Podcast: Wird die Kreativität durch psychische Erkrankungen gesteigert?

Sind Menschen mit psychischen Erkrankungen kreativer? Jackie glaubt, dass es eine Verbindung zwischen den beiden geben könnte, während Gabe denkt, dass es nur ein Haufen Hoopla ist. Machen Sie sich bereit – beide haben ihre Nachforschungen angestellt und sind bereit, ihre Behauptungen zu stützen. Erleben Sie eine lebhafte (und freundliche) Debatte darüber, ob die Wissenschaft gültig ist, über den Unterschied zwischen Inspiration und Kreativität sowie über ihre eigenen Meinungen und Erfahrungen zu psychischen Erkrankungen und Kreativität.

Was nimmst du? Begleiten Sie uns in diesem Not Crazy-Podcast, um zu sehen, auf welcher Seite Sie stehen oder ob Sie irgendwo in der Mitte sind.

(Transkript unten verfügbar)

ABONNIEREN & ÜBERPRÜFEN

Über die nicht verrückten Podcast-Hosts

Gabe Howard ist ein preisgekrönter Schriftsteller und Redner, der mit einer bipolaren Störung lebt. Er ist der Autor des populären Buches, Geisteskrankheit ist ein Arschloch und andere Beobachtungen, erhältlich bei Amazon; signierte Exemplare sind auch direkt bei Gabe Howard erhältlich. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte seine Website, gabehoward.com.

Jackie Zimmerman ist seit über einem Jahrzehnt im Bereich der Patientenvertretung tätig und hat sich als Autorität für chronische Krankheiten, patientenzentrierte Gesundheitsversorgung und den Aufbau von Patientengemeinschaften etabliert. Sie lebt mit Multipler Sklerose, Colitis ulcerosa und Depressionen.

Sie finden sie online unter JackieZimmerman.co, Twitter, Facebook, und LinkedIn.


Computergeneriertes Transkript für „Geisteskrankheit-KreativitätE.Folge

Anmerkung der Redaktion::Bitte beachten Sie, dass dieses Transkript computergeneriert wurde und daher möglicherweise Ungenauigkeiten und Grammatikfehler enthält. Vielen Dank.

Ansager: Du hörst Not Crazy, einen Psych Central Podcast. Und hier sind Ihre Gastgeber, Jackie Zimmerman und Gabe Howard.

Gabe: Hallo allerseits, willkommen im Not Crazy Podcast. Jackie, wie geht es dir?

Jackie: Oh, mir geht es großartig. Wie geht es dir, Gabe?

Gabe: Ich bin fantastisch. Heute gehen wir zu. Ich weiß nicht, ob wir Debatten, Argumente, Kreativität und Genialität bei psychischen Erkrankungen nutzen wollen.

Jackie: Dies ist ein Thema, über das ich ehrlich gesagt nicht viel nachgedacht habe. Aber als ich anfing, es zu erforschen, fand ich einige wirklich interessante Dinge und ich weiß nicht, ob es tatsächlich das Konzept unterstützt, dass Kreativität und psychische Erkrankungen Hand in Hand gehen oder ob es nur so etwas wie sagt. Nicht wirklich, aber herzlichen Glückwunsch zur Kreativität.

Gabe: Ich lebe im bipolaren Raum, habe also eine schwere und anhaltende psychische Erkrankung. Und weißt du, ich spiele nicht mit dir die leidenden Olympischen Spiele, aber du hast nur Depressionen. Weißt du, als würde ich als Geisteskrankheit angesehen. Sie gelten als psychische Gesundheit. Ich weiß nicht, wer auf diese Kategorien kommt, aber im Bereich schwerer und anhaltender psychischer Erkrankungen ist diese Idee, dass Sie wirklich, wirklich krank sind, eine Selbstmordrate von 15 Prozent. Du hast in der Ecke gesessen und für deinen Tod gebetet. Aber hey, du bist wahrscheinlich ein kreatives Genie. Wird wirklich viel diskutiert.

