Gründe, warum die letzte Schwangerschaftswoche tatsächlich die schwierigste ist

Gründe, warum die letzte Schwangerschaftswoche tatsächlich die schwierigste ist

Bild: Shutterstock

Wenn Sie im Begriff sind, Mutter zu werden, sind Sie voller Glück und Erfüllung. Mit fortschreitender Amtszeit treten jedoch auch so viele Veränderungen in Ihrem Körper auf – Übelkeit, hormonelle Probleme, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Heißhunger und vieles mehr. Und dann wird Ihnen klar, dass Mutterschaft kein leichtes Geschäft ist und mit einem gewissen Anteil an Unbehagen und Herausforderungen verbunden ist.

Wenn sich das Fälligkeitsdatum nähert, können Anfälle von Angst und Vorfreude häufig auftreten. Sie können es kaum erwarten, dieses Babygewicht in Ihre Arme zu nehmen, anstatt es in Ihrem Bauch zu tragen. Und es gibt andere Überlegungen wie schlaflose Nächte und bevorstehende Wehen, die die letzten Tage etwas stressig machen können.

Also, was sind die anderen Faktoren, die die letzte Phase Ihrer Schwangerschaft schwierig machen?

1. Unsicherheit über das Fälligkeitsdatum

Gründe, warum die letzte Schwangerschaftswoche tatsächlich die schwierigste ist

Bild: Shutterstock

Erwarten Sie nicht, dass Sie am selben Tag liefern, nur weil Sie ein Fälligkeitsdatum als Referenz haben, da Fälligkeitstermine nur eine grobe Schätzung sind. Oft entscheidet sich das Baby für eine längere Inkubation, manchmal sogar für 42 Wochen, und Sie zeigen möglicherweise keine offensichtlichen Anzeichen von Wehenkontraktionen. Es ist also normal, sich nach Ablauf Ihres Fälligkeitsdatums etwas unruhig zu fühlen.

2. Gewichtszunahme

2. Gewichtszunahme

Bild: Shutterstock

Am Ende Ihrer Amtszeit tragen Sie nicht nur Ihr Baby, sondern auch Fruchtwasser, Plazenta und große Portionen von Speisen und Getränken, die Ihr Verlangen ausgleichen. Sich mit diesem riesigen Bauch zu bewegen, kann also eine ziemliche Aufgabe sein, wenn Sie kurz vor dem Ende Ihrer Amtszeit stehen.

3. Du hast keine Geduld mehr

Du hast keine Geduld mehr

Bild: Shutterstock

Während Sie an manchen Tagen an Ihrer geistigen Gesundheit festhalten, kann es auch Tage geben, an denen Sie keine Geduld mehr haben. Neun Monate lang schwanger zu sein, ist eine ziemliche Aufgabe, und wenn sich Ihre Zeit nähert, können Sie selbst die kleinsten Dinge aus dem Gleichgewicht bringen.

4. Hämorrhoiden und Beschwerden im Perineum

Hämorrhoiden und Beschwerden im Perineum

Bild: Shutterstock

Während Ihre Gebärmutter den Druck Ihres Babysacks trägt, leiden Sie auch unter Verstopfung und einem Sprung von Progesteronhormon in Ihrem Körper. All dies kann zu erheblichen Beschwerden im Perineum führen, einschließlich Hämorrhoiden und Juckreiz. An diesem Punkt gibt es nichts, was wichtiger ist, als das Baby herauszuholen.

5. Wachsendes Unbehagen

Wachsendes Unbehagen

Bild: Shutterstock

Hämorrhoiden und Gewichtszunahme sind nicht die einzigen körperlichen Beschwerden, die Sie im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft stören. Andere Probleme wie Muskelkrämpfe, geschwollene Beine und Füße, Verdauungsprobleme und Braxton Hicks-Kontraktionen können ebenfalls sehr problematisch sein.

6. Ständige Anfragen

Ständige Anfragen

Bild: Shutterstock

Während Sie über das Fälligkeitsdatum besorgt sind, gibt es ständige Anfragen, ob Sie Ihr Baby bereits zur Welt gebracht haben und welche Dinge Sie versuchen könnten, wenn Sie es nicht getan haben. Und dieser kontinuierliche Strom kollektiver Kontrolle kann ziemlich nervig und frustrierend sein.

7. Schlaflosigkeit

Bild: Shutterstock

Im dritten Trimester werden schlaflose Nächte zur Norm. Keine Menge Werfen und Drehen oder ein Haufen Stützkissen kann Ihnen eine Pause von diesem zu großen Bauch und dem kleinen Tritt geben.

8. Waschraumfahrten

Waschraumausflüge

Bild: Shutterstock

Ihre endlosen Ausflüge ins Badezimmer, um Ihre gestresste Blase zu entlasten, sind ein weiterer Grund, warum Sie nur zu eifrig sind, zum frühestmöglichen Zeitpunkt auszusteigen.

9. Sie sind es leid zu warten

Sie sind es leid zu warten

Bild: Shutterstock

In der Anfangsphase gibt es während der 9-monatigen Schwangerschaft viel zu erwarten. Aber wenn Sie mit dem Erleben der gesamten Bandbreite körperlicher und emotionaler Veränderungen fertig sind, können Sie es kaum erwarten, das Baby herauszuholen, da es fast an der Schwelle Ihrer Wehen steht.

Die Schwangerschaft ist definitiv eine anstrengende Angelegenheit, insbesondere in den letzten Wochen. Es gibt jedoch keine Alternative zum Warten des Patienten. Genießen Sie also die letzten Tage Ihrer Schwangerschaft, bevor Sie zu beschäftigt sind, um überhaupt zu bemerken, wie müde Sie werden könnten.