Warum horten Menschen Toilettenpapier?

Vor ein paar Tagen hat ein Freund auf Facebook gepostet, dass es in der Stadt, in der ich wohne, kein Toilettenpapier gibt. Sie listete die großen Läden auf, die sie besucht hatte.

Ich war nicht besorgt. Mein nächster Supermarkt hat immer genug. Ich stellte Toilettenpapier auf meine Einkaufsliste und ging am nächsten Tag dorthin. Der gesamte Gang, der dem Toilettenpapier gewidmet war, war völlig leer. An der Kasse wurde ein Schild angebracht, das darauf hinwies, dass Kunden nur auf eine bestimmte Anzahl bestimmter Produkte beschränkt sein würden.

Anderswo war es viel schlimmer. In einem Geschäft in Sydney, a Sicherheitsbeamter wurde angeheuert, um den Toilettenpapiergang zu patrouillieren. Overkill? Nun, in Hong Kong, Diebe hielt einen Supermarkt hoch, um zum Toilettenpapier-Lieferwagen zu gelangen.

Gibt es in den USA einen Mangel an Toilettenpapier?

Wenn es wahr wäre, dass Toilettenpapier knapp ist (im Beispiel der USA) oder dass es bald knapp wird, dann wäre es sinnvoll, es zu horten. Im Durchschnitt verwendet jede Person in den USA 100 Rollen Toilettenpapier in einem Jahr. Das ist eine Rolle alle 3,65 Tage. In den USA leben heute mehr als 329 Millionen Menschen. Dies führt zu einer Nachfrage nach mehr als 3 Milliarden Rollen Toilettenpapier pro Jahr.

Normalerweise gibt es kein Problem, diese Anforderung zu erfüllen. Unternehmen liefern leicht genug. Mögliche Störungen in Übersee sind Es ist unwahrscheinlich, dass dies ein Problem darstellt weil die USA weniger als 10% ihres Toilettenpapiers importieren. Probleme zu Hause müssten weit verbreitet sein, bevor sie das gesamte Angebot dieses Produkts auslöschen würden, da fast 150 Unternehmen Toilettenpapier herstellen.

Vielleicht haben die Leute Angst, dass sie zu Hause festsitzen könnten, entweder weil sie zögern, in die Öffentlichkeit zu gehen, oder weil sie angewiesen wurden, drinnen zu bleiben. Aber das erklärt auch nicht das weit verbreitete Horten, weil die Lieferung nach Hause in so vielen Ländern so zugänglich ist setzt.

Wenn Menschen mehr Toilettenpapier auf Lager haben, als sie möglicherweise in naher Zukunft benötigen könnten, erhöhen sie das Risiko, dass andere Menschen im Moment nicht finden können, was sie wirklich brauchen. Und wenn die Lagerhaltung zu überhöhten Preisen führt, kann dies für Menschen, die bereits wirtschaftlich gefährdet sind, eine besondere Herausforderung sein, und dies umso mehr, als die Menschen entlassen werden oder ihre Arbeitszeit verkürzt wird.

Was ist die Psychologie hinter dem Horten von Toilettenpapier?

Menschen mit relevanten Fachgebieten waren Wiegen auf die Frage, warum Menschen so viel Toilettenpapier ansammeln. Hier sind einige von ihre Ideenzusammen mit einigen meiner eigenen.

Andere Menschen horten und geben unwissentlich ein Beispiel, das nachgeahmt werden soll.

Als ich Toilettenpapier auf meine Einkaufsliste setzte, brauchte ich es noch nicht. Ich habe diesen Facebook-Beitrag über die Engpässe in meiner Gegend gesehen und dachte, ich sollte anfangen zu suchen.

Bilder deuten auf Knappheit hin.

Artikel, Blog-Beiträge und Videos enthalten häufig Bilder von leeren Regalen, in denen sich früher das Toilettenpapier befand. Als ich zu diesem Gang meines Supermarkts kam, sah ich das. Ich wusste nicht, dass es keinen wirklichen Mangel gab und dass die Vorräte wahrscheinlich bald wieder aufgefüllt werden würden, bis ich nach Hause kam und Nachforschungen anstellte.

Die Leute sind besorgt und wollen etwas tun.

So viel über das Coronavirus und seine Verbreitung liegt außerhalb unserer Kontrolle. Die Veränderungen in der Welt und in unserem persönlichen Leben sowie die Bedrohung unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens können dazu führen, dass wir uns gestresst und ängstlich fühlen. Wir wollen etwas tun, um das Gefühl der Kontrolle wiederherzustellen, und Toilettenpapier ist eine Option. In unsicheren Zeiten kann dies zu einem gewissen Sicherheitsfaktor führen.

Untersuchungen zur Entscheidungsfindung haben a Null-Risiko-Verzerrung. Die Leute mögen die Idee, eine Risikokategorie vollständig zu eliminieren, auch wenn es so oberflächlich ist, als würde das Toilettenpapier ausgehen. Die Menschen können die vollständige Kontrolle über diese eine Kleinigkeit in ihrem Leben erlangen. Sie können das Gefühl haben, etwas zu tun.

Toilettenpapier hat einige besonders attraktive Eigenschaften als Gegenstand des Hortens.

Die psychologischen Bedenken, die Menschen dazu motivieren, Toilettenpapier aufzubewahren, könnten theoretisch durch das Horten anderer Arten von Gegenständen beseitigt werden. Warum Toilettenpapier?

Toilettenpapier ist nicht verderblich. Es wird für Sie da sein, wenn Sie es brauchen, und egal wie lange das dauert, Sie werden es irgendwann brauchen. Sie verschwenden Ihr Geld nicht wirklich. Es ist auch relativ günstig. Und weil es ein Produkt ist, das so viel Platz einnimmt, haben Sie wahrscheinlich noch nicht viel davon auf Lager.

Zur Not kann Toilettenpapier als Ersatz für Taschentücher verwendet werden. Dies kann relevant und ansprechend erscheinen, wenn die Gefahr einer Ansteckung mit Coronavirus in der Luft liegt. Im Gegensatz dazu scheinen wir uns mit anderen Produkten wie Taschentüchern oder Papierhandtüchern als Ersatz für Toilettenpapier nicht so wohl zu fühlen.

Bei Nachrichten rund um das Coronavirus dreht sich alles um Hygiene und Sauberkeit: Waschen Sie Ihre Hände, berühren Sie nicht Ihr Gesicht, kommen Sie anderen Menschen und ihren Keimen nicht zu nahe. Bei Toilettenpapier geht es auch um Hygiene und Sauberkeit, da die Leute etwas weniger gerne darüber diskutieren. Sie müssen nicht darüber sprechen. Füllen Sie einfach Ihren Einkaufswagen, und vielleicht fühlen Sie sich ein wenig sauberer, komfortabler und sicherer. Hier geht es um die Psychologie der Lagerung von Toilettenpapier, nicht um die Realität dessen, was Sie tatsächlich brauchen und was Sie tatsächlich schützen wird.

In Verbindung stehende Artikel

(tagsToTranslate) Coronavirus (t) covid-19 (t) Horten (t) Toilettenpapier