Jackie: Es tut es und in dem, was ich lese, bis zu Ihrem Punkt, ich bin irgendwie nur depressiv und ängstlich und Sie sind super bipolar. Was ich gelesen habe, ist, dass Menschen, die mit Bipolar leben, in Bezug auf das Gespräch über Kreativität und psychische Erkrankungen sowie die psychische Gesundheit an der Spitze dieses Gesprächs zu stehen scheinen. Sie stehen ganz oben auf der Liste. Wenn wir nach einem Zusammenhang zwischen psychischen Erkrankungen und Kreativität suchen, scheinen diejenigen, die mit Bipolar leben, wirklich zu gewinnen, weil sie die Super-Kreativen sind.

Gabe: Hier wünschte ich mir, unsere Show wäre wie eine morgendliche Zooshow und wir hätten Soundeffekte, damit ich einfach einen Knopf drücken könnte, der AAAYNNGHH ähnelt. Das Beste, was ich sagen kann, ist, dass es nur Schwachsinn ist. Es ist Bullshit in jeder erdenklichen Weise. Aber ich kann die Leute nie davon überzeugen. Und einer der Gründe, warum ich die Leute nicht davon überzeugen kann, ist die vollständige Offenlegung. Es gibt eine Menge Studien, die besagen, dass ich falsch liege. Es gibt nur. Es gibt eine Menge Studien, die besagen, dass ich falsch liege. Die Leute sind wie, Gabe, du liebst die Wissenschaft. Warum gibst du nicht zu, dass du falsch liegst?

Jackie: Ich weiß nicht, dass Sie sich irren, weil ich die Studien nicht gelesen habe, sondern die Zusammenfassung der Studien. Lass uns hier echt sein. Wer hat Zeit, Studien zu lesen? Aber die Studien, die ich lese, auch Abstracts, die ich lese, sagen nicht so viel, dass eine psychische Erkrankung Sie kreativer macht. Ich glaube nicht, dass sie das sagen. Und dem stimme ich auch nicht unbedingt zu. In den Studien heißt es, dass die Menschen, die mit bipolarer und Schizophrenie sowie Depressionen und Angstzuständen leben, offenbar häufiger von kreativen Karrieren angezogen werden. Es gibt also dieses aus dem Jahr 2013. Es wurde vom Journal of Psychiatric Research veröffentlicht. Und es hieß, dass Menschen, die ihren Lebensunterhalt entweder durch wissenschaftliche oder kreative Berufe verdienen, eher bipolar oder mit der Krankheit verwandt sind. Wenn ich das sehe, sehe ich sie nicht gehen, hey, oh, du bist bipolar. Überprüfen Sie, sobald Sie diese Diagnose erhalten haben, jetzt sind Sie verdammt kreativ. Nein, sie sagen nur, als ob Sie wahrscheinlich eine Vorliebe für Schreiben, Kunst oder ähnliches haben. Und immer mehr Menschen mit psychischen Erkrankungen gehen diesen Weg.

Gabe: Erstens habe ich keine Ahnung. Aber hier ist der Grund, warum ich keine Ahnung habe, dass dies alles auf Selbstberichterstattung basiert. Es ist also wirklich nur widerlich. Es ist absolut unausstehlich zu glauben, dass Verteidiger keine bipolare Störung haben können.

Jackie: Nein, ich glaube nicht, dass dies das ist, aber sie sagen nicht, dass Menschen, die mit psychischen Erkrankungen leben, nichts anderes tun können, als wild kreativ zu sein.

Gabe: Ich stimme zu, dass sie das nicht sagen, aber sie sagen, dass Menschen mit bipolarer Störung von kreativen Bereichen angezogen werden. Aber wie sie wissen, haben sie alle Menschen in kreativen Bereichen interviewt und gesagt: Hey, hast du eine bipolare Störung? Und in den kreativen Bereichen, in den liberalen Bereichen, fühlten sich die Menschen mehr befähigt, Ja zu sagen. Dann gingen sie zu Dingen wie Arzt, Anwalt oder Kampfjetpilot. Und sie fragten alle, ob sie eine bipolare Störung hätten. Und alle sagten nein, weil sie sich nicht selbst offenlegen können. Dies sind eher konservative Bereiche, in denen Menschen ihre psychischen Erkrankungen nicht tolerieren. Sie könnten ihren Arbeitsplatz, ihre Karriere, ihr Einkommen, ihr Geld, ihre Krankenversicherung verlieren. Ehrlich gesagt haben sie alle gelogen. Sie haben einfach alle gelogen.

