73 Leistungsstarke Coaching-Fragen an Ihre Kunden

Coaching-Fragen

Eine starke Coaching-Frage regt die Vorstellungskraft Ihrer Kunden an und hilft ihnen, Grenzen zu überwinden.

Lassen Sie mich gleich diese vier Fragen stellen:

  1. Wie lange trainierst du schon?
  2. Wie haben Sie zu Beginn Ihrer Karriere eine wichtige Frage definiert?
  3. Wie hat sich das geändert?
  4. Was haben Sie getan, um besser Fragen stellen zu können?

Die letzten drei Fragen sind gute Beispiele für „mächtige Fragen“, die erste offensichtlich nicht.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre eigenen wichtigen Fragen zusammen mit bewährten Beispielen und Links zu unschätzbaren Ressourcen für jeden Coach formulieren können. Am Ende haben Sie viel mehr Einblick in die Kunst, Fragen zu stellen, sowie einige Ideen, die Sie sofort für reichhaltigere und produktivere Coaching-Sitzungen einbringen können.

Was macht eine gute Coaching-Frage aus?

Eine wichtige Frage erfüllt mehrere wichtige Dinge und ist unabhängig vom Herkunftsland überraschend leicht zu erkennen (Vogt et al., 2003). Zum Beispiel haben Vogt und Kollegen Menschen aus verschiedenen Kulturen gebeten, die folgenden Fragen auf einer Skala von 1 bis 10 zu bewerten, wobei zehn die höchsten sind.

  1. Wie spät ist es?
  2. Hast du geduscht?
  3. Welche Möglichkeiten gibt es, an die wir noch nicht gedacht haben?
  4. Was bedeutet es, ethisch zu sein?

Fast jeder stufte die ersten beiden Fragen als weniger mächtig und die letzten beiden als mächtiger ein. Die Autoren behaupten, dass “Mächtige Fragen überschreiten viele Grenzen. ” Gute Coaching-Fragen haben folgende Eigenschaften:

  • Neugier beim Hörer erzeugen
  • regen zum Nachdenken an
  • regen zum Nachdenken an
  • Oberflächengrundannahmen
  • Kreativität und neue Möglichkeiten einladen
  • Energie erzeugen und Vorwärtsbewegung
  • Kanal Aufmerksamkeit und Fokus Anfrage
  • bleib bei den Teilnehmern
  • Berühre eine tiefe Bedeutung
  • weitere Fragen aufwerfen
  • Gute Reise

Eine Frage, ob in einem Coaching-, Lehr- oder Interviewkontext, ist stärker, wenn sie die Person zum Nachdenken und Ausarbeiten ermutigt.

Zum Beispiel fragen: „Arbeiten Sie gerne als Coach? “ hat das Potenzial, das Gespräch zu stoppen, bevor es gestartet wird. Dies ist eine geschlossene Frage.

Eine bessere Möglichkeit, diese Frage zu stellen, ist: „Was befriedigt Sie an der Arbeit als Coach? “ Dies ist eine offene Frage. Beachten Sie, dass es mit einem der 5 W beginnt, die häufig von Journalisten verwendet werden. Die anderen Ws sind: wer, wo, wann und warum. Journalisten verwenden auch wie, wie lange und wie viel. Sie möchten oder müssen nicht alle diese verwenden.

Das Stellen geschlossener Fragen ist einer von zehn Fehlern, die der Autor und Trainer Tony Stoltzfus (2008) den Trainern empfiehlt, zu vermeiden.

Darüber hinaus schlägt er Folgendes vor:

  • Vermeiden Sie lösungsorientierte Fragen. Dies sind geschlossene Fragen, die als Ratschläge getarnt sind.
  • Vermeiden Sie es, diese eine Frage zu finden, von der Sie glauben, dass sie eine Kaskade von Offenbarungen für den Kunden verursacht. Lassen Sie den Prozess natürlich entfalten.
  • Wandern Sie nicht. Überlegen Sie, was Sie fragen möchten. Lassen Sie die Stille ihre Magie wirken, während Sie nachdenken. Manchmal spricht der Kunde weiter und Ihre Frage wird nicht benötigt. Wenn dies immer noch der Fall ist, stellen Sie eine Frage. Lassen Sie dem Kunden Zeit zum Nachdenken und Antworten. Machen Sie es sich mit ein wenig Ruhe bequem.
  • Vermeiden Sie es zu interpretieren, was der Kunde sagt. Verwenden Sie ihre Worte, um Ihre Frage zu formulieren. Wenn ein Kunde beispielsweise sagte: "Ich bin frustriert mit meiner Familie. Ich räume ständig nach allen anderen auf und habe keine Zeit zu tun, was ich will. " Sie könnten antworten mit: „Wie lange bist du schon frustriert? " oder "Was möchten Sie tun? “
  • Stellen Sie keine rhetorischen Fragen. Dies sind einfach Aussagen, die mit Urteilsvermögen gefüllt sind und deren Predigt mit einem Fragezeichen endet. Zum Beispiel, "Was hast du dir dabei gedacht?" Natürlich können der Tonfall, den Sie verwenden, und Ihre Körpersprache diese Art von Frage stellen oder brechen.
  • Führe den Zeugen nicht. Den Kunden zu einer bestimmten Antwort zu führen, hilft ihm nicht, die Dinge herauszufinden.
  • Unterbrechen Sie den Client. Manchmal streift der Kunde und verliert den Fokus. Finden Sie einen Weg, um sie auf die vorliegende Frage zurückzubringen.
  • Zu viel zu unterbrechen ist ebenfalls problematisch. Dies beinhaltet das Sprechen und Sprechen für den Kunden. Zählen Sie bis zwei, bevor Sie antworten oder eine Frage stellen.
  • "Warum" -Fragen können einen Klienten in die Defensive treiben und das Gefühl haben, beurteilt zu werden.

