Ein Kind an Meningitis verlieren

Ein Kind durch Meningitis verlieren

Bild: iStock

Tiara war ein süßes kleines Baby, das es liebte, alle zu lieben. Sie würde Herzen mit ihrem warmen Lächeln zum Schmelzen bringen. Sie war in der Tat ein wunderschönes Baby, das etwas Besonderes für ihre Eltern und für ihre ganze Familie war. Sie war die jüngste in ihrer Familie mit 7 Mitgliedern. Sie wuchs glücklich unter ihren Geschwistern auf, bis sie eines schicksalhaften Abends krank wurde.

Tiara hatte hohes Fieber, das auch nach der Gabe von Medikamenten zur Kontrolle nicht abfiel. Ihre Eltern brachten sie ins Krankenhaus. Auf dem Weg ins Krankenhaus betete ihre Mutter weiter für ihre Sicherheit und gesunde Rückkehr. Tief im Inneren wusste sie jedoch, dass Tiara es nicht schaffen würde. Innerhalb weniger Stunden nach Erreichen des Krankenhauses erlag Tiara einer Meningitis. Sie war damals erst 3 Jahre alt. Tiara konnte diese vollständig vermeidbare Krankheit namens Meningitis nicht bekämpfen, da ihr in den ersten Jahren ihres Lebens kein Meningokokken-Konjugat-Impfstoff (MCV) verabreicht wurde.

Es gibt viele solcher Fälle von Meningitis, die jedes Jahr registriert werden. Aufgrund fehlender Informationen und Ressourcen werden sie jedoch nur zu einer weiteren Zahl in der Statistik. Als Mutter von zwei Kindern erkenne ich die Notlage von Tiaras Mutter und kann mir vorstellen, wie sie mit dem Verlust einer so jungen und schönen Tochter umgegangen sein muss. Tatsächlich habe ich kürzlich mit einem Freund gesprochen, der zufällig Mutter eines Kindes war. Sie bat mich, einige Informationen über Meningitis zu teilen, da ich mit meinem Arzt eine ausführliche Diskussion darüber führte. Um ihr und anderen Müttern zu helfen, indem ich ein Bewusstsein für Meningitis und die Bedeutung ihrer Impfung weckte, beschloss ich, einige Details über diese tödliche Krankheit mitzuteilen.

Schauen wir uns an, was genau Meningitis ist und warum der Impfstoff "Meningokokken-Konjugat-Impfstoff (MCV)" im richtigen Alter verabreicht werden sollte.

Was ist Meningitis?

Was ist Meningitis?

Bild: iStock

Nun, es ist eine Infektion, die die Schutzschichten betrifft, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben. Es kann Säuglinge, Kleinkinder sowie Erwachsene mit einem schlechten Immunsystem betreffen. Es ist durch Impfstoffe vermeidbar und heilbar, aber wenn es nicht richtig behandelt wird, kann es zu schweren neurologischen Komplikationen führen. Es gibt verschiedene Ursachen für Meningitis, darunter Bakterien, Viren und Pilze. Eine bakterielle Meningitis ist normalerweise tödlich und sehr ansteckend. Virale neigen dazu, vergleichsweise weniger schwerwiegend zu sein; Pilzmeningitis ist die seltenste Form der Krankheit.

In ganz Indien werden jedes Jahr viele Fälle von Menschen mit Meningitis gemeldet. Viele von ihnen werden durch rechtzeitige medizinische Hilfe geheilt. Es gibt jedoch viele andere Menschen, die durch diese tödliche Krankheit ihr Leben verlieren. Trotz ihrer Heilung leiden viele von ihnen unter anderen Formen von Behinderungen und körperlichen Problemen, die ihnen ein Leben lang erhalten bleiben.

Jedes Jahr in ganz Indien

Kinder sind besonders in den ersten Lebensjahren sehr anfällig für Infektionen und Krankheiten. Dies geschieht, wenn Kinder ein schwaches Immunsystem haben und ihr Körper nicht bereit ist, infektionsverursachende Mikroorganismen zu bekämpfen. Bis zum Alter von 16 Jahren erhalten Kinder verschiedene Dosen von Impfstoffen, die verschiedene Arten von Krankheiten behandeln, wie vom Gesundheitsministerium und der Regierung vorgeschrieben. Dem Impfstoff gegen Meningitis wurde jedoch kein dauerhafter Platz eingeräumt (siehe unten).

Kinder sind sehr anfällig für Infektionen und Krankheiten

Wer ist von Meningitis bedroht?

Jeder kann diese Krankheit bekommen. Gemäß den Berichten und Statistiken besteht bei Kindern unter 5 Jahren, Teenagern, jungen Erwachsenen und Erwachsenen über 55 Jahren ein höheres Risiko, an Meningitis zu erkranken. Menschen mit bestimmten Erkrankungen oder einem schlechten Immunsystem sind wahrscheinlich ebenfalls Opfer dieser Krankheit.

Was sind die Symptome einer Meningitis?

Fieber, Erbrechen, Kopfschmerzen und Unwohlsein sind einige der ersten Symptome dieser Krankheit. Hautausschläge, Nackensteifheit, Unbehagen bei hellem Licht und Verwirrung sind weitere Symptome. Abgesehen von diesen gibt es nur wenige andere Symptome wie Schwierigkeiten beim Aufwachen und Anfälle. Einige Symptome, auf die Sie bei Babys und Säuglingen achten sollten, sind hohes Fieber, ständiges Weinen, gereizte Stimmung, übermäßiges Schlafen, Trägheit, Verweigerung der Fütterung, eine Ausbuchtung in der Schwachstelle auf dem Kopf des Babys (Fontanelle) und Steifheit in der Babys Körper und Hals. Die Symptome bei Säuglingen und Babys können variieren und es ist am besten, den Arzt für weitere Details zu konsultieren.

