Können Sie trotzdem stillen, wenn Sie positiv auf COVID-19 testen?

Es ist kein Geheimnis, dass wir gerade in einer verwirrenden Zeit leben. Die Fälle von COVID-19, der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, haben in den USA täglich um etwa tausend zugenommen. Wenn Sie derzeit stillen (oder schwanger sind und dies planen, wenn das Baby geboren wird), ist es selbstverständlich, Fragen zu haben darüber, was der Ausbruch des Coronavirus für Sie als stillende Mutter bedeutet.

Denken Sie daran: Da das neuartige Coronavirus so neu ist, ändern sich die Richtlinien von Experten weiter. Ab sofort finden Sie hier alles, was Gesundheitsbeamte über Stillen und COVID-19 wissen.

Kann das Coronavirus über die Muttermilch übertragen werden?

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) erkennen an, dass es viele Gesundheitsbeamte gibt, die noch nicht wissen, wie sich das Coronavirus verbreitet. Richtig wissen, hier ist, woran sie gerade glauben:

  • Es wird angenommen, dass sich das Coronavirus von Person zu Person hauptsächlich durch Atemtröpfchen ausbreitet, die entstehen, wenn eine infizierte Person hustet oder niest, ähnlich wie sich die Grippe und andere Atemwegsviren verbreiten.
  • Studien, die an Frauen mit COVID-19 durchgeführt wurden, haben das Virus in der Muttermilch bisher nicht nachgewiesen, so die CDC. In einer kleinen Studie mit neun schwangeren Frauen in Wuhan, China, mit bestätigtem COVID-19 fanden die Forscher keine Hinweise auf das Virus in ihrer Muttermilch, ihrem Nabelschnurblut oder ihrem Fruchtwasser.

Wenn Sie positiv auf COVID-19 testen, können Sie Ihr Baby trotzdem stillen?

Die CDC betont, dass Experten immer noch nicht wissen, ob das Coronavirus über die Muttermilch auf Ihr Baby übertragen werden kann. Aus diesem Grund „sollte (w) ob und wie das Stillen beginnen oder fortgesetzt werden soll, von der Mutter in Abstimmung mit ihrer Familie und den Gesundheitsdienstleistern festgelegt werden“, so die CDC.

Hören Sie dennoch nicht plötzlich auf, Ihr Baby aus COVID-19-Ängsten heraus zu stillen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

"Muttermilch ist zu diesem Zeitpunkt für Babys immer noch wichtig und sehr wichtig, da sie ihnen hilft, Infektionen zu bekämpfen", sagt Daniel S. Ganjian, M. D., Kinderarzt im Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, Kalifornien. Die CDC stimmt zu und stellt fest, dass "(t) hier seltene Ausnahmen sind, wenn das Stillen oder Füttern von Muttermilch nicht empfohlen wird."

Gesundheitsnachrichten

Was Sie über Coronavirus wissen sollten, wenn Sie schwanger sind

Familie

Wie sind Babys vom Coronavirus betroffen? Alles, was wir jetzt wissen

Familie

Soziale Distanzierungsstrategien für Schwangere und Eltern von Neugeborenen

Familie

Kauf von Babynahrung während des Coronavirus-Ausbruchs: Was Eltern wissen müssen

Familie

Werden Kindertagesstätten aufgrund des Coronavirus geschlossen? Wir haben einen Experten für Infektionskrankheiten gefragt

Gesundheitsnachrichten

Was Sie über Coronavirus wissen sollten, wenn Sie schwanger sind

Familie

Wie sind Babys vom Coronavirus betroffen? Alles, was wir jetzt wissen

Familie

Soziale Distanzierungsstrategien für Schwangere und Eltern von Neugeborenen

Familie

Kauf von Babynahrung während des Coronavirus-Ausbruchs: Was Eltern wissen müssen

Familie

Werden Kindertagesstätten aufgrund des Coronavirus geschlossen? Wir haben einen Experten für Infektionskrankheiten gefragt

Wenn Sie positiv auf COVID-19 testen oder Symptome haben (wie trockener Husten, Atemnot und Fieber) und den Verdacht haben, dass Sie das Virus haben, empfiehlt die CDC, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine Ausbreitung des Virus auf Ihr Baby zu vermeiden. Das beinhaltet:

  • Üben Sie eine gute Händehygiene, indem Sie Ihre Hände häufig 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife waschen.
  • Tragen Sie eine Gesichtsmaske, wenn Sie Zugang zu einer haben, während Sie Ihr Baby stillen.
  • Sie können sich dafür entscheiden, Milch auszudrücken, aber die CDC empfiehlt, Ihre Hände gründlich zu waschen, bevor Sie eine Flasche oder Pumpenteile berühren, und wenn möglich, die gesunde Milch Ihrem Baby mit einer gesunden Flasche zuzuführen.
  • Für Ihre Pumpe und Teile ist es wichtig, „sie regelmäßig zu reinigen und gut zu machen“, sagt Aline Holmes, D.N.P., N.P., eine außerordentliche Professorin an der Rutgers School of Nursing, die sich auf Notfallvorsorge spezialisiert hat. Die CDC empfiehlt ausdrücklich, Ihre Pumpenteile entweder mit Dampf zu desinfizieren oder sie fünf Minuten lang in heißem Wasser kochen zu lassen, bevor Sie die Teile mit einer Zange entfernen.
  • Wenn Sie einen weiteren Schritt unternehmen möchten, empfiehlt Dr. Ganjian, das Bleichmittel mit Wasser in einer Sprühflasche zu verdünnen (Sie können einen halben Teelöffel Bleichmittel in einer Flasche mit Standardgröße auftragen), die Pumpenteile zu sprühen und zwei Minuten lang stehen zu lassen dann gut mit Wasser und Seife abwaschen.

Die Empfehlungen der CDC zum Stillen könnten sich ändern, wenn Wissenschaftler mehr über das Coronavirus erfahren. Wenn Sie positiv auf COVID-19 testen oder vermuten, dass Sie es haben, rufen Sie Ihren Kinderarzt an und lassen Sie sich auf der CDC-Website über die neuesten Informationen informieren.

Unter whattoexpect.com/news finden Sie die neuesten Updates zu COVID-19 in Bezug auf Schwangerschaft und Babys