Jackie: Ok, nun, was ist mit dieser anderen Studie, und ich kenne das Jahr nicht, weil ich sie nicht aufgeschrieben habe. Waren es 700.000 schwedische Teenager, die auf Geheimdienste untersucht wurden, und sie stellten fest, dass diejenigen, die außergewöhnlich kreativ waren, auch viermal häufiger bipolar waren. Meine Frage an Sie bei dieser Studie lautet daher, dass dies nicht unbedingt selbst gemeldet wird. Und sie suchten nach Informationen, was ich für mich wahrscheinlich fälschlicherweise annehmen werde, dass es sich um eine Art Bewertungstest handelt, insbesondere wenn sie Teenager sind. Richtig? Vielleicht wie Mathe, Naturwissenschaften. Der ganze Jazz sagt es nicht

Gabe: Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte

Jackie: Was für ein Test war das?

Gabe: Begann den Urknall.

Jackie: Ich habe keine Ahnung, was das war.

Gabe: Aww, mach trotzdem weiter.

Jackie: Hast du gerade dein Alter gezeigt?

Gabe: Nein, diese Show ging buchstäblich aus der Luft.

Jackie: Was ist das?

Gabe: Es war die Urknalltheorie.

Jackie: Oh, diese Show ist sowieso scheiße.

Gabe: Das

Jackie: So.

Gabe: Das ist schrecklich, aber ich möchte darauf hinweisen, dass dies auch keine genaue Darstellung von Physikern war. Aber die Leute denken, dass es genau so ist, als ob sie denken, dass viele dieser Studien genaue Darstellungen davon sind, wie es ist, mit einer bipolaren Störung zu leben. Ich versuche nicht, auf dein Arbeitszimmer zu scheißen. Ich bin es wirklich nicht. Und ich versuche nicht, Menschen, die kreativ sind, zu bescheißen, sondern Ihrer Kreativität etwas Schreckliches zu verdanken. Warum? Bipolare Störung ist einfach beschissen. Geisteskrankheiten sind einfach beschissen. Dieses Back-End-Ding gibt es nicht. Sie sind kreativ, weil Sie kreativ sind. Du bist großartig, weil du großartig bist. Könnten Sie sich vorstellen, wenn jemand dies sagte: Menschen mit Krebs sind viel eher hervorragende Ingenieure. Was? Was? Warum? Das macht keinen Sinn. Das ist Unsinn. Menschen mit Krebs haben viel häufiger Krebs.

Jackie: Nun, ich kann sehen, wie, wenn Sie die Kreativität der Geisteskrankheit zuschreiben, das ist scheiße, oder? Das fühlt sich nicht gut an. Ich glaube jedoch nicht, dass jemand sagt, dass seine Kreativität ausschließlich auf seine Geisteskrankheit zurückzuführen ist. Vielleicht hat es zugenommen. Vielleicht ist es lebendiger oder lebendiger, oder Sie können es besser nutzen. Ich habe einen Abschluss in Bildender Kunst. Ich bin überhaupt nicht kreativ, wie überhaupt nicht.

Gabe: Sie sind buchstäblich ein Grafiker, richtig

Jackie: Ich bin aber

Gabe: Ich meine, das ist großartig. Das bist du ein unkreativer Grafiker.

Jackie: Was ich immer gesagt habe, ist, dass ich wirklich gut in praktischem Design, Layouts und Typografie bin. Ich bin wirklich gut darin, etwas zu sehen, das es braucht, um Sinn zu machen und Informationen weiterzugeben. In meinen Klassen waren sie wie, mach was du willst. Mach es super lustig. Ich habe wirklich gekämpft. Ich wäre keine kreative Person. Ich kämpfe darum, meine Kreativität zu nutzen. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, diesen Knopf einzuschalten, würde ich es gerne tun.

