Die Ängste der Kinder lindern

Die Angstreaktion ist Teil unserer menschlichen Natur. Ängste und Sorgenreaktionen auf diese Ängste entstehen unkontrolliert in uns. Manchmal dienen uns diese Instinkte gut. Zu anderen Zeiten erschweren sie unser Leben auf unproduktive oder negative Weise. Viele der gleichen Dinge, die Ihnen helfen, mit Ihren Ängsten umzugehen, können Ihren Kindern helfen, ihre Ängste zu bewältigen. Informations- und Bewältigungsstrategien müssen möglicherweise auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden, indem eine altersgerechte Sprache und Vorschläge verwendet werden. Aber die Kinder in Ihrem Leben verdienen die Art von Fürsorge, die den Unterschied zwischen einer Erfahrung, die ihre Psyche traumatisch verletzt, oder einer Stärkung ihrer Widerstandsfähigkeit ausmachen kann.

Sei so ehrlich wie du kannst. Fragen Sie Ihr Kind, was es über ein Problem gehört hat und wie es sich dabei fühlt. Dies gibt Ihnen einen Ort, an dem Sie ein Gespräch beginnen und Fehlinformationen korrigieren können.

Stellen Sie Fragen, um sicherzustellen, dass er versteht und offen für Diskussionen ist, wann immer er ist. Wenn Sie die Antworten auf seine Fragen nicht kennen, sagen Sie ihm, dass Sie versuchen werden, es herauszufinden. Und dann mach es.

Manchmal, wie bei der weltweiten Coronavirus-Situation, die zu Veränderungen in unserer Lebensweise führt und echte und ernsthafte Gefahren schafft, müssen Sie ihm möglicherweise helfen, mit Unsicherheit umzugehen, anstatt spezifische Antworten zu erhalten. Das ist auch okay. In der Tat ist es sehr wichtig zu wissen, wie man das macht.

Modellieren Sie einen ruhigen Ansatz für den Umgang mit einem Problem. Verwenden Sie den gesunden Menschenverstand, wenn Sie Entscheidungen treffen. Befolgen Sie die Ratschläge von Experten. Und suchen Sie professionelle Hilfe für Sie oder Ihr Kind, wenn dies erforderlich ist. Hier einige Beispielwörter:

  • Wir sind zusammen dabei und meine Priorität ist es, sicherzustellen, dass Sie in Sicherheit sind.
  • Wie fühlst du dich darüber? (Dann hören Sie zu. Dies kann jederzeit verwendet werden.)
  • Was denkst du wäre eine gute Antwort? (Eingabe möglichst zulassen.)
  • Hier sind die Maßnahmen, die wir ergreifen müssen.
  • Wir sind nicht alleine. Viele Leute beschäftigen sich damit.

Wenn Sie mit Ihnen sprechen und sich einbezogen fühlen, kann dies Ihrem Kind helfen, seine Gefühle zu kommunizieren und sich unabhängig vom Thema wohl zu fühlen. Sich geliebt und dir nahe zu fühlen, hilft ihm, das Selbstvertrauen zu gewinnen, das er braucht, um sich dem Alltag sowie stressigen Umständen oder Bedingungen zu stellen. Ältere Kinder finden möglicherweise Sicherheit, wenn sie nach Wegen suchen, mit Ängsten umzugehen, oder wenn Ihre Familie Schritte unternehmen kann, um sich auf Notfälle vorzubereiten.

Diese einfachen Ideen können es einfacher machen, durch die schwierigen Zeiten zu kommen.

  • Kunstmaterialien funktionieren für jedes Alter. Zeichnen oder malen Sie mit Ihrem Kind, wenn es für diese Idee empfänglich ist, auch wenn Sie das Haus nur mit einem großen Pinsel und einem Eimer Wasser mit einem 3-Jährigen streichen.
  • Journaling fördern. Regelmäßiges Schreiben oder Zeichnen ist eine therapeutische Methode, um viele Ideen und Gefühle zu verarbeiten und zu verarbeiten.
  • Machen Sie Spaziergänge oder spielen Sie draußen. Umzug kann helfen.
  • Verwenden Sie natürliche Materialien in Ihrem Zuhause. Das Anzeigen einer Pflanze oder von Steinen oder Muscheln gibt Frieden, wenn Sie oder Ihr Kind sie betrachten. Lassen Sie Ihr Kind diese untersuchen und nach Belieben arrangieren.
  • Teig und Ton sind mehr als nur für kleine Kinder. Suchen Sie online nach einfach zuzubereitenden Rezepten.
  • Das Kochen mit Ihnen lehrt über Ernährung und bietet Komfort und Lebenskompetenzen.

Manchmal lösen Spiele oder Aufgaben ernsthafte Gespräche aus, aber diese Zeiten sind normalerweise ein sicherer Ausgang, um Gefühle auszudrücken und freizugeben. Kinder brauchen das genauso wie Erwachsene, lassen es aber auf natürliche Weise zu. Zwingen Sie niemals ein Kind, diese Aktivitäten zu sprechen oder abzuschließen. Vergessen Sie nicht Brettspiele, Spielzeug, Karten und Kunsthandwerk. Lachen und angemessener Humor können auch Spannungen lösen.

Stellen Sie eine Routine ein und halten Sie sie so weit wie möglich aufrecht, um ein Gefühl der Normalität zu erzeugen. Zeigen Sie Ihrem Kind jedoch, wie es mit plötzlichen, unvermeidbaren Veränderungen und Temperamentstörungen umgeht. Wenn Sie Anleitungen zu diesen Themen benötigen, lesen Sie Bücher oder Online-Ressourcen. Viele Eltern teilen in Online-Gruppen oder in Kommentaren unter Elternartikeln mit, was für sie funktioniert. Es gibt viele Möglichkeiten für angenehmes Lesen für alle Altersgruppen. Suchen Sie nach kostenlosen digitalen Büchern für das gewünschte Alter und die gewünschte Kategorie.

Und halten Sie Selbstpflegepraktiken für Sie und Ihre Kinder aufrecht. Wasser trinken. Esse gesundes Esenn. Übung. Diese Dinge helfen enorm bei Gesundheit, Angst, Ausdauer und Kraft. Vertrauen Sie auf Ihre Erziehungsfähigkeiten. Sie kennen Ihr Kind am besten und wissen, wie es reagieren könnte. Passen Sie alle Vorschläge, die Sie finden, an Ihre individuelle Situation an.

Wenn es eine Sache gibt, die wir von den jüngeren Mitgliedern unserer Familien lernen können, dann ist es, dass das Leben auf volle, reiche und aufregende Weise weitergeht. Es mag manchmal nicht so sein, als ob dies wahr wäre, aber wir müssen nur einen Schritt, einen Atemzug, einen Tag nach dem anderen machen.

In Verbindung stehende Artikel

(tagsToTranslate) Angst bei Kindern (t) Coronavirus (t) covid-19 (t) Elternschaft