Co-schlafende Babys haben einen hohen IQ, wie Studienergebnisse zeigen

Co-schlafende Babys haben einen hohen IQ, wie Studienergebnisse zeigen

Bild: iStock

Das gemeinsame Schlafen mit Ihrem Baby ist in einigen Ländern ein Teil der Kultur. In vielen anderen Kulturen ist dies jedoch nicht akzeptabel. Viele Eltern entscheiden sich auch dafür, ihr Baby im Schlaf wegzulegen, weil sie befürchten, dass sie ihr Kind im Schlaf ersticken könnten. Tatsächlich wurde berichtet, dass mehrere Babys im Schlaf an Erstickung gestorben sind.

Allein in England und Wales sterben jedes Jahr mehr als 200 Babys unerwartet.

Ende 2014 gab das Nationale Institut für Exzellenz in Gesundheit und Pflege (NICE) bekannt, dass das Gesundheitsministerium den besten Weg für das Einschlafen eines Babys empfohlen habe. in den ersten sechs Monaten auf dem Rücken und in ihrem Bett oder Moseskorb.

Sarah Ockwell-Smith von Gentle Parenting verfolgt einen anderen Ansatz. Sie führte eine Studie an sechshundert Eltern durch, 46 Prozent gaben an, dass sie sich mit ihrem Neugeborenen ein Bett geteilt hatten, aus Angst, beurteilt zu werden. Die Studie wurde auch für Sarahs neues Buch "Why Your Baby's Sleep Matters" in Auftrag gegeben, in dem die Debatte darüber angeregt wird, warum es weitaus besser ist, Babys auf dem Bett der Eltern zu lassen (wenn Sie es richtig machen), als Ihr Baby in ihr Kinderbett zu legen. Sarah sagt, dass die meisten anderen schweigen, wenn sie mit ihren Babys zusammen schlafen, weil dies als tabu gilt. Solche Frauen werden es nicht einmal ihren Freunden oder ihrer Familie erzählen. Sarah betont jedoch, dass das gemeinsame Schlafen mit Ihrem Baby völlig sicher ist, solange Sie einige Richtlinien befolgen. Sie sagt auch, dass NICE Eltern, die mit ihren Babys ein Bett teilen, nie missbilligt hat, sondern dass Eltern eine „informierte Entscheidung“ treffen.

Im Gegenteil, viele Angehörige der Gesundheitsberufe interpretieren die Richtlinie falsch und halten Eltern davon ab, mit ihren Babys zusammen zu schlafen, und erklären, dass dies mehr Babys gefährden könnte.

Sarah schlägt vor, dass man die Kissen und die Bettdecke weglegen sollte und dass das Baby auf der Außenseite des Bettes neben seiner Mutter sein sollte, während es von seinem Vater oder seinen Geschwistern getrennt ist. Wenn Sie das Baby in die Mitte des Bettes legen, damit es nicht herausfällt, kann dies das Risiko eines Aufrollens erhöhen oder Risiken wie das plötzliche Kindstod-Syndrom oder SIDS hervorrufen. Mütter sollten auch darauf achten, dass sie ihre Haare zurückbinden und keine Schnüre an ihrer Nachtwäsche baumeln lassen.

Einige Experten glauben, dass nur gestillte Babys neben ihren Müttern schlafen müssen. Es stellt sich heraus, dass Mütter, die ihre Babys mit der Flasche gefüttert haben, ihre Babys möglicherweise in der Nähe ihres Gesichts und nicht in der Nähe ihrer Brust platzieren und das Erstickungsrisiko erhöhen. In der Tat haben stillende Mütter ein anderes Schlafmuster. Sarah fügt hinzu, dass stillende Mütter leicht schlafen und im Einklang mit ihrem Baby sind und wahrscheinlich einen Schutzrahmen um das Baby bilden.

Wann wird Co-Sleeping nicht empfohlen? Untersuchungen haben ergeben, dass Mütter, die rauchen oder während der Schwangerschaft geraucht haben oder einen rauchenden Partner haben, das gemeinsame Schlafen mit ihrem Baby vermeiden müssen, da dies für das Baby gefährlich sein kann. Völlige Abstinenz von Rauchen und Alkohol ist der Schlüssel, damit das Baby neben Ihnen schläft. Der andere Faktor, an den Sie denken müssen, sind Medikamente wie Analgetika nach der Geburt zur Schmerzlinderung, die Sie einnehmen.

Der andere Vorteil der gemeinsamen Nutzung des Bettes mit Babys wird durch Untersuchungen gestützt, wonach gemeinsam schlafende Babys in den ersten sechs Lebensmonaten mindestens doppelt so häufig gestillt wurden wie Babys, die mit dem Stillen begonnen hatten, aber keine gemeinsame Nutzung des Bettes hatten.

Babys lassen sich einfach nicht in ihren Betten nieder und schlafen ziemlich gut, wenn sie in engem Kontakt mit der Mutter in ihrem Bett stehen. Viele Mütter bezeugen dasselbe.

Während Sarah glaubt, dass das gemeinsame Schlafen das Stillen fördert, mahnt sie, dass es das Risiko von SIDS verringern könnte. Der größte Vorteil sei, dass Babys aufgrund ihres natürlichen Säugetierinstinkts in dieser Position gut schlafen.

Darüber hinaus kommt die Forschung zu dem Schluss, dass Babys, die sich ein Bett mit der Mutter teilen, weniger fettleibig sind und einen etwas höheren IQ haben als ihre Altersgenossen.