Podcast: Männliche Überlebende sexueller Übergriffe und Misshandlungen

Wussten Sie, dass jeder sechste Mann vor seinem 18. Geburtstag sexuell angegriffen wird? Leider zögern viele Opfer aufgrund kultureller Konditionierung, sich zu melden. Im heutigen Podcast spricht Gabe mit zwei Psychologen über dieses sehr häufige, aber etwas tabuisierte Thema. Sie setzen sich mit den vorherrschenden Mythen um männliche sexuelle Übergriffe auseinander und diskutieren, warum so viele Opfer unter Geheimhaltung leiden.

Was kann getan werden? Wo können Überlebende um Hilfe bitten? Besuchen Sie uns für ein ausführliches Gespräch zu diesem sehr wichtigen und wenig diskutierten Thema.

ABONNIEREN & ÜBERPRÜFEN

Gastinformationen für die Podcast-Episode "Male Sexual Assault"

Dr. Joan Cookist klinischer Psychologe und außerordentlicher Professor an der Yale School of Medicine, Abteilung für Psychiatrie. Sie hat über 150 wissenschaftliche Publikationen in den Bereichen traumatischer Stress, geriatrische psychische Gesundheit und Implementierungswissenschaften. Dr. Cook hat klinisch mit einer Reihe von Überlebenden von Traumata zusammengearbeitet, darunter Kampfveteranen und ehemalige Kriegsgefangene, Männer und Frauen, die im Kindes- und Erwachsenenalter körperlich und sexuell angegriffen wurden, sowie Überlebende des Terroranschlags von 2001 auf das ehemalige World Trade Center . Sie war Hauptforscherin bei sieben von der Bundesregierung finanzierten Stipendien, Mitglied des Richtlinienentwicklungsgremiums der American Psychological Association (APA) für die Behandlung von PTBS und Präsidentin der APAs-Abteilung für Traumapsychologie 2016. Seit Oktober 2015 hat sie über 80 Veröffentlichungen an Orten wie CNN, TIME Ideas, The Washington Post und The Hill veröffentlicht.

Dr. Amy Ellisist ein lizenzierter klinischer Psychologe und stellvertretender Direktor des Programms zur Lösung und Integration von Traumata (TRIP) an der Nova Southeastern University. TRIP ist ein Universitätsklinikum für psychische Gesundheit, das Personen ab 18 Jahren, die einer traumatischen Situation ausgesetzt waren und derzeit aufgrund der traumatischen Erfahrung Probleme mit der Funktionsweise haben, spezialisierte psychologische Dienstleistungen anbietet. Dr. Ellis hat auch ein spezifisches klinisches Programm entwickelt, das sich auf traumabezogene positive Betreuung von sexuellen und geschlechtsspezifischen Minderheiten sowie auf geschlechtsspezifische Dienste konzentriert, die sich auf männliche identifizierende Personen bei TRIP.Dr. konzentrieren. Ellis ist an einer Vielzahl von Führungsaktivitäten innerhalb der American Psychological Association (APA) beteiligt, darunter als beratender Redakteur für drei von Experten begutachtete Zeitschriften, Gastredakteur fürInnovationen übenzu einem speziellen Thema, das der Rolle evidenzbasierter Beziehungsvariablen bei der Arbeit mit sexuellen und geschlechtsspezifischen Minderheiten gewidmet ist, und sie ist außerdem Redakteurin für die APA-Website der Abteilung 29 (Psychotherapie).

Über den Psych Central Podcast Host

Gabe Howard ist ein preisgekrönter Schriftsteller und Redner, der mit einer bipolaren Störung lebt. Er ist der Autor des populären Buches, Geisteskrankheit ist ein Arschloch und andere Beobachtungen, erhältlich bei Amazon; signierte Exemplare sind auch direkt beim Autor erhältlich. Um mehr über Gabe zu erfahren, besuchen Sie bitte seine Website gabehoward.com.

Computergeneriertes Transkript für „männliche sexuelle Übergriffe“Folge

Anmerkung der Redaktion:: Bitte beachten Sie, dass dieses Transkript computergeneriert wurde und daher möglicherweise Ungenauigkeiten und Grammatikfehler enthält. Vielen Dank.

Ansager: Du hörst zu Der Psych Central Podcast, in dem Gastexperten auf dem Gebiet der Psychologie und der psychischen Gesundheit zum Nachdenken anregende Informationen in einer einfachen Alltagssprache austauschen. Hier ist dein Gastgeber, Gabe Howard.

Gabe Howard: Willkommen zur dieswöchigen Folge des Psych Central Podcasts. Wir rufen heute in die Show und haben Dr. Amy Ellis und Dr. Joan Cook. Amy ist lizenzierte klinische Psychologin und stellvertretende Direktorin des Programms zur Lösung und Integration von Traumata an der Nova Southeastern University. Joan ist klinische Psychologin und außerordentliche Professorin an der Yale School of Medicine der Abteilung für Psychiatrie. Amy und Joan, willkommen in der Show.