Gabe: Sie sprachen von Inspiration, nicht von Kreativität. Ja, ich denke, Kreativität existiert in einem völlig separaten Teil des Gehirns, der jetzt eine bipolare Störung, eine Schizophrenie, eine schwere Depression oder ich weiß nicht, eine Tragödie, nur ein Trauma oder ein Erdbeben oder den Tod von Ein geliebter Mensch, der Sie inspirieren kann. Es gibt Leute, die unglaubliche Bücher geschrieben haben, die auf etwas sehr Traumatischem basieren, das ihnen passiert ist und das das Buch inspiriert hat. Aber ihre Kreativität existierte vorher und dann ließen sie sich von dem negativen Ereignis inspirieren. Haben Menschen mit bipolarer Störung eine größere Informationsquelle? Können sie über Dinge schreiben, die für die breite Öffentlichkeit interessanter sind? Ich stimme vollkommen zu. Aber hat die bipolare Störung ihre Kreativität geschaffen? Nein, sie waren nur kreativ. Wenn sie keine bipolare Störung oder eine andere psychische Erkrankung hätten, wären sie genauso kreativ. Sie hätten einfach nicht das Ding, um sie zu inspirieren.

Jackie: Ich weiß nicht, ob ich Ihrer Annahme zustimme, dass Menschen, die kreativ sind, es einfach haben und sich dann inspirieren lassen, es zu verwenden. Ich bin die ganze Zeit inspiriert. Ich habe kein Follow-up in Bezug auf die Kreativität. Und ich bin Schriftsteller. Ich schreibe Dinge. Die Leute bezahlen mich, um Dinge zu schreiben. Ich denke nicht, dass das Kreativität ist. Ich denke, sie schreiben darüber. Ich weiß also nicht, dass ich unbedingt damit einverstanden bin, dass wie jeder andere oder auch nur Kreative im Allgemeinen nur darauf warten, dass das Ding sie zum Schreiben anmacht. Aber ich weiß es nicht. Auch hier lebe ich nicht mit diesen Bedingungen. Aber meine Annahme, wiederum basierend auf der Wissenschaft, basierend auf dem, was wir wissen, könnte die Menge an Ideen, die Ihren Geist überfluten oder vielleicht Wahnvorstellungen wie diese Dinge mögen, Kreativität verursachen. Richtig.

Gabe: Ich denke, sie könnten Sie dazu inspirieren, über die Dinge zu schreiben, die Sie als Wahn erlebt haben. Ihre Grundvoraussetzung und Kreativität, ich denke, das gehört Ihnen. Und eines der Dinge, von denen Sie sagten, dass es dort sehr interessant war, ist, dass Sie Schriftsteller und kreativ sind, sich aber nicht zum Schreiben hinsetzen. Du hast es nicht geschafft. Das hat nichts mit Inspiration oder Kreativität zu tun. Das hat mit Organisation und Zeitmanagement zu tun. Und ich denke im Allgemeinen, dass Menschen mit schweren und anhaltenden psychischen Erkrankungen sehr unorganisiert sind. Und Sie haben vor Ihrer Angst beschrieben, dass Ihre Angst so hoch ist, dass Sie in einer Ecke versuchen, Ihre Angst zu beseitigen, anstatt etwas zu schreiben oder etwas zu kreieren oder den Abwasch zu machen. Ich verstehe also, dass wir uns in einem semantischen Argument befinden. Aber hier ist das Problem, das ich habe, Jackie, sehr aufrichtig. Ich mag es einfach nicht, wenn Leute in etwas gut sind. In der Tat sind die Leute in etwas großartig. Die Leute sind großartig und großartig und sie nehmen es einfach nicht an.

Jackie: Nehmen sie nicht den Kredit auf? Oder erlauben es die Leute, die diese Gespräche führen, ihnen nicht, den Kredit aufzunehmen?

