Coronavirus und der Sündenbock der Amerikaner Asiens

Wenn die gesellschaftliche Ordnung zusammenzubrechen scheint und das Leben chaotisch und unvorhersehbar wird, können wir leicht dazu manipuliert werden, gesellschaftspolitische Agenden zu kaufen, die Fremdenfeindlichkeit und den Sündenbock unschuldiger Individuen und Gruppen fördern. Das sollte uns alle betreffen …

Eines meiner Spezialgebiete als Psychotherapeut und Pädagoge ist die Integration der östlichen Philosophie in westliche psychologische Grundsätze. Dies, zusammen mit meinem B.A. im Fernoststudien und mein Hintergrund unterrichtet Graduiertenkurse in Interkulturelle Beratung und Diversity Awareness, führte schließlich dazu, dass ich eine bedeutende Anzahl von Amerikanern aus Asien in meinem Land hatte Psychotherapie und Lebensberatung Praktiken Methoden Ausübungen.

In den letzten Wochen (vor Wenn einer meiner asiatisch-amerikanischen Kunden eine Erkältung hatte und unterwegs nachdenklich eine Maske trug, berichteten sie mir später in der Sitzung ausnahmslos, dass sie vernichtende Blicke erhielten und verächtliche Blicke und wurden wie die Pest vermieden.

Sie wurden so behandelt, als hätten sie ein Verbrechen begangen, indem sie einfach „asiatisch“ waren, eine Maske trugen und in der Öffentlichkeit waren. Einige scherzten schwach, dass es so war, als hätten sie Lepra und seien „unantastbar“ (es sollte beachtet werden, dass einige meiner Kunden, die nicht asiatisch-amerikanisch sind, während dieser Zeit auch Masken trugen, als sie unterwegs waren, und sie diese Art der Behandlung bei nicht erlebten alle).

Als die Nachricht von der weltweiten Verbreitung des Coronavirus fortschritt, wurden meinen asiatisch-amerikanischen Kunden schnell schmerzhaft und akut bewusst, dass unabhängig von ihrer tatsächlichen ethnischen Zugehörigkeit (Südkoreaner, Japaner, Thailänder, Hmong usw.) angenommen wurde, dass sie „Chinesen“ waren. und waren daher möglicherweise ein "Coronavirus-Träger".

Diese Klienten teilten mir ausnahmslos ihre Erfahrungen mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus auf sachliche, distanzierte Weise mit, ohne dass eine offensichtliche emotionale Belastung damit verbunden war. Sie sehen, sie hatten das alle schon einmal durchgemacht. Zum Beispiel waren einige meiner älteren Klienten die einzigen nicht-weißen Schüler an ihren Schulen, die als asiatische Amerikaner der ersten und zweiten Generation aufwuchsen, und sie waren sich sehr bewusst, dass sie „die anderen“ waren – sich „anders“ fühlten geächtet und ausgeschlossen, und verzweifelt in ihre kaukasischen Kollegen passen und akzeptiert werden wollen. Meine jüngeren asiatisch-amerikanischen Klienten äußerten mehr Traurigkeit, Enttäuschung, Verwirrung und Überraschung über die soziale Ausgrenzung, die sie jetzt plötzlich erlebten – aber es war nicht das erste Mal, dass sie diskriminierend behandelt wurden.

Der störende Anstieg von Coronavirus-Hassverbrechen

Gestern hat Anna Russell einen Artikel für die New York Times mit dem Titel The Rise of Coronavirus Hate Crimes. Sie beschreibt mehrere Vorfälle von „rassistisch verschärften Angriffen“ und Angriffen. Die Angst und der Hass, die diese Angriffe und Angriffe auslösen, sind sowohl herzzerreißend als auch schrecklich zu lesen, zu verdauen und aufzunehmen. Und nicht nur asiatische und asiatisch-amerikanische Erwachsene sind derzeit gefährdet. Asiatische und asiatisch-amerikanische Kinder sind ebenfalls gefährdet:

Letzten Monat wurde ein Junge asiatischer Abstammung in einer Schule im San Fernando Valley wegen Coronavirus gemobbt und so weit geschlagen, dass er eine MRT benötigte, sagte Robin Toma, der Exekutivdirektor der Human Relations Commission des Landkreises, die sich mit der Verhütung von Hassverbrechen befasst (https : //laist.com/latest/post/20200213/coronavirus-Los-Angeles-Asian-American).

Der Sündenbock einer Person oder einer ganzen Klasse von Menschen ermöglicht es dem Sündenbock (den Sündenböcken), ihre Ängste, Ängste und negativen Gefühle auf den „anderen“ zu verlagern (d. H. Auf das, was als „fremd“ oder „Bedrohung“ angesehen wird). Der Sündenbock verspürt ein Gefühl der selbstgerechten Empörung und eine verdrehte Form der Rechtfertigung, die es unterstützt, unschuldige Personen anzugreifen und gewalttätige Handlungen zu begehen.

