Warum Hyper Parenting Kindern schadet

Eine 30-jährige Frau sitzt in ihrem Therapeutenbüro und spricht über ihre Unfähigkeit, das Leben zu verwalten. Sie ist unorganisiert, hat schlechte Zeitmanagementfähigkeiten, kann keine Entscheidungen treffen, ist leicht überfordert, hat keine Richtung in ihrem Leben und ist voller Angst.

Eine junge erwachsene Frau hat gerade die Universität abgeschlossen und bekommt ihren ersten Job. Sie hat einen Magenfehler und ihre Mutter ruft ihren Chef an, damit sie ihr sagt, dass sie nicht zur Arbeit kommen kann.

Eine Schülerin teilt mit, dass ihr Lehrer ihr bei ihrer Aufgabe weniger als ein A gegeben hat und ihre Eltern ein Treffen in der Schule beantragen und wissen wollen, warum.

Ein jugendliches Mädchen fand heraus, dass sie vier Tage lang ein Projekt hat, zusammen mit einem anderen Auftrag, und sie vergaß es. Sie ist verstört und ihre Mutter bietet an, das gesamte Projekt für sie zu erledigen.

Ein 2-jähriges Kind freut sich auf seinen Geburtstag, denn es wird ein extravagantes Ereignis mit Ponyreiten, Springburgen und Prinzessinnen. Ihre Eltern konnten sich das alles nicht wirklich leisten, aber jeder tut es, also sagten sie, dass sie es müssten.

Ein Kind wurde gerade geboren und ihre Eltern schworen, sie zu lieben und ihr das Leben ihrer Träume zu geben. Sie schwebten Tag und Nacht von ihrer Kindheit an bis ins Erwachsenenalter über ihr. Jetzt sitzen sie verblüfft da, warum ihre Tochter, für die sie sich nach hinten gebeugt haben, alles getan hat, sie in Liebe erstickt und ihr aus jeder lebensbedrohlichen Situation geholfen hat, keinen Job halten kann, zu spät zu jedem Termin kommt und immer noch um Geld bittet für Essen, hat Beziehungsprobleme, psychische Gesundheitsprobleme, ist von Angst überwältigt und sitzt in einem Büro eines Beraters.

Hyper Parenting, auch bekannt als Helicopter Parenting, ist schädlich und psychisch schädlich, wurde jedoch in den letzten Jahrzehnten in der Gesellschaft gefördert und erwartet. Es gibt die Idee, dass gute Elternschaft übermäßig involviert ist, Mikromanagement praktiziert und Ihren Kindern alles gibt, was sie wollen und brauchen, trotz der sichtbaren langfristigen Auswirkungen, die es haben kann. Das Wissen um die Auswirkungen hält Eltern nicht davon ab, sich auf diese schädlichen Verhaltensweisen einzulassen, die ihre Kinder verletzen und die besorgniserregend sind.

Da Eltern häufig in den Wettbewerbsfaktor verwickelt sind, wer ihr Kind in den meisten Aktivitäten, den besten Schulen und den renommiertesten Kunstprogrammen hat, untergräbt dies die Schwere der Nebenwirkungen dieser Elternentscheidungen. Dieser Gedanke an edle, pflichtbewusste Elternschaft, die Ihren Kindern das Beste gibt, übermäßig involviert ist und sie verhätschelt, soll angstgetriebene Jugendliche und junge Erwachsene schaffen, die schlecht gerüstet sind, um als Erwachsene auf gesunde und unabhängige Weise zu funktionieren.

Die Handlungen und Verhaltensweisen der Eltern, die sich verhätscheln und über ihren Kindern schweben, wurden weithin akzeptiert und gefördert. Sie gelten als wundervolle Eltern, wenn Sie Ihr Kind bei der Erstgeburt für eine beeindruckende Vorschule angemeldet haben. Sie werden für Ihren wunderbaren Beitrag zu den Erlebnissen Ihres Kindes bewundert, wenn Sie einen verschwenderischen Geburtstag für die erste Party mit allen Schnickschnack feiern.

Mit neuen Informationen, die über die Auswirkungen von Hyper Parenting verfügbar werden, wissen wir, dass sich in naher Zukunft möglicherweise die Perspektiven der Elternschaft ändern werden, während sie möglicherweise nicht mehr als Inbegriff guter Elternschaft angesehen werden. Eltern werden nun eingeladen, sich an Universitäten zu orientieren, um sich mit den Themen Hyper Parenting ihrer Kinder zu befassen und wie dies ihre akademischen und Lebenserfahrungen behindert (Hyper Parents & Coddled Kids, 2013). Hyper Parenting hat in postsekundären Bildungseinrichtungen eine Krise der psychischen Gesundheit ausgelöst, die verwirrend und beängstigend ist.

Hyper Parenting entstand zunächst aus einem akademischen Modell, das glaubte, dass mehr Sorgfalt und Aufmerksamkeit den Erfolg sicherstellen würden. Es war Teil einer vorgeschlagenen Lösung, um Kindern in der Schule zu helfen, die Probleme haben. In gewisser Weise gab es den Eltern die Schuld und schuf diesen von Schuldgefühlen geprägten Teilsektor der Elternschaft, der die Kultur der Hyperelternschaft aufrechterhielt. Wie kann ein Elternteil ein liebevoller und achtsam präsentierter Elternteil sein, der unter dem Druck der Gesellschaft steht, über das hinauszugehen, ohne seinen Kindern Schaden zuzufügen? Ich hatte lange mit dieser Antwort zu kämpfen. Ich fiel in die Rolle der Hyper-Elternschaft und begann zu sehen, welche nachteiligen Auswirkungen dies hatte, und ich würde gerne glauben, dass ich mich rechtzeitig gefangen habe, bevor ich zu viel Schaden zugefügt habe. Ich musste Balance lernen. Ich musste nicht nur aufhören, mir Gedanken darüber zu machen, was andere Leute dachten, sondern mein Kind auch wissen lassen, dass ich glaubte, sie seien voll ausgestattet, um Dinge für sich selbst zu tun. Wir tun unseren Kindern einen schlechten Dienst, wenn wir alles für sie tun. Mit der Absicht, hilfreich zu sein, senden wir die Nachricht, dass wir nicht glauben, dass sie fähig sind.

Der Druck der Elternschaft ist nicht neu. Es gibt seit langem Ideen darüber, was einen guten Elternteil ausmacht. Es gibt keinen perfekten Weg zu Eltern und jede Familie ist einzigartig mit ihren eigenen Werten, Erfahrungen und Bedürfnissen. Sich der aufkommenden Informationen darüber bewusst zu sein, wie eine übermäßige Beteiligung Schaden anrichten kann, ist keineswegs eine Möglichkeit, sich zu schämen, zu beschuldigen oder zu beurteilen. Es ist eine Gelegenheit, ein wenig mehr darüber nachzudenken, wie wir unsere Kinder dazu führen, widerstandsfähige, fähige und unabhängige Erwachsene zu werden. Wir tun unseren Kindern einen schlechten Dienst, wenn wir alles für sie tun. Mit der Absicht, hilfreich zu sein, senden wir die Nachricht, dass wir nicht glauben, dass sie fähig sind.

In Verbindung stehende Artikel

(tagsToTranslate) Autonomie (t) Kinderentwicklung (t) Helikopter-Elternschaft (t) Belastbarkeit