In diesem Artikel wurden viele der zitierten Fragen aus dem Buch von Stoltzfus entlehnt, sofern nicht anders angegeben.

Aus Coaching-Sicht ist der Kunde der Experte dafür, wer er ist. Das Stellen von Fragen, die sie dazu ermutigen, über ihre Antworten nachzudenken, respektiert die Peer-to-Peer-Beziehung zwischen dem Coach und dem Kunden. Dies ist, was gute Coaching-Fragen leisten.

Vogt und Kollegen beschreiben das Obige als die Struktur mächtiger Fragen. Die Struktur ist nicht die einzige Überlegung. Ein Coach muss auch den Umfang der gestellten Fragen sowie die Leitannahmen verstehen.

Stellen Sie bei der Bestimmung des Umfangs Fragen, die der Person helfen, zuerst über sich selbst nachzudenken. Zum Beispiel, "Wie können Sie Ihre Stärken in Ihrer aktuellen Position jeden Tag am besten nutzen? “ Erweitern Sie dann den Anwendungsbereich, um einen größeren Teil ihrer Organisation einzubeziehen, indem Sie fragen: „Wie können Sie Ihre Stärken in Ihrem Team am besten nutzen? “

Gegebenenfalls könnte der Coach noch weiter gehen und dies auf die größere Organisation ausweiten. Die Handlungsfähigkeit des Kunden ist ein entscheidender Bestandteil bei der Festlegung des Umfangs einer Frage.

Die einer Frage zugrunde liegenden Annahmen können negativ oder positiv sein. Negative Annahmen führen häufig zu Abwehrreaktionen, während positive zu Reflexion, Lernen, Erforschung und Wachstum anregen. Eine Möglichkeit, Annahmen zu identifizieren, besteht darin, zu fragen: „An welchen Annahmen oder Überzeugungen halte ich in dieser Situation fest? “

Ein Coach könnte den Kunden auch ermutigen, die Dinge aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten. Wenn ein Kunde zum Beispiel sich selbst schwer tut, könnte ein Coach fragen: „Wenn Ihr bester Freund einen Fehler, den er gemacht hat, selbstkritisch beurteilte, was könnten Sie ihm sagen, damit er sich besser fühlt? “

Zu Beginn der Trainerkarriere erfordert das Stellen mächtiger Fragen einige Überlegungen, aber nachdem ein Trainer geschickter geworden ist, fließen die Fragen natürlicher. Die wichtigsten Fragen sind nicht die, die ein Coach einem Kunden stellt – zumindest nicht am Anfang.

Vogt und Kollegen bieten großartige Einblicke, wie Trainer Fragen besser formulieren können. Dies sind Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie Fragen an Kunden entwickeln.

  1. Ist diese Frage für das wirkliche Leben und die wirkliche Arbeit der Person relevant, die sie erforschen wird?
  2. Ist dies eine echte Frage, auf die ich / wir die Antwort nicht kennen?
  3. Welche „Arbeit“ soll diese Frage leisten? Das heißt, welche Art von Konversation, Bedeutungen und Gefühlen kann diese Frage bei denen hervorrufen, die sie erforschen werden?
  4. Wird diese Frage wahrscheinlich zu neuem Denken / Fühlen einladen? Ist es vertraut genug, um erkennbar und relevant zu sein, und unterschiedlich genug, um eine neue Antwort vorzuschlagen?
  5. Welche Annahmen oder Überzeugungen sind in die Art und Weise eingebettet, wie diese Frage konstruiert wird?
  6. Wird diese Frage wahrscheinlich Hoffnung, Vorstellungskraft, Engagement, kreatives Handeln und neue Möglichkeiten erzeugen, oder ist es möglich, sich stärker auf frühere Probleme und Hindernisse zu konzentrieren?
  7. Lässt diese Frage Raum für neue und andere Fragen, wenn die ursprüngliche Frage untersucht wird?

Best Life Coaching Fragen zu stellen

Die besten Fragen zum Lebenscoaching

Der Zweck des Lebenscoachings ist zweifach.