Dr. Joan Cook: Vielen Dank. Froh hier zu sein.

Dr. Amy Ellis: Vielen Dank.

Gabe Howard: Nun, ich bin sehr froh, Sie beide zu haben, denn wir haben heute ein wirklich großes Thema, wir werden über männliche Überlebende sexuellen Missbrauchs und sexuellen Übergriffs diskutieren. Und es ist mir ein bisschen peinlich zuzugeben, als wir anfingen, diese Episode zusammenzustellen, dachte ich mir, ist das ein Thema, das wir behandeln müssen? Ist es groß genug Diskutieren wir nicht schon darüber? Und die Recherchen, die ich durchgeführt habe, und die Dinge, die ich von Ihnen beiden gelernt habe, vielen Dank, dass sie tatsächlich unterdiskutiert und unterberichtet sind.

Dr. Joan Cook: Absolut. Und danke, Gabe, dass du das zugegeben hast. Ich denke, viele Gesundheitsdienstleister, viele Bürger und viele männliche Überlebende halten selbst an einer Reihe männlicher Vergewaltigungsmythen fest. Wir müssen in diesem Land darüber sprechen, wie Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe von Jungen und Männern nicht nur so gut wie möglich, sondern tatsächlich mit hoher Rate auftreten. Wenn ich Ihnen nur einen Ausschnitt davon geben könnte, wie häufig es auftritt.

Gabe Howard: Ja, bitte, bitte. Das ist meine nächste Frage. Wie hoch sind die Prävalenzraten?

Dr. Joan Cook: In Ordnung. Ich denke, viele Leute wissen das nicht, aber mindestens jeder sechste Junge wird vor seinem 18. Geburtstag sexuell missbraucht. Einer von sechs. Und diese Zahl steigt auf einen von vier Männern, die während ihrer gesamten Lebensspanne sexuell missbraucht werden. Das ist zu viel.

Gabe Howard: Offensichtlich ist jede Zahl zu viele.

Dr. Joan Cook: Absolut.

Gabe Howard: Aber dieser Status hat mich umgehauen. Zu Beginn meiner Recherchen für diese Episode glaubte ich, dass die Zahl ein halbes Prozent betrug, als wäre sie einfach lächerlich niedrig.

Dr. Joan Cook: Richtig? Und ich denke, das liegt daran, dass die Leute, seien wir ehrlich, keine sexuellen Übergriffe melden. Sowohl Männer als auch Frauen neigen nicht dazu, dies Strafverfolgungsbehörden oder dem FBI zu melden. Wir haben einfach keine guten Kriminalstatistiken dazu. Warum? Scham, Verlegenheit, Minimierung und Menschen, die Überlebenden nicht glauben. Sie wissen, ein Großteil der Forschung und der klinischen Wissenschaft, die wir über sexuellen Missbrauch haben, einschließlich der Entwicklung und Erprobung psychosozialer Interventionen, konzentriert sich wirklich auf Frauen. Und das ist sicher wichtig. Absolut. Aber Männer und Jungen, die sexuellen Missbrauch erfahren, sind da draußen und werden weitgehend übersehen. Sie werden von der Öffentlichkeit und manchmal von Angehörigen der Gesundheitsberufe stigmatisiert oder beschämt. Es ist einfach nicht akzeptabel.

Gabe Howard: Mir ist auch aufgefallen, dass die Popkultur alles abdeckt. Dies ist jedoch kein Problem in der Popkultur. Wir sehen den sexuellen Übergriff von Frauen in der Law & Order SVU Woche für Woche im Primetime-Fernsehen und das ganze Wochenende über Marathons. Aber ich kann mir überhaupt keine popkulturelle Darstellung von sexuellen Übergriffen, Vergewaltigungen oder Traumata in der Popkultur vorstellen. Außerhalb dieses einen Films aus den 70ern mit dem Banjo und das wird größtenteils als Horrorfilm angesehen. Und denkst du, dass dies in der Öffentlichkeit eine Rolle spielt, wenn sexuelle Übergriffe auf Männer und Jungen abgewiesen werden?

Dr. Amy Ellis: Absolut. Was Sie also bemerken, ist, dass dies wirklich nicht dargestellt wird. Wir haben erstaunliche Prominente wie Tyler Perry, die sexuellen Missbrauch offenlegen. Aber es ist nicht oft genug und es gibt oft viele bissige Kommentare, die geschrieben werden, viel Trolling, viele andere Dinge. Und ich denke, das spricht wirklich für die giftige Männlichkeit, die in unserer Gesellschaft vorherrscht. Die Idee, dass Männer in der Lage sein sollten, sexuellen Missbrauch abzuwehren, oder sie zitieren unquote, nicht echte Männer. Und das ist etwas, das noch mehr sozial korrekte, politisch korrekte Menschen durchdringt. Es ist immer noch die Idee, ein Set zu vergrößern oder einfach nur aufzusteigen, oder wie könnten Sie das zulassen? Ich weiß immer noch, dass auch Frauen Opfer sind. Aber ich denke umso mehr an Männer, was uns nur signalisiert, dass es ein Problem gibt, wie wir Männlichkeit im Allgemeinen als Gesellschaft betrachten.

