12 Tipps zur mentalen Bewältigung der Coronavirus-Pandemie

Ich muss Ihnen nicht sagen, dass überall von Coronavirus die Rede ist. Die Dinge werden angespannt und die Leute sind verständlicherweise besorgt. Selbst für diejenigen, die keine Geisteskrankheit haben, ist dies eine stressige Zeit. Für diejenigen, die eine psychische Erkrankung haben, kann diese Zeit des Stresses unsere psychische Gesundheit extrem belasten. Ich wollte einige Tipps teilen, die ich benutze, um mental damit umzugehen, dass ich dachte, dass sie für andere hilfreich sein könnten.

1. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen, darüber, wie Sie sich fühlen

Wenn Sie sich Sorgen machen, lassen Sie es nicht in Flaschen. Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen, über Ihre Gefühle und Sorgen, sei es ein Freund, ein Familienmitglied, ein Partner oder eine Hotline. Holen Sie sich Dinge von Ihrer Brust. Selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass sie nichts tun können, um zu helfen, kann es manchmal so sein, als würde eine Last aufgehoben, wenn Sie nur über Dinge sprechen.

Wenn Sie wirklich keine Lust zum Reden haben, schreiben Sie Ihre Gefühle auf. Sie können sie danach jederzeit zerreißen und niemand anderes muss Ihre privaten Gedanken lesen.

2. Begrenzen Sie die Zeit, die Sie über Coronavirus lesen oder Nachrichten ansehen

Es ist verlockend zu versuchen, immer auf dem Laufenden zu bleiben, aber es gibt so viel Medienberichterstattung, dass Sie möglicherweise nicht alles lesen oder ansehen können. Die ständige Suche nach Updates ist nicht gut für Ihre geistige Gesundheit. Versuchen Sie ein- oder zweimal am Tag zu überprüfen, um über wichtige Aktualisierungen auf dem Laufenden zu bleiben, und seien Sie fest mit sich selbst, wenn Sie dies belassen.

3. Lesen Sie nur sachliche, wissenschaftlich fundierte Ressourcen

Ein Großteil der Berichterstattung in den Medien kann Panik auslösen und Sorgen aufrechterhalten. Versuchen Sie, Ihre Updates aus verantwortungsbewussten, auf Fakten basierenden Quellen wie der Weltgesundheitsorganisation zu finden. Dies stellt sicher, dass Sie nur die Fakten erhalten, die Sie benötigen.

4. Halten Sie sich von Social-Media-Posts über Coronavirus fern

Die Rede von Coronavirus ist in allen sozialen Medien verbreitet und verstärkt die Panik, die die Menschen empfinden. Versuchen Sie, sich von den Social-Media-Posts der Leute über die Situation fernzuhalten. Denken Sie daran, dass Sie Wörter und Phrasen in Ihrem Social-Media-Feed stummschalten oder ausblenden können.

5. Ablenkung, Ablenkung, Ablenkung

Solange Sie über professionelle, faktenbasierte Informationen und Richtlinien auf dem Laufenden bleiben, müssen Sie den Rest der Zeit nicht darüber nachdenken Coronavirus. Das ist einfacher gesagt als getan. Ablenkung ist der Schlüssel. Tun Sie alles, um Ihren Geist zu beschäftigen und über fröhlichere, positivere Dinge nachzudenken. Sie können trainieren, Filme schauen, Musik hören, mit Freunden chatten, Kunsthandwerk machen, kochen, backen, etwas Neues lernen, buchstäblich alles, was Sie beschäftigt.

6. Halten Sie Ihre gewohnte Routine so gut wie möglich ein

Dies ist in der aktuellen Situation leichter gesagt als getan, aber tun Sie Ihr Bestes, um Ihre reguläre Routine so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. Versuchen Sie, einen guten Schlaf zu bewahren, sich an Ihre Medikamente zu erinnern, während der Arbeitszeit zu arbeiten (auch wenn Sie von zu Hause aus arbeiten) und zu essen, wie Sie es normalerweise tun würden.

7. Übe Selbstpflege

Nehmen Sie sich nicht nur Zeit, um zu schlafen, zu essen und mit der persönlichen Hygiene Schritt zu halten, sondern nehmen Sie sich auch jeden Tag Zeit für eine Selbstpflege. Sie könnten sich die Zeit für ein Bad nehmen, eine Gesichtsbehandlung machen, alles, was Sie sich gut fühlen lässt.

8. Betrachten Sie Meditation, Atemübungen und andere Entspannungstechniken

Es gibt viele gute Möglichkeiten zum Entspannen. Du könntest meditieren. Wenn Sie noch nie zuvor meditiert haben, stehen Ihnen online zahlreiche Ressourcen zur Verfügung. Sie könnten Atemübungen machen. Yoga und andere achtsame Bewegungen können nützlich sein. Selbst wenn Sie entspannende Musik oder ein Hörbuch hören, können Sie sich entspannen.

9. Stoppen Sie jede Spirale in den Spuren

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Geist „spiralförmig“ ist, was bedeutet, über die Zukunft nachzudenken, was passieren wird, über das Worst-Case-Szenario zu katastrophalisieren, über Dinge in Panik zu geraten und so weiter, stoppen Sie es in seinen Spuren. Sie können laut sagen oder „STOP“ denken und sich aktiv dazu zwingen, über etwas anderes nachzudenken oder aufzustehen und etwas zu tun, um Ihre Denkweise zu ändern.

10. Grenzen setzen mit anderen

Die meisten Leute reden die meiste Zeit über die Situation. Wenn Ihre Lieben über Coronavirus sprechen und Sie versuchen, sich davon abzulenken, seien Sie fest und selbstbewusst. Setzen Sie Grenzen und erklären Sie, dass Sie versuchen, sich um Ihre geistige Gesundheit zu kümmern, und dass Sie möchten, dass sie das Thema wechseln. Wenn sie dazu nicht bereit sind oder Sie sich nicht in der Lage fühlen, sie zu fragen, können Sie sich stattdessen aus der Situation entfernen.

11.Überwachen Sie Ihre geistige Gesundheit

Behalten Sie Ihre geistige Gesundheit im Auge. Wenn Sie Anzeichen dafür bemerken, dass Sie Probleme haben, verwenden Sie Ihre Selbstverwaltungstools, um die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Sei dir selbst bewusst.

12. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre geistige Gesundheit abnimmt, wenden Sie sich an uns

Wenn Sie feststellen, dass Ihre psychische Gesundheit abnimmt und Sie nicht in der Lage sind, damit umzugehen, sprechen Sie mit einem geliebten Menschen, einem Arzt oder Ihrem Psychiater oder Krisenteam, falls Sie eines haben. Denken Sie an Ihren Krisenplan, wenn Sie einen haben. Denken Sie daran, dass geistige Gesundheit genauso wichtig ist wie körperliche Gesundheit. Pass auf dich auf.

Zu guter Letzt möchte ich meine Liebe nur an jeden senden, der dies liest.

(tagsToTranslate) Coronavirus (t) psychische Gesundheit (t) Bewusstsein für psychische Gesundheit (t) psychische Krankheit