Obwohl die Intensität der gesellschaftlichen Ablehnung und stillschweigenden Verurteilung, denen meine asiatisch-amerikanischen Klienten in den letzten Wochen ausgesetzt waren, aufgrund von Coronavirus-Befürchtungen offener und offensichtlicher sein mag, ist es kein Ziel, das Ziel verdeckter und offener Formen von Diskriminierung und sozialem Meiden zu sein neue Erfahrung für sie. Egal, dass sie in den Vereinigten Staaten geboren und aufgewachsen sind; Jeder meiner asiatisch-amerikanischen Klienten wurde zu irgendeinem Zeitpunkt in seinem Leben aufgrund von Rassendiskriminierung als „der andere“ behandelt. Und als ihr Therapeut und als Mensch stört es mich, dass sie „daran gewöhnt“ sind. Es ist einfach nichts, was irgendjemand irgendwo tolerieren sollte.

Wenn ein Sündenbock für ein ganzes Rennen „Par for the Course“ ist

Gerade als ich dachte, es könnte nicht viel schlimmer werden, tat es. Seit dieser Woche hat Präsident Donald Trump das Coronavirus öffentlich als „chinesisches Virus“ bezeichnet (wie aus einem Tweet seines vergangenen Montags hervorgeht), was dieselben irrationalen Ängste und Ängste schürt, die bereits zu sinnlosen Arten geführt haben Hassverbrechen in Russells Artikel beschrieben.

„Die Vereinigten Staaten werden die Branchen wie Airlines und andere, die besonders vom chinesischen Virus betroffen sind, nachdrücklich unterstützen. Wir werden stärker sein als je zuvor! “ Trump schrieb.

Es sollte jeder klar denkenden, rationalen Person klar sein, dass Trumps Bezeichnung des Coronavirus „das chinesische Virus“ nicht nur schlecht beraten, rassistisch und fremdenfeindlich ist – es ist auch eine unglaublich gefährliche Sache, wie Eugene Cho in betont seine getwitterte Antwort auf Trump diese Woche (die ich hier in ihrer Gesamtheit erneut veröffentliche):

"Herr. Vorsitzender: Dies ist nicht akzeptabel. Wenn man es das „chinesische Virus“ nennt, stiftet man nur Schuld, Rassismus und Hass gegen Asiaten an – hier und im Ausland. Wir brauchen eine Führung, die klar gegen Rassismus spricht. Führung, die Nation und Welt zusammenbringt. Keine weiteren Teilungen. “

Später, als er interviewt wurde, sagte Cho (der in Korea geboren und mit 6 Jahren in die USA eingewandert war), er kenne drei Personen, die in den letzten Wochen angegriffen wurden. Vorfälle, von denen er glaubt, dass sie mit der Ausbreitung der USA zusammenhängen Coronavirus.

"Ich kann nicht für alle Asiaten sprechen", sagte er. "Ich weiß für mich und meine Familie, dass wir nicht nur mit einer Gesundheitskrise zu kämpfen haben. . . Es könnte verbale und physische Rückschläge geben. “

Er sagte, es gibt ein wachsendes Gefühl, dass die Angst der Amerikaner zu Wut wird, nicht nur gegenüber denen, die chinesischer Abstammung sind, sondern gegenüber allen, die Asiaten sind. Es gebe bereits eine Unterströmung von Feindseligkeiten gegenüber Menschen chinesischer Herkunft, die durch die jüngsten Handelskriege verschärft worden seien.

Es ist nicht nur der US-Präsident, der fremdenfeindliche Ideen im Zusammenhang mit dem Coronavirus fördert. Das Universität von Kalifornien Die Gesundheitsabteilung hat auf Instagram gepostet, dass Fremdenfeindlichkeit eine „normale“ Reaktion während eines Virusausbruchs ist. Huh?!? Dies ist eine Schule in Berkeley, einem der liberalsten und „aufgewachtesten“ Orte der Welt! Dieser Beitrag, der rassistische, sündenbockende Gedanken und Verhaltensweisen im Grunde „normalisiert“, wurde inzwischen gelöscht. Und der Sündenbock der Asiaten geschieht nicht nur in Amerika. Eine schnelle Google-Suche zeigt, dass derzeit in vielen Teilen der Welt, einschließlich in Großbritannien, Hassverbrechen gegen Asiaten begangen werden.

Sei vorsichtig mit "The Beast" in dir

All dies brachte mich dazu, über William Goldings Roman von 1954 nachzudenken. Herr der Fliegen.