Einerseits geht es darum, einen Klienten bei der Ermittlung seines Lebenszwecks zu unterstützen und zukunftsorientiert zu sein.

Auf der anderen Seite soll es ihnen helfen, sich neu zu konzentrieren, was gerade in ihrem Leben passiert. Das Ziel ist, wie Stoltzfus sagt (S. 49), ein „bessere Zukunft und ein besseres Leben heute. ” Er definiert den Lebenszweck als:

Die Energie der Leidenschaft, die durch meine Erfahrung und mein Design in den Dienst einer größeren Berufung gestellt wird. Die Verfolgung des eigenen Lebenszwecks erzeugt dauerhafte Erfüllung und Bedeutung.

Hier bedeutet „Design“ die Talente, den Persönlichkeitstyp, die Eigenschaften usw. einer Person. Ohne quantifizierbare Forschung wissen wir, dass wir ein größeres Gefühl der Zufriedenheit und Erfüllung verspüren, wenn unsere Arbeit mit unseren Talenten, Fähigkeiten und Fertigkeiten übereinstimmt und Leistung. Arbeit fühlt sich nicht wie „Arbeit“ an.

Es gibt verschiedene Fragen, die Coaches Kunden stellen können, um sie auf ihrem Weg zum Ziel zu unterstützen. Hier sind 10, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

  1. Was wissen Sie bereits über das, wozu Sie gemacht wurden?
  2. Was wolltest du als Kind sein, als du aufgewachsen bist? Welche Rollen haben dich angezogen?
  3. Welche Rollen oder Verantwortlichkeiten genießen Sie und fühlen sich gut darin? Was saugt dich trocken?
  4. Nennen Sie drei spezifische Dinge, die definitiv Teil Ihres besten Jobs oder Ihrer besten Rolle wären – und drei Dinge, die definitiv nicht dazu gehören würden.
  5. Was hat dir deine Lebenserfahrung über dein Schicksal erzählt?
  6. Welche Beziehungen oder Menschen haben Ihr Schicksalsgefühl beeinflusst? Wie?
  7. Wie würde ein guter Freund beschreiben, wie du bist? Welche Ihrer Eigenschaften scheinen sich von anderen abzuheben?
  8. Was kannst du gut? Was sind Ihre besten Talente oder natürlichen Fähigkeiten?
  9. Was haben Sie über Ihr Schicksal oder Ihren Ruf erfahren?
  10. Welchen Sinn haben Sie aus Ihrer Kultur oder Gemeinschaft gezogen?

Weitere wichtige Fragen finden Sie in Stoltzfus 'Buch, S. 22. 49-62 oder unser Beitrag zu 100 leistungsstarken Life-Coaching-Fragen für den engagierten Life-Coach.

Für Führungskräfte und Manager

In der Welt der Kampfkünste gibt es eine Binsenweisheit, die auch für die Führung gilt. Erst wenn Sie den Höhepunkt erreichen, erkennen und verstehen Sie, wie viel Sie nicht wissen und noch lernen müssen. Durch das Unterrichten anderer geschieht das tatsächliche Wachstum und die Entwicklung von Weisheit für Führungskräfte und Manager. Coaches helfen Führungskräften und Managern, sich als Coaches zu entwickeln.

Michael Bungay Stanier empfiehlt, innerhalb von 10 Minuten oder weniger zu trainieren. Er ist der Gründer von Box of Crayons und Autor mehrerer Bücher, darunter: Die Coaching-Gewohnheit: Sagen Sie weniger, fragen Sie mehr und ändern Sie die Art und Weise, wie Sie für immer führen. Sein Ansatz konzentriert sich auf sieben Fragen, mit denen Führungskräfte ihren Teams helfen können. Sie sind:

  1. Die Kickstart-Frage: Was denken Sie?
  2. Die Ehrfurcht Frage: Und was noch?
  3. Die Fokusfrage: Was ist hier die eigentliche Herausforderung für Sie?
  4. Die Grundfrage: Was willst du?
  5. Die faule Frage: Wie kann ich helfen?
  6. Die strategische Frage: Wenn Sie dazu "Ja" sagen, zu was sagen Sie "Nein"?
  7. Die Lernfrage: Was war für Sie am nützlichsten?

Jedes Kapitel schließt damit ab, wie der Kunde die neue Gewohnheit umsetzen kann. Wenn der Kunde beispielsweise die Angewohnheit hat, einzuspringen und dem Teammitglied keine Zeit zum Verarbeiten und Reagieren zu lassen, lautet die neue Angewohnheit: „Ich werde 5 Sekunden warten, nachdem mein Teammitglied mit dem Sprechen fertig ist, bevor ich antworte. ”

Die Rolle des Trainers besteht darin, den Leiter dabei zu unterstützen, seine Talente besser einzusetzen, damit er seinen Teammitgliedern wichtige Fragen stellen kann. Manchmal erfordert dies eine Änderung der Denkweise, wenn der Leiter mit einem Teammitglied frustriert ist oder nicht die Geduld hat, um für Verhaltensänderungen zu coachen.