Gabe: Es ist mir egal, wer es tut. Wenn Sie ein erstaunlicher Schriftsteller sind. Das liegt daran, dass Sie ein großartiger Schriftsteller sind. Es liegt nicht daran, dass Bipolarität, Schizophrenie, schwere Depression und Angst Ihnen geholfen haben, ein großartiger Schriftsteller zu werden. Ich denke nur, das ist Schwachsinn. Diese Krankheiten versuchen buchstäblich, uns zu töten. Ich habe nur ein Problem mit etwas, das versucht, mich umzubringen und mich Ehen, Freundschaften und Verbindungen zu kosten. Es taucht auch bei der Preisverleihung auf, weil ich etwas Kreatives getan habe. Es ist ein bisschen so, als hätte man einen Elternteil, der dich schlägt, der dann seinen College-Abschluss anerkennt. Es ist, als hättest du ihn geschlagen. Du bist ein missbräuchlicher Elternteil. Geh weg. Er hat trotz dir einen College-Abschluss gemacht, nicht wegen dir.

Jackie: Ich stimme dir zu, wenn sie sagen, dass der einzige Grund, warum du gut in Kunst bist, darin besteht, dass du bipolar bist, das ist scheiße. Es hat dir all diese Dinge genommen. Du musstest gegen all das kämpfen, bla, bla, bla. Aber alles, was du gerade gesagt hast. Aber was ist, wenn Sie auch ein phänomenaler Maler sind und sagen, dass der Silberstreifen, um bipolar zu sein und all dieses beschissene Zeug zu haben, es mir ermöglicht hat, ein erstaunlicher Maler zu sein?

Gabe: Zunächst einmal, wie Menschen sich entscheiden, ihr eigenes Leben zu führen und ihre eigenen Erfahrungen zu verwalten. Das liegt wirklich an ihnen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Menschen ihr eigenes Recht haben, ihre eigene Geschichte so zu erzählen, wie es für sie am sinnvollsten ist. Trotzdem denke ich, dass sie falsch liegen. Ich denke, sie liegen falsch, wie in einer Meinungsebene, genauso wie ich denke, dass Sie falsch liegen, wenn Sie Ananas auf Pizza mögen.

Jackie: Ich mag keine Ananas auf Pizza. Für die Aufzeichnung.

Gabe: Aber wenn Sie das tun würden, würde ich Ihnen nicht sagen, dass Sie sich geirrt haben. weil

Jackie: Oh, du liegst falsch. Es tut mir Leid. Du liegst falsch. Wenn Sie Ananas auf Pizza mögen, liegen Sie falsch.

Gabe: Du verstehst was ich sage, oder? Ich versuche nicht, es illegal zu machen, Ananas auf Pizza zu legen. Im Gegensatz zu meinem Co-Moderator hat Jackie anscheinend sehr starke Gefühle für Ananas auf Pizza, die ich teile. Ich versuche nur, einen Punkt zu machen. Aber ich denke an Dinge, die mich inspiriert haben. Eine der besten Folgen eines Podcasts, die ich jemals gemacht habe, hatte mit dem Tod und der Trauer meines Schwiegervaters zu tun und wie sich dies auf mich und meine Familie auswirkte. Es war eine mächtige Episode. Es war eine beliebte Folge. Ich bekomme bis heute viele Streicheleinheiten auf den Rücken, weil ich bereit bin, so offen über den Tod zu sprechen. Das macht den Tod nicht gut. Das tut es einfach nicht. Eine schlechte Sache hat mich inspiriert. Es ist wahr. Aber ich werde meinem Schwiegervater nicht die Todesurteile für all den Erfolg geben, der von mir kam und wie ich ihn verarbeitet habe. Es macht diesen Tod nicht rückwirkend zu einer guten Sache. Wir sollten nicht alle herumgehen und unsere Lieben töten, damit wir inspiriert werden können, den Trauer-Podcast zu machen, den Trauer-Blog zu schreiben oder die Trauer-Laudatio zu halten. Ich denke nur, dass dies etwas Positives sein kann, das aus einem Negativen hervorgeht. Aber machen Sie keinen Fehler, Sie haben das Positive gemacht.

