecht des Babys Was die Studie sagt2

Bild: Shutterstock

Studien an schwangeren Frauen und Schwangerschaften durchzuführen kann sehr schwierig sein. Jede Schwangerschaft ist anders und jedes Kind auch. Die Forscher versuchen jedoch ihr Bestes, um schwangeren Frauen und Neugeborenen zu helfen, ein gutes Leben zu führen. Auch diese Studie versucht, eine Korrelation zwischen Gewichtszunahme und dem Verlust männlicher Feten in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaftsperiode zu finden. Es kann möglicherweise nicht eindeutig sagen, ob Sie ein männliches Baby bekommen oder nicht, wenn Sie während der Schwangerschaft erheblich an Gewicht zugenommen haben. Es unterstreicht jedoch die Bedeutung einer gesunden Gewichtszunahme und Kalorienaufnahme in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft, um einen Verlust des Fötus zu verhindern.