Was verursacht Meningitis?

Die Hauptursache für Meningitis ist eine bakterielle oder virale Infektion, die an einer anderen Stelle im Körper in der Nähe des Gehirns beginnt, z. B. in den Ohren, Nebenhöhlen oder im Hals. In der Tat sind Virusinfektionen die häufigste und bekannteste Ursache für Meningitis, gefolgt von bakteriellen Infektionen.

Wann wird es lebensbedrohlich?

Eine bakterielle Meningitis kann lebensbedrohlich sein und wird häufig durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht. Es ist eine äußerst schwere Krankheit, die ebenfalls zum Tod führen kann. Eine bakterielle Meningitis beginnt, wenn die krankheitsverursachenden Bakterien aus den Nebenhöhlen, Ohren oder dem Hals in den Blutkreislauf gelangen. Dann gelangt es über den Blutkreislauf zum Gehirn. Die Bakterien, die Meningitis verursachen, können sich ausbreiten, wenn Menschen infiziert sind, husten oder niesen und ihre infizierten Körperflüssigkeiten in die Atmosphäre gelangen. Wenn Sie oder Ihr Kind mit jemandem zusammen waren, der an einer bakteriellen Meningitis leidet, ist es durchaus möglich, dass Sie sich mit dieser tödlichen Infektion infizieren.

Verhütung

Vorbeugen ist besser als heilen. Es ist ratsam, sich für Möglichkeiten zu entscheiden, mit denen Sie vermeiden können, die Krankheit zu bekommen und zu verbreiten. Tatsächlich können sich häufig vorkommende Bakterien und Viren, die Meningitis verursachen können, auch durch Husten, Niesen, Teilen von Utensilien, Küssen, Teilen einer Zahnbürste oder sogar einer Zigarette verbreiten. Hier sind einige Schritte, um Meningitis zu verhindern:

1) Die Impfung ist die beste Abwehr gegen die Meningokokkenerkrankung. Die richtige Verabreichung des Meningokokken-Konjugat-Impfstoffs (MCV) in allen Altersklassen zum richtigen Zeitpunkt ist der beste Weg, um Ihr Kind vor dieser durch Impfstoffe vermeidbaren Krankheit zu schützen.

2) Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene, regelmäßiges Händewaschen und Unterrichten der Kinder über deren Wichtigkeit. Bitten Sie sie, den Mund zu bedecken, wenn sie husten und niesen müssen.

3) Üben Sie gute Hygienegewohnheiten. Teilen Sie keine Getränke, Lebensmittel, Strohhalme, Utensilien, Lippenstifte / Lippenbalsame oder Zahnbürsten mit anderen Personen. Bringen Sie Ihren Kindern bei, der gleichen Gewohnheit zu folgen.

4) Bleiben Sie gesund, indem Sie das richtige Essen zu sich nehmen, sich ausreichend ausruhen und täglich Sport treiben.

Meningitis ist eine vermeidbare Krankheit und bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung absolut heilbar. In der Tat ist es ratsam, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine Ansteckung mit dieser Krankheit zu vermeiden. Als Eltern müssen wir sicherstellen, dass unsere Kinder vor der Krankheit geschützt sind, indem wir die Meningitis-Impfung im richtigen Alter und zur richtigen Zeit erhalten. Meningitis-Impfstoff ist genauso wichtig wie andere Impfstoffe wie MMR, Polio-Tropfen, DPT und Hepatitis, wenn Sie Ihre Kinder und Ihre Familie schützen möchten.

Tiara konnte nicht gerettet werden, da sie nicht gegen diese Krankheit geimpft war. Wir als Betreuer sollten sicherstellen, dass jeder in der Familie zur richtigen Zeit die richtige Dosis dieses Impfstoffs erhält. Wenn diese Krankheit Sie oder Ihren Angehörigen trifft, haben Sie keine Zeit mehr, Nachforschungen anzustellen und ein Heilmittel zu finden. Der einzige Weg, dies zu stoppen, ist die Prävention. Und Prävention kann nur mit Impfung geschehen.

Referenzlinks:

1. https://emedicine.medscape.com/article/232915-overview#a22. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/meningitis/symptoms-causes/syc-20350508

Haftungsausschluss: Die im Blog-Inhalt geäußerten Ansichten sind unabhängige und unvoreingenommene Ansichten ausschließlich des Bloggers. Dies ist Teil einer von Sanofi Pasteur India unterstützten Initiative zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Meningitis. Sanofi Pasteur übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt des Blogs. Für gesundheitsbezogene Informationen sollte man sich an den Gesundheitsdienstleister wenden.

Dieser Artikel soll dazu beitragen, Bewusstsein zu schaffen und Wissen zu verbreiten. Jede Entscheidung bezüglich Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihres Kindes sollte nach Rücksprache mit Ihrem Arzt getroffen werden. Lesen Sie hier meine vollständige Offenlegung. Obwohl alle Anstrengungen unternommen werden, um Artikel auf dem neuesten Stand zu halten, können sich die Informationen aufgrund der Geschwindigkeit der Forschung in diesen Bereichen häufig ändern, wenn mehr Forschungswissen verfügbar ist. Lifethrumyeyes sollten in diesem Fall in keiner Weise zur Verantwortung gezogen werden.

Verfasser: Rakhi Parsai