Jackie: In Ordnung. Aber ich bin mir nicht einmal mehr so ​​sicher, ob dies ein Argument der Semantik ist. Ich denke, dies ist ein Argument der Perspektive und ich werde ein kontroverses Beispiel verwenden, nämlich die Religion. Oh, los geht's. Die Argumentation ist also, wenn Sie sehr, sehr krank sind, wenn Sie jemand sind, der an Gott oder ein höheres Wesen glaubt oder wie es heißt, bin ich offensichtlich nicht diese Person, weil ich nicht weiß, wie es heißt. Aber nehmen wir an, Sie glauben an Gott und Sie sagen, dass es in Ordnung ist. Richtig? Dies ist alles in Gottes Händen. Ich werde beten, er wird damit umgehen. Mir wird es gut gehen. Das ist sein Plan. Und ich werde mein Leben so leben, wie er es will, denn so geht das. Und du bist ich, der nicht den gleichen Glauben hat und die Situation betrachtet, in der du dich befindest. Wir sprechen offensichtlich über etwas Schlimmes. Und ich wünschte fast, ich hätte diesen Glauben, denn dann hätte ich die Beruhigung. Es wird besser. Ich hätte die Gewissheit, dass jemand auf mich aufpasst. Ich habe oft gesagt, ich dachte, es wäre einfacher, eine Person des Glaubens zu sein, wenn ich wirklich krank wäre, denn dann könnte ich meine Hände waschen und sagen, es ist cool. Jemand anderes fährt diesen Zug. Für mich ist das eine Perspektive.

Gabe: Wir werden in einer Minute nach diesen Nachrichten zurück sein.

Jackie: Und wir sprechen wieder über Kreativität bei psychischen Erkrankungen.

Gabe: Oft werden mir Ergänzungen und Coaching-Programme sowie CBD-Öl angeboten, um meine bipolare Störung zu behandeln. Jetzt kenne ich viele Leute, die ehrlich gesagt auf diesen Betrug hereingefallen sind. Sie haben ihren psychiatrischen Rat ignoriert. Sie gehen nicht mehr zur Therapie. Sie nehmen keine formellen oder erforschten oder wissenschaftlich erprobten Medikamente mehr ein. Und stattdessen behandeln sie ihre bipolare Störung zu 100 Prozent über dieses Coaching-Programm oder diese Website oder was auch immer. Und sie sind so glücklich. Sie sind einfach so glücklich. Ich meine, sie sind wie, oh mein Gott, ich bin von der Medizin ausgestiegen. Ich mache eine ganz natürliche Reinigung. Und für eine Weile leben sie großartig. Aber ich mache mir so verzweifelte Sorgen um sie, weil. Ja, für eine Weile geht es ihnen großartig. Ich leugne nicht, dass es ihnen nicht gut geht. Sie können drei Monate, sechs Monate, ein Jahr, anderthalb Jahre lang großartig abschneiden. Bei bipolaren Störungen ist dies jedoch zyklisch. Es ist zyklisch. Manchmal wirst du manisch sein. Manchmal wirst du depressiv sein. Manchmal sind Sie irgendwo anders im Spektrum. Und vielleicht sind sie für dieses Jahr genau in der Mitte und alles ist in Ordnung. Aber weil sie die Symptome nicht kontrollieren, werden sie auf Manie stoßen oder in Depressionen verfallen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Es ist nur ein Wartespiel. Aber für dieses Jahr ist ihre Perspektive und ihre Realität, dass es ihnen fantastisch geht und sie es besser machen als alle anderen, die sich auf große Pharmazeutika oder diese unnatürlichen Gifte verlassen, die Sie in Ihren Körper geben. Ich verstehe, dass sie jetzt glücklich sind, aber ich möchte, dass sie für immer glücklich sind. Ich möchte für immer glücklich sein. Ich weiß es also nicht. Du hast recht. Es ist umstritten. Ich möchte nicht in ein Kaninchenloch fallen, um die Religion zu verteidigen oder zu verprügeln. Aber nur weil etwas Ihnen Komfort bietet, heißt das nicht, dass es richtig ist.

