Passiver aggressiver Ehemann: Zeichen und Umgang mit ihm

Passiver aggressiver Ehemann

Bild: iStock

Passiv-aggressiv, klingt das nicht ironisch? Wie kann eine passive Person aggressiv sein? Probieren Sie dies aus: Shirley serviert ihrem Ehemann Rafael das Abendessen und fordert ihn mit durchsetzungsfähiger Stimme auf, es zu haben. Er sagt "Ja", empfindet aber Shirleys Ton als respektlos. Sie erinnert ihn noch einmal; Er sagt "Ja, Schatz, ich werde", rührt sich aber nicht von der Couch, weil er ihr eine Lektion für ihren "respektlosen" Ton erteilen wollte.

Das ist ein typisches passiv-aggressives Verhalten. Passiv-aggressive Menschen wehren sich durch indirekten Widerstand, um Konfrontationen zu vermeiden. MomJunction informiert Sie über passive Aggressivität, Verhaltensmerkmale eines passiv-aggressiven Ehemanns und den Umgang mit einem passiv aggressiven Ehemann.

Was ist passive Aggressivität?

Passiv-Aggressivität ist ein Verhalten, bei dem Menschen dazu neigen, direkte Konflikte zu vermeiden und ihren Ärger indirekt auszudrücken Schmollen, Aufschieben, Zurückziehen, Sturheit, Kontrollieren und Sabotieren.

Sie sind getrieben von dem Glauben, dass Wut zeigen wird Zeigen Sie der anderen Person, dass sie verletzt ist, oder üben Sie eine Form der Rache aus. Dieses Verhaltensmuster zerstört allmählich die Beziehung.

Äußerlich mag eine PA-Person freundlich, höflich und freundlich erscheinen, aber darunter sind sie verletzt und fühlen sich nicht respektiert. Es ist indirekt und implizit und kann schwierig zu identifizieren, aber nicht unmöglich sein. Alles was Sie tun müssen, ist nach Anzeichen zu suchen.

Hinweis: Die in diesem Beitrag erwähnten Anzeichen, Verhaltensweisen und sonstigen Informationen gelten auch für eine passiv-aggressive Frau.

Zurück nach oben

Zeichen eines passiv-aggressiven Mannes

Ein passiv aggressiver Ehemann ist außen passiv und innen aggressiv. Denken Sie daran, dass diese Merkmale auftauchen oder der Ehemann sich möglicherweise so verhält, wenn er durch das Verhalten der Ehefrau oder ihrer Haltung verletzt wird, es aber nicht auf andere Weise ausdrücken kann.

Die Verhaltensmerkmale eines passiv-aggressiven Ehemanns sind:

( Lesen: Zeichen des narzisstischen Ehemanns )

  1. Stille Behandlung:Er ist ein Experte darin, stillschweigend Rache zu üben. Er hört auf, mit Ihnen zu kommunizieren, um Sie zu bestrafen und zu beweisen, dass Sie falsch liegen. Während Sie sich vielleicht den Kopf brechen, um ihn dazu zu bringen, ein Wort auszusprechen, ist er so hart wie ein Stein, der in seiner Muschel vergraben ist. Er könnte Wörter wie "gut" oder "was auch immer" verwenden, um die Kommunikation zu unterbrechen.

Zeichen eines passiv-aggressiven Mannes

Bild: iStock

  1. Vagheit: Er sagt eine Sache und tut etwas anderes und bestreitet, dass er das überhaupt gesagt hat. Wenn Sie ihn bitten, etwas zu tun, stimmt er zu, tut es aber nicht.
  1. Aufschub: Er verschiebt Dinge immer wieder, weil er sie nicht tun will. Ohne sich direkt zu weigern, verzögert er die Aufgaben bis zu dem Punkt, an dem Sie wütend werden, und wenn Sie ihn anschreien, beschuldigt er Sie, unvernünftig und ungeduldig zu sein. Dies könnte ein Kontrollelement sein.