Der Roman erzählte die Geschichte einer Gruppe jugendlicher Jungen, die nach einem Flugzeugwrack auf einer einsamen Insel gestrandet waren. "Lord of the Flies" erkundete die wilde Seite der menschlichen Natur, als sich die Jungen, die sich von den Zwängen der Gesellschaft gelöst hatten, angesichts eines imaginären Feindes brutal gegeneinander wandten. Das von Symbolik geprägte Buch gab den Ton für Goldings zukünftige Arbeit an, in der er weiterhin den inneren Kampf des Mannes zwischen Gut und Böse untersuchte (https://www.essaysauce.com/english-literature-essays/symbolism-william-goldings- Herr der Fliegen/).

Im Herr der FliegenDie gestrandeten Jungen (denen plötzlich autoritäre Strukturen und jeglicher Sinn für eine von Erwachsenen getriebene soziale Ordnung entzogen wurden) projizieren all ihre unterdrückten Ängste und Ängste auf das, was sie als "Das Biest" bezeichnen.

"The Beast" (das eigentlich nur die Leiche eines Fliegers ist, der an einem Fallschirm befestigt ist) in der Geschichte ist insofern von Bedeutung, als es als repräsentatives Symbol für Sündenbock dient: Das wahre Tier "in dieser Geschichte sind eigentlich die Jungen selbst. Das heißt, „das Tier“ symbolisiert das Böse, das in unserer menschlichen Natur immer latent ist und auf eine äußere Einheit projiziert wird (die real oder imaginär sein kann).

Gegen Ende des Romans wird der Junge, der auf der Insel am meisten „zivilisiert“ bleibt (Spitzname „Piggy“), von den Jungen als „Tüte Fett“ bezeichnet. Piggy wird absichtlich von einem Kollegen getötet, der einen Felsbrocken auf ihn fallen lässt. Sein Tod zeigt deutlich, wie scheinbar belanglose „Mikroaggressionen“ zu aggressiven Angriffen und sogar zu Mord führen können, wenn wir andere objektivieren und entmenschlichten und gleichzeitig unsere eigene Dunkelheit in uns leugnen.

Ich behaupte, dass Präsident Trump bei der Kennzeichnung des Coronavirus als "chinesisches Virus" in einem von Millionen gesehenen Tweet nicht nur eine symbolische "Tüte Fett" geöffnet hat, sondern eine fremdenfeindliche Dose Würmer. Auf diese Weise trägt er zur Entstehung sinnlosen und unnötigen persönlichen und kollektiven Leidens bei – der Art von Leiden, die meine asiatisch-amerikanischen Klienten jeden Tag in der Therapie erleben: Ein tiefes, intrapsychisches Leiden, das am häufigsten in Einsamkeit und Standhaftigkeit geboren wird. sozial bedingte Stille.

Ich kann nur hoffen, dass die Amerikaner klug genug sind, um Trumps jüngsten offensichtlichen und offensichtlich manipulativen gesellschaftspolitischen Trick zu durchschauen. Denn in einer Zeit, in der wir uns alle zusammenschließen und zusammenarbeiten müssen, um die physischen, mentalen und emotionalen Beschwerden und Leiden zu minimieren, die durch einen heutigen globalen Gesundheitsnotfall verursacht werden, ist es nicht nur gefährlich, sondern möglicherweise sogar tödlich, sich darauf einzulassen Konzepte, Begriffe und Ideen, die zum Sündenbock und zur Teilung dienen sollen.

Sind Sie ein asiatisch-amerikanischer Staatsbürger, der mehr Unterstützung benötigt? OCA – Asian Pacific American Advocates setzt sich für die Förderung des sozialen, politischen und wirtschaftlichen Wohlergehens von asiatischen Amerikanern und pazifischen Inselbewohnern (AAPIs) ein. Besuchen Sie OCA National – Asian Pacific American Advocates -, um Informationen zu Ressourcen und Interessenvertretung zu erhalten.

Um neue Beiträge dieses Autors per E-Mail zu erhalten, können Sie diesen Blog in der rechten Seitenleiste abonnieren.

Mehr darüber lernenMissbrauch von Familiensündenböcken(FSA), seine Anzeichen und Symptome und die Erholung von dieser schädlichsten Form des systemischen familiären Missbrauchs, lesen Sie mein eBookDie unsichtbaren Wunden des Familiensündenbocks(verfügbar über meine sichere Website; siehe mein Profil unten).

(tagsToTranslate) Coronavirus (t) Donald Trump (t) das chinesische Virus (t) Sündenbock asiatischer Amerikaner (t) Hassverbrechen gegen asiatische Amerikaner (t) asiatische Amerikaner (t) Asiaten (t) covid-19 (t) ) Hassverbrechen (t) Rassismus (t) Sündenbock für Asiaten (t) Fremdenfeindlichkeit