In diesen Fällen kann ein Corporate Wellness Coach Fragen an den Leiter stellen, die ihm helfen, seine mit der Situation verbundenen Emotionen zu verwalten. Das Rollenspiel ist eine gute Technik, um dies zu üben.

Für Karriere und Business

Fragen zum Business Coaching

Es gibt Zeiten in der Karriere, in denen sich eine Person verloren fühlt oder bereit ist, Änderungen vorzunehmen, aber Angst und Unsicherheit halten sie zurück.

Dies ist die Zeit, in der ein Coach genau die richtigen Fragen stellen kann, um der Person zu helfen, die Antworten zu finden, die sie benötigt.

Oft kennt der Coachee die Antwort, braucht aber jemanden, der reflektiert oder bestätigt, dass er sich in die gewünschte Richtung bewegt.

Hier sind 13 Fragen, die ein Coach dazu stellen kann:

  1. Was ist deine Leidenschaft?
  2. Wie möchten Sie dazu beitragen?
  3. Was willst du lernen?
  4. Wie sehr braucht die Organisation mich?
  5. Wie viel brauche ich die Organisation?
  6. Was war Ihre ursprüngliche Vision, als Sie Ihre Karriere begannen? Wie hat es sich verändert?
  7. Welche Aspekte Ihres aktuellen Jobs stehen in direktem Zusammenhang mit Ihrer Vision?
  8. Was möchten Sie in fünf Jahren tun?
  9. Welchen Teil davon könnten Sie jetzt tun?
  10. Wie planen und bereiten Sie sich vor, damit Sie in fünf Jahren in dieser Rolle sein können?
  11. Was sind Ihre besten Stärken?
  12. Wie setzen Sie sie in Ihrer aktuellen Rolle ein?
  13. Wie können Sie steigern, wie viel Sie Ihre Stärken nutzen?

Wie alle Listen, die Sie in diesem Artikel lesen werden, ist dies nicht erschöpfend. Diese und alle anderen Fragen sind ein Ausgangspunkt.

Coaching-Fragen zur Vertrauensbildung

Die Verwendung von Appreciative Inquiry (Ai) als Ausgangspunkt hilft Kunden, Vertrauen in ihre Fähigkeit zu gewinnen, sofortige und dauerhafte Änderungen vorzunehmen. Wertschätzende Anfragefragen markieren “das Wahre, das Gute und das Mögliche, ”Laut Michelle McQuaid (2015).

Der Fokus liegt eher auf einer positiven als auf einer negativen Denkweise. Ai umfasst vier Elemente, die als 4-D-Zyklus bezeichnet werden und ursprünglich von David Cooperrider und Suresh Srivastava (n.d.) entwickelt wurden. Sie sind:

Entdeckung – Was machst du, wenn du verlobt, voller Energie bist und das Leben genießt?Traum – Wenn Sie konsequenter das tun könnten, was Sie am besten können, was könnte dann möglich sein?Design – Wie können Sie von Ihrem Standort zu Ihrem gewünschten Standort wechseln?Schicksal – Wenn Sie eine Maßnahme ergreifen könnten, wo wären Sie bereit zu beginnen?

Coach Jackie Kelm erklärt, wie KI funktioniert.

Diese Ideen werden häufig auf Organisationen angewendet, die nach Veränderungen suchen, und arbeiten mit Einzelpersonen zusammen. Dr. Lynn Jones (n.d.) entwickelte in ihrer Arbeit mit der ICF in Houston, TX, USA, eine Reihe von Fragen, die Trainer mit Kunden beantworten können. Wenn Sie beispielsweise mit jemandem arbeiten, der Unternehmergeist hat, könnten Sie fragen:

  1. Was könnten Sie sich vorstellen, wenn Sie wüssten, dass Sie nicht scheitern könnten?
  2. Was bedeutet es für Sie, wenn Sie erfolgreich sind?
  3. Wie würde Erfolg aussehen?
  4. Wie würde sich Erfolg anfühlen?
  5. Was ist der Vorteil einer erfolgreichen Anstrengung?
  6. Was hast du schon erreicht?

Für jede dieser Fragen muss die Person positiv über ihre Zukunft nachdenken, sie entdecken und dann davon träumen. Ai Fragen fragen, was die Person mehr will und wie ein kleiner Schritt sie näher an das Erreichen ihres Ziels bringt. Sehen: Ein kleiner Schritt kann Ihr Leben verändern: Der Kaizen-Weg von Robert Maurer.

Kleine Gewinne schaffen Vertrauen und erhöhen unsere interne Motivation, weiterzumachen.

Für Reflexion und Entdeckung

Selbstreflexionsfrage

Diese Fragen von Vogt und Kollegen helfen Kunden, das zu erreichen, was sie wollen. Ziel ist es, dem Kunden zu helfen, zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben herauszufinden, was für ihn wesentlich ist.