Gabe Howard: Ich bin der Meinung, dass wir darauf hinweisen sollten, dass wir natürlich keine männlichen und weiblichen Übergriffe und sexuellen Missbrauch in irgendeiner Art von Wettbewerbscharakter gegenüberstellen und vergleichen. Wir wollen nur sicherstellen, dass jeder die Hilfe bekommt, die wir brauchen. Und Ihre Untersuchungen haben ergeben, dass es viele Männer gibt, die nicht die Unterstützung erhalten, die sie benötigen. Ich meine, jeder, der sexuell missbraucht oder sexuell angegriffen oder vergewaltigt wird, verdient gute Pflege. Und die Tatsache, dass Ihre Forschung festgestellt hat, dass viele Männer von diesem Gespräch ausgeschlossen werden, ist offensichtlich sehr problematisch.

Dr. Joan Cook: Ich weiß das sehr zu schätzen, Gabe, denn manchmal und das haben wir auch von männlichen Überlebenden gehört. Wenn sie zu Überlebenstreffen gehen, werden sie manchmal als Täter und nicht als Überlebende von Gewalt angesehen. Und so sind sie am Überlebenstisch oder an einigen Überlebenstischen nicht so willkommen. Und selbst wenn sie zu einigen Anbietern gehen, haben Anbieter gesagt, dass es nicht möglich ist, dass Sie angegriffen wurden oder schwul sein müssen. Du musst es gewollt haben. Und so halten all diese Mythen und Stereotypen die Menschen davon ab, die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen und verdienen. Und an ihrem Weg zur Heilung arbeiten. Und wie Sie sagten, ist es auch kein Wettbewerb. Jeder verdient diese Art der Bestätigung und Aufmerksamkeit und hilft, sein Leben zu verbessern.

Gabe Howard: Ich könnte nicht mehr zustimmen. Amy und Joan, lassen Sie uns auf das Fleisch Ihrer Forschung eingehen. Eine der ersten Fragen, die ich habe, ist, welche Unterschiede in der Prävalenzrate und im klinischen Erscheinungsbild von Männern und Frauen mit sexuellem Missbrauch bestehen.

Dr. Joan Cook: Die Preise sind nicht sehr unterschiedlich. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es einer von sechs Männern vor ihrem 18. Geburtstag, und dann steigt diese Zahl auf einen von vier. Frauen haben höhere Raten. Die CDC schätzt, dass jede dritte Frau in ihrem Leben sexuellen Übergriffen oder Gewalt ausgesetzt ist. Die Präsentation, die PTBS, der Drogenmissbrauch, die Depression, die Angst, die Selbstmordgedanken scheinen etwas ähnlich. Beide Gruppen von Überlebenden sexuellen Missbrauchs erleben es. Es scheint uns klinisch, dass es einige sehr auffällige psychische Symptome gibt, die Männer haben und die nicht genau in unser diagnostisches Klassifizierungssystem passen. So oft sehen wir bei Männern, die sexuellen Missbrauch erfahren haben, starken Ärger und es ist immer da und es brodelt immer. Aber es kommt besonders heraus, wenn sie sich bedroht oder betrogen fühlen. Wir sehen viel Scham, viel Gefühl der Beschädigung und Sorge um ihre Männlichkeit. Wir sehen einiges an sexueller Dysfunktion, einschließlich geringem Sexualtrieb und erektilen Problemen. Es gibt viele chronische Schmerzen und Schlafstörungen. Und ob Sie es glauben oder nicht, wir sprechen nicht viel über Männer mit Essstörungen oder -schwierigkeiten, aber wir sehen das auch, einschließlich eines negativen Körperbildes. Eine Sache, über die wir auch nicht sprechen, und wahrscheinlich auch, weil dies eine Schande ist, ist, dass wir höhere Raten sexuell übertragbarer Infektionen, ein erhöhtes sexuelles Risiko für HIV und eine höhere sexuelle Zwanghaftigkeit sehen. Und so denke ich, wenn sie uns klinisch präsentieren und wenn sie eine sexuelle Missbrauchsgeschichte nicht anerkennen und nicht wegen ihrer eigenen Schande, könnte dies auch sein, dass sie diese nicht anerkennen oder kennzeichnen konnten es selbst genau und dann verbinden diese Erfahrung mit den Symptomen, die sie haben, dass ich denke, wir behandeln sie für andere Schwierigkeiten, anstatt was ihre Symptome wirklich antreibt. Sie werden also unzureichend behandelt.