( Lesen: Zeichen, dass Ihr Ehemann eine Affäre hat )

  1. Sabotage: Das absichtliche Scheitern bei Aufgaben kann als Machtspiel und zur Rache eingesetzt werden. In schweren Fällen wird Sabotage eingesetzt, um Ihr Vertrauen und Ihre Autorität zu untergraben.
  1. Vergessen: Anstatt „Nein“ zu sagen, vergisst er die besprochenen Pläne, wichtigen Ereignisse oder Besorgungen. Er drückt seine Wut aus, indem er vorgibt, Dinge zu vergessen.
  1. Schmollen: Ein passiv-aggressiver Mensch drückt seine Gefühle oft nicht aus und greift daher auf Schmollen und anderes mürrisches Verhalten zurück, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wann immer er die Dinge auf seine Weise erledigen möchte, kann er schmollen, bis der Partner sich unterwirft.
  1. Niemals böse: Er ist vielleicht mit dem Glauben aufgewachsen, dass es nicht akzeptabel ist, Wut auszudrücken, aber die unterdrückte Wut wird durch oppositionelles Verhalten verdeckt ausgestoßen. Äußerlich mag er zustimmen, alles zu tun, was Sie sagen, aber innerlich ist er wütend und zeigt dies auf andere Weise.
  1. Spielt die Opferkarte ab: Er verschiebt die Schuld auf dich, weil er denkt, dass es deine Schuld ist und nicht seine. Er übernimmt keine Verantwortung und kann leugnen, dass das Problem bei ihm liegt. Möglicherweise kann er seine eigenen selbstzerstörerischen Verhaltensmuster nicht erkennen.
  1. Abhängigkeit: Ein passiv-aggressiver Mensch befürchtet Abhängigkeit aufgrund seiner nicht durchsetzungsfähigen und unentschlossenen Natur. Er merkt nicht, dass er abhängig ist, aber die Angst vor Abhängigkeit zeigt sich in der Form, emotional distanziert und äußerst privat in seinen Gedanken zu sein.
  1. Zurückhalten: Withholding ist ein Machtspiel für passiv-aggressive Ehemänner. Sie halten sich zurück, indem sie Aufgaben wie Putzen und Kochen und sogar Liebe, Zuneigung, Intimität und Sex einstellen. Dies ist ihre Art, Wut und Kontrolle auszudrücken.

Was verursacht passive Aggression?

Bild: iStock

Es ist frustrierend und unangenehm, mit einem passiv-aggressiven Ehemann zusammen zu leben, weil es so gut wie unmöglich ist, herauszufinden, warum er sich so verhält.

( Lesen: Dinge, die Sie Ihrem Ehemann nicht mitteilen sollten )

Zurück nach oben

Was verursacht passive Aggression?

Passive Aggression ist ein erlerntes Verhalten, das auf die Kindheit zurückgeführt werden kann. Familiendynamik kann zu passiv-aggressivem Verhalten beitragen. Das Kind kommt damit zurecht, indem es Abwehrmechanismen einsetzt, um sich vor den zugrunde liegenden Gefühlen von Ablehnung, Angst, Unsicherheit, Misstrauen und geringem Selbstwertgefühl zu schützen. Da sie die Dinge nicht offen ausdrücken können, tun sie dies subtil, indem sie passiv-aggressiv sind.

Schauen wir uns die Ursachen für passiv-aggressives Verhalten im Detail an:

  1. Der Glaube, dass Wut inakzeptabel ist: In den meisten Fällen neigen wir dazu zu glauben, dass es nicht richtig ist, Wut auszudrücken, und wenn wir uns den Regeln widersetzen, werden wir negative Konsequenzen haben. Daher neigen wir dazu, Ärger zu unterdrücken.

Wenn zum Beispiel ein Kind wiederholt bestraft oder beschimpft wurde, weil es sein Desinteresse oder seine Gefühle zum Ausdruck gebracht hat, neigt das Kind dazu zu glauben, dass es nicht in Ordnung ist, seinen Ärger auszudrücken. Er entspricht also den Wünschen der Eltern, „gut“ zu sein. Wenn dieses Muster wiederholt wird, erliegt das Kind dem Druck und lernt, seinen Ärger zu unterdrücken, und wird geschickt darin, passiv-aggressiv zu sein.