In seinem Buch Essentialismus: Das disziplinierte Streben nach wenigerDer Autor Greg McKeown plädiert dafür, weniger, aber besser zu machen. Anstatt zuzulassen, dass äußere Kräfte uns in viele Richtungen ziehen, helfen diese Fragen dabei, das Wesentliche zu klären.

  1. Was nimmt Gestalt an? Was hören Sie unter der Vielfalt der geäußerten Meinungen? Was ist in der Mitte des Tisches?
  2. Was taucht hier für Sie auf? Welche neuen Verbindungen knüpfen Sie?
  3. Was hatte für Sie nach dem, was Sie gehört haben, eine echte Bedeutung? Was hat dich überrascht? Was hat dich herausgefordert?
  4. Was fehlt bisher auf diesem Bild? Was sehen wir nicht? Worüber brauchen wir mehr Klarheit?
  5. Was war Ihre / unsere wichtigste Erkenntnis, Erkenntnis oder Entdeckung bisher?
  6. Was ist die nächste Denkebene, die wir tun müssen?
  7. Wenn es eine Sache gäbe, von der noch nicht gesagt wurde, dass sie ein tieferes Verständnis / eine tiefere Klarheit erreicht, welche wäre das?

13 Fragen zur Zielsetzung

Das Setzen erreichbarer Ziele ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Oft schaffen Menschen hohe Ziele, die entweder wirklich jemand anderem gehören oder nicht genug aufgeschlüsselt sind.

Um ein Ziel zu erreichen, geht es um ein paar wichtige Dinge. Erstens, wie Jaime Escalante im Film sagte Stehen und liefernDer Kunde muss „Ganas“ haben. Dies ist ein Wunsch. Aber das Verlangen ist nicht genug. Zweitens muss der Kunde das Ziel in seine Teile zerlegen. Drittens muss der Kunde einen Plan erstellen.

Ein Coach kann einem Kunden bei diesen beiden letzten helfen, aber ein Coach kann kein Verlangen wecken. Bei Begierde geht es um Antrieb und innere Motivation. Das Erstellen eines Schritt-für-Schritt-Plans und das Erreichen kleiner Erfolge können den Wunsch nach Fortsetzung erhöhen (Das Zentrum für Selbstbestimmungstheorie (CSDT)).

Hier sind einige Fragen, die ein Coach stellen könnte und die vom South African College of Applied Psychology (SACAP) entlehnt wurden.

  1. Was ist dir im Leben am wichtigsten?
  2. Worauf bist du im Leben am stolzesten?
  3. Wann sind Sie das letzte Mal aufgewacht und haben sich optimistisch oder aufgeregt über den kommenden Tag gefühlt?
  4. Wo wären Sie, wenn alle Hindernisse auf Ihrem Weg aufhören würden zu existieren?
  5. Wo wären Sie, wenn Sie unbegrenzte Ressourcen hätten?
  6. Wo fürchtest du dich zu landen, wenn sich nichts ändert?
  7. Gibt es etwas, an das Sie so stark glauben, dass Sie bereit wären, dafür zu opfern?

Bei der Zielsetzung ist es wichtig, mögliche Hindernisse zu identifizieren. Auf diese Weise kann der Kunde bei Bedarf „Wenn… Dann“ -Antworten auf ihn erstellen. Wenn ein Klient beispielsweise ein Übungsziel hat, aber mehrmals pro Woche zur Arbeit fährt, kann es schwierig sein, konsequent zu trainieren.

Eine "wenn … dann" Aussage könnte lauten: "Wenn ich auf einem Flughafen festsitze, gehe ich zehn Minuten lang zum und vom Badezimmer, das am weitesten von meinem Gate entfernt ist, aber immer noch in meinem Terminal, ohne anzuhalten, um etwas anzusehen. Ich werde dies einmal pro Stunde tun, bis es Zeit ist, in das Flugzeug einzusteigen. ”

SACAP schlägt außerdem vor, die folgenden Fragen zu stellen, um den Kunden bei Hindernissen zu unterstützen.

  1. Gibt es irgendwelche Schritte, die Sie sofort unternehmen könnten, um Ihre Situation erheblich zu verbessern?
  2. Welche Ihrer Ziele erfordern die Unterstützung anderer Menschen und welche hängen vollständig von Ihnen ab?
  3. Mit welchen Hindernissen sind Sie in der Vergangenheit konfrontiert worden und wie haben Sie sie überwunden?
  4. Welche Fehler haben Sie in der Vergangenheit gemacht und was haben Sie daraus gelernt?
  5. Was ist heute / diese Woche das größte Problem in Ihrem Kopf?
  6. Was sind die größten Probleme, mit denen Sie täglich konfrontiert sind?

Die Unterstützung der Kunden bei der Identifizierung und Klärung erreichbarer Ziele ist eine der Hauptaufgaben eines jeden Trainers.