Jackie: Nein, aber wie ich denke, ist Ihr Beispiel für die Einnahme von Medikamenten hier ein bisschen anders, weil ich denke, dass jeder, der in irgendeiner Weise krank ist, uns alle formt oder formt. Ich denke, es liegt in der Natur des Menschen, einen Sinn darin finden zu wollen. Und ich denke, dass die Bedeutung an Ihrer Religion liegen könnte. Es könnte an deiner Kunst liegen. Es könnte an Ihrer Karriere liegen. Sie möchten eine Bedeutung damit korrelieren, weil es sonst nur Scheiße ist. Ansonsten saugt einfach alles ohne Grund. Und die meisten von uns können mental nicht damit umgehen, wir können das nicht verarbeiten, warum diese Scheiße aus keinem anderen Grund passiert. Und vielleicht sagen die Leute, dass ich super kreativ bin und das liegt an meiner bipolaren Störung. Ich kann dieser Person nicht sagen, dass sie falsch liegt, wenn sie den Sinn darin sieht, und so kommen sie durch ihren Tag und ihr Leben und sind weiterhin glückliche, gesunde und produktive Menschen. Wie kannst du ihnen das Unrecht sagen?

Gabe: Ich denke, dass die Wahrheit wichtig ist. Und ich denke, dass Fakten wichtig sind.

Jackie: Es ist ihre Wahrheit und die Fakten stützen sie.

Gabe: Ich bin mit den Ergebnissen nicht einverstanden, da es sich um einen Bericht handelt, von dem ich verstehe, dass er so rutschig ist, weil es Leute gibt, die sagen: Gabe, woher weißt du, dass du eine bipolare Störung hast? Weil es keinen endgültigen Test gibt. Es ist alles Selbstberichterstattung. Und so höre ich, was Sie sagen. Und du hast recht. Du hast recht. Ich kenne Leute, die einfach unglaublich glücklich sind und fest daran glauben, dass die Erde flach ist. Aber ich fühle mich einfach so schlecht für sie. Ich mache. Die Erde ist nicht flach. Es ist nicht flach. Es ist nicht flach. Es ist nicht flach. Es ist nicht flach.

Jackie: Aber wir wissen das aufgrund der Fakten, die das unterstützen.

Gabe: Aber ich denke, diese Tatsachen sind verdächtig. Du hast recht. Ich kann nicht sagen, dass sie falsch liegen, aber ich denke, dass sie verdächtig sind. Ich befürchte, dass jemand, bei dem neu eine bipolare Störung oder Depression oder irgendeine Art von schwerer psychischer Erkrankung diagnostiziert wurde, der Meinung ist, dass er ein kreatives Unterfangen finden muss, da er dort statistisch am wahrscheinlichsten hervorragende Leistungen erbringt. Aber ich kenne alle Arten von Menschen mit bipolarer Störung, Schizophrenie und schwerer Depression, die Ingenieure, Anwälte und Ärzte sind und keinen kreativen Knochen in ihrem Körper haben. Und ich mache mir auch Sorgen um die Schublade. Und damit meine ich, dass ich mich überhaupt nicht als kreativ betrachte. Ich habe keinen kreativen Knochen in meinem Körper. Jackie, du kannst das unterstützen. Ich habe versucht, ein Logo für etwas zu entwerfen, und Sie waren wie diese Farben. Erinnerst du dich, was du zu mir gesagt hast?

Jackie: Nein.

Gabe: Ich nur, es war sehr hart, aber es war hässlich. Was ich geschaffen habe, war hässlich. Und ich sage zu den Leuten, schau, ich habe eine bipolare Störung und bin überhaupt nicht kreativ. Und sie sagen: Ja, das bist du. Du hast einen Podcast. Gut, gut, OK. Ja, das bist Du. Du bist lustig. OK, aber ist nicht jeder manchmal lustig?

Jackie: Nein.

Gabe: Ist nicht jeder auf irgendeine Weise kreativ?

Jackie: Nein.

Gabe: Ich denke, wir suchen immer nach diesem Link. Egal was passiert, wir finden einen Weg, jemanden mit psychischen Erkrankungen zu einer Person zu machen, die auch kreativ ist.