  1. Verdeckte Wut: Wenn der Ärger nicht offen zum Ausdruck gebracht werden kann, lernt die Person, ihn verdeckt oder auf sozial verträgliche Weise auszudrücken, dh indem sie zögert, vage und obstruktiv ist.
  1. Es ist einfacher, passiv-aggressiv zu sein als durchsetzungsfähig zu sein: Wenn dem Kind nicht beigebracht wird, seine emotionale Intelligenz und Durchsetzungskraft zu nutzen, wird es zu einer Person, die nicht durchsetzungsfähig und ehrlich sein kann. Passiv-aggressives Verhalten wie Schmollen, Rückzug und Sturheit können in ihm zu einem Muster werden.
  1. Rationalisieren Sie ihr Verhalten: Die Person kann versuchen zu rationalisieren, indem sie sich glauben lässt, dass dieses Verhalten in Ordnung ist, und macht die Frau dafür verantwortlich, eine solche Reaktion aus ihr herauszuholen. Er beschuldigt sie, hohe Erwartungen gesetzt und unvernünftig zu sein.
  1. Zurück: Das Verhaltensmuster einer passiv-aggressiven Person beinhaltet die Rückkehr zur anderen Person. Er könnte wütend, verärgert oder von etwas enttäuscht sein. Aber er kann es nicht ausdrücken, also findet er einen Ausgang zu seinen Emotionen, indem er gleichgültig ist.

Als empfangende Person wären Sie frustriert über die Reaktionen Ihres Mannes und verwirrt über Ihre Vorgehensweise.

( Lesen: Wie man Ehemann beeindruckt )

Zurück nach oben

Wie begegne ich einem passiv-aggressiven Ehemann?

Wenn Sie darüber sprechen, kann Ihr Mann es entweder leugnen oder Sie dafür verantwortlich machen. Folgendes können Sie tun:

  • Versuchen Sie, Ihrem Mann zu helfen, über seine Gefühle zu sprechen. Sein PA-Verhalten kann normalerweise eine Reaktion auf Ihre Durchsetzungskraft sein. Modellieren Sie in diesem Fall Ihre Durchsetzungskraft und emotionale Sicherheit durch gesunde Konflikte, die erfolgreich sind.
  • Seien Sie klar, wenn Sie konfrontieren. Machen Sie keine generischen Aussagen wie, "Du bist immer so". Wenn Ihnen etwas Bestimmtes nicht gefällt, z. B. das Vergessen seiner Aufgaben, dann erzählen Sie ihm davon.
  • Bestimmend sein. Ihr Mann möchte vielleicht nicht, dass Sie so sind. Aber Sie müssen in Ihrer Kommunikation durchsetzungsfähig, aber neutral und respektvoll sein. Berücksichtigen Sie die Gefühle und Meinungen Ihres Ehepartners und seien Sie entgegenkommend. zielen darauf ab, das Problem zu lösen.
  • Nicht beschuldigen oder beurteilen. Sagen Sie ihm einfach, was Sie an ihm nicht mögen. Beispielsweise, "Ich mag es nicht, wenn der Fernseher vor dem Schlafengehen nicht ausgeschaltet wird, oder ich mag es nicht, wenn der Garten nach dem Gießen der Pflanzen unrein bleibt." Grabe nicht die Vergangenheit und sammle die vergangenen Probleme auf.
  • Grenzen setzen. Sie müssen strenge Grenzen mit Konsequenzen für einen PA-Ehemann haben. Beispielsweise, "Ich werde die Tür nicht öffnen, wenn Sie trinken und nach Hause kommen, oder" Ich werde es nicht tolerieren, wenn Sie mich misshandeln. " Setzen Sie solche Grenzen, die für ihn einen Unterschied machen, damit er diese nicht ignoriert.
  • Verstehe den Grund für sein Verhalten. Passiv-aggressive Menschen sind nicht schlecht. Es ist nur so, dass sie nicht wissen, wie sie mit ihren Emotionen umgehen sollen und sie nicht ausdrücken können. Sie gehen davon aus, dass andere ihre Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche verstehen.
  • Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Verhalten. Es kann Fälle geben, in denen Ihr Verhalten eine PA-Reaktion Ihres Ehepartners hervorruft. Verstehen Sie also die Dynamik, die das verursacht, und ändern Sie Ihr Verhalten.