Tolle Coaching-Fragen zur Entscheidungsfindung

Manchmal fällt es einem Kunden schwer, Entscheidungen zu treffen. In diesem Fall können die richtigen Fragen des Trainers einen großen Unterschied für sie bedeuten. Diese Fragen leiten den Kunden. Stoltzfus empfiehlt Folgendes:

  1. Wie werden Sie die Entscheidung treffen?
  2. Welche Faktoren werden für Sie den größten Unterschied machen?
  3. Was müssen Sie wissen, um eine gute Entscheidung zu treffen?
  4. Wie würde eine gute Entscheidung aussehen?
  5. Wie treffen Sie normalerweise Entscheidungen?
  6. Welche anderen Entscheidungsstrategien könnten Sie anwenden? Welche Methoden möchten Sie ausprobieren?

Er enthält auch dreizehn Entscheidungsstrategien, da einige Kunden die von ihnen verwendete Strategie nicht kennen oder nicht erkennen. Sie könnten sogar nicht erkennen, dass andere existieren.

Einige Beispiele sind:

  • Grundsatz: „Wie gelten die wichtigsten Grundsätze und Prioritäten, nach denen Sie leben, hier?“
  • Anwalt: „Was denkt Ihr Ehepartner? Wie wäre es mit einigen wichtigen Freunden oder Beratern? “
  • Begründung: „Was sind die Vor- und Nachteile jeder Option? Welches ist am vorteilhaftesten? "
  • Spirituell: „Welche Entscheidung passt am besten zu Ihrem Glauben? Was sagt Gott zu dir dazu? “
  • Negative Antriebe: „Welche Ängste oder inneren Antriebe beeinflussen Ihre Reaktion? Wie können Sie diese Dinge aus der Gleichung entfernen, um eine bessere Entscheidung zu treffen? “
  • Kosten: „Was würde dies in Bezug auf Zeit und Ressourcen kosten? Was würde es kosten, wenn Sie dies nicht tun? Was kostet es, wenn Sie sich nicht entscheiden oder sich von den Umständen überholen lassen? "

Für Paare und Beziehungen

Coaching-Fragen für Paare

Coaching hat im Kern eine grundlegende Annahme: Die Klienten suchen nach Veränderung (Hayden & Whitworth, 1995, zitiert in Hart et al. 2001).

Coaching ist gegenwärtig und zukunftsorientiert, daher folgen Fragen normalerweise diesem Weg.

Der Trainer kümmert sich nicht darum, wer oder was der Coachee für seine aktuelle Situation „verantwortlich“ macht. Ziel ist eine zielorientiertere Untersuchung, wie von wahrgenommenen Problemen zu Lösungen übergegangen werden kann, die vom Paar oder vom Einzelnen identifiziert wurden (Wingert, 2016).

In diesem Sinne finden Sie hier einige interessante Fragen, die Sie mit Ihrem Kunden beantworten können.

  1. Wie haben Sie sich für das Coaching von Paaren entschieden?
  2. Was hoffen Sie, wie Coaching für Ihr Paar oder Ihre Beziehung zu anderen hilfreich sein kann?
  3. Was möchten Sie mit dieser Coaching-Beziehung erreichen?
  4. Wie lange wird es voraussichtlich dauern, bis Sie Ihre Ziele erreichen?
  5. Was möchten Sie in Ihrer Beziehung (en) anfangen?
  6. Was möchten Sie aufhören zu passieren?
  7. Was läuft gut, dass Sie nicht ändern wollen?
  8. Wenn es ein Tool gäbe, das Ihrer Beziehung erheblich helfen könnte, was würde dieses Tool tun?
  9. Wenn heute Abend ein Wunder geschah, während Sie schliefen, das alle Ihre Probleme löste, was wäre morgen anders?

Es ist wichtig zu erkennen, dass Coaching keine Therapie ist und die Anforderungen für beide unterschiedlich sind. In den USA ist die Therapie stark reguliert, erfordert umfangreiche Schulungen und Lizenzen. Coaching ist bislang ein unreguliertes Feld. Einige Trainer haben einen umfangreichen Hintergrund, andere nicht.

Coaching ist nicht dasselbe oder ein Ersatz für eine Therapie. Wenn ein Paar eine Coaching-Beziehung sucht, aber es offensichtlich ist, dass die Therapie besser passt, ist es Sache des Trainers, darauf hinzuweisen, insbesondere wenn der Coach nicht über das entsprechende Ausbildungsniveau verfügt. Einige Trainer folgen den ethischen Richtlinien der International Coach Federation (ICF).

Fragen zum Aufbau von Resilienz

Resilienz-Coaching beinhaltet die Unterstützung eines Kunden bei der Entwicklung seiner Fähigkeit, „Bleiben Sie in Stress, Gedanken und Emotionen flexibel, wenn Sie unter Stress stehen. “ (Pemberton, n. D.). Resilienz wird getroffen, wenn eine Person auf Misserfolge stößt, wie einen Karriere-Rückschlag.

Es kann auch passieren, wenn zu viele Anforderungen eine Person überlasten. Pemberton weist darauf hin, dass diese Situationen dazu führen können, dass eine Person nicht in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen, kreativ zu sein oder mit ihren Emotionen umzugehen. Auch ihr Selbstvertrauen nimmt ab. Das Stellen sorgfältig ausgearbeiteter Fragen kann dem Kunden helfen, sich zu erholen.

