Alles über Frühchen

Sie haben die Tage gezählt, bis Ihr Freudenbündel eintrifft. Wenn das Baby jedoch vor der 37. Schwangerschaftswoche sein großes Debüt gibt, gilt es als verfrüht.

Es ist für jede junge Mutter selbstverständlich, nervös zu sein, wenn sie sich um ein Frühchen kümmert. Schließlich haben Ihre Monate des Träumens und Planens möglicherweise keinen möglichen Aufenthalt auf der Intensivstation oder ein Baby enthalten, das möglicherweise kleiner als das durchschnittliche Neugeborene ist.

Aber Sie und Ihr Baby sind nicht allein: Fast 380.000 Frühchen werden jedes Jahr in den USA geboren. Und heutzutage bedeuten Fortschritte im Gesundheitswesen, dass Frühgeborene langfristig bessere Aussichten haben als je zuvor.

Wenn Sie die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Früh- und Vollzeitbabys verstehen, können Sie Ihr Frühchen auf dem richtigen Weg halten. Hier sind acht Dinge zu wissen.

1. Niedriges Geburtsgewicht gehört zu den häufigsten Merkmalen von Frühgeborenen. Abhängig davon, wann Ihr Frühchen geboren wurde – und es gibt eine Reihe von Kategorien für Frühgeborene, beginnend mit denen, die vor der 28-Wochen-Marke geboren wurden -, sieht sie möglicherweise einfach wie ein noch winzigeres Vollzeitbaby aus. Wenn sie früher ankommt, ist sie möglicherweise sehr dünn oder hat Merkmale, die unverhältnismäßig erscheinen. Wenn Ihr Baby wächst und sich entwickelt, erwarten Sie, dass es sowohl in Größe als auch in Aussehen aufholt.

2. Ein Aufenthalt auf der Intensivstation für Neugeborene (NICU) kann für Ihren Kleinen angebracht sein. Obwohl dies dazu führen kann, dass Sie eine Reihe von Emotionen erleben, insbesondere während der Hormone nach der Geburt, sollten Sie wissen, dass das Baby genau dort ist, wo es sein muss: unter der Obhut eines NICU-Teams, das sich auf den Umgang mit Frühgeborenen spezialisiert hat. Und wenn Sie sich mit Ihrem Frühchen verbinden, müssen Sie nicht warten, bis sie nach Hause kommt.

3. Auf der Intensivstation kann Ihr Frühchen in einen Inkubator gesteckt und an eine spezielle Ausrüstung angeschlossen werden. Einige Geräte dienen zur Regulierung der Temperatur und zur Überwachung der Vitalfunktionen, während andere – wie ein Beatmungsgerät und Ernährungssonden – Ihrem Frühchen mit Fähigkeiten helfen, die sie aufgrund ihrer frühen Ankunft noch nicht entwickelt hat.

Frühchen

Wie lange bleibt mein Frühgeborenes auf der Intensivstation?

Frühchen

Was zu tun ist und wie man damit umgeht, wenn Ihr Frühchen auf der Intensivstation ist

Frühchen

Wie lange bleibt mein Frühgeborenes auf der Intensivstation?

Frühchen

Was zu tun ist und wie man damit umgeht, wenn Ihr Frühchen auf der Intensivstation ist

Zögern Sie nicht, das NICU-Team zu fragen, wozu alles gut ist, damit Sie sich während des Aufenthalts Ihres Babys und zu Hause mit den verschiedenen Geräten vertraut machen können, wenn es Geräte wie einen Apnoe-Monitor benötigt.

4. Frühchen sind besonders anfällig für Keime. Jede junge Mutter neigt dazu, sich über Keime und die Gefahr einer möglichen Krankheit ihres Babys Gedanken zu machen. Frühchen sind jedoch aufgrund ihres unterentwickelten Immunsystems besonders gefährdet.

Auf der Intensivstation wird das Händewaschen strikt durchgesetzt und sollte auch zu Hause sein. In Ihrem Krankenhaus müssen Sie möglicherweise auch ein Kleid, Handschuhe oder eine Maske auf der Intensivstation tragen.

Achten Sie zunächst besonders darauf, Ihr Baby von Menschenmassen und öffentlichen Räumen fernzuhalten, und begrenzen Sie sogar die Anzahl der Familienmitglieder und Freunde, die zu Besuch kommen. Tabakrauch ist in vielerlei Hinsicht schädlich für alle Babys und insbesondere für Frühgeborene – dazu gehört nicht nur Rauch aus zweiter Hand, sondern auch Rauch aus dritter Hand (das sind die Rückstände auf der Kleidung von Rauchern).