Gabe Howard: Was sind einige der Hindernisse, denen sich Männer bei der Offenlegung von sexuellem Missbrauch und ihrer Geschichte sexueller Übergriffe gegenübersehen?

Dr. Amy Ellis: Nun, ich denke, es geht auf dieses Konzept der toxischen Männlichkeit zurück. Und so gibt es viele kulturelle Einflüsse. Wissen Sie, Männer sollen mächtig und unverwundbar sein. Und es gibt die Idee, dass Männer sexuelle Aktivitäten immer begrüßen sollten. Sie haben also eine Art gesellschaftliche Barriere um Leute, die sich melden wollen. Und ich denke auch, dass es auf die Konsequenzen der Offenlegung hinausläuft. Werden die Leute Ihre sexuelle Orientierung berücksichtigen und davon ausgehen, dass Sie sexuell angegriffen wurden oder dass Sie es gewollt haben müssen oder dass es etwas über Sie aussagt? Es könnte sogar nur um die Risikofaktoren gehen, sich zu melden und sich zu fragen, ob Sie infolgedessen tatsächlich mehr Gewalt oder Diskriminierung ausgesetzt sein werden. Es gibt also viel Negativität, viel Angst vor dem Vorwärtskommen und dieser Offenlegung. Joan hatte auch schon früher darauf hingewiesen. Wenn Sie zu Ihrem Arzt gehen und Ihr Arzt auch nicht an diese Dinge glaubt, werden Sie möglicherweise wiederholt abgeschossen. Eine Offenlegung ist daher keine sichere Option. Ich meine, ehrlich gesagt, es läuft auch auf einen Mangel an Ressourcen oder ein mangelndes Bewusstsein für bestimmte Ressourcen hinaus. Es gibt einige gemeinnützige Organisationen, die sich der Arbeit mit männlichen identifizierenden Personen widmen. Und Sie müssen wissen, dass es ein Trauma gibt, um diese Ressourcen zu suchen. Viele Männer würden das Etikett "Ich bin traumatisiert" nicht verwenden. Ich wurde sexuell missbraucht. Sie verwenden diese Sprache einfach nicht. Also wirklich versuchen, Männer und ihre Erfahrungen festzuhalten und sie dann wissen zu lassen, was für sie da draußen sein könnte.

Gabe Howard: Sie haben ein paar Mal über einige der Mythen gesprochen, die Menschen über männliche Überlebende sexueller Übergriffe glauben. Eine davon ist ihre sexuelle Orientierung. Eine davon ist, ob sie stark sind oder nicht. Was sind andere verbreitete Mythen über sexuelle Übergriffe von Jungen und Männern?

Dr. Joan Cook: Der erste und einer der größten ist der Mythos, dass Jungen und Männer nicht gezwungen werden können, gegen ihren Willen Sex zu haben. Und die Wahrheit ist, Tatsache ist, dass jeder Einzelne gezwungen werden kann, gegen seinen Willen Sex zu haben. Wenn jemand keinen Sex haben möchte oder nicht in der Lage ist, eine vollständig informierte Einwilligung zu erteilen, wird er zu unerwünschten sexuellen Aktivitäten gezwungen. Ein weiteres großes Problem ist, dass Männer, die bei einem Angriff eine Erektion haben, diese gewollt haben müssen oder sie sie genossen haben müssen. Und die Wahrheit ist, dass viele, wenn nicht alle Männer, mit denen wir zusammenarbeiten, während eines sexuellen Übergriffs unerwünschte oder unbeabsichtigte Erregung erfahren haben. Nur weil ein Mann in einer schmerzhaften, traumatischen Erfahrung eine Erektion bekommt, heißt das nicht, dass er es will. Und diese Art der Erregung durch Missbrauch kann für Überlebende verwirrend sein. Aber was Amy und ich den Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, und den Menschen, die an unserer großen Forschungsstudie teilnehmen, sagen, dass physiologische Reaktionen wie unser Herzschlag oder unsere flache Atmung wie Erektionen auftreten und außerhalb unserer Kontrolle liegen. Und das bedeutet nicht, dass Sie es eingeführt haben. Es gibt auch andere. Wir könnten weiter und weiter gehen. Leider gibt es viele. Wir wurden kürzlich daran erinnert, mit einem der männlichen Überlebenden zu sprechen, die diese von Gleichaltrigen geleiteten Interventionen leiten. Wenn Sie von einer Frau missbraucht werden, ist der Mythos, dass Sie dies begrüßen sollten. Also, weißt du, Hurra für dich. Und die Wahrheit ist, nein, das sollten Sie überhaupt nicht begrüßen. Die Leute glauben also, wenn eine ältere Frau einen jüngeren Mann missbraucht, sollte dies als eine gute Sache angesehen werden. Und das ist es sicherlich nicht. Es kann verheerende Folgen haben.

Gabe Howard: Und wir haben dieses Spiel mehr als einmal auf nationaler Ebene gesehen, wo ein Lehrer einen Teenager sexuell angreift. Sie wissen, eine 12-, 13-, 14-jährige und eine erwachsene Frau nutzt diese Person sexuell aus. Und wir hören die Witze. Sie sind sehr verbreitet. Und ich erinnere mich an diese Darstellung in South Park, in der alle Polizisten nett sagten und dem Kind fünf und fünf gaben

Dr. Amy Ellis: Oh ja.

Gabe Howard: Das Kind war traumatisiert. Und zu South Parks Gunsten, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es in der Show sagen würde:

Dr. Joan Cook: (Lachen)

Gabe Howard: Sie zeigten, wie dumm das ist. Der junge Mann wurde als traumatisiert dargestellt. Der Lehrer wurde als Täter dargestellt und niemand wollte etwas dagegen tun, außer den Eltern des Jungen. Und wie lächerlich das aussah. Wieder sehr seltsam, dass ich South Park in diesem Raum ansprechen würde. Aber ich denke, dass sie gute Arbeit geleistet haben, um zu zeigen, wie lächerlich es ist, dass wir damit einverstanden sind, dass ein Erwachsener Sex mit einem Kind hat, und wir alle wollen den Menschen High Fives geben.

Dr. Amy Ellis: Ja. Es geht direkt auf diese Barrieren zurück, denn wenn Sie sehen, dass dies um Sie herum geschieht, warum werden Sie dann vortreten und offenlegen? Es gibt viel zu befürchten. Und über ungültig gemacht zu werden.

Gabe Howard: Dem stimme ich voll und ganz zu. Besonders für Traumata, weil wir manchmal nicht wissen, wie wir uns mit Traumata fühlen. Wir haben das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Aber wenn die Menschen, denen wir am meisten vertrauen, uns loben, kann das sehr verwirrend sein, oder? Wenn die älteren Erwachsenen in unserem Leben so sind, ist das ein guter Weg. Und du denkst, ich fühle mich schlecht dabei, aber das höre ich nicht von den Menschen in meinem Leben, denen ich vertraue.

Dr. Amy Ellis: Absolut. Und so wirklich, Familienunterstützung, Unterstützung durch Gleichaltrige, das sind tatsächlich Schutzfaktoren. Selbst wenn ein Kind sexuell missbraucht wird und weiß, dass es seine Eltern hat, an die es sich wenden kann, oder Gleichaltrige, die empfänglich sind, oder sogar Schulbeamte, die das hören und diese Erfahrungen bestätigen, verhindert dies tatsächlich einige der negativen Konsequenzen der Traumatisierung. Und so spricht es wirklich nur für die Kraft des Glaubens. Eine der erstaunlichsten Statistiken für mich ist, dass Männer im Durchschnitt 25 Jahre brauchen, um ihren sexuellen Missbrauch offenzulegen. Das ist fast ein Leben lang, das ist ein Viertel eines Lebens von

Gabe Howard: Beeindruckend.

Dr. Amy Ellis: Halten Sie das verschlossen und drinnen. Und doch wissen wir, dass Offenlegung und soziale Unterstützung Schlüsselfaktoren für die Genesung und Heilung eines Menschen sind.

Gabe Howard: Bitte korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege. In diesem Fall geht es jedoch nicht darum, geglaubt zu werden, da die Erwachsenen und die Behörden Ihnen möglicherweise glauben. Es ist ihnen einfach egal oder sie glauben nicht, dass es etwas ist, worüber sie sich Sorgen machen müssen. Das sind also zwei Probleme. Problem Nummer eins ist, werde ich geglaubt? Und Problem Nummer zwei ist, werde ich ernst genommen? Und ich stelle mir vor, dass dies dazu führt, dass die Statistik 25 Jahre dauert, bis ein Mann Bericht erstattet, weil er sicherstellen möchte, dass er sein eigenes Arsenal, seine eigene Agentur hat, oder vielleicht hat es so lange gedauert, jemanden zu treffen, den er hat Sie vertrauen genug, um an ihrer Seite zu sein. Ich würde wahrscheinlich stereotyp einen Ehepartner oder vielleicht andere männliche Überlebende sagen.

Dr. Joan Cook: Amy und ich haben vor einigen Jahren eine Reihe von Fokusgruppen mit verschiedenen Überlebenden, unterschiedlichem Alter, unterschiedlicher Rasse und ethnischer Zugehörigkeit sowie unterschiedlicher sexueller Orientierung durchgeführt. Und eines der wichtigsten Dinge, die uns die Leute sagten, war, dass sie wünschten, wir könnten Jungen und Männer erreichen und dabei helfen, dies zu verhindern. Und wenn wir nicht anders können, als dieses schreckliche Ereignis zu verhindern, und für manche Menschen ist es kein einziges Ereignis. Es dauert an oder es passiert ihnen einmal und dann werden sie zu einem späteren Zeitpunkt in ihrem Leben erneut von jemand anderem wiederbelebt. Sie sagten, wenn Sie uns nicht helfen können, dies zu verhindern, können Sie uns bitte helfen, Jungen und Männer zu erreichen, die diese Erfahrung gemacht haben? Helfen Sie uns, früher zu ihnen zu gelangen, und helfen Sie ihnen, davon zu heilen. Und wissen Sie, sie sind nicht allein. Und eine Möglichkeit, die Amy und ich wirklich versucht haben, zu katapultieren und auf die nächste Stufe zu bringen, besteht darin, den Menschen die Bestätigung und Unterstützung durch andere männliche Überlebende zu geben, durch Unterstützung durch Gleichaltrige. Darauf konzentriert sich unser jüngster Zuschuss.

Gabe Howard: Nach diesen Nachrichten sind wir gleich wieder da.

Sponsor Nachricht: Hey Leute, Gabe hier. Ich moderiere einen weiteren Podcast für Psych Central. Es heißt nicht verrückt. Er ist Gastgeber von Not Crazy bei mir, Jackie Zimmerman, und es geht darum, unser Leben mit psychischen Erkrankungen und psychischen Problemen zu steuern. Hören Sie jetzt auf Psych Central.com/NotCrazy oder auf Ihrem Lieblings-Podcast-Player.

Sponsor Nachricht: Diese Episode wird von BetterHelp.com gesponsert. Sichere, bequeme und kostengünstige Online-Beratung. Unsere Berater sind lizenzierte, akkreditierte Fachkräfte. Alles, was Sie teilen, ist vertraulich. Planen Sie sichere Video- oder Telefonsitzungen sowie Chat und Text mit Ihrem Therapeuten, wann immer Sie dies für erforderlich halten. Ein Monat Online-Therapie kostet oft weniger als eine traditionelle Sitzung von Angesicht zu Angesicht. Gehe zu BetterHelp.com/PsychCentral und erleben Sie sieben Tage kostenlose Therapie, um zu sehen, ob Online-Beratung für Sie richtig ist. BetterHelp.com/PsychCentral.

Gabe Howard: Wir sind mit Dr. Amy Ellis und Dr. Joan Cook zurück und diskutieren über männliche Überlebende sexuellen Missbrauchs und sexuellen Übergriffs. Wechseln wir zur Behandlung. Was sind einige häufige Behandlungsthemen für männliche Überlebende?

Dr. Amy Ellis: Wenn wir über eine Behandlung nachdenken, beginnt dies in erster Linie mit der Definition von Trauma und Traumatisierung. Wie gesagt, viele Männer bezeichnen ihre Erfahrungen nicht als Trauma. Dieses Wort hat viel Gewicht. Sie wenden es anscheinend auf ein Kampftrauma oder einen Unfall an und neigen dazu, Erfahrungen mit unerwünschten sexuellen Erfahrungen zu minimieren. Beginnen Sie also damit, es zu identifizieren und dann auch die Auswirkungen auf ihr Leben zu bestimmen, wie sich ihr Trauma auf ihre Beziehungen, ihre Arbeit, ihre Symptome von Depressionen oder Angstzuständen usw. ausgewirkt hat. Wenn wir darüber sprechen, spielt es auch eine Rolle bei der Definition und dem Verständnis von Männlichkeit. Also wirklich verstehen, wie jemand seine eigene Männlichkeit definiert, wie er sie in seinen besonderen kulturellen Einflüssen definiert und was seine Ziele damit sind. Das Entlarven dieser Missverständnisse oder Mythen über männliche Überlebende könnte ein wirklicher Schwerpunkt der Behandlung sein. Und dann ist es ehrlich gesagt eine Behandlung wie jede andere Behandlung. Arbeiten an vielen anderen komorbiden Symptomen. Viele Männer leiden unter Depressionen und Angstzuständen anstelle der typischen Symptome, die wir bei Traumatisierung und posttraumatischer Belastungsstörung sehen. Und so läuft es wirklich darauf hinaus, sich auf Depressionen, Angstzustände und den Alltag im Alltag zu konzentrieren und unsere Interventionen so anzupassen, dass sie geschlechtsspezifische Prinzipien berücksichtigen.

Gabe Howard: Ich denke, dass die Menschen die posttraumatische Belastungsstörung verstehen, wenn es um Krieg geht, weil wir alle anerkennen, dass Krieg schrecklich ist, niemand in den Krieg ziehen will, wir nie wieder in den Krieg ziehen wollen, er hat eine gute Markenbotschaft. richtig? Krieg ist schlecht und macht dich traurig. Während sexuelle Übergriffe die meisten Menschen ein gesundes Sexualleben wünschen und sexuell traumatisiert wurden. Ich stelle mir also vor, dass dies einige Verwirrung stiftet. Ich denke, es wäre sehr, sehr schwierig, wenn etwas, das du magst, dich verletzt. Wir sind sexuelle Wesen. Es ist also ein Wunsch, den die meisten Menschen haben. Ich kann mir also vorstellen, dass all diese Dinge zusammenarbeiten. Und dann nehmen Sie natürlich alle Hindernisse und Missverständnisse auf. Ich fange an, eine wirklich gute Vorstellung davon zu bekommen, wie schwierig dies sein kann und wie viel Arbeit Sie investieren mussten, um die Behandlungen einzugrenzen, die funktionieren und auf die Männer reagieren. Haben Sie das in Ihrer Arbeit gefunden?

Dr. Amy Ellis: Ich denke, Sie treffen es in Bezug auf einige der sexuellen Überlegungen genau, Sie nageln einige andere Behandlungsthemen fest. Viele Männer werden aufgrund der Erfahrungen, die für sie gemacht wurden, ihre sexuelle Orientierung oder ihre Geschlechtsidentität in Frage stellen. Und auch zu erforschen, wie man ein gesundes Sexualleben führt. Manchmal sehen wir sexuelle Zwanghaftigkeit oder Hypersexualität. Manchmal sehen wir Hyposexualität. Also mangelnder Sexualtrieb oder Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung einer Erektion, wie Joan auch zuvor gesagt hatte. Daher ist es üblich, dass männliche Überlebende einige dieser Probleme regelmäßig hinterfragen und behandeln. Und ein Teil dessen, was hilft, ist die Unterstützung durch Gleichaltrige, zu wissen, oh, auch Sie. Ich bin nicht alleine. Ich denke also, dass die Unterstützung durch Gleichaltrige wirklich auf Heilung abzielt.

Gabe Howard: Was sind neben der Unterstützung durch Gleichaltrige, die wir besprochen haben und die wir an einen Therapeuten gehen, einige professionelle und gemeinschaftliche Ressourcen für Männer mit einer Vorgeschichte von sexuellem Missbrauch und Übergriffen?

Dr. Joan Cook: Nun, es gibt eine ganze Reihe von professionellen und Community-Ressourcen. Einige unserer Favoriten, es gibt eine wunderbare gemeinnützige Organisation, gibt es seit mindestens 25 Jahren. Es heißt Männlicher Überlebender. Es hat seinen Sitz in New York City. Es bietet kostenlose Online-Diskussionsgruppen für Überlebende und Familienmitglieder, Chatrooms und ein Therapeutenverzeichnis. Es gibt noch eine andere wunderbare Organisation namens MenHealing, die ihren Sitz in Utah hat. Und sie veranstalten Wochenenden der Heilung, sie nennen sie, und sie sind eine Art Rückzugsort, an dem Sie andere Überlebende treffen können. Und sie werden von Profis geführt. Natürlich waren Amy und ich innerhalb der APA sehr aktiv Abteilung 56, das ist die Abteilung der Traumapsychologie. Auf ihrer Website haben wir kostenlose webbasierte Ressourcen für männliche Überlebende und für Psychologen entwickelt, die klinisch und forschungsmäßig mit männlichen Überlebenden zusammenarbeiten möchten.

Gabe Howard: Welche Ressourcen bieten Familienmitgliedern und Freunden, um männlichen Überlebenden sexuellen Missbrauchs zu helfen, um ein wenig in die gleiche Richtung zu schalten?

Dr. Joan Cook: Auf diesen Websites, MenHealing und MaleSurvivor, gibt es Diskussionsforen und Informationsblätter, über die Familienmitglieder lesen und lesen können. Ich mag auch die V.A. hat was heißt a Nationales Zentrum für PTBS. Und dort haben sie wieder kostenlose Factsheets, Webressourcen und unglaubliche Videos namens About Face. Und sie zeigen Veteranen mit einer Reihe von Traumata, Kampf-, Militär-, sexuellen Traumata usw. Und Familienmitglieder, die über die Schmerzen sprechen, die sie erlebt haben, und über die Wege zu ihrer Heilung. Einige der Veteranen, die eine Reihe von Traumaerfahrungen haben, erhalten nicht die Unterstützung und Pflege, die sie verdienen, und ihre Bedürfnisse. Verständlicherweise verstehen ihre Familienmitglieder nicht, oder wenn sie mit ihren Symptomen aufgebockt sind und die ganze Zeit wütend sind. Diese Familienmitglieder können ebenfalls traumatisiert sein. Manchmal ist es für die Veteranen nicht so einfach, sich ihren Freunden und Familienmitgliedern zu erklären. Und es ist nicht so einfach für ihre Familienmitglieder, mit einem Psychologen wie mir und Amy zu sprechen und psychologische Ausbildung und Unterstützung zu erhalten. Manchmal können diese Videos also sehr hilfreich sein. Manchmal erzähle ich den Veteranen, mit denen ich zusammenarbeite, Ihr Familienmitglied, ob sie bereit sind, privat in ihrem eigenen Zuhause zu sitzen, und schaue mir einige dieser Videos an und sehe, wie einige Familienmitglieder über ihre Erfahrungen sprechen . Und manchmal ist es ein bisschen einfacher, mit jemand anderem einfühlsamer zu sein als mit Ihrem eigenen geliebten Menschen.

