Echter Grund, warum Mobiltelefone schlecht für die Augen Ihres Kindes sind

Echter Grund, warum Mobiltelefone schlecht für die Augen Ihres Kindes sind

Bild: Shutterstock

Wie halten Sie Ihr Kind beschäftigt, wenn Sie zu viele Aufgaben zu Hause haben? Wir wären nicht überrascht, wenn Ihre Antwort "Mobiltelefone oder Tabs" lautet. Eltern, die mit Arbeits- und Heimverpflichtungen überlastet sind, finden dies oft eine einfache Möglichkeit, das Kind für eine Weile zu beschäftigen. Dies liegt daran, dass die Spiele und Videos auf Mobiltelefonen im Gegensatz zu körperlichen Aktivitäten keine elterliche Beteiligung erfordern.

So sehr wir mit den Eltern sympathisieren, ändert dies nichts an der Tatsache, dass die Verwendung von Mobiltelefonen für die Kinder immer noch schädlich ist. Natürlich könnten einige Eltern argumentieren, dass sie überwachen, was ihr Kind sieht, und sogar bestimmte Filter installiert haben. Groß. Aber was ist mit den Auswirkungen der Bildschirmbelichtung auf die Augen eines Kindes?

Wie Handys die Augen schädigen

Wie Handys die Augen schädigen

Bild: Shutterstock

Wie genau schädigen Mobiltelefone die Augen Ihres Kindes? Hier ist die Wissenschaft dahinter: Die Netzhaut des Auges enthält Photorezeptoren, die das sichtbare Licht in ein elektrochemisches Signal umwandeln. Der Mensch ist auf diesen Prozess angewiesen, um den täglichen Schlaf-Wach-Zyklus und die Bilderzeugung zu regulieren.

Die persönlichen elektronischen Geräte und das starke Sonnenlicht enthalten erhebliche Mengen kurzwelligen, energiereichen blauen Lichts. Dieses blaue Licht kann die Netzhaut des Auges schädigen, wenn es von der Netzhaut absorbiert wird. Während ultraviolettes (UV) Licht vergleichsweise mehr Energie enthält als blaues Licht, wird es von der Augenlinse und der Hornhaut absorbiert. Dadurch wird die Netzhautexposition begrenzt (1).

Das sichtbare blaue Licht kann jedoch möglicherweise die Netzhaut schädigen, da es von einigen Photorezeptoren und dem retinalen Pigmentepithel (RPE) absorbiert wird. Dies erzeugt lokalisierten thermischen und oxidativen Stress. Einige Laboruntersuchungen an Nagetieren haben gezeigt, dass längere Stunden der Exposition der Netzhaut gegenüber hellblauem Licht die Rate des Photorezeptor- und RPE-Todes beschleunigten.

Photorezeptor und RPE-Tod.

Bild: Shutterstock

Jetzt enthalten sowohl Sonnenlicht als auch persönliche Geräte das hellblaue Licht. Was unterscheidet den Schaden durch Sonneneinstrahlung von der Verwendung persönlicher Geräte? Die potenzielle Schädigung der menschlichen Netzhaut durch längere Sonneneinstrahlung kann auf einfache Weise verringert werden. Dies kann erreicht werden, indem Ihr Kind eine dunkle Sonnenbrille trägt, die UV-Lichtfilter enthält. Die Begrenzung der Sonneneinstrahlung während der Stoßzeiten des Tages kann den Schaden ebenfalls weitgehend begrenzen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass aufgrund saisonaler Veränderungen weder tagsüber noch das ganze Jahr über starkes Sonnenlicht vorhanden ist. Dies hängt natürlich davon ab, in welchem ​​Teil der Welt Sie sich befinden.

Blaues Licht Der echte Villianer

Die Begrenzung der durch das hellblaue Licht verursachten Netzhautschäden kann sich als etwas schwierig erweisen. Erstens gibt es keine einfachen Geräte wie Sonnenbrillen, um das Auge zu schützen. Während das hellblaue Licht die Netzhaut möglicherweise nicht direkt schädigen kann, kann es die für Blaulicht empfindlichen Ganglienzellen-Photorezeptoren stimulieren. Die Ganglienzellen-Photorezeptoren regulieren den zirkadianen Rhythmus des Körpers, den Schlaf-Wach-Zyklus. Daher kann die Exposition gegenüber persönlichen Geräten wie Mobiltelefonen und Tablets vor dem Schlafengehen den Schlaf verzögern, die Schlafqualität verschlechtern und die Wachsamkeit am nächsten Tag beeinträchtigen.

Um die Wirkung von blauem Licht auf die Netzhaut zu verringern und Schlafstörungen zu begrenzen, ist es daher sehr ratsam, Ihrem Kind vor dem Schlafengehen keine Mobiltelefone oder persönlichen Geräte zu geben. Ebenso wichtig ist es, die Nutzung auch tagsüber einzuschränken, damit Ihr Kind nicht mehr an Handyspiele gewöhnt ist (2).

Blaues Licht Der echte Villianer

Bild: Shutterstock

Die Augen Ihres Kindes sind im Vergleich zum erwachsenen Auge wertvoll und empfindlich. Wenn jedoch blaues Licht von Mobiltelefonen das Auge eines Erwachsenen möglicherweise schädigen kann, stellen Sie sich vor, wie leicht es die empfindliche Netzhaut Ihres Kindes schädigen kann. Schützen Sie die Augen Ihres Kindes vor Schäden, indem Sie ihm gesündere und konstruktivere Aktivitäten gönnen. Gehen Sie keine Kompromisse bei der Augengesundheit Ihres Kindes ein, um ein paar Hausarbeiten oder Arbeitsverpflichtungen zu erledigen.