Ein Resilienz-Coach möchte wissen, wie hoch die Resilienz eines Kunden ist. Das heißt, wie reagiert die Person normalerweise auf die Stressfaktoren und Rückschläge des Lebens? Pemberton bietet eine nützliche Umfrage mit 24 Fragen. Es enthält Fragen wie:

  • Ich habe die Fähigkeiten und die Erfahrung, um mit den Anforderungen meines Lebens umzugehen.
  • Ich habe die Flexibilität, mich an alles anzupassen, was mir präsentiert wird.
  • Ich habe ein klares Gefühl dafür, was in meinem Leben wichtig ist, was mir einen Kompasspunkt für die Entscheidungen gibt, die ich treffe.

Der Kunde bewertet jeden Punkt auf einer Skala von 1 (trifft überhaupt nicht zu) bis 5 (trifft voll zu). Nach Fertigstellung und Übermittlung erhält der Kunde eine Erklärung. Die abgedeckten Bereiche umfassen:

  • Selbstvertrauen
  • Elastizität
  • Bedeutung
  • Lösungsaufbau
  • Unterstützung
  • Proaktivität
  • Emotionen verwalten
  • Realistische Positivität

Aus diesen Ergebnissen kann ein Coach anfangen, Fragen zu stellen, um den Kunden zu unterstützen. Wenn der Kunde beispielsweise eine besonders hohe Elastizität erzielt, kann der Trainer fragen:

  1. "Welche Faktoren tragen Ihrer Meinung nach dazu bei, dass Sie angesichts eines Rückschlags flexibel bleiben können?"
  2. "Wie können Sie das auf Ihre aktuelle Herausforderung anwenden?"

6 besten Bücher zum Thema

Egal, ob Sie gerade Ihre Karriere als Trainer beginnen oder erfahrener sind, diese Bücher haben Ihnen etwas zu bieten. Für eine noch größere Auswahl lesen Sie unseren Artikel über 20 Lebensberatungsbücher, die Sie lesen sollten.

1. Coaching-Fragen: Ein Leitfaden für Coaches zu leistungsstarken Fragestellungen – Tony Stoltzfus (2008).

Coaching-Fragen: Ein Coachs-Leitfaden für leistungsstarke FragenDieses 100-seitige Buch behandelt alles, vom Meister des Fragens (und warum Sie es sollten) bis zum Coaching von Nischen.

Sie lernen den Coaching-Prozess kennen, einschließlich verschiedener Modelle wie GROW, eines Coaching-Trichters und des Life Wheel.

Erhältlich bei Amazon.

2. Die Coaching-Gewohnheit: Weniger sagen, mehr fragen und die Art und Weise ändern, wie Sie für immer führen – Michael B. Stanier (2016)

Die Coaching-Gewohnheit: Sagen Sie weniger, fragen Sie mehr und ändern Sie die Art und Weise, wie Sie für immer führenAuf 213 Seiten verwendet Stanier einen unterhaltsamen, ansprechenden Stil, um Ihnen beizubringen, wie und warum Sie eine Coaching-Gewohnheit für sich und andere aufbauen sollten.

Er teilt sieben wesentliche Fragen, um Ihnen zu helfen, diese Gewohnheit zu entwickeln.

Die erste Frage, die den Ball ins Rollen bringt, lautet: "Was ist? in deinen Gedanken?"

Erhältlich bei Amazon.

3. Das Buch der schönen Fragen: Die mächtigen Fragen, die Ihnen helfen, zu entscheiden, zu schaffen, sich zu verbinden und zu führen – Warren Berger (2018)

Das Buch der schönen Fragen: Die mächtigen Fragen, mit denen Sie entscheiden, erstellen, verbinden und führen könnenAuf 288 Seiten erfahren Sie Fragen zu:

  • bessere Entscheidungsfindung;
  • Kreativität anregen;
  • sich mit anderen verbinden;
  • Entwicklung einer stärkeren Führung; und,
  • wie man ein fragendes Leben führt.

Erhältlich bei Amazon.

4. Das HeART des laserfokussierten Coachings: Ein revolutionärer Ansatz für meisterhaftes Coaching – Marion Franklin (2019)

Das HeART des laserfokussierten Coachings: Ein revolutionärer Ansatz für meisterhaftes CoachingDies sind 294 Seiten mit Tools, Strategien und Coaching-Techniken zum Erstellen aussagekräftiger Fragen.

Franklin teilt auch 25 Themen, die jeder Coaching-Situation zugrunde liegen.

Sie erklärt einen schrittweisen Prozess, um einen Perspektivwechsel zu schaffen, der leicht zu verfolgen ist.

Erhältlich bei Amazon.

5. Stellen Sie leistungsstarke Fragen: Erstellen Sie Gespräche, die wichtig sind – Will Wise (2017)

Stellen Sie leistungsstarke Fragen: Erstellen Sie wichtige GesprächeAuf 292 Seiten erklärt Wise, wie und warum man Absicht, Rapport, Offenheit, Zuhören und Empathie einsetzt, um stärkere Fragen zu entwickeln.

Im letzten Kapitel behandelt er das Co-Moderieren, Verwalten von Sprechern, Debatten, Dialoge und Schweigen.

Erhältlich bei Amazon.

6. Resilienz: Ein praktischer Leitfaden für Trainer (2015)

Belastbarkeit: Ein praktischer Leitfaden für TrainerIn diesem 178-seitigen Handbuch erfahren Sie alles, was Sie über Resilienz wissen müssen und was nicht.

Es umfasst forschungsbasierte Interventionen.

Kapitel decken mehrere Bereiche ab:

  • Gedankenmanagement mit CBT;
  • HANDLUNG;
  • Achtsamkeit;
  • Lösungsaufbau;
  • Positive Psychologie;
  • Schreiben als Wiederherstellungswerkzeug;
  • Resilienz-Erzählung; und,
  • Karriere-Coaching für Resilienz.

Erhältlich bei Amazon.

Welche Bücher würden Sie vorschlagen? Bitte teilen Sie Ihre Vorschläge im Kommentarbereich.

Eine Nachricht zum Mitnehmen

Es gibt viele überzeugende Fragen, die Trainer während einer Sitzung verwenden können. Offene Fragen ermöglichen Reflexion und stellen eine Peer-to-Peer-Beziehung zwischen dem Coach und dem Kunden her. Einige geschlossene Fragen können nützlich sein, wenn sie sparsam verwendet werden.

Coaching ist immer noch ein unreguliertes Feld. Während einige Trainer eine umfassende Ausbildung haben, tun andere dies nicht. Personen, die diese Art von Arrangement suchen, können den Coach interviewen, bevor sie eine Beziehung zwischen Coach und Coachee eingehen. Die Zertifizierung kann einen bestimmten Wissensstand anzeigen. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass der Coach die richtige Passform hat oder über die erforderliche Erfahrung verfügt, die der Kunde wünscht oder braucht.

Jeder Coach kann während einer Coaching-Sitzung den Einsatz mächtiger Fragen entwickeln. Dies hilft dem Coach, eine stärkere und effektivere Beziehung zum Kunden aufzubauen.

Wie setzen Sie wichtige Fragen in Ihrer Coaching-Praxis ein? Welche Fragen würden Sie anderen Trainern vorschlagen?

  • Cooperrider, D. (n. D.). Was ist eine wertschätzende Anfrage? Abgerufen am 26. Dezember 2019 von https://www.davidcooperrider.com/ai-process/
  • Hart, V., Blattner, J. & Leipsic., S. (2001). Coaching versus Therapie: Eine Perspektive. Consulting Psychology Journal: Praxis und Forschung, 53 (4), 229 & ndash; 237. https://doi.org/10.1037//1061-4087.53.4.229
  • Jones, L.K. (n.d.). 70 großartige Coaching-Fragen von der Houston ICF. Abgerufen am 26. Dezember 2019 von http://www.lynnkjones.com/categories/appreciative-inquiry-categories/coaching-questions/
  • Kelm, J. (2011, 4. Oktober). Was ist eine wertschätzende Anfrage? (Video). Youtube. https://youtu.be/ZwGNZ63hj5k
  • Maurer, R. (2014). Ein kleiner Schritt kann Ihr Leben verändern: Der Kaizen-Weg. Workman Verlag.
  • McKeown, G. (2014). Essentialismus: Das disziplinierte Streben nach weniger. Kronengeschäft.
  • McQuaid, M. (2015, 13. Juli). Kann eine einfache Frage Ihr Leben verändern? (Video). Youtube. https://youtu.be/rpld5GZjk0U
  • Pemberton, C. (n. D.). Resilienz-Coaching. Abgerufen am 27. Dezember 2019 von https://carolepemberton.co.uk/resilience-coaching/
  • Südafrikanisches College für Angewandte Psychologie (2019, 13. März). Die mächtigsten Fragen, die ein Coach stellen kann (Web-Blog-Beitrag). Abgerufen am 27. Dezember 2019 von https://www.sacap.edu.za/blog/coaching/coaching-questions/
  • Das Zentrum für Selbstbestimmungstheorie (n.d.). Die Theorie. Abgerufen am 27. Dezember 2019 von https://selfdeterminationtheory.org/the-theory/
  • Vogt, E. E., Brown, J. & Isaacs, D. (2003). Die Kunst kraftvoller Fragen: Einsicht, Innovation und Handeln katalysieren. Whole Systems Associates.
  • Wingert, D. (23. August 2016). Was ist der Unterschied zwischen einem Therapeuten und einem Lebensberater? Gute Therapie. Abgerufen am 26. Dezember 2019 von https://www.goodtherapy.org/blog/whats-difference-between-therapist-life-coach-0823165