5. Sie werden häufig beim Kinderarzt Ihres Babys einchecken. Es ist wichtig, nicht nur mit Spezialisten in Kontakt zu bleiben, die Ihr Baby möglicherweise sehen, sondern auch mit ihrem regulären Kinderarzt.

Arztbesuche sind natürlich für alle Neugeborenen wichtig. Frühgeborene können jedoch nicht nur für Keime, sondern auch für bestimmte Erkrankungen besonders anfällig sein. Daher sind medizinische Nachsorgeuntersuchungen unerlässlich. So ist der regelmäßige Zeitplan der Impfungen. Die American Academy of Pediatrics (AAP) betont, dass Frühchen nicht zu gebrechlich sind, um Impfstoffe zu erhalten, und tatsächlich krankheitsbedingte Probleme entwickeln können.

6. Ihr Frühgeborenes hat möglicherweise Schwierigkeiten beim Füttern. Neben Därmen und Lungen, die noch Zeit brauchen, um sich zu entwickeln, ist der Prozess des Saugen-Schlucken-Atmens, der für das Essen außerhalb des Mutterleibs erforderlich ist, für Frühchen eine Herausforderung. Es ist eine Fähigkeit, die Koordination erfordert, und Frühgeborene können leichter müde werden.

Auf der Intensivstation kann die Fütterung mit einer Infusion und / oder einer sogenannten Sondenernährung beginnen, bei der ein Schlauch durch die Nase oder den Mund des Babys verläuft und Muttermilch, angereicherte Muttermilch oder Milchnahrung in den Magen befördert. Obwohl Muttermilch nicht immer sofort eine Option ist, ist das Stillen immer noch ideal, wenn es für Sie und Ihr Baby funktioniert – und Sie können trotzdem mit dem Abpumpen von Milch beginnen, nicht nur zur späteren Aufbewahrung, sondern auch zum Aufbau Ihrer Milchversorgung.

Sobald Ihr Baby mit der Brustwarzenfütterung beginnt, können Sie zwischen Stillen und Flaschenfüttern mit gepumpter Milch oder Milchnahrung wechseln. Beginnen Sie mit der Brust, auch wenn Sie beides tun. Studien zeigen, dass dies für Babys mit niedrigem Geburtsgewicht einfacher sein kann. Und weil Frühgeborene dazu neigen, weniger Futter pro Fütterung aufzunehmen, müssen Sie sie in kürzeren Abständen füttern – eine Stunde oder eineinhalb Stunden zwischen den Fütterungen statt zwei Stunden.

7. Frühchen schlafen anders als Vollzeitbabys. Es geht nicht nur um Quantität, sondern auch um Qualität. Frühgeborene können bis zu 22 Stunden am Tag schlafen. Da Frühchen häufiger gefüttert werden müssen, ist ihr Schlaf nicht so tief, sie wachen häufiger auf und sie können auch während der Wachzeit schläfrig sein.

Dies kann auch eine Verzögerung eines Meilensteins bedeuten, der von den Eltern überall sehr geliebt wird: die Fähigkeit, die Nacht durchzuschlafen. Frühchen schlafen ab dem achten oder neunten Monat eher die Nacht durch.

8. Apropos Meilensteine: Ihr Frühchen hat möglicherweise einen anderen Entwicklungsplan als ein Vollzeitbaby. Der March of Dimes und AAP schlagen vor, das korrigierte Alter Ihres Babys zu berechnen, um die Messung von Meilensteinen zu erleichtern. Beginnen Sie mit dem Alter Ihres Babys in Wochen ab dem Geburtsdatum. das ist sein chronologisches Alter Subtrahieren Sie das dann von seiner Frühgeburt und berechnen Sie dies von der Anzahl der Wochen einer Schwangerschaft, die 40 beträgt.

Verwirrt? Nehmen wir an, Ihr Baby, das mit 32 Wochen und damit 8 Wochen zu früh geboren wurde, ist jetzt 6 Monate (24 Wochen) alt. 24 – 8 = das korrigierte Alter Ihres Babys (16 Wochen oder 4 Monate).

Sie müssen das korrigierte Alter nicht für immer verwenden, da Ihr Frühchen wächst und seine Vollzeitkollegen einholt, höchstwahrscheinlich im Alter von 2 bis 2 1/2 Jahren. Die Chancen sind die einzigen Erinnerungen an den vorzeitigen Status Ihres Kindes, wenn Sie sich daran erinnern, dass Sie zunächst einen holprigen Start hinter sich haben – und dann gemeinsam gedeihen.