Jackie: Ich bin anderer Meinung, weil in der Forschung und auch in der Welt allgemein der Begriff kreativ jemand ist, der Schriftsteller ist. Sie sind Maler. Sie sind ein bildender Künstler. Sie machen eine kategorisch künstlerische Sache. Es ist nicht so sehr so, wie nähern Sie sich Ihrem Tag? Ist es kreativ? Wir sprechen buchstäblich über die schönen Künste. Und das ist eine Berufswahl. Ich behaupte immer noch, dass die Daten nur besagen, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen eher dazu neigen. Zu keinem Zeitpunkt heißt es, wenn Sie bipolar sind, sollten Sie kreativ sein, und wenn Sie es nicht sind, machen Sie es falsch. Und ich denke nicht, dass dies bedeutet, dass jeder kreativ sein sollte, egal ob Sie eine Geisteskrankheit haben oder nicht. Es heißt einfach, dass viele Leute dazu neigen, diesen Weg zu gehen. Es heißt nicht, dass Sie nichts anderes tun können oder in nichts anderem gut sind.

Gabe: Das ist die Botschaft, die ich nur sicherstellen möchte, dass sie da rauskommt. Ich weiß, was die Daten sagen, und ich schätze Daten. Es gibt nur einen Teil von mir, der sich so viele Sorgen macht. Und das ist meine Frage an dich, Jackie. Nun, ehrlich gesagt, wie stehen Sie zu jemandem, der eine Krankheit, die versucht, sie zu töten und die sie leiden lässt, für ihre Kreativität, seine Intelligenz oder sein Genie würdigt? Wie denkst du über jemanden, der solch einer negativen Sache eine positive Qualität verleiht?

Jackie: Ich würde sagen, dass wir wissenschaftlich wissen, dass der Placebo-Effekt real ist. Und wenn diese Person in diesem Fall so etwas wie ihre Krankheit als Placebo und als Katalysator verwendet, ist dies für sie real. Und wenn sie sich aufgrund ihrer Geisteskrankheit kreativer fühlen, sind sie deshalb kreativer. Es ist alles so, wie das, was Sie an den menschlichen Geist glauben, ärgerlich mächtig ist. Und wieder in dieser Situation, wenn das Placebo ihre Krankheit ist. Richtig? Und sie sind so, ich bin so kreativ. Bevor ich diagnostiziert wurde, war ich überhaupt nicht kreativ. Und jetzt bin ich ein genialer Maler, dann gilt das für sie.

Gabe: Jackie, ich stimme vollkommen zu, dass Wahrnehmung Realität wird. Und wenn deine Realität positiv und gut ist, wer zum Teufel soll ich mich dann damit anlegen? Ich glaube das aufrichtig. Ich möchte nur, dass jeder, der mit einem psychischen Problem, einer schweren und anhaltenden psychischen Erkrankung lebt, sein bestes Leben führt. Und wie auch immer Sie das in Ihrem Kopf arrangieren. Ich könnte nicht mehr zurück sein.

Jackie: Ja, ich denke, dass wir beide für diese eine Seite auf die gleiche Seite kommen können.

Gabe: Amen. Hören Sie zu, alle, Kreative, Nicht-Kreative, stimmen Jackie zu, stimmen Gabe zu. Egal was passiert, wir müssen alle auf derselben Seite sein, wenn wir unseren Podcast abonnieren möchten. Bitte hinterlassen Sie uns so viele Sterne, wie Sie möchten, verwenden Sie Ihre Worte und schreiben Sie uns eine Bewertung. Teilen Sie uns auf Social Media. Mailen Sie uns an einen Freund. Erzähl allen von uns. Und hier ist ein kleiner Trick. Wenn Sie eine E-Mail senden (E-Mail geschützt), senden wir Ihnen Not Crazy-Aufkleber, wenn Sie uns einen Dollar per PayPal senden. Es ist das beste Angebot. Das sind keine verrückten Aufkleber für einen Dollar unter (E-Mail geschützt) Senden Sie uns eine E-Mail mit Anweisungen. Bitte bleiben Sie nach dem Abspann für ein Outtake dran, denn es stellt sich heraus, dass Gabe und Jackie mehr zu sagen haben.

Jackie: Wir sehen uns nächsten Montag.

In Verbindung stehende Artikel