Wie man einem passiv-aggressiven Ehemann begegnet

Bild: iStock

Die Beziehung zu einem passiv-aggressiven Ehemann ist eine Herausforderung. Sie müssen viel Geduld und Kraft haben, um mit ihm umzugehen.

( Lesen: Anzeichen eines emotional nicht verfügbaren Mannes )

Zurück nach oben

Wie man Passiv-Aggressivität in Ihrem Ehemann verwaltet?

Sie könnten durch die Haltung Ihres Mannes frustriert, wütend, verärgert und verletzt sein. Aber nichts kann erreicht werden, wenn man impulsiv ist. Stellen Sie also alle Ihre negativen Emotionen in den Hintergrund und gehen Sie mit einem kühlen Verstand mit ihm um.

  1. Identifizieren Sie die Warnzeichen: Das größte Problem bei einem passiv-aggressiven Ehemann ist, dass die Person am empfangenden Ende so emotional überfordert und ausgelaugt wird, dass sie sich des Problems nicht bewusst ist. Sie können die passiv-aggressiven Muster erkennen, wenn Sie sich vom Konflikt lösen. Loslösung hilft Ihnen, nicht zum Opfer zu werden. Wie bereits erwähnt, umfassen die typischen passiv-aggressiven Verhaltensmuster:

ein. Zu viele Ausreden. Vorsätzliche Ineffizienz. Stille Behandlungd. Das plötzliche Schließen von Gesprächen mit "gut" oder "was auch immer"e. Sie halten wichtige Dinge zurück

  1. Planen Sie eine Strategie: Stelle dich ihm nicht frontal und reagiere nicht sofort. Eine solche Reaktion wird zu mehr Negativität führen. Planen Sie, wie Sie ihm begegnen, wie Sie mit ihm sprechen und wie Sie ihm Ihre Gefühle mitteilen können. Ein sanfter Ansatz wird die Dinge für Sie beide in Ordnung bringen, da Ihre Handlung der Auslöser für seine Reaktion gewesen sein könnte.
  1. Bleib ruhig: Es ist schwer, ruhig zu bleiben, wenn eine Person dich mit seinem Verhalten verrückt macht. Aber es gibt einen Grund, ruhig zu bleiben. Er möchte, dass du wütend auf ihn wirst, damit er dir die Schuld geben kann. Geben Sie ihm also nicht die Gelegenheit dazu. Bleib ruhig und ignoriere das Verhalten.
  1. Machen Sie Ihre Anfragen klar und deutlich: Wenn Sie ihm allgemeine Anweisungen geben, um eine Aufgabe auszuführen, wird er dies definitiv als Missverständnis ausgleichen. Setzen Sie also klare Erwartungen mit bestimmten Zeitplänen. Gehen Sie nicht davon aus, dass er Ihre Bedürfnisse versteht, auch wenn es sich um eine Routineaufgabe handelt. Seien Sie selbstbewusst und neutral in Ihrer Anfrage. Sei nicht sarkastisch oder arrogant.

Zurück nach oben

Es wird kein Kinderspiel sein, mit einem passiv-aggressiven Partner umzugehen, sei es mit einer Frau oder einem Ehemann. Sie sind verärgert und stellen sicher, dass auch Sie verärgert sind. Aber die Liebe erobert alles. Wenn Sie das zwischen sich haben, können Sie alle Anstrengungen unternehmen, um die Dinge auf Ihre Weise zu ändern. Jedes Beziehungsproblem erfordert Anstrengung, Geduld und Glauben. Behalten Sie also den Glauben und vertrauen Sie Ihren Instinkten. Sie sehen das Licht am Ende des Tunnels.

( Lesen: Wie Sie Ihrem Ehemann Respekt entgegenbringen )

Haben Sie etwas über passive Aggressivität zu erzählen? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.

Empfohlene Artikel: