Facebook ändert die Richtlinien für Stillfotos

Wenn Sie ein regelmäßiger Facebook-Nutzer sind, gibt es hier einen interessanten Leckerbissen: Facebook hat gerade eine Richtlinienänderung in Bezug auf die Art der zulässigen Stillfotos eingeführt. Mütter können jetzt Bilder des aktiven Stillens posten, in denen auch die andere Brust vollständig exponiert ist, und der Inhalt wird nicht mehr als explizit betrachtet.

Facebook hat immer Fotos von Müttern erlaubt, die ihre Babys stillen. Im Abschnitt "Häufig gestellte Fragen" heißt es: "Wir sind uns einig, dass das Stillen natürlich und schön ist, und wir sind froh zu wissen, dass es für Mütter wichtig ist, ihre Erfahrungen mit anderen auf Facebook zu teilen. Die überwiegende Mehrheit dieser Fotos entspricht unseren Richtlinien."

Bis vor einigen Wochen konnten andere Benutzer jedoch Bilder des Stillens melden. Je nach Grad der "Nacktheit" können Stillbilder entfernt werden. Facebook-Administratoren stellen fest, dass ihr Ziel darin besteht, ein Gleichgewicht zwischen den Interessen von Personen zu finden, die sich ausdrücken möchten, und den Interessen von Personen, die durch bestimmte Arten von Inhalten beleidigt sind.

Dank der Richtlinienänderung werden Fotos von stillenden Müttern jetzt anders bewertet, wenn sie gemeldet werden – ein größerer Bereich der Brustexposition wird zugelassen.

"Was wir kürzlich getan haben, hat die Art und Weise geändert, wie wir Fotos überprüfen, die uns gemeldet wurden, um Nacktheit zu enthalten, um den Kontext des Fotos besser zu untersuchen", erklärte ein Facebook-Sprecher WhatToExpect.com. "Infolgedessen sind Fotos, die die andere Brust einer stillenden Mutter zeigen, auch dann zulässig, wenn sie vollständig belichtet ist, ebenso wie Mastektomiefotos, die eine vollständig belichtete andere Brust zeigen."

Administratoren sagen, es sei schwierig, bei jedem gemeldeten Inhalt den richtigen Anruf zu tätigen, da täglich Milliarden von Beiträgen veröffentlicht werden. Sie hoffen jedoch, dass durch diese Richtlinienänderung mehr Stillbilder im System verbleiben, selbst wenn jemand sie meldet.

Ehrlich gesagt würde ich mich nicht wohl fühlen, wenn ich Fotos meiner nackten Brüste online stellen würde – ich bin eine sehr private Person. Aber ich liebe die Botschaft, die Facebook mit dieser Änderung fördert: Stillen ist akzeptabel. Es ist nicht sexuell, nicht unanständig, nicht obszön und sollte nicht in dieselbe Kategorie wie unzüchtiger oder pornografischer Inhalt eingeordnet werden. Es ist natürlich und normal und wunderschön, und ich begrüße die wachsende Toleranz dieser kostbaren Fütterungs- (und Bindungs-!) Erfahrung, die so viele Frauen teilen.

Die Richtlinienänderung von Facebook kommt tatsächlich zu einem sehr günstigen Zeitpunkt. Es gibt einen wachsenden Trend bei Müttern, stillende "Selfies" oder andere künstlerische Pflegeporträts aufzunehmen. Ich finde sie wunderschön. Ich habe einige dieser wertvollen Fotos selbst aufgenommen (obwohl ich sie nicht in den sozialen Medien gepostet habe!).

Stillbilder sind eine großartige Möglichkeit, eine Zeit des Lebens festzuhalten, die so schnell vergeht. Und hoffentlich fühlen sich mehr Mütter wohl, wenn Pflegefotos zum Mainstream werden und akzeptiert werden, wenn sie an einem der wichtigsten Riten der Mutterschaft teilnehmen.

Lesen Sie weiter: