Vorsicht beim Füttern des Babys mit der Flasche und Tipps zum Befolgen

3 wichtige Tipps für die Flaschenfütterung

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt das ausschließliche Stillen für Säuglinge bis zu sechs Monaten (1). Stillen ist die beste Wahl für Babys und auch für die Mutter.

Das Stillen ist jedoch möglicherweise nicht für alle Mütter praktikabel, da die Muttermilch, die Krankheit oder eine persönliche Entscheidung unzureichend sind. In solchen Fällen ist eine Flaschenfütterung möglich. Sie können auch nach dem sechsten Lebensmonat zwischen Stillen und Flaschenfüttern wechseln.

MomJunction gibt Ihnen Details zu den Vorteilen und Problemen der Flaschenfütterung und gibt einige Tipps dazu.

Wie füttere ich ein Baby mit der Flasche?

Flaschenfütterung ist der Prozess, bei dem einem Säugling über eine Flasche Milchnahrung verabreicht wird.

Obwohl sowohl Flaschen- als auch Stillen mit Verriegelungsproblemen verbunden sind, kann es sein, dass Ihr Baby mehr Zeit braucht, um sich an die Flasche zu gewöhnen, als an die Brüste. Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie Sie dem Baby helfen können:

  1. Machen Sie die richtige Position: Falten Sie Ihre Hand am Ellbogen und legen Sie den Kopf Ihres Babys in die Armbeuge. Der andere Arm sollte sich um das Baby legen oder die Flasche halten. Der Kopf des Babys sollte leicht angehoben sein, damit es sich in einer halb aufrechten Position befindet.

Hinweis: Füttern Sie das Baby nicht im Liegen, da die Milch in das Mittelohr gelangen und eine Ohrenentzündung verursachen kann (2).

(Lesen Sie: Beste Babyflaschen)

  1. Sitzen Sie von Angesicht zu Angesicht: Eine alternative Position besteht darin, Ihr Baby mit dem Kopf auf den Knien und den Füßen auf dem Bauch auszuruhen. Sie stehen sich gegenüber und haben beim Füttern genügend Augenkontakt.
  1. Flasche schräg stellen: Wenn Sie füttern, neigen Sie die Flasche, bis die Zitze voller Milch ist. Dies verringert die Luft, in die Ihr Baby wahrscheinlich schlucken könnte, und verringert dadurch die Wahrscheinlichkeit von Gas im Magen.
  1. Verwenden Sie ein Kissen: Einige Babys lieben es, auf einem Kissen liegend gefüttert zu werden. Denken Sie daran, die Flasche für sie zu halten und sie nicht unbeaufsichtigt zu lassen.

Flaschenfütterung ist keine schwer zu erlernende Kunst. Eine Grundversorgung ist gut genug, um sie zu meistern.

Zurück nach oben

Vorsicht beim Füttern des Babys mit der Flasche

Einige Babys weigern sich, aus der Flasche zu trinken. Es kann eine herausfordernde Aufgabe sein, sie an die Flasche zu gewöhnen. Probieren Sie diese Tricks aus:

  1. Füttern, wenn das Baby hungrig ist: Das Festhalten an einem Fütterungsplan funktioniert möglicherweise nicht mit der Flaschenfütterung. Babys haben wahrscheinlich zwei Unzen Milch in einer Stunde. Achten Sie auf Anzeichen von Hunger wie Daumenlutschen, Pingeln oder Winden und füttern Sie dann entsprechend. Ihr Baby wird tagsüber mindestens 8-10 Mal füttern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie genügend Flaschen haben, um es zu füttern.
  1. Erzwinge niemals das Baby: Drücken Sie die Brustwarze nicht mit Gewalt in den Mund Ihres Babys. Wenn Ihr Baby keine Lust zum Essen hat, erzwingen Sie es nicht. Dies kann zu einer negativen Assoziation mit der Fütterungszeit führen. Gib ihnen eine Pause.
  1. Überprüfen Sie den Nippel: Überprüfen Sie, ob Ihr Baby mit der Brustwarze vertraut ist. Wenn sie sich nicht daran gewöhnen, ändern Sie das Modell der Brustwarze. Sie können ein paar davon ausprobieren, bevor Sie herausfinden, welches für Ihr Baby am besten geeignet ist. Wenn sich Ihr Baby auf einem Schnuller befindet, versuchen Sie es mit einer Brustwarze mit derselben Form.
  1. Beobachten Sie den Milchfluss: Stellen Sie sicher, dass die Milch langsam und gleichmäßig fließt. Ihr Baby sollte mehr oder weniger saugen, als es bequem schlucken kann. Zu viel Milch kann sie ersticken, und zu wenig macht das Baby pingelig und unzufrieden. Halten Sie den Milchfluss in einem mittleren Tempo.
  1. Überprüfen Sie den Kunststoff: Wenn Sie Plastikflaschen kaufen, kaufen Sie Plastikwaren in Lebensmittelqualität, die BPA-frei sind (3), oder entscheiden Sie sich für Glasflaschen. Denken Sie daran, die neuen Flaschen vor der Verwendung zu sterilisieren, es sei denn, es gibt spezielle Anweisungen.
  1. Sterilisieren Sie die Flaschen: Dies ist das Wichtigste, wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern. Sterilisieren Sie die Flaschen mit gefiltertem Wasser, auch wenn Sie einen Dampfsterilisator verwenden. Trocknen Sie die Flaschen und bewahren Sie sie in einem luftdichten Behälter auf, um eine Kontamination zu vermeiden.
  1. Zubereitungsformel: Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie die Formel zubereiten. Entfernen Sie die sterilisierte Flasche mit einer Zange. Gießen Sie die gewünschte Menge Wasser und Formelpulver in die Flasche, schließen Sie die Flasche und schütteln Sie sie gut. Stellen Sie sicher, dass keine Klumpen mehr vorhanden sind. Verwerfen Sie die nicht verwendete Formel.

( Lesen: Stillen gegen Formelfütterung )

  1. Messen Sie die Formel: Befolgen Sie die Anweisungen auf der Packung zur Herstellung der Formel. Wenn die Formel zu viel oder weniger ist, kann sich der Bauch Ihres Babys aufregen oder es erhält möglicherweise nicht die richtige Menge an Nährstoffen.
  1. Überprüfen Sie die Temperatur des Futters: Das Futter sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein. Es sollte nur warm sein. Sie können die Temperatur überprüfen, indem Sie einen Tropfen Milch auf Ihr Handgelenk oder die Flasche auf Ihr Handgelenk geben.
  1. Erwärmen Sie die Flasche nicht in der Mikrowelle: Wenn Sie die Flasche erwärmen möchten, verwenden Sie einen Flaschenwärmer oder tauchen Sie ihn in ein Gefäß mit warmem Wasser. Mikrowellen bauen die Nährstoffe in der Formel ab und erwärmen sie auch ungleichmäßig.
  1. Reinigen Sie die Flaschen: Reinigen Sie die Brustwarzen, Sicherungsringe und Flaschen mit einer Flaschenbürste mit warmem Seifenwasser. Drehen Sie die Bürste in der Flasche, um Milch- oder Milchpulverreste zu entfernen. Stellen Sie sicher, dass keine Milchspuren vorhanden sind, und spülen Sie diese gründlich aus.
  1. Überprüfen Sie die Flaschenausrüstung: Babys haben weiches Zahnfleisch, aber sie werden bald anfangen zu zahnen und die Zitzen zu beißen. Die Zitzen sind weich und können leicht beschädigt werden. Sie müssen die Flaschen und Nippel regelmäßig auf Risse oder Risse überprüfen und sofort ersetzen. Es besteht die Möglichkeit, dass sich an solchen Stellen Bakterien ansammeln.
  1. Luftblasen in der Flasche: Achten Sie auf eventuelle Luftblasen in der Flasche. Wenn Sie sehen, dass sie nicht mehr fressen und neu starten, nachdem die Luft weg ist. Luft kann bei Babys zu Koliken führen (4).

Diese grundlegenden Maßnahmen helfen Ihrem Baby, sich an die Flasche zu gewöhnen. Das nächtliche Füttern mit der Flasche wird jedoch nicht einfach sein, wenn Sie nicht vorbereitet und organisiert sind.

Zurück nach oben

( Lesen: Tipps zum Stoppen der Flaschenzufuhr )

Tipps für die Flaschenfütterung bei Nacht

Mitten in der Nacht aufzustehen, die Formel vorzubereiten, während das Baby weint, und sie dann zu füttern, ist ein Albtraum. Diese Tipps erleichtern das nächtliche Füttern mit der Flasche:

  1. Halten Sie alles bereit: Halten Sie warmes Wasser in einer Thermoskanne, messen Sie die Formel und bewahren Sie es in den Flaschen auf, je nachdem, wie oft Ihr Baby die Formel haben würde. Sobald er aufwacht, fügen Sie einfach das warme Wasser hinzu, mischen Sie es und füttern Sie es dem Baby. Sie können auch eine futterfertige Formel bei Raumtemperatur verwenden. Alles was Sie tun müssen, ist die Packung zu öffnen und in die Flasche zu geben.
  1. Sei organisiert: Ob Flaschen, Wasser, Windeln oder Tücher – halten Sie sie alle auf dem Nachttisch bereit, damit Sie keine Zeit damit verschwenden, danach zu suchen.
  1. Hautkontakt beim Füttern haben: Der Haut-zu-Haut-Kontakt hilft bei der Verklebung. Selbst wenn das Baby schläft, kann es die Berührung einer Mutter spüren. Achten Sie daher darauf, dass Sie es beim Füttern festhalten.
  1. Lassen Sie Ihren Partner manchmal füttern: Sie müssen das Baby nicht immer füttern, sondern wechseln sich mit Ihrem Ehemann ab. Sie können beide sprechen und vereinbaren, wer an diesem Abend aufstehen wird. Lassen Sie den Vater das Fütterungsritual übernehmen und sich mit dem Baby verbinden.
  1. Halten Sie die Lichter dunkel: Erstellen Sie eine Schlafroutine mit gedämpftem Licht, damit die Umgebung den Schlaf induziert, anstatt das Baby nach dem Füttern wach zu halten.
  1. Rülpsen Sie Ihr Baby: Rülpsen ist auch nachts erforderlich, um eingeschlossene Luft im Bauch zu vermeiden.

Sobald Sie diese Tipps befolgen, wird das Füttern mit der Flasche bequem. Aber ist es gut für das Baby?

Zurück nach oben

Vorteile der Flaschenfütterung

Unabhängig davon, ob Sie sich freiwillig oder aufgrund von Umständen für die Flaschenfütterung entschieden haben, besteht kein Grund zur Sorge. Es ist absolut gesund und eine gute Alternative zum Stillen. Hier sind die Vorteile der Flaschenfütterung:

  1. Sie müssen nicht auf Ihr Zuhause beschränkt sein oder es schwierig finden, den Kleinen an öffentlichen Orten zu füttern.
  1. Handelsübliche Formeln werden unter hohen Hygienestandards hergestellt. Die Formel ist so zubereitet, dass sie den Nährwert der Muttermilch erreicht. Die Formel enthält die essentiellen Nährstoffe und Vitamine, die das Baby zum Wachsen benötigt.
  1. Sie können die Menge der Formel messen, die Ihr Baby hat, und dies hilft dabei, die Aufnahme nach Alter zu kontrollieren.
  1. Es ist für die Mutter oder den Hausmeister bequem, das Baby jederzeit mit einer Flasche zu füttern. Es macht den Vater auch verantwortungsbewusster und engagiert in der Ernährung des Kindes und hilft bei der Bindung mit ihm.
  1. Das Füttern des Babys mit Formel ist flexibel und einfach. Sobald die Formel fertig ist, kann die Mutter sie jemandem geben, der für die Fütterung des Babys verantwortlich ist. Es gibt ihr Zeit, sich zu entspannen oder sich anderen Aktivitäten zu widmen.
  1. Das Baby nimmt die Formel weniger häufig ein als das Stillen, da erstere mehr Zeit für die Verdauung benötigt. So bleiben sie länger voll.
  1. Mütter der Babys, die auf der Formel stehen, müssen sich keine Sorgen um ihre Ernährung machen, im Gegensatz zu stillenden Müttern, die aus Angst vor Unverträglichkeiten oder Allergien bei Babys bestimmte Lebensmittel meiden müssen.

Praktisch ist das Füttern mit der Flasche einfacher als das Stillen, aber es ist nicht frei von Nachteilen.

Zurück nach oben

( Lesen: Stillen mit Formel ergänzen )

Probleme mit der Flaschenfütterung

Stillen ist die beste Ernährung, die ein Baby bekommen kann. Hier sind einige Nachteile der Flaschenfütterung:

  1. Langsame Verdauung: Die Verdauung von Formelmilch dauert länger. Mit der Formel gefütterte Babys leiden häufiger unter Verdauungsstörungen und Gasen als gestillte Babys.
  1. Langweilig: Das Reinigen und Sterilisieren der Flaschen ist zu viel Arbeit. Im Gegensatz zum Stillen müssen Sie aufstehen, die Flasche reinigen und die Formel vorbereiten, auch wenn Sie todmüde sind.
  1. Zeitaufwendig: Das Vorbereiten der Formel braucht Zeit und kann dann nicht gespeichert werden. Die verbleibende Formel muss verworfen werden und wird verschwendet.
  1. Teuer: Die Formel ist teuer, ebenso die Flaschen und andere Geräte. Es hat seinen Preis.
  1. Seien Sie vorsichtig: Bei Hygiene und Sicherheit muss man vorsichtig sein. Die Flaschen müssen gut sterilisiert, getrocknet und in luftdichten Behältern aufbewahrt werden.
  1. Auswahl der richtigen Marke: Die in den Krankenhäusern verwendete Marke ist möglicherweise nicht immer gut. Die Wahl der besten Formel ist also immer eine Herausforderung.
  1. Probleme auf Reisen: Das Tragen der Flaschen und anderer Geräte und Formeln auf Reisen kann problematisch sein.

Zurück nach oben

Flaschenfütterung hat Vor- und Nachteile. Es hängt alles von Ihrer Wahl und den Umständen ab. Wählen Sie, was für Sie und das Baby richtig ist. Während das Stillen die erste Wahl für das Baby sein sollte, fühlen Sie sich unter bestimmten Umständen nicht schuldig, wenn Sie das Baby mit der Flasche füttern.

Haben Sie etwas über das Füttern der Babys mit der Flasche zu erzählen? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.

Empfohlene Artikel:

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Beobachtungen zu entfernen. Wir können auch die Hyperlinks in Kommentaren entfernen.