Gabe Howard: Joan, das ist so wahr, wir sehen das im Drogenmissbrauch. Wir sehen das bei psychischen Erkrankungen. Ich bin nicht überrascht zu hören, wie mächtig Peer-Support ist, und ich bin nicht überrascht zu hören, wie mächtig es ist, sich mit anderen Menschen außerhalb Ihrer Freunde und Familie zu treffen, um die Unterstützung zu erhalten, die Sie benötigen, denn das ist groß. Das ist eine große Sache. Und du, du und Amy, haben mir beide so viel beigebracht. Vielen Dank. Danke für alles. Ich weiß das wirklich sehr zu schätzen.

Dr. Amy Ellis: Oh mein Gott, danke. Vielen Dank, dass Sie uns diesen Raum gegeben haben.

Dr. Joan Cook: Genau. Wir sind voller Ehrfurcht und äußerst dankbar. Vielen Dank, dass Sie uns dabei helfen, Licht in diese sehr verdiente und marginalisierte Bevölkerung zu bringen.

Gabe Howard: Oh, es ist mir ein Vergnügen. Amy, ich verstehe, dass Sie und Joan eine Studie durchführen. Können Sie uns die Details geben und wo Sie die Studie finden?

Dr. Amy Ellis: Ja absolut. Derzeit läuft eine große Studie, in der wir männliche Personen rekrutieren und Überlebende sexuellen Missbrauchs identifizieren. Und wir werden sie nach dem Zufallsprinzip in Gruppen von Gleichaltrigen einteilen, angeführt von männlichen Gleichaltrigen, die 30 bis 40 Stunden Training absolviert haben. Und es sind sechs anderthalbstündige Sitzungen, an denen die Teilnehmer teilnehmen können. Schauen Sie sich also unsere Website an. Es ist www.PeersForMensHealthStudy.com. Wir rekrutieren bis 2021 aktiv und werden immer wieder Gruppen leiten, wenn wir mehr Leute bekommen. Und selbst wenn Sie ein Profi sind, finden Sie dort unsere Kontaktinformationen. Wir beraten Sie gerne, sprechen usw. Wenn Sie Personen haben, auf die Sie sich beziehen möchten, oder einfach nur mehr über unser Team und unsere Aktivitäten erfahren möchten, würden wir uns gerne mit Ihnen in Verbindung setzen. Immer auf der Suche nach Verbreitung und Bildung.

Gabe Howard: Vielen Dank, Amy. Und bitte teilen Sie die Website mit allen, die Sie kennen und die sie möglicherweise benötigen. Wieder ist es so PeersForMensHealthStudy.com. Und natürlich enthalten die Shownotizen auch den Link. Vielen Dank, dass Sie sich die Folge des Psych Central Podcasts dieser Woche angehört haben. Und denken Sie daran, Sie können jederzeit und überall eine Woche lang kostenlose, bequeme, erschwingliche und private Online-Beratung erhalten, indem Sie einfach besuchen BetterHelp.com/PsychCentral. Wo immer Sie diesen Podcast heruntergeladen haben, geben Sie uns bitte so viele Sterne, wie Sie möchten. Verwenden Sie Ihre Worte. Sagen Sie uns, warum es Ihnen gefällt. Teilen Sie uns auf Social Media. Wenn Sie Fragen zur Show haben, können Sie uns unter (E-Mail-geschützt) kontaktieren. Sagen Sie uns, was Ihnen gefällt, was Sie nicht möchten oder welche Themen Sie sehen möchten. Wir sehen uns nächste Woche alle.

Ansager: Sie haben den Psych Central Podcast gehört. Möchten Sie, dass Ihr Publikum bei Ihrer nächsten Veranstaltung begeistert ist? Zeigen Sie einen Auftritt und LIVE RECORDING des Psych Central Podcasts direkt von Ihrer Bühne aus! Für weitere Informationen oder um eine Veranstaltung zu buchen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an(E-Mail geschützt). Frühere Folgen finden Sie unter PsychCentral.com/Show oder auf Ihrem Lieblings-Podcast-Player. Psych Central ist die älteste und größte unabhängige Website für psychische Gesundheit im Internet, die von Fachleuten für psychische Gesundheit betrieben wird. Psych Central wird von Dr. John Grohol beaufsichtigt und bietet vertrauenswürdige Ressourcen und Tests, mit denen Sie Ihre Fragen zu psychischer Gesundheit, Persönlichkeit, Psychotherapie und vielem mehr beantworten können. Bitte besuchen Sie uns heute unter PsychCentral.com. Um mehr über unseren Gastgeber Gabe Howard zu erfahren, besuchen Sie bitte seine Website unter gabehoward.com. Vielen Dank fürs Zuhören und bitte teilen Sie es mit Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Anhängern.

In Verbindung stehende Artikel