Es ist wahrscheinlich an der Zeit, mit Ihrem Therapeuten auf Telemedizin umzusteigen

Soziale Distanzierung wird zu einem entscheidenden Aspekt, um zu verhindern, dass unser Gesundheitssystem während der COVID-19-Krise (Coronavirus) überfordert wird. Und in den sozialen Medien stellen sich die Menschen der Frage, ob es an der Zeit ist, auf Online-Therapie umzusteigen. Online-Therapie, die unter dem offiziellen Namen Telemedizin bekannt ist, ist, wenn Sie eine Videositzung mit Ihrem Therapeuten über Ihren Computer oder sogar Ihr Smartphone haben. Während dies für viele wie eine seltsame, neue Idee erscheinen mag – Besonders diejenigen mit besonderen Bedürfnissen, in abgelegenen Gebieten, Expats oder Menschen, die viel reisen – Online-Therapie spielt in ihrem Leben die gleiche Rolle wie für diejenigen, die ihren Therapeuten in einem Büro besuchen. Ich mache seit Jahren Online-Therapie mit Klienten unter verschiedenen Umständen und aus verschiedenen Gründen, und es war sehr effektiv. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal ernsthaft über die Idee nachdenken, finden Sie hier einige Tipps für einen reibungslosen Übergang.

Erstens sollte Ihr Therapeut bereits mit dem Prozess vertraut sein und das Problem hoffentlich bereits bei Ihnen angesprochen haben. Gemeinsam sollten Sie Sicherheit, Datenschutz, Struktur und Komfort priorisieren. Das Wechseln online erfordert auch ein wenig Bereitschaft, Ihre Kommunikation anzupassen, was tatsächlich eine sehr gesunde Herausforderung für Ihre Arbeitsbeziehung sein kann.

In Bezug auf Sicherheit und Datenschutz sollte Ihr Therapeut sicher sein, die Adresse zu haben, an der Sie Sitzungen durchführen, und Sie über Ihre Patientenrechte in Bezug auf Telemedizin informieren. Sie sollten Zugriff auf eine HIPAA-kompatible (vertrauliche) Online-Videoplattform haben. Falls erforderlich, sollten Sie einen Plan für den Umgang mit dringenden oder Krisensituationen besprechen, falls diese auftreten sollten, z. B. intensive Emotionen oder Stimmungen, die möglicherweise einen Notfallkontakt erfordern. Und Sie sollten sicher sein, dass Sie einen guten Datentarif und eine gute WLAN-Verbindung haben, aber dennoch erwarten, dass ab und zu Verbindungsprobleme oder Verzögerungen auftreten, und versuchen, diese mit Geduld zu behandeln.

Genau wie Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, am besten mit einer Routine und Struktur für ihre Zeit arbeiten, sollten Sie sicher sein, Ihren Sitzungen einen Raum in Ihrem Zuhause zu widmen. Sie müssen an einem Ort sein, der ohne Unterbrechung bequem und privat ist. Sie sollten sicher sein, dass Sie präsentabel sind (zumindest von der Taille an), da Ihr Therapeut Sie sehen muss. Die meisten Videoplattformen haben ein Fenster, in dem Sie Ihren Therapeuten sehen, und ein Fenster, in dem Sie sich selbst sehen. Einige Leute finden es ablenkend, sich selbst anzusehen, aber wenn Sie es sind, können Sie das Fenster so bewegen, dass Sie nicht sichtbar sind. Wenn Sie zu Hause keinen funktionierenden Ort haben, können Sie eine Smartphone-App verwenden und von Ihrem Auto aus anrufen. Offensichtlich möchten Sie immer noch an einem privaten Ort sein und frei von Unterbrechungen, die nicht ablenken. Einige Leute nutzen diese Option sogar und gehen an einen friedlichen und beruhigenden Ort wie den Strand.

Online-Therapie ist definitiv eine andere Erfahrung als mit Ihrem Therapeuten im selben Raum. Körperliche Zusammengehörigkeit kann ein Maß an Komfort bieten, das Sie zunächst vermissen könnten. Das Online-Videoerlebnis ist jedoch reich an visuellen und akustischen Hinweisen, die uns das Gefühl geben, näher zu sein. Offensichtliche Hinweise wie Mimik und Atemgeräusche sind sehr effektiv, und Therapeuten werden darin geschult, nach Mikroausdrücken oder schnellen kleinen Ausdrücken zu suchen, die unbewusste Gefühle zeigen können.

Wenn Sie sich an die Online-Therapie gewöhnt haben, kann es hilfreich sein, einige Eisbrecher zu haben, um den Übergang reibungsloser zu gestalten. Lassen Sie sich von Ihrem Therapeuten virtuell durch sein Büro führen, damit Sie sich wie zu Hause fühlen. Seien Sie direkt und teilen Sie Ihre Gefühle der Unbeholfenheit. Sie können jede Sitzung sogar mit einer Übung eröffnen, in der Sie sich vorstellen, zusammenzusitzen.

Schließlich gibt es viele Studien, die besagen, dass Online-Therapie genauso effektiv sein kann wie die persönliche Erfahrung. Es wird aus einem bestimmten Grund als Sprechkur bezeichnet. Vieles, was als therapeutische Handlung bezeichnet wird, geschieht im Prozess der Verwendung unserer Worte: Gefühle zum ersten Mal in Worte fassen, schmerzhafte oder verletzliche Teile von uns in Worten teilen und vielleicht zum ersten Mal Worte der Fürsorge und Bestätigung hören. Ich bin mir sicher, dass Sie feststellen werden, dass Sie, sobald Sie anfangen zu sprechen, die Änderung der Einstellung bald nicht mehr bemerken und sofort wieder zu der Therapie zurückkehren, die Sie schätzen und die Sie beibehalten möchten.

In Verbindung stehende Artikel

(tagsToTranslate) Coronavirus (t) covid-19 (t) Smartphone (t) soziale Distanzierung (t) Telemedizin (t) Therapie